Political Correctness und Cancel Culture - Wie sehr nervt‘s euch?

Das Ergebnis basiert auf 37 Abstimmungen

Nervt extrem 84%
Nervt garnicht 11%
Finde ich gut 5%
Nervt ein bisschen 0%

8 Antworten

Nervt extrem

Die Cancel-Kultur nervt überall dort, wo sie auf Intoleranz beruht. Wir sollten möglichst keine Vorschriften machen, wie sich Leute kleiden sollen. Wenn sich Leute wegen des Modestils eines Anderen unwohl fühlen, dann ist das eben so. Wenn sich jemand unwohl fühlt, wenn er/sie/es/+*!??? bei einer Aufzählung nicht extra erwähnt wird, dann soll er/sie/es/+*!??? dies mit seinem/ihrem/+*-!? Therapeuten besprechen. Das ist eben so in einer Gemeinschaft, dass man manchmal mit Menschen in einer Gruppe ist, zu der man sich eher nicht zählen würde.

Nervt extrem

Es nervt extrem, weil es zutiefst antidemokratisch ist und wir uns inzwischen wieder in eine Richtung bewegen, in die wir uns nie wieder bewegen wollten. Und heute wie damals sind die Initiatoren und Fürsprecher von Zensur und Meinungsunterdrückung der Ansicht, aus vermeintlich edlen Motiven zu handeln. Weil's angeblich der "guten Sache" dient. Weil man ihrer Auffassung nach automatisch auf der falschen, der "bösen Seite" steht, wenn man ihre Ansichten nicht teilt. Und zwar in sämtlichen Bereichen des Lebens. Es ist immer brandgefährlich, wenn eine Gruppierung für sich beansprucht, im Vollbesitz der einzig richtigen Meinung zu sein.

Es ist immer brandgefährlich, wenn eine Gruppierung für sich beansprucht, im Vollbesitz der einzig richtigen Meinung zu sein.

Mal ehrlich, die Gruppierung, die du da angreifst, die gibt es in dieser monolithischen Form ja nicht! Viel eher gibt es eine lebhafte Diskussion darüber und meist ebenso viele Meinungen wie Teilnehmer ;-)

Und wenn dir jemand widerspricht, dann geht die Welt doch nicht unter und man muss sich nicht deswegen an das 3. Reich erinnert fühlen - oder?

0
Nervt garnicht

Warum soll mich das nerven?

Political Correctness

Wo soll mich das stören? Muss ich z.B. das N*Wort verwenden, wenn ich weiß dass es Menschen mit anderer Hautfarbe beleidigt? Auch wenn ich es als Kind zur Bezeichnung von Schwarzen durchaus wertneutral wahrgenommen habe? Die Zeiten haben sich geändert und ich will ein höflicher Mensch sein. Man kann über Einzelheiten durchaus diskutieren aber grundsätzlich möchte ich eben niemanden beleidigen und als freundlicher hilfsbereiter Mensch wahrgenommen werden. Fehler macht jeder im Umgang mit anderen Menschen - aber doch nicht mit Absicht und Anlauf ;-)

und Cancel Culture?

Ich stehe dem Konzept der kulturellen Aneignung eher kritisch gegenüber: Unsere Kultur lebt von den Einflüssen anderer - auch Mozart hat schon Melodien von Bach übernommen, wie viele andere Komponisten vor und nach ihm. Man kann gerne darüber streiten, ob Rastafrisuren eine unerlaubte kulturelle Aneignung sind - ich finde das nicht problematisch. Vermutlich haben die Jamaikaner diese Frisur auch schon irgendwoher übernommen. Und wo fängt man mit kultureller Aneignung an?

Wo wir schon dabei sind: Ich habe vor vielen Jahren bei einem Volkstanzkurs in Österreich teilgenommen. Der Wunsch einige Teilnehmer, auch einen Zwiefachen zu erlernen, wurde mit der Begründung abgewiesen, dass dieser Tanz für unsere Gegend fremd sei und es daher nicht angebracht sei, diesen zu erlernen - war auch also schon Cancel Culture - und meiner Meinung nach so richtig dumm ;-)

Fazit

Ich hab kein Problem damit, wenn andere anderer Meinung sind. Ich habe sicher schon oft meine Meinung geändert und noch öfter bin ich bei Diskussionen bei meiner Meinung geblieben. Man kann durchaus Extrempositionen bei Cancel Culture und Political Correctness kritisieren aber das ändert nichts daran, dass manches davon sinnvoll und für das Zusammenleben nützlich sein kann.

Leben und leben lassen ...

Finde ich gut

Meinungsfreiheit hin oder her, aber das meiste, was als "Cancel Culture" oder "Political Correctness" beschimpft wird, ist einfach nur gesunder Menschenverstand und Respekt gegenüber anderen Menschen und das Einstehen für grundlegende Werte eines gesitteten Miteinanders.

Woher ich das weiß:Hobby – Ich beschäftige mich gerne mit aktueller Innen-/EU-politik.

Ich sag dazu nur Wize life, da gabs nen Maulkorb und zensieren und löschen wer nicht mit deren Ansichten konform war

0

Na es ist komisch, das dann auf die andere Seite eingehackt werden darf. Da zählt "Respekt und die grundlegenden Werte des Miteinanders" nicht so viel.

Man muss ja auch immer mal Ursache und Wirkung sehen. Die Cancel Culture und Political Correctness Seite meint ja grundsätzlich, etwas ändern zu müssen auf diesem Planeten, die konservative Seite will das nun mal nicht immer. Wer gibt irgendjemanden das Recht, etwas im Leben eines anderen zu ändern, indem er ihm vorschreibt, wie er plötzlich zu reden und zu denken hat? Und wen er toll zu finden hat? Nur weil er meint, dass das nun das einzige moralisch richtige wäre?

Und beschimpft wird dann erst einmal diese konservative Seite als Nazi, homophob uä. und wird "gecancelt" (wie sie es übrigens selber nennen). 

Aber klar, die Schuldumkehr wird natürlich gerne genommen.

0
Nervt extrem

Das nervt nicht nur, das ist extrem schädlich. Diese Bewegung sorgt nicht für Konfliktschlichtung sondern heizt im Gegenteil Konflikte an.

Welches Ziel cancel culture am Ende auch hat, Fakt ist, dass diese Bewegung mit sich selbst inkonsistent ist, denn es wird faktisch kein Diskurs gesucht sondern nur mit Fingern gezeigt und angeprangert. Das ist kein Weg, auf etwas aufmerksam zu machen, sondern ein Weg, die Gesellschaft zu spalten und zu polarisieren.

Teile und herrsche, das alte Modell.

0

Was möchtest Du wissen?