Riechen Katzen oder ist der Alltag mit Ihnen unhygienisch?

14 Antworten

Also ich habe noch nie den Geruch einer Katze wahr genommen. Meist riechen sie nach dem wo sie sich aufgehalten haben.

Was die Wohnung angeht. Klar liegen überall Haare und Streu, das heißt saugen. Aber wer sich bewusst für ein Tier entscheidet dem macht das nichts. Und es fällt auch kaum auf wenn man alles regelmäßig putzt. Bis jetzt hat sich noch kein Besuch daran gestört und auch brav überall hingesetzt. 😂

Katzen sind von Natur aus sehr sauber und erziehen ihre Menschen auch zur Ordnung. (Meine zumindest. Die nutzen jeden Moment wenn ich Wäsche auf dem Boden liegen habe zum drauf pinkeln. Wäsche auf dem Bett oder der Waschmaschine z.B. wird aber nicht angerührt)

Gute Ernährung und ausreichend Toiletten verhindern auch dort unangenehme Gerüche.

Obwohl Katzen reinliche Tiere sind, die eine intensive Fellpflege betreiben, macht auch eine Katze nun mal Arbeit und Schmutz.

Eine Katze kotz ab und an ein Fellbündel aus, marschiert nachts über den Eßtisch, schläft in der frisch gewaschenen Wäsche, wenn diese nicht sofort verräumt wird und kommt auch sonst auf allerlei Blödsinn, wie z.B. die Erde aus Blumentöpfen zu graben, Nippesfiguren vom Regel schmeißen, das Suppenhuhn trotz schwerem Deckel aus dem Topf klauen usw.

Hast Du ein intelligentes Exemplar, dann werden Türen und Schränke geöffnet. Bei mir muß z.B. die Haustür IMMER abgeschlossen sein. Mir ist es schon passiert, daß ich dachte, alle Katzen wären draußen, zog die Haustür nur ins Schloß, komm vom Einkaufen nach Hause und meine Haustür stand sperrangelweit offen. Selbst der alte Fensterriegel in der Küche wird mit Leichtigkeit geöffnet.

Ja nach Katzenrasse liegen/fliegen mehr oder weniger Haare überall rum und wenn die Katze in die Küche darf, dann gibt es gelegentlich auch Katzenhaare im Essen und Freigänger bringen Würmer, Flöhe, Zecken und Milben mit.

Meine drei Katzen sind Freigänger, die auch gelegentlich mal einen Vogel oder eine Maus mit ins Haus bringen und dann die Beute unterm Eßtisch zerlegen. Auch dreckige Pfoten sind keine Seltenheit; ich kann jeden Tag, vor allem bei Regenwetter, das Fensterbrett wischen und meine Fenster putzen, weil alle Drei mit ihren Dreckpfoten an die Scheiben "klopfen" wenn sie rein wollen.

Etepetete darf man nun mal nicht sein, wenn man sich ein Tier anschafft. Wer es "hygienisch rein" haben will, ist besser ohne ein Haustier dran.


portobella  07.04.2018, 10:50

Meine lieben es im Schlafzimmer die Schubladen auszuräumen und Socken und Unterwäsche zu verteilen, die sind aber jetzt in einer Kommode, die sie nicht aufkriegen.

2
tachyonbaby  07.04.2018, 11:29
@portobella

Hallo, meine liebe portobella! Ja, (lach) so was kenne ich auch und auch das, was hier schon beschrieben wurde: Keine Schmutzwäsche auf dem Boden vor der Waschmaschine liegen lassen, denn die wird gern als Klo benutzt.

Man kann schon allerlei mit den pfiffigen Samtpfoten erleben...

Nie hätte ich meine Kinder ohne Tiere großwerden lassen. In einem Tier hat ein Kind immer die Vollkommenheit der Schöpfung vor Augen, lernt mit einem Tier mental zu kommunizieren, sich einzufühlen, Sorge zu tragen und sich auch zurückzunehmen.

Um wieviel ärmer wäre unsere Welt ohne die Tiere, die im Verbund mit dem Menschen leben!

1

Sie haaren doch recht stark. Dann kann es auch passieren das der Po nicht sauber ist und du es am Boden ,Couch oder bett hast. Eine Katze macht schon Dreck. Aber ist eben eine Katze,man weiß worauf man sich einlässt.

Das ist eine beliebte Ausrede für Eltern, wenn ihre Kinder eine Katze haben wollen. Leider versprechen die Kinder sich um die Katzen zu kümmern und nachher bleibt es dann bei den Eltern, Katzenklo, staubsaugen usw. Natürlich muss ein Katzenklo täglich gereinigt werden und je nach Jahreszeit haaren sie auch und es kann durchaus passieren, das sie kotzen, am liebsten auf die Teppiche, doch das geschieht nicht absichtlich.

Ich war schon in Wohnungen, wo es gestunken hat und dreckig war, obwohl dort keine Katzen lebten und kenne leider auch Menschen, die es mit der Hygiene nicht sehr genau nehmen, doch meine Besucher wundern sich oft, das man bei mir keine Katzen riecht.

Wenn du dir eine Katze wünschst, wirst du es aber schwer haben deine Mutter zu überzeugen, dass Katzen sehr saubere Tiere sind und  ihrem Besitzer viel Freude machen, da sie das ja nicht kennt und wahrscheinlich keinen Bezug zu Tieren hat.


sternennest 
Beitragsersteller
 07.04.2018, 21:10

Ich bin sehr selbstständig und hatte schon immer Haustiere.
Also ich kenne mich sehr gut aus und bin nicht eine dieser Kinder, welche sich dann nicht mehr darum kümmern.

0
portobella  08.04.2018, 06:02
@sternennest

Das glaube ich dir und habe ja auch nicht dich persönlich gemeint, bloß fällt mir leider nichts ein, wie man deine Mutter überzeugen könnte. Vielleicht habt ihr im  Bekanntenkreis Katzenhalter, die ihr beweisen, was Katzen für saubere Tiere sind und keineswegs  schlecht riechen?

0

Katzen sind von Natur aus sehr reinliche Tiere. Eine Katze wird niemals vollkommen schlammverschmiert ins Haus spazieren, aufs Sofa springen, den Schlamm im Fell trocknen lassen und anschließend überall getrocknete Schlammbröckchen verteilen. Solange sie irgendwie kann, putzt sie sich selbst. Höchstens, wenn sie mal in den strömenden Regen gekommen ist, könnte man sie mal kurz mit dem Handtuch abrubbeln und die Pfoten ein wenig saubermachen.

Jeden Tag Staubsaugen musst du auch nicht. Vielleicht werden während des Fellwechsels im Frühjahr, wenn das Winterfell ausfällt, ein paar Fellbüschel herumliegen (du solltest die Katze während der Zeit auch regelmäßig bürsten), aber das hält sich normalerweise in Grenzen. Hängt allerdings natürlich auch davon ab, was für ein Fell deine Katze hat. Unserer ist ein Europäisches Kurzhaar, soweit ich weiß, er haart nicht viel, höchstens mal was auf dem Bett (ja, ich bekenne mich schuldig, er darf in die Betten :D )

Ans Katzenklo musst du sie erstmal gewöhnen, aber dann ist auch das kein Problem. Da mein Kater viel draußen ist, benutzt er sein Katzenklo insgesamt nur, wenn es ein absoluter Notfall ist und er nicht rauskann, normalerweise macht er irgendwo draußen. Damit kann sich sogar das Reinigen des Katzenklos erübrigen, wenn du Glück hast und deine zukünftige Katze auch die Gärten bevorzugt. Ansonsten erinnert dich deine Katze aber auch konsequent an das Saubermachen des Katzenklos - wenn du es vergisst, wird sie nämlich demonstrativ direkt danebenkacken, glaub mir ;)

Sauberhalten musst du meiner Erfahrung nach hauptsächlich den Futterbereich, weil das Nassfutter schnell antrocknet und der Napf jedes Mal gut ausgespült werden muss.

Ansonsten ist die einzige Ausnahme (logischerweise), wenn Mieze sich den Magen verdorben hat oder blutet. Dann musst du schon mal mehr wegputzen. Das aber ist ja hoffentlich eher eine Ausnahme.

Riechen tust du höchstens das Katzenklo, wenn du vergisst sauberzumachen. Das ist dann aber - sorry - dein Problem, die Katze kann ja keine Schaufel halten. Nassfutter kann auch ein bisschen riechen, besonders wenn es ein bisschen angewärmt wurde (machen wir oft in der Mikrowelle, wenn die angefangene Packung ein Weilchen im Kühlschrank war - Kater liebt das ebenfalls), aber das ist wirklich nicht die Welt und ist nach kurzem Lüften auch weg.

Vergiss aber nicht: Mein Kater ist schon älter. Wenn ein Katzenjunges frisch von der Mutter zu dir kommt, sieht die Situation etwas anders aus. Wenn du später wenig Arbeit in Punkto Saubermachen willst, musst du dir anfangs auch wirklich die Zeit nehmen, ihr den Zweck eines Katzenklos beizubringen, und genauso muss sie erst lernen, dass Möbel, Vorhänge und Tapete nicht zum Krallenwetzen gedacht sind. Das machst du am besten, indem du ihr direkt einen Kratzbaum anbietest - muss nichtmal das riesige Modell sein. Unser Kampftiger (aber wirklich!) hatte sein Leben lang auch nur einen kleinen mit einem einzigen Sitzplatz oben drauf und einer Maus an einer Schnur und ist glücklich damit.