Muss Vater 1999 in Geburtsurkunde erwaehnt sein?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Mein kleinstes Kind wurde 1988 geboren. Der Kindsvater steht da nicht drin.

Wenn Deine Mutter Dir nicht sagen kann oder will, wer Dein leiblicher Vater ist, solltest Du warten, bis Du 18 bist. Dann kannst Du Dich selbst ans Standesamt wenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Menuett
12.07.2017, 17:57

Sie kann sich auch jetzt schon an das Standesamt wenden.

Wenn der Vater die Vaterschaft anerkannt hat, dann steht er immer in der Geburtsurkunde.

0

Der Name des Vaters gehört immer auf die Geburtsurkunde - sofern er denn bekannt ist.

Ja, Du kannst eine Geburtsurkunde per Post bestellen, dazu brauchst Du deine Mutter nicht. Kostenpunkt ca. 10€.

Das geht meist sogar per Internet.

Und ja, beim Einwohnermeldeamt vom letzten bekannten Wohnort kannst Du anfragen nach der neuen Adresse usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seit es das deutschlandweite Personenstandsgesetz gibt (1.1.1876), wird bei einer nichtehelichen (früher unehelichen) Geburt der Vater eingetragen, wenn dieser die Vaterschaft anerkannt hat oder dazu rechtskräftig verurteilt wurde. Allerdings waren die rechtlichen Auswirkungen nicht so gravierend wie heute nach dem Inkrafttreten des Nichtehelichengesetzes am 1.7.1970, welches rückwirkend für Kinder galt, die nach dem 30.6.1949 geboren wurden.

Wenn dein Vater die Vaterschaft anerkannt hat oder dazu verurteilt wurde, steht er in deinem Geburtseintrag von 1999. Du kannst, spätestens wenn du volljährig bist, beim Standesamt Einsicht in deinen Geburtseintrag verlangen. Darin steht u. a. auch die damalige Wohnanschrift des Vaters.

Enthält auch das Standesamt keine Angaben über deinen Vater, wende dich an das für deinen Geburtsort zuständige Jugendamt. Es gibt Fälle, bei denen versäumt wurde, die Vaterschaft dem Standesamt zu melden.

Wenn überhaupt keine Vaterschaft festgestellt wurde, hast du nicht einmal das Recht, die Akten im Jugendamt einzusehen, damit die Persönlichkeit der darin eventuell (zu Unrecht) genannten möglichen Väter geschützt bleibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du mal deine Verwandten, Oma, Opa, Freunde deiner Mutter gefragt? Vielleicht bekommst du einen Namen heraus nach dem du im Netz suchen kannst.

Bei der Vatersuche kannst du dich auch, sofern du mindestens 18 Jahre
alt bist, an das Jugendamt deiner Stadt wenden.

Evtl. haben die einen
Unterhaltstitel - sprich, ein Urteil eines Amtsgerichtes über die
Unterhaltszahlung - vorliegen, aus dem die Daten deines Vaters
hervorgehen. Vielleicht musste das Jugendamt auch Unterhalt voraus zahlen
und hat sich dieses Geld von deinem Vater zurückgeholt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Menuett
13.07.2017, 13:31

Wie kommt ihr denn alle darauf, das man damit erst mit 18 zum Jugendamt gehen kann?

Kinder haben ein gesetzlich festgelegtes Recht, den Vater zu kennen.

Da können sich Kinder lange vor dem 18. Geburtstag hinwenden.

0

und mir hat jemand gesagt, dass bis zum Jahre 2002 der Vater definitiv
in der Geburtsurkunde genannt werden musste. Stimmt das denn? 

Nein, im Gegenteil. Früher (so vor reichlich 100 Jahren) war es sogar so, daß bei ledigen Müttern statt des Kindesvaters die Eltern der Mutter in der Geburtsurkunde eingetragen wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also mein Sohn ist 2002 geboren und selbst da steht der Vater noch drin. Frag doch ein Mitarbeiter im Standesamt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mein jüngster sohn ist 2000 geboren und ich war mit seinem vater auch nicht verheiratet, aber der name des vaters ist auch nicht in der geburtsurkunde erwähnt....ich glaube, das wird nur bei verheirateten elternpaaren gemacht


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von neununddrei
12.07.2017, 17:49

Nein es wird auch bei unverheirateten gemacht. ich bin auch unverheiratet und der Vater steht drin, der war auch mit bei, das Antragssache der Mutter

0
Kommentar von Menuett
12.07.2017, 17:59

Wenn der Vater die Vaterschaft offiziell anerkannt hat, dann steht er immer mit drin. Das ist ein Muss.

Vielleicht solltest Du mal eine neue Urkunde bestellen...

1

Wenn deine Mutter den Vater nicht genannt hat,kann er nicht drinstehen.Am sichersten ist es doch ,du fragst sie selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag mal.. Deine mutter wird ja wohl wissen wer sie geschwängert hat o.O kannst du nicht einfach sie fragen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MKausK
12.07.2017, 17:39

kenne einen der wurde als einer von 6 möglichen Vätern genannt und zum Test gebeten.....Er war der Glückliche - 365 ,- im Monat Kind nie gesehen

0
Kommentar von neununddrei
12.07.2017, 17:51

Das Unterhalt steht im Kind nun mal zu.  Mitgehangen mitgefangen! Es soll jedoch auch Väter geben die die Kinder nicht sehen dürfen da verstehe ich den Unmut.

0
Kommentar von neununddrei
12.07.2017, 20:31

@hetzmichnet. 👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻

0

Was möchtest Du wissen?