Neue Bekannte ist Zeugin!

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Jetzt komme ich zu dir.Hello und ich mochte dir etwas uber die ZJ erzahlen.ZJ sind bemuht jedem von ihrem Glauben uber Gott und was er mit der Erde vor hat zu berichten.Wenn du diese Person magst und dich aber nicht mit Gott und seiner Bibel beschaftigen mochtest sage ihr das bitte.Sie wird dich dann auch in Ruhe lassen.Bitte hore nicht auf leute die auch mal bei den ZJ waren und sie dann nur schlecht machen.Sie zeigen damit nur Schwache!!Auch ich war viele Jahre bei der Organisation,aber mir wurde das einfach alles zu viel 3x die Woche Bibelstudium ,dann zu Hause noch home work ,den Wachturm vorbereiten dann die Kongresse und von Tuer zu Tuer gehen und sic h beleidigen lassen das wurde alles einfach zu viel fuer mich und meinem Mann.Ich werde mich aber nicht hinstellen und sagen das diese Menschen schlecht sind oder was an der Klatsche haben.Wir hatten es mit sehr inteligenten Menschen zu tun.Das sie sich an die Bibel halten ist ihre ganz persohnliche Angelegenheit und niemand hat das Recht zu entscheiden was sie zu tun und zu lassen haben.Wenn du dic h gerne mit ihnen treffen mochtest frage sie doch einfach warum sie Weihnachten oder keinen Geburtstage feiern.Es gibt auch andere Religionsgemeischaften die kein Weihnachten feiern so wie die Juden und Moslems.Viele wissen im Grunde ganz genau warum ZJ das nicht machen da diese Feiern heidnisch sind und jeder kann fuer sich selbst entscheiden ob er das feiern mochte oder nicht .Deshalb sind sie keine Unmenschen oder gehoren einer Sekte an.Was B luttransfusionen angeht ist man besser dran sic h keine geben zu lassen den das ist mit einem hohen Risiko verbunden.ZJ haben mit Zusammenarbeit der Aerzte heute gute Ersatzmoglichkeiten gefunden und von denen wuerde ich heute auch Gebrauch machen als mich mit Blut eines anderen zu vergiften.Wenn du mehr uber sie wissen mochtest gehe doch einfach mal auf ihre webside da kannst du lesen was oder wer ZJ sind und an was sie glauben.Ic h freue mich wenn ich dir helfen konnte.Gruss from Australiawww.Zeigenjehovas.com

Hallo,in einigen Punkten muss ich dem Garwain beipflichten, in einigen auch anderen Kommentatoren.

Bei den ZJ ist die offizielle Empfehlung, sich nicht für ein Hochschulstudium oder Universitätsabschluß zu interessieren, sondern, sobald man das schulpflichtige Alter hinter sich lässt, eine Ausbildung zu machen, die einem später den Broterwerb sichert und dann möglichst halbtags zu arbeiten und den anderen halben Tag von Tür zu Tür zu gehen um Menschen mit den Botschaften des Wachtturm zu beglücken, wenns gut geht auch mit Bibeltexten und der Evangeliumsbotschaft unseres HERRN Jesus.

Wenn jemand studiert und in einem Studiwohnheim lebt, sind die Empfehlungen der WTG nicht so intensiv in das Herz und den Sinn gedrungen, d.h., diese Person wird wahrscheinlich nicht zu dem Kreis extremer Zeugen Jehovas gehören.

Du könntest z.B. fragen, ob sie sich trauen würde, sich mit jemandem wir garwein oder mir zu unterhalten (Exkommunizierte) und wenn sie das inoffiziell verneinen und ablehnen würde, kannst Du doch recht schnell erkennen, wie sie tickt. Ich meine mich und garwain jetzt nur als Beispiel, aber theoretisch könntest Du Freunde haben, die mal zu den ZJ gehörten und schon längers draußen sind, und wenn Du jetzt mit dem Mädel befreundet wärst, und sie Dich dann mit Personen antrifft, die sie von ihrer Lehre her als "abscheulich" und "abstoßend" anzusehen hat, kann das eine Freundschaft sehr schnell belasten.

Ähnlich wie bei einer anderen Ideologie aus dem Orient, läuft es bei dem Wunsch einer Ehelichung häufig so, dass der Mann, um die Frau erreichen zu können, sich der Religion der Frau anzuschließen hat, und sein Umfeld hinter sich meist wegwirft. Und dennoch sind alle diese Ehen mit den ZJ, die ich auf diese Art kennengelernt habe, am Ende doch zerrüttet und am Ende alle exkommuniziert und geächtet.

Und sollte sie sich für ein Leben außerhalb der Religion entscheiden, zu der sie gegenwärtig gehört, kann sie alles an Geborgenheit und Verwandten und Bekannten verlieren. Am Ende wird sie an diesen Verlust aber auch zerbrechen.

das musst du mit ihr selbst besprechen. ist gibt ja nicht nur die unterschiedlichsten religionen sondern auch die menschen an sich leben sie ja total unterschiedlich. vielleicht nimmt sie das ganze ja gar nicht so ernst wie vielleicht andere. sprech wenns soweit ist mal mit ihr

Laß es Dir nicht nehmen, einen neuen interessanten Menschen kennenzulernen.

Weißt Du, Zeugen Jehovas nehmen für sich in Anspruch, 'kein Teil der Welt' zu sein. Sich 'von der Welt getrennt zu halten', wird ihnen wieder und wieder von der Wachtturmgesellschaft eingebleut. Hierdurch verschafft ihnen die Gesellschaft das Gefühl, einen elitären Sonderstatus in einer elitären Sondergruppe innezuhaben.

Zu dieser Welt gehören Menschen wie Du und ich (deshalb werden wir auch als Weltmenschen bezeichnet). Auch Zeugen Jehovas sind ebenfalls ein Teil dieser Welt, ein Teil dieser Gesellschaft, sie sind nicht besser oder schlechter als jeder andere Bürger auch - sie begreifen's nur halt nicht.

Gehe mit dieser Frau so normal um, wie Du es auch mit jedem anderen Menschen tätest, den Du kennst und neu kennenlernst.

Ablehnung, nur aufgrund des Glaubens, bestärkt letztenendes jedes Mitglied, der richtigen Glaubensgruppierung anzugehören, denn hierin sieht es die Erfüllung der bibl. Worte: 'Um meines Namens willen werdet ihr von allen Völkern gehasst werden.'

Wer aber bitteschön hasst denn den Menschen Zeuge-Jehovas? Mache ihr das bitte deutlich, wenn ihr Glaubensthemen ansprechen solltet - wohlmöglich mag man menschenverachtende Lehren der Wachtturmgesellschaft hassen (Ausschlußpraktik, Blutlehre usw.) - nicht aber den Menschen.

Sie wird ganz sicher nicht gehasst und verfolgt. Ich würde mich sehr freuen, wenn diese junge Frau durch Dich die Möglichkeit erhält, ihr Weltbild erweitern zu können, Zugang zu anderen Sichtweisen und Perspektiven bekommt. Es mögen sich für Euch beide höchst interessante Gespräche ergeben, man kann über sovieles so herrlich philosophieren.

Zeig ihr doch eine Welt, die schön und bunt ist - zeig ihr, daß 'Weltmenschen' nicht böse und schlecht sind, zeig ihr, daß sie so normal oder unnormal ist, wie jeder andere auch.

Du kannst mit Sicherheit mit ihr befreundet sein - soweit sie es zuläßt.

Hallo, also ich kenne auch eine, die eine Zeugin Jehovas ist. Ich kann mich aber trotzdem ganz normal mit ihr unterhalten! Viele sagen, man würde "angewerbt" werden. Davon konnte ich bisher noch nichts spüren und sie hatte mir für den Schulunterricht auch mal Magazine von ihnen ausgeliehen, als wir Sekten durchgenommen haben. Ich denke, du kannst mit ihr befreundet sein, soweit ich weiß, verbringen Zeugen Jehovas viel Zeit in ihrer Gemeinschaft, keine Ahnung wie das jetzt bei deiner Bekanntschaft ist. Ich würde dir raten, dass wenn du spürst, sie möchte dich "anwerben", sage Stopp!

Da musst du aber vorsichtig sein, weil man es manchmal gar nicht merkt das man angeworben wird. Glaub mir, da sind schon einige drauf reingefallen die das vorher nie gedacht hätten. Denn sie zeigen sich dir erst in ihrem Freundlichen Umgang und suggerieren dir das sie eine große Familie wären. Aber das ist nur Fassade.

Vorsicht bei diesen Menschen. Schnell ziehen sie dich in ihren Bann.

0
@garwain

Ich habe eine Kollegin, die ZJ ist. Sie hat noch nie mit auch nur einem Wort über ihren Glauben gesprochen. Sie ist immer höflich und zuvorkommend und hat ein sehr liebes Wesen. Das ist einfach ein sehr angenehmes Arbeiten mit ihr.

0
@garwain

spätestens wenn man zu einem dieser Treffen eingeladen wird, sollte man es denke ich mal merken!

0

Probiers doch einfach aus. Wenn sie anfangen möchte dich zu missionieren kannst du immer noch offen mit ihr sprechen oder den Kontakt abbrechen. Zeugen Jehovas sind auch nur Menschen.

Du kannst natürlich mit ihr befreundet sein, das ist kein Problem. Sollte sie Dich missionieren wollen, dann sag ihr einfach freundlich , aber bestimmt, dass Du kein Interesse daran hast. Normalerweise akzeptieren die das.

denk ich auch, die reden halt gerne über den Glauben, und verstehen auch was sie sagen. Bei Null interesse halten die sich zurück

0
@RosaSchelfeis

Klar, wissen die sehr viel über ihren Glauben, die werden ja auch entsprechend unterrichtet.

0

Du brachst keine Angst haben. Frage sie direkt. Die wollen nicht missionieren, haben aber halt andere Sichtweisen als Christen oder andere Religionen. Es kann doch auch bereichernd für dich sein, dich mit jemanden auseinaderzusetzen der andere Weerte hat, oder zu erfahren WARUM sie gewisse Dinge ablehnen. Du legst dich ja damit nicht fest auf eine lebenslage Freundschaft. Also sei offen zu ihr und sag ihr dass dich ihre Religion befremdet, aber sei offen für Ihre Sichtweise......

Die wollen nicht missionieren

Warum standen sie dann heute morgen vor meiner Tür?

0
@hcdfanatic83

Missionieren ist ihre OBERSTE PFLICHT und ihr LEBENSINHALT!!Wer dir was anderes erzählt, der lügt!

Es ist alles andere als bereichernd, da sie sehr viele Lügen verbreiten. Informier dich mal hier: http://www.sektenausstieg.net/

0
@garwain

Solche Seiten sind immer gegen Religionen. Warum heißt es Sektenausstieg, wenn es sich um anerkannte Religionen handelt?

0
@basti4321

versuche mal aus der Katholischen Kirche auszutreten. Da wird dir plötzlich nach 2 jahren doch wieder die Kirchensteuer abgezogen weil du vergessen hast, jedes Jahr 1 mal zu kündigen........

0

Hallo che123,

ich möchte zur Abwechslung mal eine persönliche Sicht schildern, welche Du gerne selber beurteilen kannst:

Bin bei den ZJ großgeworden. Als Kind glaubt man alles was die Eltern sagen und so werden in der Regel die Kinder ebenso zu ZJ.
Als ich erkannte das Gott irgendwo da draußen ist, jedoch nichts mit dieser Gruppe zu tun haben kann, habe ich diese schweren Herzens verlassen.
Wieso schwer?
Trotz meines Glaubens an Gott, und meiner Begründung wegen meinen Glauben die Gruppe zu verlassen, werde ich nunmehr wie ein toter Mensch behandelt.
Nach Aussagen von meinen Eltern und "Freunden" von wegen ich sei ja jetzt ein "Diener des Teufels", "schlimmer als ein Weltmensch" oder nunmehr ein "schlechter Vater", war es das und ich habe nie wieder mit denen sprechen dürfen und man wolle mit mir nichts mehr zu tun haben.
Dies, obwohl ich doch nur Gott so anbeten möchte, wie ich es aufgrund der Bibel für richtig halte.
Mehr dazu findest Du in meinen Blog - gerade weil ich hier ja nur die "Spitze des Eisberges" erwähne, erfährst Du in meinen Blog noch sehr vieles mehr, gerade wie es hinter den Kulissen aussieht. Mein blog findest Du auf meiner Profilseite und darf auch gerne von Zeugen Jehovas gelesen werden.
LG - B.

Weißt du, ich haber mich gestern noch ausführlich mit diesem Thema beschäftigt! Und weißt du was, es existieren im Netz soviele Berichte von Aussteigern, die alle dasselbe beschreiben (persönliche Isolation, Aufgeben fam. Strukturen, Psychoterror!). Lügen alle diese Menschen - gewiss kommen andere Konfessionen auch nicht besser weg. Aber ein Unrecht billigt niemals ein anderes! Wie gesagt, sie sind nicht verboten, und ich werde mich gewiss auch weiter mit dem Mädel treffen (solange es zu keiner eindeutigen Werbung kommt, und wer weiß, vlt. will sie danach ja garnicht mehr mit mir befreundet sein?).

0
@che123

Also ein Lüge ist das mit der sozialen Isolazion auf gar keinen Fall.
Wenn es dich interessiert gebe ich dir gern die Telefonnummer meiner Eltern damit Du sie selber fragen kannst.
Begründet ist diese Isolation in der angeblichen Annahme, das Ehemalige ja nun alles absichtliche Sünder seien - dabei bin ich bekehrter Christ....

Diese Lehrmeinung wird intern wie folgt gehandhabt:

"Wie man sich gegenüber Ausgeschlossenen verhalten sollteWohl kaum etwas tut mehr weh, als wenn jemand aus der Familie oder ein guter Freund ausgeschlossen werden muss, weil er eine Sünde begangen hat und nicht bereut. Die Bibel gibt uns eine klare Linie vor, wie wir uns in solchen Fällen verhalten sollen. Wie eng wir uns daran halten, kann ein Gradmesser für unsere Liebe zu Jehova und unsere Herzenstreue sein. Hier einige Fragen, die sich zu dieser Thematik stellen.Wie sollten wir uns gegenüber einem Ausgeschlossenen verhalten? Die Bibel hält uns dazu an, „keinen Umgang mehr mit jemandem zu haben, der Bruder genannt wird, wenn er ein Hurer oder ein Habgieriger oder ein Götzendiener oder ein Schmäher oder ein Trunkenbold oder ein Erpresser ist, selbst nicht mit einem solchen zu essen“ (1. Korinther 5:11). Über den, der „nicht in der Lehre des Christus bleibt“, lesen wir: „Nehmt ihn niemals in euer Haus auf, noch entbietet ihm einen Gruß. Denn wer ihm einen Gruß entbietet, hat an seinen bösen Werken teil“ (2. Johannes 9-11). Wir reden mit Ausgeschlossenen nicht über unseren Glauben und haben keinen sozialen Kontakt mit ihnen. Im Wachtturm vom 15. Dezember 1981 hieß es auf Seite 24, dass „ein einfacher Gruß der erste Schritt zu einer Unterhaltung und vielleicht sogar zu einer Freundschaft sein kann. Möchten wir bei einem Ausgeschlossenen diesen ersten Schritt tun?“Ist es wirklich nötig, den Kontakt völlig abzubrechen? Ja, aus mehreren Gründen. Erstens beweisen wir so unsere Treue gegenüber Gott und seinem Wort. Wir gehorchen Jehova nicht nur, wenn es für uns leicht ist, sondern auch, wenn es uns wirklich schwerfällt. Aus Liebe zu Gott halten wir uns an alle seine Gebote, denn wir erkennen an, dass er gerecht und gut ist und seine Gesetze für jeden nur zum Besten sind (Jesaja 48:17; 1. Johannes 5:3). Zweitens bleibt dadurch der Ruf der Versammlung geschützt sowie der Glaube und die moralische Reinheit von uns selbst und allen anderen in der Versammlung (1. Korinther 5:6, 7). Drittens kann unser entschlossenes Festhalten an biblischen Grundsätzen auch dem Ausgeschlossenen nutzen. Unterstützen wir die Entscheidung des Rechtskomitees, können wir im Herzen eines Ausgeschlossenen, der bis dahin auf die Hilfestellung der Ältesten nicht reagiert hat, vielleicht etwas bewegen. Durch den Verlust lieb gewordener Kontakte zu Freunden und zur Familie kommt er womöglich „zur Besinnung“, sieht den Ernst seines Fehlers ein und kehrt zu Jehova zurück (Lukas 15:17).Was, wenn ein Verwandter ausgeschlossen wird? Wegen der engen familiären Bindung kann es einem wirklich schwerfallen, dann treu zu Jehova zu halten. Wie verhält man sich gegenüber einem ausgeschlossenen Verwandten? Wir können hier nicht auf alle denkbaren Situationen eingehen und wollen uns deshalb auf zwei beschränken.Erste Situation: Der Ausgeschlossene wohnt noch mit in derselben Wohnung. Da durch einen Gemeinschaftsentzug die Familienbande nicht gelöst werden, könnte der Ausgeschlossene weiter am normalen Familienalltag beteiligt sein. Allerdings hat er das Band, das ihn im Glauben und im Dienst für Gott mit der Familie verbunden hat, durch sein Verhalten ganz bewusst zerrissen. Deshalb können ihn die anderen in der Familie, die treu zu Jehova stehen, in nichts mehr mit einbeziehen, was sie im Rahmen ihrer Anbetung tun. Falls der Ausgeschlossene zum Beispiel beim Familienstudium dabeisitzt, würde er sich nicht daran beteiligen. Handelt es sich allerdings um ein minderjähriges Kind, sind die Eltern nach wie vor dafür verantwortlich, es liebevoll anzuleiten und zu korrigieren, und können daher mit ihm die Bibel studieren (Sprüche 6:20-22; 29:17).Zweite Situation: Der Ausgeschlossene wohnt außerhalb des engsten Familienkreises, das heißt nicht in derselben Wohnung. In seltenen Fällen könnten es gewisse Familienangelegenheiten zwar erfordern, dass man mit dem Ausgeschlossenen begrenzt Kontakt hat, doch sollte dieser auf ein Minimum beschränkt werden. Wer Jehova treu sein möchte, sucht nicht nach Vorwänden für Kontakte mit einem ausgeschlossenen Verwandten, der eine eigene Wohnung hat. Aus Herzenstreue gegenüber Jehova und seiner Organisation wird er die biblische Regelung des Gemeinschaftsentzugs nicht unterlaufen. Seine konsequente Treue zeigt, dass er für den Ausgeschlossenen nur das Beste will, und trägt möglicherweise dazu bei, dass die korrigierende Maßnahme bei ihm greift (Hebräer 12:11). - Auszug aus dem "Gottes-Liebe-Buch"


Aber ein Unrecht billigt niemals ein anderes!

Kannst Du mir nun bitte schildern welches Unrecht die Ehemaligen getan haben?
LG - B.

0
@basti4321

Danke für die Antwort. Jedoch weiß ich eines, war es nicht Jesus höchstpersönlich, der sich zu den Armen,den Ausgestoßenen, den Sündern begeben hat? Haben ZJ wirklich so ein verfälschtes Bild von der bibliscvhen Botschaft? Und mit der Ungerechtigkeit war das anders gemeint, nämlich wie die Gemeinde mit den Ausgestoßenen umgeht!

0
@che123

Was Jesus betrifft, da hast Du recht.
ZJ sehen sich eben in einer Exklusivstellung vor Gott, die das eigene Verhalten als von Gott kommend (Wachtturm-ferngesteuert) rechtfertigt.
Und Danke für deine Klarstellung.
Wenn Du dich da weiter interessierst einfach melden - wenn Du jedoch die Freiheit genießen willst sich mit solchen Dingen nicht belasten zu müssen, dann kann ich auch das gut verstehen.LG - B.

0
@basti4321

Also ich bin weder Christ noch irg. anderes, aber ich interessiere mich sehr für das Thema, vielleicht liegts daran, dass ZJ hier im Nordosten äußerste Exoten sind - ich kannte z.B. bis zum letzten Freitag nicht einen einzigen noch hatte ich jemals mit einem Kontakt... Und eigentlich wollte ich mich auch garnicht mit Inhalten beschäftigen, weil ich die Leute glauben lassen wollte, was sie wollen... Rex Fridericus (Ein jeder werde nach seiner Fason seelig!). Doch jetzt finde ich kanns nicht schaden, sich näher über diese Gruppe zu informieren. Und das mit dem in irg. reinrutschen ist keine - soweit die Info - unbegrünete Gefahr!

0
@che123

Aja, danke für die Hintergrundinformationen.
Gefahr besteht jeweils nur für die, die darin fest intrigiert sind.
Wenn der Mensch ein Baum ist, dann suchen seine Wurzeln nach Liebe.
Wer innerhalb einer solchen Gemeinschafft fest verwurzelt ist, was menschliche Beziehungen und emotionale Abhängigkeiten betrifft, so kommt es wegen der monotonen Ausrichtung der Wurzeln zur Gefahr der Abhängigkeit an die Gruppierung.
Kommen dann eigene Gedanken, welche nicht komforn mit der vorgegebenen Ideologie gehen z.B. wenn man innerhalb der Gruppe aussagt, das man ab nun die persönliche Ansicht vertritt entgegen der Wachtturmlehre den eigenen Geburtstag feiern zu dürfen, riskiert man den Ausschluss - wenn man nicht vorher selber gegangen ist.
Man hat also die traurige Wahl:
Entweder man behält seine eigene von der Lehre abweichende Ansicht für sich, oder man riskiert den Ausschluss - man kappt sozusagen die Wurzeln - vorher wurde der Mensch nur in seinen Ansichten beschnitten, doch mit dem Ausschluss verliert der Baum an Kraft.
Doch das ist nicht das ganze Problem:
Die NAtur einer Lehre ist, das sie auch emotionale Ketten gebildet haben, welche einem Aussteiger auch im nachhinein festhalten - und damit meine ich nicht nur die besagten Wurzeln.
Tatsächlich sind in den Wachtturmlehren unzählige Ketten enthalten, die man sehr subtil verstanden hat ins Herz der Mitglieder zu verankern, die da lautet, das es ja außerhalb der Gruppe nur eine böse Welt gibt.
Wird diese Kette nicht benannt und abgelegt, so wird der Aussteiger keinen Anschluss mehr finden und der Baum stirbt weiter.
Und das war nur eine benannte Kette - es gibt ca. 50!

Es ist also in der Tat passiver Psychoterror, wenn man so verfährt wie die Wachtturmgesellschafft es vorgibt.

Garwain hatte ja schon beschrieben das es zwei Arten von ZJ gibt.
Ich hoffe das das Mädel zu den Offenen gehört, das ihre Wurzeln auch außerhalb der Gruppe zu platzieren weiß - ich wünsche es ihr zumindest.
Aber das wirst Du selber merken denke ich.
Sollte sie jedoch fest intregiert sein und diese Sache 100%ig ernst nehmen, dann sollte man nur über das Thema Religion sprechen, wenn sie selber es anspricht - oder sein lassen, wenn doch, dann aber nicht ohne Vorbereitung - denn ich denke wenn man sich schon darüber austauscht, dann zum Nutzen von beiden ;)

LG - B.

0

Berührungsängste muss du nicht aufgrund ihres Glaubens haben oder gar Bedenken haben, sind Menschen wie du und ich. Hinzu wird wahrscheinlich noch kommen, dass diese vermutlich sehr aktiv in die Gemeinde eingebunden ist und nicht allzu viel Zeit haben wird... Je nach Praktizierung aber abhängig und ansonsten sind es ganz "normale Leute", wenn man uns überhaupt als Maßstab oder die "Normalos" als Richtwert nehmen kann und darf... Denn wer sagt uns WO fängt die Normalität an und wo hört sie auf"...

• Der Inhalt deiner Antwort Lässt deutlich die Falschheit deiner Frage hier erkennen!

• Jeder interessierte sollte sie mal aufmerksam lesen!

• Dein sonstigen Antworten sind in diesem zusammenhang auch sehr hilfreich, deine Hetzerischer Absicht in Verbindung mit garwein ist auffallend.

• Keine Std. und noch keine Antworten. SIE BEWERTEN ABER DIE BESTE ANTWORT: oh wie arm an Denkvermöge.

• Dein Kommentar, zu anderenFragen:

" Um das klarzustellen, ich bin kein ZJ noch Anhänger einer anderen Konfession. Aber ich kenne die evangelische Kirche sehr gut, da meine Eltern in ihr jahrzehntelang aktiv waren und sind. Wie du vlt auch an meinem Profilbild sehen kannst, handelt es sich dabei um das Logo der "Schwerter zu Pflugscharen Bewegung (evangel. Opposition in der DDR)" Da diese Bewegung eine politische, ev. war, ist es wohl ziemlich ausgeschlossen, dass ich ein Zeuge wär, oder? Jedoch war ich in jungen Jahren selbst aktiv und bin bis heute nicht böse darüber, habe mich dann aber mit 16, 17 von der Kirche abgewandt, weil sie zu meinem persönl. Lebensentwurf, meinem Denken und Fühlen nicht mehr konform ging! Denn ich habe auch die negativen Dinge erlebt! Und konkret zu deiner Frage - ich bewundere Bonhoeffer, so ist das nicht. Ich kann auch Mahatma Gandhi bewundern, ohne Pazifist zu sein! "

ja und nun, was ist bitte an dieser Antwort auszusetzen - und warum wollen mir hier alle was unterstellen, und wem ich hilfreichste gebe, kannst du ruhig mir überlassen?

0
@che123

An deinen Antworte ist viel zu erkennen Dein Alter, Bildung, Umgang, Soziales verhalten und deine lügen im Vorwort deiner Frage.

0
@Hauer20

Na ja, dann vertell doch mal, würde mich echt interessieren! Außerdem woher willst du wissen, dass ich lüge? Bist du jetzt auch noch Hellsehr, oder gehen ZJ nicht in Mensen? Warum muss eine objektive Frage mit persönlichen Beleidigungen und Unterstellungen enden - findest du sie anrüchig? Oder hab ich euch in irg. einer Weise beleidigt? Ich glaube nicht, meine eigene Meinung wirste mir zugestehen!

0
@che123

Du Kannst mich nicht beleidigen. Lies nur selber deine Unterstellungen

„Nun war ich mit diesem Tobak leicht überfordert, weil ich bis dato nichts über diese (Sekte?) Glaubensgemeinschaft gehört hatte. Kannte halt nur das Bild von irgendwelchen Spinnern, die Klinken putzen, ihren Geburtstag nicht feiern und Bluttransfusionen ablehnen“

0
@Hauer20

Du wirst mir zugestehen, dass das mein subjektives Bild war, so wie es Millionen andere Menschen in Dtl. haben, die sich nie mit dieser Prolematik auseinandergesetzt haben. Das wirst du doch wohl nicht abstreiten können! jedoch - da gebe ich dir Recht - hätte ich meine Worte etwas milder wählen können. Die Betonung liegt aber auch auf "subjektiv". Und du kannst beruhigt sein, dass ich heute ein anderes Bild habe! Das ist doch schon mal viel wert! Und nochmals (zum 5. Mal), ich habe nichts gegen ZJ noch stecke ich mit garwain hinter einer Verschwörungstheorie!

0
@che123

stark, dass die Frage, ob jemand ein Hellseher ist, weil er einem Lügen unterstellt, als Beleidigung hinstellt, obgleich dieser einen als Lügner hingestellt hat.Das widerspricht hier schon ganz klar den Forenregeln bei GF.

0

Nee sie wissen halt Dinge über die bibel die ein normale Sterblicher nicht wissen sollte. eigentlich steht das in deiner Bibel genauso drin. Und wenn du nicht wissen willst, sag es ihr im netten Ton. Bei mir hat am Donnerstag ein Katholik angefangen, da weiss ich zu 100% dass der mit Religion und Bibel nix wissen will- des halb hab ich auch nicht gefragt hier.Weil ich evangelisch bin wahrscheinlich

Nee sie wissen halt Dinge über die bibel die ein normale Sterblicher nicht wissen sollte. eigentlich steht das in deiner Bibel genauso drin.

Das stimmt so nicht. Die haben eine ganz andere Bibel, also eine andere Auslegung. Das hat nichts damit zu tun, dass das ein normal Sterblicher das nicht wissen soll.

0
@blondie1705

Ihre Bibel wurde an einigen Stellen angepasst um ihre Lehren zu stützen. Der Name Jehova wurde mehrfach eingefügt obwohl JEsus gemeint ist.

Sie wissen kaum etwas über die Bibel, das scheint nur so.

0

Wenn du eine Zeugin heiratest (so weit ist es natürlich noch längst nicht), heiratest du die ganze Sekte mit. Und die ist stärker als du.

Also: Wehret den Anfängen!

Ich habe ähnliches gelesen!

0
@che123

ja und meinem Opa sein Freund hat mal ähnliches gehört. Also Sonnenschnauz du bist in der richtigen Religion und alle anderen sind Sekten?? Gratuliere..

0
@che123

Ich kenne Familien, da ist die Frau Zeugin. Bei einer dieser Familien ist alles kaputt. Kein Eheleben, kein Zusammenhalt, weil man mit der Frau nicht merh mitziehen wollte. Der eine Sohn hat sein Leben lang gegen die ZJ gekämpft, hat deswegen Theologie studiert und ist schließlich ev. Pfarrer geworden. Jetzt hat er endlich Boden unter den Füßen.

0
@Sonnenschnauz

ich las dass in den beiden großen Religionen bis 48 % sich in den letzten 10 Jahren sich scheiden liessen--die geringste Rate mit 6% in der Zeit halten die Zeugen Jehovas?? du bist zu subjektiv sonnenschnauz

Und übrigens die Sozialämter - die Familienberatungsstellen und Gefängnisse brechen wegen deinen Konfessionsmitlieder fast auseinander

Hirn einschalten bevor man schreibt wäre gut.

0
@wender

Ich weiß jedenfalls, dass ich nicht in der falschen bin oder in gar keiner wie du. Und damit komme ich bestens zurecht.

0
@livoma

Die Zahlen mögen stimmen, ich kann sie nicht überprüfen. Sie geben allerdings die Scheidungsrate nicht in der Kirche, sondern in der gesamten Bevölkerung wieder. Die Volkskirchen sind da nicht ausgenommen, wo es um die Bevölkerung geht.

Ich bin grundsätzlich gegen die Ehescheidung. Aber bevor ich ein Martyrium wie das des mir bekannten Ehemannes zulassen würde, der nicht zu den ZJ gehen wollte, würde ich eher für das kleinere Übel der Scheidung plädieren.

In sehr kleinen Gruppen, nicht nur den ZJ, sondern auch Freikirchen und anderen, nicht nur religiösen , sind die Scheidungszahlen ähnlich gering. Hat was mit Soziologie zu tun.

Also Hirn einschalten, bevor man kritisiert.

0
@Sturmwolke

Und übrigens die Sozialämter - die Familienberatungsstellen und Gefängnisse brechen wegen deinen Konfessionsmitlieder fast auseinander

Ist das Dein Verständnis der Bergpredigt oder des Gleichnisses mit dem Samariter?

0
@riara

Mal ehrlich:

genauso wie es fanatische Muslime gibt, die sich mit dem Koran in der Hand im Kreise Ungläubiger in die Luft sprengen ...

... gibt es fanatische Zeugen Jehovas, die sich darüber aufregen, dass ihnen vorübergehend die Vormundschaft für ihr Kind entzogen wird, weil sie einer eindeutig indizierten Bluttransfusion für ihr Kind nicht zustimmen.

Aber wenn ich ohne Ehefau bei einem Kongress abends in der Hotelbar mein Bier schlürfe und sich eine sexuell stimulierende Gesprächspartnerin einfindet, oder wenn meiner Mandantin bei einem Hausbesuch nicht nur Geld fehlt (...) komme ich ganz schnell auf den Punkt und sage, dass ich ein Zeuge Jeohvas bin.

Warum? Das ist für mich persönlich der beste Schutz, nicht fremdzugehen!

Meine Freunde (die keine Zeugen sind) belächeln mich deswegen und erklären, dass ihr Vorgehen in diesen Situationen anders aussieht: Ist der Ehering ab? Kann ich mein Handy verraten? Kriegt meine Frau das raus? ...

Ich denke, dass ist der größte Unterschied, den die Zeugen bei mir bewirkten.

Aber gerade deshalb bin ich gerne ein Zeuge Jehovas. (Das musst Du nicht verstehen)

LGWerner Pühringer

0
@dowas

Wenn ich sage das ich an Jesus glaube, dann kommt meist heraus das die Damen gar keine sexuelle Gesellschafft gesucht haben, sondern das ich einem ganz blöden Vorurteil befangen war.Statt dessen kann man dann ganz entspannt das Evangelium weitererzählen - und auch wenn diese Damen solche Ambitionen gehabt hätten:Gerade zu den Sündern ist Jesus hingegangen - und wenn diese sich zu mir bewegen, dann bewegen die sich zu Jesus, da Jesus in mir wohnt - es gilt alle Arten von Menschen zu retten, sie aber nicht mit der "ich bin Zeuge Jehova"-Keule wegzujagen.

0
@dowas

@dowas

Das sind ja ganz neue Sirenenklänge. Als wenn sich die Existenz eines ZJ auf die Keuschheit reduziert (die kein anderer verstehen muss, - weil wir Nicht-ZJ wohl alle fremdgehen?)!

Dass Leute die schöpfungsmäßig vorhandene monogame Ehe halten, und zwar unter den Heiden oftmals besser als unter den Christen, bemerkt schon Martin Luther in seiner Schrift über den Ehestand. Mit anderen Worten: Die Ehe nicht zu brechen, dazu muss man nicht ZJ sein, das tun sogar die Heiden.

ZJ als Schutz vor einem Seitensprung. Und das soll der Kernpunkt sein?

Als Christ hält man die Ehe nicht, weil es einen Schutz gibt, (obwohl der manchmal helfen kann). Man hält die Ehe, weil man den Partner/die Partnerin liebt und ehrt, den/die einem Gott gegeben hat. Dieser eine Mensch ist genug, mit diesem Geschenk Gottes bin ich zufrieden, ich brauche nichts, was darüber hinausgeht, keinen zusätzlichen Partner mehr.

Bei dir reduziert sich alles auf einen Schutz. Ein gesetzlich eingehaltener Schutz.

Du kommst mir vor wie der zurückgebleibene Sohn/Bruder im Gleichnis vom verlorenen Sohn, der seinem Bruder vorwirft, er habe das Erbe mit H.uren durchgebracht. Und irgendwie klingt da raus, er selber hätte das eigentlich auch ganz gerne getan. Aber er musste ja das Gesetz erfüllen, im Hause des "Vaters". Er war ja durch das Gesetz "geschützt", und insofern sündlos, nicht so wie die anderen.

0
@Sonnenschnauz

Wenn ich meine Motivation, ein Zeuge zu sein, nur darauf reduzieren würde, einen Schutz vor Seitensprüngen zu haben. dann wäre gewaltig was faul! da stimme ich 100% zu. Das kann nicht der Kernpunkt sein, ist es natürlich auch nicht.

Und natürlich, Basti, wen nman sagt, dass man ein Zeuge ist, "erschlägt" man hin und wieder Menschen.Ich habe schon sehr lange biblische Gespräche geführt, die sicher auch der Partner genossen hat, aber als ich dann sagte, ich sei ein Zeuge ... ENDE!Dann doch lieber ehrlich gleich zu Beginn, ich finde, das ist nur fair dem Partner gegenüber. Es gibt Menschen, die es negativ, z. B. als listig empfinden, wenn man das erst später sagt. Diese ansicht zu respektieren führt dazu, mit "offenem Visir" dem anderen ins Gesicht zu schauen. Kein Einlullen hiintenrum. Keine psychologisch geschickte manipulative Gesprächsführung. Das möchten Menschen nicht, was ich auch sehr verstehen kann.

Aber das frühzeitige Bekenntnis, ein Zeuge zu sein, hat wenig damit zu tun, was ich hier schrieb in Bezug auf Gespräche über Gott. Hier beschrieb ich nur einen ganz persönlichen, nicht verallgemeinerbaren Aspekt, der auch / unter anderem / zusätzlich / nicht als Kernpunkt bei mir besteht.War das so schwer zu erkennen?

0
@dowas

Lieber dowas, die üblichen Vorgehensweisen der Zeugem Jehovas wurden hier doch gar nicht angesprochen? Warum diese Thematisierung? Deine letzten beiden Sätze hätten völlig als Erklärung gereicht - jetzt lässt Du wiederum Raum für andere Assoziationen, welche mir ein leichtes wären die Techniken der Zeugen Jehovas als profane Verkaufstechniken im Sinne von Herzensmanipulationen anzuführen - allein das dies nicht das Thema ist hält mich davon ab.

Gerade das Buch "Was lehrt die Bibel wirklich?" enthält viele psychologisch verpackte Fallen, welche einen Psychologen denen ich das Buch einmal gezeigt hatte, für die gekonnte Grauzone im Sinne des Missbrauchs von NLP ihn ins Staunen versetzten.

Derjenige, der dagegen so psychologisch geschickt vorzugehen versucht, das merkt man dir persönlich sehr gut an - auch anderen ist das schon aufgefallen und haben mich darüber auf PN angesprochen.

Vielleicht solltest Du einfach mal darüber nachdenken, was dein persönliches Bild von den ZJ mit den tatsächlichen Bild der ZJ zu tun hat, welches die Menschen bei diesem Religionsouting innerlich zurückzucken lässt?

Auch ich habe durch Jahrzehntelange Zugehörigkeit ein komplexeres Bild wie Du von dieser Gruppierung und ich weiß das jegliche innerliche "Zurückzuckung" seine Begründung hat. LG - B.

0

Mein lieber che123

Sollte man nicht, wenn man sich mit dem hohen Anspruch auf "ehrliche , objektive Antworten" (Plural) an die GF-Gemeinschaft wendet, selbst mit gutem Beispiel vorangehen und den unterschiedlichsten Usern Gelegenheit geben, sich zu äußern - nicht zuletzt den Betroffenen selbst - bevor man sich in Windeseile auf eine subjektive Antwort als hilfreichste festlegt?

Subjektiv, weil der Antwortgeber in seiner Objektivität - schon wegen seiner Selbsternennung zum "Chefkritiker" - dem die Sachlichkeit schon häufig abhanden gekommen ist - mehr als beeinträchtigt ist!

Wenn Du trotzdem und tatsächlich auch über unsere Sicht der Dinge etwas erfahren möchtest, dann hast Du in meinen Antworten hinter dem folgenden Link diverse Möglichkeiten:

http://www.gutefrage.net/frage/zeugen-jehovas-was-duerfen-sie-machen-und-was-nicht#answer18463594

.

Also, eins will ich hier nochmal ausdrücklich erwähnen. Ich habe hier nicht gefragt, ob diese Gruppe komische Ansichten hat oder nicht! Von mir aus können Menschen glauben, woran sie wollen (selbst wenn es das fliegende Spaghettimonster ist)! Ich habe gelesen (vlt. Gerücht), dass Kontakte außerhalb der Gemeinde nicht gerne gesehen werden, deshalb hab ich diese Frage in den Raum geworfen! Und es lag nicht in meiner Absicht, intolleranz gegenüber Andersdenkenden zu verbreiten! Aber deinen Worten entnehm ich ja, dass du selbst Zeugin Jejovas bist oder zumindest sympatisierst! Ich habe diese Frage gestellt, weil ich diese Person näher kennelernen möchte, jedoch nicht für irg. was angeworben zu werden ----

0
@che123

Hallo che123

eben weil ich ein Zeuge Jehovas bin habe ich Dir ans Herz gelegt, Dich vermittels meiner Antworten hinter dem o.g. Link, auch mit unserer Denkweise und den Gründen dafür vertraut zu machen.

Mich stört überhaupt nicht Deine Frage, mich befremdet nur das Tempo, mit dem Du "Urteile" fällst.

Trotzdem Danke für Deine Erläuterungen.

.

0
@Abundumzu

Abundumzu, in wieweit da garwain den Kern seines Problems trifft ist doch erstmal sekundär, was Dein Glaubensbruder Albert darauf erwidert, lässt mir mein christliches Blut in den Adern gefrieren...

Wenn es bis jetzt nicht authentisch war, dann ist es jetzt sogar für den liberalsten, objektivsten Beobachter so...Das darf Dir nicht gefallen, oder?

0
@riara

Und dazu muss das Blut nicht einmal "christlich" sein :)

0
@Abundumzu

Hallo Abundumzu,Deine Antwort ist gut und zurückhaltend formuliert. Der Fragesteller widerspricht sich nähmlich. Erst stellt er fest, das er bis heute nichts gehöhrt hätte, dann folgt eine Zerrbilddarstellung (wie, wenn er nichts gehöhrt hat?) Dieser Widerspuch zeigt, das es im Grunde nicht um die neue Bekannte geht. Wenn man eine Freundschaft eingeht - egal mit wem - wird man immer in "irgende etwas" hineingezogen. LGJens-Peter

0
@JensPeter

Finde ich ganz schön oberflächlich, ich habe nämlich Freunde vieler Religionen (von katholiken über Protestanten, bis hin zu Anhängern fernöstlicher Religionen). Das heißt nicht, dass ich jetzt jeden Sonntag in die Kirchen renn oder zum Yoga mitgeh, weil ich mit diesen leuten befreundet bin, und das teilweise sehrt gut! Und wo habe ich mir denn widersprochen? Ich hab geschrieben, dass ich eig. bis zum heutigen Tag nichts mit den ZJ zu tun hatte, mich nie mit ihnen beschäftigt noch mich mit einem Mitglied unterhalten habe! Außer dem, was man so aufschnappt! Aber du kannst beruhigt sein, ab heute bin ich wissender - lg pawel!

0
@che123

che123...ich kann Dir aber aus meiner eigenen Erfahrung auch sagen, dass die Jungs nicht alle so heftig drauf sind, ich bin aber entsetzt über die Aussagen hier...

0
@JensPeter

Der Fragesteller widerspricht sich nicht nur er versucht mit seinen Fragen zu provozieren und seinen Freunden Gelegenheit zu bieten Verleumdungen und Hetzen hier abzugeben.

0

Sehr viele Informationen über diese sekte findest du hier:

www.sektenausstieg.net

Lies mal einige der Aussteigerberichte. Dann dürfte der letzte Zweifel beseitigt sein dass es eine Sekte ist!

Das ist eine sehr einseitige Sicht der Dinge, die auf dieser Seite veröffentlicht werden. Dazu frage ich mich, warum es "Sektenausstieg" heißt, wenn auch anerkannte Religionen dabei sind.

0

sorry aber wie wärs wenn du sie einfach ma fragst was du denn in ihrer gegenwart beachten solttest

Haha, klar : "Du sag mal, seid ihr Zeugen normal drauf oder wie läuft das bei euch?" Also mich würde so eine Frage beleidigen!

0
@che123

komisch, -schon deine reisserische Aufmachung in der Headline?? Wie das Nazis wären---Das ist eine anerkannte Religion und die Leben halt noch nach der Bibel- wohingegen den anderen das wirklich schnurzegal ist was da drin steht

0
@wender

Sorry, ist wahrscheinlich dem Bildzeitungsstudium zuzuschreiben^^

0

Nö,kannste nicht,distanzier dich von der!

Was möchtest Du wissen?