MUSS ich (langsame) einfahrende Autos vor mir reinlassen?

11 Antworten

Deine Frau liegt falsch.

Der Oldtimer hat vorfahrt beachten. Entsprechend muss er schauen das er reinkommt ohne jemanden zu behindern. Entsprechend hat dieser falsch gehandelt.

Je nach situation ist es aber durchaus klug dem anderen eventuell die vorfahrt zu gewähren. Gerade wenn man z.b. merkt das der andere eventuell es nicht schafft bis zum ende des Stereifens an dir vorbei zu kommen oder ähnliches ist es manchmal sinnvoller einfach n bissel platz zu lassen.

Das dürfte aber auf deiner situation nicht unbedingt zutreffen wenn der Oldtimer schon am anfang de sbeschleunigungstreifens auf die Fahrbahn gefahren ist.

Nein, der Einfahrende hat den Verkehrsfluss zu beachten und somit auch Vorfahrt zu achten. Klar sollte man sehen, dass alle ihren Platz finden, aber man darf auf gar keinen Fall reinziehen, wenn der Fließverkehr neben einem ist.

Dann hat zur Not der auf dem Beschleunigungsstreifen abzubremsen. Dein Verhalten zu beschleunigen und ihm somit hinter dir Platz zu bieten, war korrekt.

Die, die auf die Autobahn auffahren müssen den Durchgangsverkehr erstmal fahren lassen und Vorfahrt zu gewähren.

Zudem sollte der Beschleunigungsstreifen auch zum Beschleunigen genutzt werden und vor allem ganz ausgefahren werden.

Wenn man (wie in deinem Fall) aber sieht, dass jemand auf die Autobahn auffahren will, dann könnte man auch auf die mittlere Spur ausweichen (sofern möglich) und muss nicht unnötig bremsen oder beschleunigen um den Auffahrer Platz zu machen.

In deinem Beispiel habt ihr meiner Meinung nach beide falsch gehandelt...

Die Lage ist eigentlich völlig klar. Du hast dich korrekt verhalten.

Der fließende Verkehr auf der Autobahn darf beim Auffahren (Eindfädeln) nicht behindert und schon gar nicht gefährdet werden. Daher hat sich der Oldtimer falsch verhalten. Er hätte weiter beschleunigen müssen und hinter dir auffahren müssen. Rerin theoretisch müsste er am Ende des Beschleunbigungsstreifebns anhalten und abwarten, bis dann eine Lücke kommt, die groß genug für ihn ist. Es ist aber üblich, wird von der Polizei geduldet und teils auch von Fahrlehrern empfohlen, nicht anzuhalten, sondern noch ein Stück Standstreifen zum Weiterbeschleunigen zu nutzen, wenn man sehen kann, dass dieser frei ist.

Das Ausweichen auf die linke Spur, um einem anderen Platz zu machen, ist eine nette Geste, hat aber auch so seine Probleme. Wenn du nicht klar erkennen kannst, dass der linke Streifen frei ist, ist das Manöver schlichtweg verboten. Wenn du wechselst und dadurch die auf der linken Spur behindert werden und abbremsen müssen, begehst du eine Ordnungswirdrigkeit und nicht selten führen solche plötzlichen Manöver auch zu Unfällen. Das ist also keine Option.

Ich hätte Platz gemacht. Nur weil man im Recht ist, muss man sich nicht durchsetzen. Das Verhalten der anderen zu berücksichtigen und Fehler auszugleichen (mit 60 auf die Autobahn zu fahren ist definitiv einer) macht einen guten Fahrer aus. Vermutlich hat der andere die Lage auch anders eingeschätzt, nämlich dass du NICHT beschleunigst und er somit vor dir auffahren kann. Dass du extra Gummi gibst kann ja keiner aus deinen Gedanken lesen.

Zum anderen Kommentar, starkes Abbremsen auf dem Beschleunigungs-/Standstreifen ist dämlich, sich von da neu einzufädeln ist äußerst gefährlich und sollte vermieden werden. Wenn, dann bitte weiterfahren, auch wenn das nicht erlaubt ist. Wurde auch jedem in meinem Umfeld so in der Fahrschule beigebracht.

Was möchtest Du wissen?