Motorrad an Person im Ausland verkaufen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Hallo,

es gibt da leider sehr viele Betrugsmaschen - und die kommen vor allem von der Insel ;-)

Von daher wäre ich erst einmal skeptisch und vorsichtig. Vor allem, wer da für wen kaufen will, erscheint mir seltsam.

Keine Frau, die ihrem Mann ein Geschenk machen will und sich daher wohl kaum mit Motorrädern auskennt, kauft ein Motorrad im Ausland - oder?

Wenn sie aber das Geld ganz sicher vorher überweist - und es definitiv auf deinem Konto ist - oder bei Abholung bar bezahlt und du weder das Motorrad noch die Papiere vorher aus der Hand gibst, dann wäre das kein Problem.

Zur Sicherheit mal deine Bank fragen, ob es bei Überweisungen aus dem Ausland möglich ist, diese rückgängig zu machen. In Deutschland geht das ja nicht.

Wenn das alles klar ist, dann ist es egal an wen und wohin du das Motorrad verkaufst.

Vorher aber auf jeden Fall abmelden!

Solltest du nun darauf eingehen, so würde es mich allerdings nicht wundern, wenn sie sich dann bei dir meldet und irgendwas hat angeblich mit der Bezahlung oder der Überweisung nicht geklappt und sie möchte das in irgendeiner (seltsamen) Form ändern.

Dann sofort und auf jeden Fall die Finger davon lassen!

Viele Grüße

Michael

Finger weg!

Klassischer Betrugsversuch der sogenannten Nigeria-Connection. Über diese Art und vieles ähnlicher Art kannst Du hier nachlesen:

http://www.pfiffige-senioren.de/autokaufiminternet.html

Schon alleine die Idee, dass ein Versanddienstleister (Shipping Company) einen Vertrag unterzeichnen könnte, zeigt "Phanatasie".

Coole Geschichte der "Käuferin" - kann ich toppen:

Frau aus Syrien schreibt per E-Mail mit Googletranslatorenglisch sie möchte das Fahrzeug als Wertanlage (!) in Deutschland kaufen. Ihr Mann ist schon in Deutschland, hat aber keinen Führerschein. Da das Fahrzeug so schön sei und gepflegt ist möchte sie es kaufen. Das Geld würde sie aus Syrien überweisen und ihr man das Fahrzeug dann von einer Spedition in Deutschland abholen lassen - da ihr Mann ja keinen Führerschein hat.

Soll ich mal nachfragen ob die auch Shipengineer ist? :D

Was ich machen würde

Gar nicht erst auf die Mail reagieren. Such dir einen vertrauenswürdigen Käufer in .de und gut.

bloß nicht machen. Die phischen nur Dein Konto ab, wenn Du Deine Daten weitergibst.

Warum sollte Jemand aus England Dein Motorrad kaufen ?

Auch keinen Scheck akzeptieren. Angeblich sollen diese Shippingkosten mit draufgerechnet werden.

So bekommst Du einen Scheck, der höher ausgestellt ist, diese Differenz sollst Du dann per Money Gram oder Western Union einzahlen.

Das Geld ist weg, der Scheck platzt & das Motorrad ist auch noch weg. Man holt das bar ab am ausländischen Bank-Post-Schalter. Das nennt sich Nigeria Connection

Dann würde ich auch englisch schreiben "accept an irrevocable letter of credit" (auf dt. dann unwiderrufliches Dokumenten-Akkreditiv). Da kannst Du bei Deiner Hausbank nachfragen.

Keinen KFZ Brief schicken, ohne Geld bekommen zu haben. Motorrad vorher abmelden, hier gibt es auch schwarze Schafe

Darauf wird man sich nicht einlassen, es sei denn, man hat wirklich Interesse daran

Hier schalten sich beide Banken ein, des Käufers & des Verkäufers, das ist im internationalen Zahlungsverkehr die einzig sichere Variante

Bei diesen Shipping Companies werden dann die Überweisungen angeblich auch als 95% "fertig" angezeigt". Der Vertrag platzt trotzdem.

Da gibt es immer irgendwelche ausländischen Interessenten.

Beim Verkauf auch den kostenlosen Vertrag vom ADAC nutzen, Sachmängelhaftung ausschließen.

https://www.adac.de/-/media/adac/pdf/jze/kaufvertrag-motorrad.pdf

Bei Probefahrten unbedingt ein Pfand behalten, sonst ist das Krad weg.

Die Einschaltung einer Shipping Company wie LKW, Bahn oder gar Schiffstransport ist lächerlich für England. Überlege mal selbst

Also auf ein Akkreditiv bestehen, macht sie das nicht, ist das unseriös.

Erspare Dir hohe Verluste. Scheck geplatzt, Konto gephischt & Motorrad auch noch weg sowie noch Geld überwiesen, bei dem man sich das Bargeld bei der Post im Ausland abholt...



Skepsis ist immer angebracht. Aber wenn der Kaufpreis per SEPA-Überweisung auf deinem Girokonto eingeht, das Motorrad abgemeldet wäre und eine Kaufvertrag mit Ausschluss der Sachmängelhaftung vorher unterschrieben per Post zugehen würde, scheint es gering.

G imager761

Lass ja die Finger davon!

Die stellt plötzlich fest, das überweisungen aus England ja suuuuper teuer sind und bietet dir nen Scheck an

Blöd nur das Schecks in bzw aus England  zwei Jahre zurück Buch bar sind!

... frag doch einfach ob sie dir das Geld per Paypal als ‚freund‘ schickt? Das fällt das nicht unter den käuferschutz und ist nicht zurück Buch bar... übrigens ebensowenig wie eine überweisung!

Ich wette mit dir das sie das nicht machen wird!

O.s.:

Gibt’s in England keine Motorräder zu kaufen oder ist deins was besonderes?

Rockitoki 15.10.2017, 08:59

Das ist nicht richtig, Paypal Friends and Family ist nicht sicher ! Habe es selbst erlebt. Geld wurde mir wieder abgebucht, weil Käufer "unerlaubten Zugriff" bei Paypal angegeben hat. Kohle futsch !

1

Hallo,

Es gibt Betrüger deren Vorgehen ist genau so wie es sich bei dir abzeichnet. Ein vermeindlicher Käufer aus dem europäischen Ausland, gerne Großbritanien will einen Computer, ein Auto oder einen anderen werthaltigen Gegenstand kaufen, per Überweisung bezahlen und der Verkäufer soll diesen Gegenstand dann möglichst an eine obskure Adresse, oftmals nicht in dem vermeindlichen Wohnland des Käufers versenden oder eine Spedition soll ihn abholen. zunächst läuft auch alles so wie besprochen ab, das Geld wird überwiesesen und der Gegenstand wird verschickt oder abgeholt. Allerdings ist der Überwiesene Betrag größer als der vereinbarte Preis. Der Käufer schlägt dem Verkäufe vor die überzählige Summe an den Käufer zurückzuüberweisen, üblicherweise mit einem nicht nachvollziehbaren Zahlverfahren etwa Western Union Money-Transfer. Wenn der Verkäufer das Geld Transferiert hat wird aber auch die Überweisung zurückgezogen. Dem Verkäufer fehlen nun die Ware, seine Bezahlung und das zusätzlich überwiesene Geld.

Das hört sich für mich nach Nigeria Connection an und ja, Du solltest skeptisch sein.

Mal abwarten welche Transferwünsche von der Schiffsingenieurin noch eintrudeln.

Zum Nachdenken: Würdest Du ein Motorrad/Auto unbesehen aus England kaufen?

Du wärst der exportierende Verkäufer, der Probleme bekommt, wenn das Motorrad dort wegen irgendwelcher Probleme hängen bleiben würde. Ich kann mir schlecht vorstellen, dass gerade eine Frau ein Motorrad ungesehen und getestet kauft. Ich würde mal im Internet googeln, ob es diesbezüglich ähnliche Fälle gibt. Gerade der Betrug übers Ausland scheint gerade in zu sein.

Warum musst du irgendwelche Shipping Company Verträge abzeichen, die sie in die Wege leitet?

Was hier natürlich auch passieren kann ist, sie hätte dann schon mal deine Bankdaten. Wenn du dann irgendwas unterschreibst, hätte sie auch deine Unterschrift. Das reicht dann aus, eine Überweisung auszufüllen, deine Unterschrift zu fälschen und Geld auf ein anderes Konto zu überweisen.

Grundsätzlich verkaufe ich daher nur an Bieter aus dem Inland, hatte aber auch mal einen Käufer aus dem Ausland, der hat das Geld aber voher bar in einem Brief verschickt. Alle anderen Zahlungsmittel sind nicht sicher !

Ich schreibe immer unter meine Inserate:

For international Bidders: In God we trust, the rest pay cash !

Eröffne ein Konto, worauf Du nichts als die Überweisung aus England buchen lässt. Trifft die Kohle ein, hebst Du ab und löschst das Konto wieder.

Dann kann die Dame schicken und organisieren, wen oder was sie will. Du hast die Kohle, der Rest kann Dir Latte sein.

wenn Sie dir dein Geld überweisen will dann ist doch alles ok, denn auch wenn Sie deine Bankdaten hat kann Sie nichts von deinem Konto abheben, Ich würde ihr die iban zuschicken und abwarten

Wenn das Geld auf deinem Konto ist, dann ist es drauf. Wird aber wahrscheinlich nicht passieren.

Die älteste Betrugsmasche...

Was möchtest Du wissen?