Nach Kastration wachsen die Haare beim Hund!...

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja ! Das ist eine "Nebenwirkung" der Kastration - übrigens keine "süße" Nebenwirkung für Hund und Halter und leider wird darüber VOR Kastrationen nicht genügend aufgeklärt !

Denn: Bei langhaarigen Hunderassetypen kann der in die Länge und in der Textur (zu weich und fluffig) veränderte Pelz nahezu zur Unpflegbarkeit führen. Zudem sitzen Hündinnen beim Abhocken zwecks Urinieren mit diesem Längenhaarwachstum an den "Hosen" der Hinterbeine dabei immer und immer wieder in einer Urinlache....

Es ist äusserst peiinlich und belastend für Hund & Halter

Das liegt natürlich an fehlenden Hormonen - in anderen Fällen werden kastrierte Hunde Kahl und haarlos durch diese Nebenwirkung - Je nachdem was eben das Haarwachstum beeinflusst beim individuellen Hund.

Hab zu vergessen zu erwehnen das sie ein Jack-russel ist

0

Na ja, es kommt darauf an, wie dicht und wie lang das Fell wird. Ich hb schon kastrierte hündinnen gesehen, wo der vermehrte Fellwuchs gar nix ausgemacht hat.

1
@bigsur

Eine Kastration bedingt immer - den "Beginn der hormonellen Alterung des Hundes in allen seinen Organfunktionen"

Nicht alle Nebenwirkungen sind optisch zu sehen oder störend für den Mensch.

Mit der Sterilisation (Durchtrennen der Samenleiter/Rüde, Eileiter/ Hündin) wird in jedem Fall auch sicher Nachwuchs verhütet. Es gibt kein bei Total OP "versprengtes" Gewebe, welches entartet und eine Dauerläufigkeit über 365 Tage im Jahr verursacht

Leider wird die Sterilisation von vielen Tierärzten nicht vehement genug vorgeschlagen. An den Folgeerkrankungen durch Totaloperation/ Kastration kann aber gut verdient werden.

2

Hier ein Link zu einem interessanten Interview mit dem Buchautor des Buches welche ich Dir empfehlen will:

http://www.stadthunde.com/magazin/gesundheit/hundegesundheit/hunde-kastration-interview-mit-dr-udo-ganslosser.html

Lies es genau durch, den Teil 2 kannst du anklicken.

Buchtitel: Kastration und Verhalten beim Hund, Autor: Dr. Udo Gansloßer, Sophie Strodtbeck

Du wirst das veränderte Haarwachstum, die Vermehrung von schwieriger zu pflegenden Wollhaaren, das stumpfere Fell, das "Babyfell" auch durch nachträgliche Hormongaben nicht korrigieren können....

Leider werden immer noch ungezählte "Ammenmärchen" zur "Pro-Kastration" des Hundes verbreitet - man kann einen Hund auch - völlig nebenwirkungsfrei "Sterilisieren" - Aber dann wird er natürlich nicht "sauber und Hausfrauenleicht..."

3
@YarlungTsangpo

na ja , es werden ja auch viel zu viel hunde kastriert , weil die besitzer der meinung sind -- und nicht nur die -- dass die tiere dann besser gehorchen lernen.

2
@YarlungTsangpo

Zitat aus dem Artikel:

in jedem Falle ein Verstoß gegen das Amputationsverbot des Paragraphen sechs

Wie alt ist das Interview denn? Der Paragraph erlaubt seit langem ausdrücklich solche Operationen:

Das Verbot gilt nicht, wenn ... zur weiteren Nutzung oder Haltung des Tieres eine Unfruchtbarmachung vorgenommen wird.

0

Wieso regt sich eigentlich jeder so auf, wenn Hunde kastriert werden? Andere Tiere werden auch kastriert, sogar routinemäßig. Das interessiert überhaupt niemanden. Diese angesprochenen Nebenwirkungen treten äußerst selten auf - werden aber gerne hochgespielt.

1
@kuechentiger

ich würde keinen kastrierten hund mehr nehmen, und unser tierheim bemüht sich, verantwortungsvolle halter zu finden, um weniger kastrieren zu müssen.

"äußerst selten", und doch kennt jeder einen fall im bekanntenkreis, wenn er ehrlich ist. bei uns war inkontinenz und verringerter stoffwechsel ein großes problem.

1
@kuechentiger

Hunde kann jeder halbwegs vernünftige Mensch so halten, dass es zu keiner "unerwünschten" Fortpflanzung kommen muss.

Anders als bei Katzen - streunen Hunde auch nicht - als "Freigänger" in unserer heutigen Gesellschaft umher. Sie leben mit Menschen und nicht auf Weiden - und zuguterletzt - Es wird kein Fleischzuwachs, oder Verbesserung von Fleischqualität durch Kastration erwartet....

Zudem ist ein Hund ein soziales Gruppentier und - anders als bei Pferden, Ziegen und Schafen, Rindern - duldet der Hund auch andere Geschlechtsgenossen in "seiner Gruppe"

Allein aus dem Verhalten der Hunde und der wirtschaftlichen Nutzung ergibt sich keinerlei Grund zur Amputation zwecks "Weiterer Nutzung und Haltung" = Ja im Gegenteil, es kann die weitere Nutzung und Haltung von Stresshunden sogar erheblich erschweren...

...nur tangiert das viele Hundeschulen nicht - auch nicht Tierarztpraxen, denn die leben davon...

1
@YarlungTsangpo

Noch nachgeschoben:

65% best. Hundetypen werden inkontinent - also von "selten" auftreten kann man nicht sprechen = ein Grund in vielen Fällen eine Hündin dann einzuschläfern !!

Denn nicht überall greifen Hömoopathische Mittel & Hormongaben.

1
@YarlungTsangpo

Na ich kastriere keinen unserer Hunde. Lieber passe ich 1-2 Mal im Jahr auf wie ein Fuchs und verprügle die Rüden die meinen Mädels zu nahe kommen :P

für mich gibt es keinen Grund zum kastrieren! Zumindest beim Hund nicht.

1
@YarlungTsangpo

Bei den anderen Tieren besteht eine Gruppe auch nicht aus "Nichtgeschlechtsgenossen". Und der Gesetzestext ist etwas unübersichtlich, was zu dem ewigen Unverständnis mit den vermehrenden Katzen etc. führt. Es heißt ganz einfach aus dem Amtsdeutsch übersetzt, dass eine Operation zur Unfruchtbarmachung erlaubt ist - ohne wenn und aber!

0
@YarlungTsangpo

Mann - ich habe in über 15 Jahren genau 2x Inkontinenz bei einer kastrierten Hündin erlebt.

0
@kuechentiger

@ Küchentiger, leider erlebe ich gerade bei ein und derselben, großen Hunderasse eine Inkontinenz der Hündin nach medizinisch notwendiger Kastration....

Auch Züchter dieser Rasse berichten davon...

0

Natürlich liegt das da dran, hat Euch den der Tierarzt nicht über die möglichen Nebenwirkungen einer Kastration aufgeklärt? Dazu gehören zum Bsp Veränderung des Fells, Wesensveränderungen, mögliche Inkontingenz, bei zu früher Kastration Probleme mit dem Knochenbau etc.

Das mit dem Fell wurde nicht gesagt aber alles andere ja.

0

Mein Chi-Rüde wurde mit etwas über 6 J. kastriert. Nicht, um uns das Leben zu erleichtern, sondern ihm. Wir haben vorher einen Chip setzen lassen, um den Unterschied zu testen. Das nur im Vorwege, damit die Kastrationsgegner gar nicht erst losmeckern.

Mein Hund hat das gleiche Fell wie vorher. Die Fellwuchszonen haben sich verlagert. Sein mächtiger Kragen hat sich reduziert, dafür hat der Wuchs am Po zugenommen. Verhaltenstechnisch ist er bei Hundebegegnungen gelassener geworden. Da im die Hoden entfernt wurden und nicht das Hirn, hat er seinen Sturkopf behalten und in der Erziehung hat sich natürlich nicht verändert. ;-)

Noch etwas an die Kastrationsgegner. Ihr schreibt immer wieder, Halter kann aufpassen! Ich gebe Euch recht! Leider gibt es aber welche, die das nicht können und die Folgen sitzen im Tierheim. Mir persönlich ist es dann lieber, wenn kastriert wird - auch nur zur Verhütung.

Aber halt nur meine Meinung.

Klar, ich bin auch dafür lieber ein Tier kastrieren zu lassen allein wegen dem Nachwuchs schon den es dann nciht mehr gibt, es sind schließlich schon genügend Tiere auf der Straße und in den Tierheimen und die Kastration hat den Vorteil man beugt gegen Krebs vor.

0

Bekannter will Hündin decken lassen?

Der Freund meiner Mutter weil seine Husky-Mix Hündin decken lassen was ja völlig unnötig ist weil es soviele!!!! Tiere in Tierheimen gibt, viele Tiere ein zu Hause suchen und unnötig Hunde vermehren nicht sinnvoll ist. Das tun schon genug und muss nicht sein.

Er hat ja nicht mal Geld um die Hündin dann zu sterilisieren oder um jetzt seinen 2 Hund kastrieren zu lassen. Außerdem kann man das ja keinen Hund "antun". Die Tiere sind auch meines Wissens beide nicht regelmäßig geimpft, da Tierarzt ja auch kostet. Der Rüde hat Probleme mit dem Fell und leckt sich stellenweise Haare weg, wegen Juckreiz. Aber außer "abwarten" und baden passiert nichts. Kein Tierarzt.

Und Welpen kosten ja auch! Futter, Versorgung, Impfung, Chippen ect.

Es spricht einfaches nichts wirklich dafür und schon gar nicht das Argument "weil Welpen ja süß sind" und "es wäre so süß". Ich sehe da einfach schwarz und halte das alles für ne Schnapsidee auf Kosten der Tiere.

Wie seht ihr das? Was ist eure Meinung dazu?

...zur Frage

haare für längere zeit glätten?

und zwar habe ich eher wellige haare aber ich hätte gerne glatte haare kann man sich haare beim friseur für längere zeit glätten?

...zur Frage

Hündin kastieren? Letztes Mal wurde sie nicht läufig... was tun?

Hallo,
Wir haben im Ausland eine Hündin, die bei unseren Nachbarn lebt. Da sie bereits 8 Jahre alt ist und es ein Dorf ist in dem sie lebt und in dem es viele weitere Rüden gibt, die bei ihrer Läufigkeit immer bei den Nachbarn ankommen, wollten/wollen wir sie kastrieren. Allerdings ergab sich letztes Jahr im Sommer der Zeitpunkt einfach nicht, da wir nur zu einer bestimmten Zeit und auch nur kurz da sein konnten. Wir entschieden uns ihr eine Spritze gegen die Läufigkeit zu geben. Ja ich weiß, dass dies nicht unbedingt das gesündeste ist, allerdings wäre sie sonst aufgrund der Rüden trächtig geworden, da die Hunde frei am Land leben. So nun war im Winter erneut die Zeit für die nächste Läufigkeit und wir konnten aufgrund familiärer Umstände nicht ins Ausland reisen um sie vor der Läufigkeit zu kastrieren. Deshalb baten wir die Nachbarn so gut es geht darauf zu achten, dass sie nicht gedeckt wird, denn eine weitere Spritze wäre wahrscheinlich für die Gesundheit nicht so gut gewesen. Dort nimmt niemand soetwas ernst Vorallem da die Hunde auch nachts frei sind.
Ich kann mir also zu 90% sicher sein, dass der Deckakt erfolgte. Allerdings ist die Hündin nicht trächtig geworden. Jetzt plane ich sie über die Pfingsten kastrieren zu lassen.
Mein Frage ist aber: Kann es sein, dass sie eventuell nicht mehr trächtig werden kann oder irgendetwas in der Art aufgrund der Spritze, die wir ihr davor gegeben haben?
Ich stelle mir die Frage, da eine Kastration viele Komplikationen und Umstände mit sich bringen würde. Wenn es also möglich wäre, dass die 8 Jahre alte Hündin nicht mehr trächtig werden kann oder läufig, müsste die Kastration theoretisch mehr oder weniger nicht erfolgen.

Ich hoffe ihr konntet mir folgen.

Danke im Voraus.

...zur Frage

Wie kann ich am besten mich enthaaren ohne das es wehtut und so, dass die haare über eine längere zeit nicjt schnell wachsen?

Enthaarung

...zur Frage

Kastration einer Hündin - wann am besten? Wie teuer? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Habe mich bei div. Tierärzten schlau gemacht, die Meinungen darüber, wann man eine Hündin kastrieren sollte (vor 1. Läufigkeit/nach 2.oder 3.), und die Preise gehen ganz schön auseinander. Daher hier meine Frage an euch: Was habt ihr für Erfahrungen mit der Kastration eurer Hündin gemacht? Was würdet ihr empfehlen, wovon abraten? Was muss man an Kosten rechnen? - Oder lohnt es sich, auf die Kastration zu verzichten??

...zur Frage

Kosten Hündin kastrieren

Wir sollen 250,-€ für die Kastration (also Total-OP) bezahlen. Ist das normal oder überteuert?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?