Ich bin zwar kein Lateiner, aber für mich gäbe es folgende Eselsbrücke:

Bei occopare denke ich an "occupied", ein geläufiger englischer Begriff, "the toilet is occupied" / besetzt.

Bei oppognare denke ich an Opposition. Ich habe für oppognare eher die Übersetzung "angreifen" gefunden, "die Opposition greift die Regierung an". (Natürlich nur verbal, nicht dass gleich die Polizei bei mir vor der Tür steht! 😅).

...zur Antwort

Dafür müsste erstmal genau definiert werden, was ein Impfschaden überhaupt ist.

Aber wie jedem Interessierten aufgefallen sein dürfte, WILL man das gar nicht wissen, weshalb es auch nicht adäquat untersucht und dokumentiert wird. Das verhält sich umgekehrt zum Virus, an Erkrankung oder Tod nach einer Corona-Infektion ist definitiv Corona schuld, an einer Erkrankung oder Tod nach einer Impfung ist definitiv NICHT die Impfung schuld.

Ironie off.

...zur Antwort

Wenn der Ausdruck ""Farbige" oder "Schwarze" rassistisch wäre, was wäre dann die "BLACK Lives matter Bewegung" oder die Bezeichnung "Person Of Colour"?

...zur Antwort

Hab grad die Propaganda-Schau geguckt: es lägen Vermutungen dafür vor, dass mit dem Gedanken gespielt worden wäre..."! ☝️👿

...zur Antwort

Nein, das ist völlig okay! Habe ich auch gerade neulich erst gemacht. Aber ich kann dich verstehen, ich hab mir auch Gedanken gemacht, aber andererseits bringen Gäste ja auch meist Essen fürs Buffet oder ne Pulle Schnaps mit.

Manche kommen evtl. nur zum Essen und trinken vielleicht auch nicht so viel...

Warum lädtst du solche Menschen ein?

...zur Antwort

Weil die beim DFB fast schon Politiker SIND! Ich würde es gut finden, wenn so mancher "echter" Politiker sich mal ne Scheibe davon abschneidet.

...zur Antwort

Kannst du es teilen, was du da "machst"? ZB Malstifte, Papier...? Dann gib demjenigen etwas davon ab und lass ihn sein eigenes.... "machen".

...zur Antwort
Jetzt frage ich mich, ob ich jetzt an die alte Adresse einen Brief noch bekomme oder ob ich vorsichtshalber nochmal dort anrufen soll.

Ja, solltest du tun.

...zur Antwort

Sind mündliche Absprachen und Vereinbarungen auf der Arbeit verbindlich?

Hallo Zusammen,

ich habe ein Problem, die sich bei mir auf der Arbeit abspielt.

Ich habe meine Abteilung um einen Aufhebungsvertrag zum Ende diesen Jahres gebeten, weil ich zum 01.01 einer neuen Tätigkeit nachgehen werde.

Mit dem Bereichsleiter meiner Abteilung wurde das dann besprochen (Er entscheidest das bei uns final und muss seine Zustimmung geben). Meine Teamleitung hatte das also mit ihm abgeklärt und ihm von meinem Vorhaben und meiner Bitte um ein Aufhebungsvertrag erzählt. Paar Tage später hatte sie mir dann die Info gegeben, dass der Bereichsleiter zu ihr meinte, dass er dem Aufhebungsvertrag zustimmen würde, wenn ich bis Ende November eine gewisse Zielvereinbarung erreiche.

Wenn ich mein Ziel erreiche, so würde er dem ganzen dann am 01.12 zustimmen, sodass ich den Aufhebungsvertrag am 31.12 erhalte.

Das Ziel habe ich erreicht bzw. sogar übertroffen. Irgendwann meldete sich dann meine Teamleitung bei mir um mir zu sagen, dass der Vertrag derzeit bei der Personalabteilung liegt, da diese dort fertig gestellt wird und ebenfalls von denen unterzeichnet werden muss. Als ich dann fragte, ob der 31.12 denn steht? Meinte Sie nur sowas wie ,,Joah ich wüsste jetzt nicht warum nicht, du hast doch deine Ziele erreicht''. Also total schwammig, kein klares ja oder nein, obwohl wir ja ein Deal hatten.

Auch als ich dann irgendwann den Abteilungsleiter fragte, ja wie sieht's aus? Hieß es nur ,,ja deine Teamleitung wird ja noch deshalb auf dich zukommen, aber sieht gut aus''. Aber halt total schwammig alles und ich hätte mir zumindest gewünscht, dass man mir am 01.12 klar und deutlich sagt, dass das klappt, dass das seitens der Personalabteilung eben noch dauert, aber es klappt.

Dann habe ich sogar mal Eigeninitiative ergriffen und bei der Personalabteilung angerufen und vorsichtig nachgehakt (Weil ich ja von meiner Abteilung keine konkrete Info bekomme) und daraufhin meinte eine Dame nur auf meine Frage, ob es der 31.12 ist ,,ja...bis jetzt ja''.

Wo ich mir nur dachte, wieso können die mir nicht ein normales ,,ja'' oder ,,nein'' sagen?Wieso immer dieses ,,Wüsste nicht, was dagegen spricht'' oder ,,sieht gut aus''

Dürfen die das vllt garnicht mündlich?

Und bis heute liegt mir kein Aufhebungsvertrag vor. Wir werden uns wohl morgen diesbezüglich hinsetzen, aber ich weiß ja immer noch net, ob es zum 31.12 zu 100% klappt.

Und deshalb wollte ich mir hier einmal bei euch erkundigen, falls es dann morgen doch heißen sollte, ,,ne sorry, klappt nicht zum 31.12''.

Kann ich mich dann auf unsere mündliche Absprache berufen? Und sagen, aber wir hatten ein Deal, was ich nachgegangen bin und erfüllt habe?

Also zählt das? Kann ich mich darauf berufen?

Weil, sonst hätte meine Arbeit direkt von Anfang an nein sagen sollen und nicht erst einen Deal auferlegen und wenn ich es erreiche am Ende trotzdem nein sagen.

Denkt ihr, dass so eine mündliche Absprache bindend ist?

Ich hoffe, ihr versteht meine Problematik. Mir geht es darum mich auf irgendwas berufen zu können.

...zur Frage

"Ich habe meine Abteilung um einen Aufhebungsvertrag zum Ende diesen Jahres gebeten, weil ich zum 01.01 einer neuen Tätigkeit nachgehen werde".

Das heißt, du nimmst eine neue Tätigkeit innerhalb desselben Unternehmens / Behörde an, ja? Warum macht man da einen Aufhebungsvertrag?

Und du fängst in drei Wochen einen neuen Job an und weißt noch nicht, ob du aus dem alten rauskommst? Hä...? 😂

...zur Antwort

Da wäre ich sehr vorsichtig! Ich habe mal von irgendeinem Trick gehört, wo Geld ohne Absender auf ein Konto überwiesen wurde und später dann eine vielfache Summe abgebucht wurde. Aber ich kriege das nicht mehr zusammen. Du solltest das deiner Bank melden!

Natürlich ist es verlockend, die 500 € einfach zu behalten, und vielleicht kannst du das am Ende ja auch.

Die Bank müsste übrigens auch ohne Absender feststellen können, woher das Geld kommt, es wird ja schließlich von einem anderen Konto überwiesen. Es sei denn, es war eine Bareinzahlung. Aber das würde von Betrüger-Seite, wenn es ein Betrugsversuch ist, überhaupt keinen Sinn machen.

Und die Bank würde übrigens meines Erachtens auch nicht solch einen "Fehler" machen!

...zur Antwort
Ich schwitze die ganze Zeit, mir ist schwindlig und meine Augen brennen. 

Du solltest dir vielleicht eher Gedanken darüber machen, wie du morgen am schnellsten zum Arzt kommst!

...zur Antwort

Probiere es mal mit Natron oder Essig, 1 zu 3 gemischt mit heißem (nicht kochend) Wasser und eine Weile einwirken lassen. Hilft im Normalfall gegen so ziemlich alle Gerüche.

...zur Antwort

Du scheinst so etwas wie eine Sozialphobie und vielleicht auch Paranoia zu haben, google mal, ob du dich da wieder erkennst. Wenn ja, wird dir da nur ein guter Psychologe helfen können.

Ansonsten kannst du davon ausgehen, dass andere Menschen IMMER irgendwie über dich reden, das ist vollkommen normal und menschlich, und es wäre eigentlich auch schlimm, wenn sie das nicht täten, denn das würde bedeuten, dass du komplett uninteressant und nicht beachtenswert bist. WAS sie über dich reden, das sollte dir egal sein, denn du kannst andere Menschen sowieso nicht in ihrer Meinung beeinflussen.

Und neugierige Menschen, die einen beobachten, die wird es auch immer geben. Lass sie, die führen meist ein armseliges Leben.

...zur Antwort

Eine durchgezogene Linie in der Fahrbahnmitte hat einen Grund! Und zwar laut der meistens, wenn nicht sogar immer, dass man beim Überfahren dieser Linie in den Gegenverkehr geraten könnte! Meist findet man diese Linien in Kurven oder an anderen unübersichtlichen Stellen.

Damit sollte deine Frage beantwortet sein: nein, du solltest niemals diese Linie überfahren! Notfalls musst du halt hinter dem Fahrradfahrer, oder auch hinter einem langsamen Auto, hinterher schleichen. Auch, wenn das Auto zu langsam fährt oder der Fahrradfahrer dort eigentlich gar nicht fahren darf.

...zur Antwort