Muss ich Kirchensteuer bezahlen, wenn ich mich taufen lassen will?

... komplette Frage anzeigen

28 Antworten

Solange Du nicht einer kirchensteuererhebenden Körperschaft angehörst, musst Du auch keine Kirchensteuer bezahlen. Die Kirchensteuer kommt erst ab dem Beginn der Mitgliedschaft, und die Mitgliedschaft beginnt bei den meisten mit der Taufe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für gewöhnlich ist Taufe gleichbedeutend mit Kircheneintritt.. Und wenn du dem Club betrittst musst du auch dafür blechen. Aber du kannst wieder austreten sobald du dir dein Ticket nach oben abgeholt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lugsciath
31.01.2013, 09:39

Aber du kannst wieder austreten sobald du dir dein Ticket nach oben abgeholt hast.

Wenn er das so wirklich macht, besaß er nie ein Ticket. Gott läßt sich nicht beschwindeln ;), die Ticketausgabe befindet sich übrigens an der Himmelpforte :)

1

Eine Taufe ist nur möglich, wenn Du auch zur Kirche gehören willst. Die Taufe wird ja als als Aufnahme in die Gemeinschaft der Glaubenden verstanden:

Biblische Texte verwenden höchst anschauliche Metaphern, um zu beschreiben, dass Menschen durch die Taufe in die Gemeinschaft der Glaubenden aufgenommen werden: "Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus als Gewand angezogen" (Gal 3,27). Mit der Metapher eines einheitlichen Gewandes aller Getauften illustriert Paulus die revolutionäre Ansicht, dass alle Christen durch die Taufe radikal gleichgestellt werden: "Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sklave noch Freier, hier ist nicht Mann noch Frau; denn ihr seid allesamt einer in Christus Jesus" (Galater 3,28; vgl. 1 Korinther 12,13). Man kann also durchaus sagen, dass durch die Taufe Freiheit, Gleichheit und Geschwisterlichkeit unter den Menschen ausgebreitet werden.

Indem alle Getauften Christus wie ein Gewand anziehen, werden sie aber nicht uniformiert, sondern sie erhalten unterschiedliche Gaben und Kräfte des Geistes; ihre Gewänder leuchten in den mancherlei Farben der bunten Gnade Gottes verschieden (1 Petrus 4,10). Sie werden - mit einem anderen neutestamentlichen Bildwort formuliert - zu unterschiedlichen Gliedern am Leib Christi. Frei nach Bonhoeffer: Jeder Mensch wird als Einzelner getauft, bleibt in der Taufe aber nicht allein. Die in biologischen und sonstigen Differenzen angelegten Ungleichheiten und Herrschaftsverhältnisse werden relativiert und in die Einheit einer Gemeinschaft aufgehoben, in der die Verschiedenheiten der Geistesgaben schöpferisch zur Entfaltung gebracht werden können. Jesus Christus beruft die Menschen, wie es in der Leuenberger Konkordie heißt, "in der Kraft des Heiligen Geistes in seine Gemeinde und zu einem Leben aus Glauben, zur täglichen Umkehr und Nachfolge" (14).

Diese einmalige Berufung in die "Wolke der Zeugen" (Hebräer 12,1) ist von Seiten Gottes unverlierbar und unzerstörbar, insofern der Ruf Jesu Christi beständig an jeden Menschen gerichtet bleibt. Er ruft auch den, der sich von ihm abgewendet hat und auf die Zugehörigkeit zur Kirche verzichtet. Der unverlierbare Charakter der Taufe gründet nicht in einem Vermögen oder einer Verfassung des Menschen (wie dies die mittelalterliche Vorstellung von einem "character indelebilis", d. h. einem unverlierbaren Merkmal, intendiert, der den Menschen durch die Sakramente verliehen wird), sondern in der Treue Gottes. Weil Gott zu seiner Verheißung steht, bleibt nach evangelischem Verständnis die Gemeinschaft der Christen auch den Getauften, die ausgetreten sind, verpflichtet und steht vor der Aufgabe, sie weiterhin einzuladen, auf den Ruf Jesu Christi zu hören und ihrer Taufe gemäß zu leben.aus:http://www.ekd.de/EKD-Texte/69832.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe gute Gründe, warum ich keiner Kirche angehören will.

Ich geh mal davon aus, das deine Familie Muslime sind oder es familiäre Spannungen geben kann, weil du Christ geworden bist. Nun ist Kirchenzugehörigkeit und offenes Bekennen zweierlei: Wenn du getauft wirst, dann gehörst du der Kirche Christi an, so oder so. Du mußt (je nach Konfession) entweder Kirchensteuer bezahlen oder nicht, das ist den jeweiligen Konfessionen überlassen, es ist aber üblich, das jeder sein Scherflein beiträgt d.h. einen Beitrag gibt. Kurz: Nein, du musst nicht automatisch Kirchensteuer bezahlen, wenn du dich taufen lässt - wenn du wirklich glaubst, dann darf dich das aber nicht sonderlich stören: Es ist wichtig, das man auch unter widrigen Umständen zum Glauben steht, sonst ist er nichts wert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo uzzzu!

Das hängt davon ab, wo Du Dich taufen lässt und ob die Taufe mit einer Gemeindemitgliedschaft und welcher verbunden wird.

Es gibt eine Reihe von Freikirchen, die generell die Glaubenstaufe praktizieren. Voraussetzung für die Taufe ist also der bekannte Glaube an Jesus als Deinen Herrn und Retter.

Freikirchen sind nicht nur Freiwilligkeitskirchen, sondern betonen idR die Trennung von Kirche und Staat. Das schließt auch den Verzicht auf Kirchensteuereinzug ein, obwohl dies einigen wegen der verliehenen Körperschaftsrechte möglich wäre. Das Prinzip der Freiwilligkeit erstreckt sich dann idR auch auf das Ob und Wie von Beiträgen für eine Gemeindearbeit. Adressen hier: www.vef.de/gemeindefinder

Unterschiedlich ist die Handhabe der Verzahnung von Taufe und Gemeindemitgliedschaft. Der Regelfall ist der, dass mit der Taufe auch die Aufnahme in die taufende Ortsgemeinde verbunden ist; das entspricht in der Regel auch dem Wunsch des Täuflings. Ich kenne aber Fälle, in denen zwar getauft aber wunschgemäß eine Aufnahme in eine Ortsgemeinde nicht erfolgte. Das ist also durchaus möglich, wenn auch unorthodox.

Wie die deutschen kirchensteuereinziehenden Großkirchen (Mitgliedskirchen der EKD oder die römisch-katholische Kirche) das handhaben, weiß ich allerdings nicht. Das wäre vor Ort zu erfragen, denke ich.

In jedem Fall ist allerdings das Taufbegehren zu begründen. In den Großkirchen ist die Taufe dabei zumeist "billiger" zu haben als in Freikirchen. Freikirchen erwarten idR oft eine mehr oder weniger detaillierte Beschreibung des Prozesses, den Du kurz als "ich (bin) Christ geworden" umschreibst, oft auch öffentlich mit darauf folgender demokratischer Abstimmung der ganzen anwesenden Ortsgemeinde, ob eine Taufe gerechtfertigt wäre.

Der Taufe geht normalerweise in allen Gemeinden eine Unterweisung voraus (Katechese bzw. Taufunterricht o.ä.), deren Teilnahme verpflichtend ist.

Ich persönlich würde den Kontakt zu einer Freikirche empfehlen, da diese stärker an der Bibel als an Traditionen orientiert sind. Was dort vermittelt wird, ist für den Laien auch leichter nachvollziehbar bzw. -prüfbar.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo uzzzu

Wenn du in einer der beiden "großen" Kirchen getauft werden willst, musst du auch Kirchensteuer zahlen. Falls die Höhe deines Gehaltes das Problem ist, die Kirchensteuer richtet sich nach der Lohnsteuer, das heißt bei entsprechend niedrigem Gehalt wird sie auch geringer oder fällt ganz weg.

Freikirchen verlangen keine Kirchensteuer, allerdings gibt es dort die starke Erwartung das man den Zehnt abgibt, was auf das gleiche hinausläuft. Außerdem, (das ist jetzt eine Private Stellungnahme) durfte ich gestern wieder die Schikanen erleben, die einen treffen können, wenn man aus einer Freikirche austritt, zu dehnen solltest du nur gehen wenn du dir sicher bist das du dort auch bleiben willst.

Grundsätzlich gilt, das das Christentum immer in die Gemeinschaft führt. Das gilt sowohl für die Gemeinschaft mit Christus, als auch für die Gemeinschaft mit anderen Christen. Da ich deine Beweggründe nicht kenne, will ich das nicht als Beurteilung verstanden wissen, aber ein Christ gehört in die Gemeinschaft mit den Christen.

Gott segne und behüte dich, Klaus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

....wie von etlichen Anderen dargelegt: geh zu dem Pastor einer Freien-evangelischen oder evanglisch -freikirchlichen oder sonstwie freien christlichen Gemeinde und sprich mit ihm. Erklär ihm vor allem dein Motiv, warum du dich taufen lassen willst.

Das ist wichtig!

Die freien Kirchen taufen durch Untertauchen (und nicht dieses lächerliche Benetzen des Kopfes), es ist fast ein kleines Fest. Sie haben (meist beheizte Taufbecken), man zieht sich danach in einem separaten Raum um. Für die Taufe selbst zieht man keine Badekleidung an, sondern meist weisse Kleidung, aber auch sonstwas würde gehen...danach geht man Patschnass zur Umkleide.

Manche taufen auch an einem See. Speziell im Sommer, die ganz Harten auch, wenns kalt ist.

Aber nochmal die Eingangsfrage: Warum die Taufe, warum willst du es??

Übrigens: Es ist der richtige biblische Weg. Und auch Untertauchen ist richtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für welche Konfession willst Du denn getauft werden? Evangelisch oder katholisch Getaufte unterliegen automatisch der Kirchensteuer. Es gibt aber andere Kirchen/Freikirchen, die m. Wissens Abgaben/Spenden direkt von den Mitgliedern verlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von omikron
31.01.2013, 08:30

Bisher dachte ich immer, man wird auf den Tod Jesu getauft (vgl. Römerbrief), und nicht für eine Konfession...

0

Ich kann Dich gut verstehen.

Es gibt Freikirchen, die das sicher machen, ohne dass Du ihnen gleich beitreten musst. Allerdings diese gut auswählen. Nimm Abstand von Kirchen, die Dich sofort vereinnahmen wollen.

Diese Antworten, man muss auch in einem Verein beitreten, wenn man Fussball spielen will, sind .... Als ob die Taufe erst teuer bezahlt werden muss, damit man in den Kreis der Christen eintritt. Da darf sich so manche Kirche nicht wundern, wenn sie nicht ernst genommen wird.

Andererseits, wenn nichts fruchtet, Du bist auch dann Christ, wenn Du das innerlich lebst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lugsciath
31.01.2013, 09:36

Diese Antworten, man muss auch in einem Verein beitreten, wenn man Fussball spielen will, sind .... Als ob die Taufe erst teuer bezahlt werden muss

Es wird heute recht häufig vergessen, das die Zughörigkeit vor 2000 Jahren bis in die Neuzeit oftmals sogar von Gläubigen mit deren Blut bezahlt wurde, WEIL es etlichen (bis heute) nicht gefällt, das man Christ ist. Die Freikirchen sind erst recht auf Spenden und Beiträge angewiesen, da sie keine Steuern einziehen dürfen (und meist auch kaum Zuschüsse bekommen): Nein, die Taufe selbst muß nicht bezahlt werden, aber eine Kirche als Organisation lebt nicht von Luft und Liebe allein, die kleinsten sind in der Tat als Verein organisiert und der lebt durch die Mitglieder und nicht etwa durch Leute, die gerne alles umsonst haben.

Da darf sich so manche Kirche nicht wundern, wenn sie nicht ernst genommen wird.

Richtig, eine Kirche die ohne Beiträge auskommt, ist merkwürdig: Prinzipiell kann die nur durch Werbung oder sonstige, fragwürdige Mittel finanziert sein, oder?

0

Lass dich im Ausland taufen, vielleicht im Jordan? Dann gehörst du hier keiner Kirchengemeinde an und zahlst auch keine Kirchensteuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einer freien Gemeinde brauchst du keine Kirchensteuer zahlen .

Suche eine Gemeinde , wo du dich wohl fühlst und lasse dich dann dort taufen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer getauft wird, der gehört automatisch zur Kirche, nicht zu einer Kirche, sondern zu der einen Kirche, die sich in mehrere Konfessionen verzweigt.

Schon Jesus sagte, ihr seid zwar nicht von der Welt, aber in der Welt. Und da die Kirche in der Welt ist, braucht sie auch Geld. Die Gläubigen sind aufgerufen, zu den weltlichen Bedürfnissen der Kirche beizutragen, in Deutschland geschieht das in Form der Kirchensteuer, in anderen Ländern ist das anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rein theoretisch könntest du dich auch von anderen Christen taufen lassen. In der Bibel steht, dass alle gläubigen Christen Könige, Priester und Heilige sind. Jemand, der einen anderen tauft, muss nicht unbedingt ein offizielles Amt haben. Mir ist schon klar, dass z.B. die katholische Kirche etwas anderes lehrt (die Taufe darf wohl als Sakrament nur vom Priester durchgeführt werden), aber in der Bibel hat Philippus den Kämmerer aus Äthiopien getauft, die Jünger haben Taufen durchgeführt usw.

Du kannst dich auch in einer freien Gemeinde taufen lassen, z.B. in einer Freien evangelische Gemeinde, bei Baptisten, Methodisten, in einer Brüdergemeinde oder Evangelisch freikirchliche Gemeinde.

Eventuell könnte es vorher ein Taufgespräch geben, was aber kein Nachteil ist, sondern auch lehrreich sein kann.

Wenn du Christ geworden bist, kannst du schon überlegen, ob es nicht sinnvoll ist, auch einer christlichen Gemeinde anzugehören. Falls du dir das vorstellen kannst, könnte diese Gemeinde der Ort der Taufe sein.

Ansonsten freut es mich sehr, dass du Christ geworden bist. Ich wünsche dir alles Gute und Gottes Segen auf deinem Lebensweg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Getauft wirst du auch, wenn du noch keine Kirchensteuer bezahlt hast.

Nachdem du getauft wurdest, musst du nur Kirchensteuer bezahlen, wenn du das in einer Kirche machen lässt, für die der Staat die Steuern einzieht. Bei anderen Kirchen heißt das einfach anders, ist aber auch Pflicht und bei manchen freiwillig.

Aber der Ausweg ist doch ganz einfach: Lass dich in der nächsten Kirche taufen (wozu in der Regel erst mal Unterichtung erfolgt) und tritt anschließend wieder aus.

Dann hast du die Taufe und keine Kirchensteuer.

PS.

Lass dich nicht irre machen, wenn hier welche Behaupten, Kirchensteuer wäre das Gleiche wie Vereinsbeiträge. Das ist einfach völliger Unsinn, sowohl rechtlich als auch inhaltlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du einem Verein beitrittst, must du auch Mitgliedsbeiträge zahlen - egal unter welcher Bezeichnung oder durch wen die eingetrieben werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von trallala12345
30.01.2013, 23:42

Aber erstens bezahlen wir alle (sogar die Atheisten) die Kirchen sowieso durch allerhand Staatsausgaben. Und zweitens sollte eine Religion doch einen höheren Anspruch haben, als der Fußballverein um die Ecke, oder?

Außerdem kann ich micht nicht erinnern, daß Jesus laut überlieferung oder Bibel mal gesagt hat "Zahl der Kirche Geld" - zumal der ja nicht mal eine formalisierte Kirche wollte.

0

Die Taufe ist die Aufnahme in die Kirche - selbstverständlich gehört es dazu, die Kirchensteuer zu bezahlen. Du willst in die Kirche aufgenommen werden ohne in die Kirche aufgenommen zu werden? Das ist doch widersinnig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von trallala12345
30.01.2013, 23:45

Die Taufe war aber mal weit mehr als die Aufnahme in eine Kirche - eher eine persönliche Reinwaschung samt Neuanfang im Vertrauen und der Liebe Gottes (oder so, bin selbst kein Christ). Mit der Institution Kirche hatte das nicht viel zu tun, sondern vielmehr mit einem inneren Wandel.

1

Um dich Taufen zu lassen, musst du der Kirche beitreten und so automatisch Kirchensteuer zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uzzzu
30.01.2013, 23:35

Danke für die Antwort, kann ich kurz darauf auch austreten?

0

Das Sakrament der Heiligen Taufe begründet Mitgliedschaft in der Kirche. Kirche ist IMMER Gemeinschaft, deswegen ist Einzelchristsein weder möglich noch denkbar.

Du willst, dass man was für dich tut.

Und was willst du tun? Noch nicht einmal zahlen?

Ich will dir was sagen: andere Leute in anderen Ländern riskieren ihr Leben. Und du meinst, du kannst für dich alleine irgendwie Christ sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst Dich auch bei den "Zeugen Jehovas" taufen lassen! Dann musst Du nur den "Wachtturm" und "Erwachet" an die Leute bringen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?