Dabei sei ihm aufgefallen, dass am Kühlergrill eine kleine Plastikhalterung abgebrochen ist...

Wenn es nicht schon grundsätzlich eine Lachnummer ist, nur zwanzig Minuten nach dem Kauf direkt mit einer Forderung um die Ecke zu kommen, dann ist es das spätestens durch diese Begründung - also durch das, was da defekt sein soll.

Das hätte dem Käufer bereits bei der Besichtigung und Begutachtung des Fahrzeugs auffallen können und müssen.

Du darfst ihm unmissverständlich den Ausschluss der Gewährleistung / Sachmängelhaftung um die Ohren hauen.

Am besten auch gleich mit dem Hinweis, dass das für alles gilt, was er noch so zu finden glauben wird.

Nur wenn ihr einen Mangel arglistig verschwiegen habt, seid ihr dafür verantwortlich.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Besuch der Berufsschule nach Ende der Berufsschulpflicht freiwillig?

Einen guten Abend zusammen,

um meine Frage zu erläutern, möchte ich zunächst aus dem Landesrecht meines Bundeslandes zitieren:

(2) Die Berufsschulpflicht endet für Jugendliche ohne Berufsausbildungsverhältnis spätestens mit der Vollendung des 18. Lebensjahres, sofern sie nicht durch Begründung eines Berufsausbildungsverhältnisses wieder auflebt. Im Übrigen endet die Berufsschulpflicht spätestens mit der Vollendung des 21. Lebensjahres.
(3) Liegt ein über das Ende der Berufsschulpflicht hinausgehendes Berufsausbildungsverhältnis vor oder wird ein solches nach dem Ende der Berufsschulpflicht begründet, so kann die Berufsschule freiwillig bis zu dessen Beendigung besucht werden; dies gilt nicht für die Teilnahme an Maßnahmen der beruflichen Umschulung.

Ich habe zum ersten dieses Jahres eine Lehre begonnen und habe das 21. Lebensjahr bereits vollendet. Bedeutet dies nun, dass ich zum grundsätzlichen Besuch der Berufsschule nicht mehr verpflichtet bin und nur an den Prüfungen teilnehmen muss, um meine Leistung zu bekunden?

In meinem Vertrag sind folgende zwei Paragraphen diesbezüglich zu finden:

1) Der / Die Ausbildende verpflichtet sich, den / die Auszubildende(n) zum Besuch der Berufsschule anzuhalten und freizustellen.
2) Der / Die Auszubildende muss sich bemühen, die Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten zu erwerben, die erforderlich sind, um das Ausbildungsziel zu erreichen. Er / Sie verpflichtet sich insbesondere, am Berufsschulunterricht und an Prüfungen [...] für die er / sie nach Nr. [...] freigestellt wird, teilzunehmen.

Freue mich über einige Ratschläge hierzu.

Danke für's Lesen!

...zur Frage
Würde hier dann das Landesrecht über dem Vertrag gelten?

Hallo,

was hast du denn ständig mit dem Landesrecht?

Das besagt, bis wann der Besuch der Berufsschule Pflicht ist.

Somit ist er danach freiwillig, er ist danach aber NICHT verboten.

Entsprechend darf der Ausbildungsbetrieb seinen Auszublenden auch "auferlegen", in die Berufsschule gehen zu müssen.

Und genau das hat er mit den vertraglichen Regelungen getan.

Da muss kein Alter drinnen stehen, denn das gilt, egal wie alt der Auszubildene ist.

Übrigens :

Würdest du nicht in die Berufsschule gehen, müsstest du stattdessen natürlich arbeiten gehen.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort
Es wird nur Supersport/ Supersport S angezeigt. 

Weil das ihr Name ist ;-)

Wieso ist es schwer online Angebote zu Supersportlern zu finden?

Klick hier für fast 7.000 Angebote.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort
Dachpappe (Kleinmengen) bitumenhaltig = Wertstoffhof (unverwertbarer Restabfall)
 teerhaltig = Entsorgung über Fachunternehmen

Das steht auf der Internetseite des Landkreises Fulda.

Also hat sich der Mitarbeiter entweder geirrt, oder die Menge ist zu groß.

Hilders hat nämlich auch einen Wertstoffhof.

https://www.abfallwirtschaft-landkreis-fulda.de/cache/wertstoffhoefe.php

Ansonsten bei Schmitt Recycling nachfragen.

https://schmitt-recycling.de/

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

man fährt nach Gefühl, nach Gehör und / oder falls vorhanden auch nach dem Drehzahlmesser.

Man merkt doch, ob man zu unter- oder zu hochtourig unterwegs ist.

Und wenn man mal den falschen Gang drinnen hat, dann schaltet man halt einfach in den richtigen.

Mir passiert es auch schonmal, dass ich nach dem 6. noch in den nicht vorhanden 7. Gang schalten will ;-)

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

das kann man so nicht beantworten.

Erst Probesitzen und wenn das geht, auch Probefahren.

Nur mit der Probefahrt merkst du, ob das Motorrad zu dir passt und ob du gut damit zurechtkommst.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Auch eine AGM Batterie hat Blei in sich ;-)

Hier kannst du die Unterschiede und noch mehr nachlesen. Besser als man sie hier mit eigenen Worten beschreiben könnte.

https://www.yuasa.de/informationen/technical/agm-efb-explained/

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Aktuell noch nicht!

Das "soll" kommen, wobei aber jedes Bundesland selbst entscheiden kann, ob es das Mindestalter überhaupt heruntersetzt.

Wenn du jetzt 15 Jahre bist, wirst du von der eventuellen Änderung nicht mehr profitieren.

Bis das erst entschieden umd dann umgesetzt wird, vergeht noch eine kleine Ewigkeit.

Nur in Schleswig-Holstein wurde schon die Entscheidung dafür getroffen.

https://www.adac.de/verkehr/rund-um-den-fuehrerschein/aktuelles/fahren-ab-15/

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo Maxim,

eine ABE brauchen Sturzpads nicht, sie müssen aber schon an das Motorrad passen.

Diese hier passen angeblich an fast alle Modelle fast aller Hersteller? Seltsam ...

Nicht umsonst werden bei seriösen Händlern auch bei Sturzpads Marke, Modell und Baujahr des Motorrads abgefragt.

Bei der "CBR" muss unter Umständen die Verkleidung ausgeschnitten werden.

Und ich kann "rampe6" nur zustimmen.

Die Dinger hier gehen bei einem Umfaller wahrscheinlich direkt kaputt und richten nur noch mehr Schaden an.

https://www.motorradonline.de/zubehoer/ps-leserfrage-zur-motorrad-technik-sind-sturzpads-in-jedem-fall-sinnvoll

Kaufe dir ordentliche oder lasse es.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

das läuft grundsätzlich ab, wie bei jeder "normalen" Fahrerlaubnis.

Von daher ist dein erster Gang der zur Fahrschule. Mit denen besprichst du dann alles Weitere.

Es ist zwar nur die praktische Prüfung Pflicht, in der Regel sind aber auch ein paar Übungsstunden erforderlich. Das liegt im Ermessen des Fahrlehrers.

Rechne mal mit um 600 Euro.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

sicher ist sie grundsätzlich ein gutes Motorrad.

Es ist aber die Frage, wie lange man an einem "Hubraum-Zwerg" mit 300 oder 400 ccm Hubraum Spaß hat?

Außerdem ist man damit ständig in den höchsten Drehzahlen unterwegs und ständig am Schalten.

Dann doch besser gleich ein größeres Motorrad kaufen und drosseln.

Damit kann man dann auch später ungedrosselt noch Spaß haben.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Du machst es richtig.

Zwischen dem "oberen Rand" und den Augenbrauen sollte etwa ein Finger breit Platz sein.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Gar nichts sollst oder musst du daran ändern. Die sieht toll aus wie sie ist!

Alles nur fragwürdige Ootik, die keinen außer dich interessiert. Und beim Fahren siehst auch du nichts davon.

Warum wollt ihr Jungs immer unnötig Geld für etwas ausgeben, was man nur zwei Jährchen hat?

Spare dir das Geld lieber für den nächsten Führerschein oder dein erstes richtiges Motorrad.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Durch Schmutz kann es passieren, dass sie nicht mehr richtig funktionieren und wenn sich etwas ganz dumm festsetzt, dass der Reifen Luft verliert.

Das könnte man schon als "schlimm" bezeichnen.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

1. Ja, wenn das Mofa für 2 Personen zugelassen ist.

Die meisten "Mofa-Roller" sind für 2 Personen zugelassen, "herkömmliche" Mofas meistens nicht.

2. Es ist nicht ausdrücklich verboten. Während der Fahrt darf das Gehör nicht beeinträchtigt werden.

Heißt, du musst von deiner Umgebung noch alles mitbekommen.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Als erstes sollst du das deiner Fahrschule mitteilen.

Nachdem die Fahrerlaubnisbehörde Akteneinsicht hatte, wird sie über das weitere Vorgehen entscheiden.

Du musst mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nachweisen, dass du "clean" bist.

Kannst du das nicht, machst du keinen Führerschein.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Wenn du dir darüber Gedanken machst, solltest du dir nicht gerade die sowieso unbequemste Art Motorrad zu fahren aussuchen ;-)

Gehen wird das, bequem ist etwas anderes.

Am besten vorher Probefahren und zum Vergleich auch ein Naked-Bike Probefahren.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

eine Pflicht gibt es nur in der Prüfung, aber sinnvoller Weise verlangen dies auch die meisten Fahrschulen.

Du brauchst die komplette Ausrüstung von Kopf bis Fuß.

Viele Grüße

Michael

------------------------------------

„Bei Prüfungen der Klassen A, A1, A2 und AM muss der Bewerber geeignete Motorradschutzkleidung, bestehend aus einem passenden Motorradhelm, Motorradhandschuhen, einer eng anliegenden Motorradjacke, einem Rückenprotektor (falls nicht in Motorradjacke integriert), einer Motorradhose und Motorradstiefeln mit ausreichendem Knöchelschutz tragen.

Es dürfen nur Fahrzeuge verwendet werden, für die eine Helmtragepflicht besteht.”

https://www.gesetze-im-internet.de/fev_2010/anlage_7.html

...zur Antwort

Hallo,

da stellen sich mir gleich mehrere Gegenfragen:

  1. Fährst du aktuell schon Motorrad?
  2. Was verstehst du unter "zügiger"?
  3. Verwechselst du Klang mit Krach?

Ich hoffe, du nimmst dir die Zeit, das Folgende zu lesen. Betrachte es bitte objektiv und nicht als "Angriff" gegen dich.

zu 1.

Viele Chopper / Cruiser / Bobber sind nicht wirklich gut für Fahranfänger geeignet.

Man setzt damit in Kurven gerne auf und so manche verzeihen einem Fahrfehler um einiges weniger als "normale" Straßenmaschinen.

Das kann für jemanden ohne Erfahrung schnell böse enden - vor allem dann, wenn man "zügiger" unterwegs sein will.

zu 2.

Wenn man ein nicht total "verbasteltes" und dadurch unfahrbar genachtes Motorrad kauft, kann man mit den meisten Motorrädern "dieser Bauart" auch zügig fahren.

In engen Kurven wird es aber mit fast jeder alles andere als zügig.

Dann kommt auch wieder Punkt 1 zum Tragen ;-)

Ich fahre eine umgebaute Yamaha WildStar mit 240er Hinterreifen und dennoch kann ich mit ihr sogar sehr zügig fahren. Bis halt auf in wirklich engen Kurven.

Ich hatte aber auch jahrelang eine 750er Intruder (Suzuki).

Ich habe sie geliebt, aber Fahrwerk, Bremsen und vor allem der starre Bügel, an dem die Fußrasten befestigt sind, machten zügig zu einem gefährlichen Unterfangen.

Sie war mein zweites Motorrad und ich habe auf ihr das Fahren wirklich gelernt, aber zu empfehlen ist es nicht.

zu 3.

Gegen Klang und guten Sound ist sicher nichts einzuwenden. Viele verwechseln das aber mit einfach nur elendem Krach.

Den will - außer vielleicht dem Besitzer - aber niemand anderer hören!

Und selbst der Besitzer würde sich beim Fahren oft gerne die Ohren zuhalten wollen, würde es denn gehen.

Tinnitus lässt grüßen ;-)

Bei deiner Aussage gehe ich davon aus, dass leider auch du zu diesen "Verwechslern" gehörst.

Das sind genau die, worunter dann alle Motorradfahrer zu leiden haben und alle über einen Kamm geschoren werden.

Leider gibt es schon heute viel zu viele Streckensperrungen für Motorräder.

https://www.google.com/maps/d/embed?mid=zpTQco-DIdGk.kAu_9-SqLRGE

Wenn wir auch in Zukunft noch unser Hobby ausüben möchten, dann sollten wir auf die Rücksicht nehmen, die damit überhaupt nichts anfangen können und die sich zu Recht oft gestört und belästigt fühlen.

  • Mal ein wenig zu schnell fährt wohl fast jeder - egal ob mit Auto oder Motorrad. Aber warum wird sich nicht wenigstens in Ortschaften an die Geschwindigkeit gehalten?
  • Warum geben viele Motorradfahrer schon weit vor dem Ortsausgangsschild im niedrigen Gang mächtig Gas?
  • Warum dann auch noch mit einer "Krachmaschine", die nicht nur dort keiner hören will?

Grundsätzlich hat bis auf ein paar "Italiener" kein Motorrad einen "sehr brutalen und gröllenden Sound".

Das liegt dann nur an der illegalen Auspuffanlage ;-)

Darüber also bitte nochmal nachdenken!

Und jetzt natürlich auch noch ein paar Empfehlungen ;-)

  • Harley Davidson - wohl alle Modelle, je nach Geschmack und Geldbeutel
  • Yamaha XVS 1300 Custom - richtig schick ...
  • Yamaha XV 1600 WildStar - gefällt mir aber nur umgebaut ;-)
  • Yamaha XV 1900 MidnightStar
  • Yamaha Dragstar 1100 DragStar
  • Yamaha XVS 950 / XV950R
  • Honda Shadow VT1100
  • Honda Shadow VT750
  • Honda Shadow VT600 - gerne die Grundlage für Bobber Umbauten
  • Suzuki VL 1500 Intruder
  • Suzuki Intruder M 1800 R
  • Kawasaki VN - in gleich sieben Hubraumvarianten ;-)
  • Triumph Bonneville Bobber - wohl noch zu teuer

Und sicher noch einige mehr ...

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

über diesen recht unbekannten Helm wird dir kaum einer was sagen können. Auch ich nicht ;-)

Daher von mir nur ein allgemeiner Hinweis:

Ein Motorradhelm muss ordentlich passen und darf auf keinen Fall zu groß sein. Daher kauft man den NICHT irgendwo im Internet.

Gehe besser zu Polo und / oder Louis und lasse dich dort beraten.

Da findest du sicher auch einen Helm, der dir gefällt und von dem du dann sicher weißt, ob man ein Headset einbauen kann.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

ja, wenn man die Klasse A1 zwei Jahre hat, kann man den "vereinfachten Aufstieg" auf die Klasse A2 machen. Gleiches gilt für den Aufstieg von Klasse A2 auf A.

Die Frist gilt ab dem Datum, an dem die "vorherige" Fahrerlaubnis erteilt wurde. Man könnte also auch sagen, ab dem Zeitpunkt, ab dem man den Führerschein bekommen hat ;-)

Für den Aufstieg ist jeweils nur die praktische Prüfung Pflicht.

Meistens werden auch ein paar Fahrstunden fällig. Das liegt im Ermessen des Fahrlehrers.

Du musst dich auch hier bei einer Fahrschule anmelden und den Führerscheinantrag stellen.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

es ist zwar wirklich nicht konkret verboten, aber zu behaupten, mit In-Ear Kopfhörern wäre es alles andere als schwierig, was mitzubekommen, ist schon sehr fragwürdig.

Ich benutze ein Bluetooth Headset - das BT City von Midland und bin damit sehr zufrieden.

Man "verstopft" sich nicht die Gehörgänge und kann es auch bedienen und problemlos die Musik stoppen, wenn erforderlich.

Ist ein Ausläufer, aber der Hersteller hat noch welche.

https://www.alan-electronics.de/Produkte/Midland-BT-City-Bluetooth-System.aspx

Alternativ das 3S-WB von Sena.

https://www.polo-motorrad.de/de/3s-wb-bluetooth-headset-single-pack-a8a15a.html

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

wenn man bereits eine Fahrerlaubnis besitzt, bleiben einem 6 Doppelstunden des theoretischen Grundstoffs erspart.

Das war es dann aber auch schon.

Kann sein, dass die Grundgebühr etwas günstiger ist, das ist aber sehr selten der Fall.

Du musst die komplette praktische Ausbildung absolvieren und beide Prüfungen ablegen.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

kW * 1,36 = PS

PS ÷ 1,36 = kW

Bereits seit Ende der 1970er Jahre wird die Leistung offiziell in kW angegeben und die Angabe in PS wurde abgeschafft.

Die PS halten sich aber hartnäckig ;-)

1 kW entspricht aber eben nicht wirklich 1,36 PS, sondern nur 1,35962 PS.

Und daher kommen auch die Rundungsfehler bei den PS für die Klasse A2.

35 kW * 1,35962 = 47,5867 PS

Daher immer nur nach den kW richten, wenn es offiziell wird, denn nur die sind maßgeblich.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Es ist wohl nicht davon auszugehen, dass die Verkäuferin die Ware tatsächlich versendet, bevor das Geld bei ihr eingegangen ist.

Vielleicht ist die Verkäuferin jetzt einfach auch im Urlaub?

Es bleibt deiner Freundin erst einmal nichts, als abzuwarten.

Nach gut einer Woche sollte man nicht gleich von Betrug ausgehen.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

es passiert auch anderen, dass sie sich an ein "neues" Fahrzeug erst gewöhnen müssen.

Sollte der ASX ein Benziner sein, könnte es auch daran liegen.

Mit etwas Geduld und Übung wird das sicher bald klappen.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

nur bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz müsste dein Bekannter den Schaden bezahlen.

Das ist hier ganz sicher nicht der Fall.

Für den Stein in der Grünfläche kann er nichts und dass das Fahrzeug dort stand, wo es stand, hat ja auch der Chef vorher gesehen.

Es ist also dessen Betriebsrisiko.

Dein Bekannter sollte dennoch schleunigst eine Privathaftpflichtversicherung abschließen.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

der 16. Juli ist der erste Tag außerhalb der Probezeit.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

du bist doch auch schon länger hier dabei und solltest wissen, dass man ein Fahrzeug am besten immer abgemeldet übergibt.

Ich hoffe, du hast im Kaufvertrag Datum und Uhrzeit der Übergabe aufgenommen.

Auf jeden Fall jetzt deine Versicherung und auch die Zulassungsstelle informieren.

Die Daten des Käufers benötigt die Versicherung ebenfalls, da mit dem Eigentumsübergang auch der Versicherungsvertrag automatisch auf den Käufer übergeht.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo Marc,

war denn überhaupt die Polizei dabei?

Wenn nicht, dann hat es natürlich auch keine Auswirkungen auf deine Probezeit.

Wenn doch, könnte dir das aber passieren, wenn man dir vorwirft, beim Rückwärtsfahren die dir obliegende besondere Vorsicht außer Acht gelassen zu haben.

Das ist ein A-Verstoß, der die Verlängerung der Probezeit und das Aufbauseminar zur Folge hat.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

ja, das ist grundsätzlich so richtig.

Sind Zubehörteile geprüft und zugelassen, kommt es darauf an, ob sie eine EG-BE (E-Zeichen), eine ABE oder nur ein Teilegutachten haben.

  • EG-BE: Dann haben die Zubehör-Teile ein E-Prüfzeichen und du brauchst nichts zu machen und nichts mitzuführen.
  • ABE: Du musst sie nicht eintragen lassen, aber die ABE beim Fahren mitführen. Du kannst sie aber eintragen lassen und musst dann nichts mehr mitführen. Das Eintragen kostet Geld - das Mitführen nicht ;-)
  • Teilegutachten: Die Zubehör-Teile müssen von einem Sachverständigen abgenommen und eingetragen werden. Danach musst du nichts mehr mitführen.

Auch wichtig ist, dass bei vielen Teilen eine Prüfung und Zulassung genau für das Fahrzeug (Marke, Modell und Baujahr) erforderlich ist.

Eine für Fahrzeug A aber nicht für Fahrzeug B zugelassene Auspuffanlage darf trotz ABE oder EG-BE nicht an Fahrzeug B verbaut werden - selbst dann nicht, wenn sie "passen" würde.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

ja, du darfst jemanden mitnehmen.

In der Zulassungsbescheinigung deiner KTM findest du unter F. 1 / F. 2 die zulässige Gesamtmasse.

In Feld G das Leergewicht deiner KTM.

Die Differenz ergibt die erlaubte Zuladung.

Und wenn man es genau nimmt, muss man dabei auch auf die Achslast achten.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Du kannst ihn nur in dem Staat rechtmäßig erwerben, in dem du deinen ordentlichen Wohnsitz hast.

In deinem Fall also in der Schweiz.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Wenn du was wirklich gutes haben willst, kommst du um die GoPro nicht herum.

Ich denke aber, dass man schon mit der HERO3 und sogar der HERO2 mit den Ergebnissen sehr gut leben kann ;-)

Gruß Michael

https://www.youtube.com/watch?v=A3PDXmYoF5U

https://www.youtube.com/watch?v=GUEZCxBcM78

...zur Antwort

Hallo mal wieder ;-)

Am besten beide Probefahren und die nehmen, die am besten zu dir passt und mit der du besser zurechtkommst.

Es könnte sein, dass die Tracer für dich zu hoch ist.

Für das von dir Beschriebene sind beide geeignet.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

sprich doch einfach mal mit deinen Eltern. Die haben ja sicher einige Versicherungen und einen Ansprechpartner.

Das "Versicherungskennzeichen" kostet je nach Versicherung ca. 50 Euro im Jahr.

Allzu große Unterschiede gibt es da nicht.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Wie soll ich abstimmen?

Früher war ich öfter, heute nicht mehr.

Nur waren es keine "Autorennen" ;-)

In den 1990er Jahren war ich mehrmals am Truck-Grand-Prix am Nürburgring.

Schon beeindruckend, wenn die Trucks mit bis zu 160 km/h über den Ring fegen und sich auch schon mal ins Kiesbett "bohren".

Und auch das Rahmen- und Abendprogramm kann sich sehen lassen.

Und zusätzlich gab es auch Läufe zum Renault Clio Cup und Formel 3 Rennen (verdammt laut).

Das war immer ein ganz besonderes Wochenende.

Viele Grüße

Michael

https://youtu.be/ehLF317Odc0

...zur Antwort

Was kann man tun, wenn man in der Whatsapp Gruppe eines Vereins von einer Person öffentlich beleidigt wird?

Es geht um einen kleinen Verein mit einem 8 Personen umfassenden Vorstand, der einen Vorsitzenden, einen Stellvertreter, Kassierer, Beisitzer und Schriftführer besteht.

Die Hauptlast der Arbeit, das Planen, Organisieren, Sozialkontakte zu anderen Vereinen, Politik und Verwaltung, Feste, Bestellungen, Spendengesuche usw geht komplett über den Vorsitzenden, der hauptsächlich von der Kasse und den Beisitzern unterstützt wird.

Der Stellvertreter ist aus beruflichen Gründen selten anwesend und maximal zu 10% in das Vereinsgeschehen eingebunden. Wenn er überhaupt den Verlauf in der Whatsapp Gruppe verfolgt, wird nur flüchtig überflogen, die Hälfte verstanden und praktisch kaum mitgeholfen.

Um Termingeschäfte, Antragstellungen usw... hat er sich nie gekümmert, was dazu führt, dass er nur geringfügig über das Geschehen informiert ist.

Letztens wurde vom Vorsitzenden ein geringer Betrag von knapp 100€ für satzungsgemäße Zwecke freigegeben.

Daraufhin wurde dieser vom Stellvertreter öffentlich in der Vereins Whatsapp Gruppe zur Rede gestellt, die Ausgabe als Verschwendung dargestellt und der Vorsitzende als inkompetent dargestellt.

Dieser stellte unrichtige Behauptungen auf sachliche Art klar, worauf der Stellverteter sich in einen regelrechten Rausch hinein steigerte und begann, die psychische Gesundheit des Vorsitzenden in Frage zu stellen.

Die anderen Mitglieder äußerten ich privat gegenüber dem Vorsitzenden, dass er alles richtig mache, jedoch bekam dies der Stellvertreter nicht mit und fühlte sich aufgrund des fehlenden öffentlichen Widerspruchs bemüßigt, den Vorsitzenden weiter zu beschimpfen.

Der Vorsitzende ignoriert mittlerweile die Angriffe des Stellvertreters und postet normal das Tagesgeschäft, was für alle von Belang ist.

Dies reizt den Stellvertreter zu weiteren Angriffen. Diese finden ausschliesslich öffentlich statt. Zb was ist mit dir los? Was stimmt mit dir nicht?

Was kann der Vorsitzende dagegen tun? Welche Rechte hat er?

...zur Frage

Ihr solltet das aus der "virtuellen Welt" rausnehmen und eine "echte Vorstandssitzung" zur Klärung "dieser dummen Angelegenheit" einberufen.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

JA, wegen Kiffen kann und wird einem über kurz oder lang der "Lappen" abgenommen.

Das aber nicht nur während der Probezeit.

Gut, dass du damit aufhören willst.

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, warte einfach noch ein paar Tage, bis du das nächste Mal fährst.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

bei uns braucht der Fahrschüler überhaupt nicht zur Führerscheinstelle zu gehen, das übernimmt die Fahrschule.

Für den Antrag brauchst du die Unterschrift aller Sorgeberechtigten und oft auch eine Kopie deren Ausweise.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Der Artikel muss sich auch bei einem Privatverkauf in dem beschriebenen Zustand befinden.

Da das bei dir der Fall ist, weil du auf diesen "Mangel" hingewiesen hast, hat der Käufer kein Recht, die Ware zurückzugeben.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

das ist gar nicht so schwierig ;-)

Mit Ausnahme der Klasse AM beginnt mit jeder Fahrerlaubnis die Probezeit.

Die Probezeit dauert zwei Jahre und es gibt sie nur ein Mal.

Bei dir hat sie im August 2017 mit der Klasse A1 begonnen.

Wenn du dir nichts zu Schulden hast kommen lassen und es keine Probezeitverlängerung gab, endet deine Probezeit im August 2019.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

wenn es sich um ein Messer mit einhändig feststellbarer Klinge handelt, dann ist die Klingenlänge vollkommen egal.

Das darfst du NICHT mitführen.

Und ob es sich bei einem Rucksack um ein "verschlossenen Behältnis" handelt, darüber scheiden sich nicht nur hier regelmäßig die Geister.

Und im Zweifel lautet die Frage zu "erlaubt" dann NEIN.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

wenn dir die Duke nicht gefällt, dann kaufe sie auch nicht.

Die Z125 gibt es noch nicht so lange und daher findet man weniger darüber.

Du kannst sie aber ruhigen Gewissens kaufen.

Mit keinem Zweirad der namhaften Hersteller kann man heute wirklich etwas falsch machen.

Aber auch das, welches dir gefällt, vorher Probefahren und nicht nur nach der Optik kaufen.

Erst dadurch merkt man, ob das Zweirad zu einem passt und ob man gut damit zurechtkommt.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

15, 16, 18, 20 oder 24 Jahre muss man alt sein ;-)

Denn es gibt keinen Rollerführerschein und es kommt darauf an, um was für einen Roller es sich handelt.

Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass du noch jugendlich bist.

Dann darfst du ab 15 Jahren ein Mofa und ab 16 Jahren ein Kleinkraftrad fahren.

Das Kleinkraftrad in den fünf nicht mehr ganz so neuen Bundesländern bereits mit 15 Jahren.

Zu jeder Fahrerlaubnis kannst du den Antrag ein halbes Jahr vor Erreichen des Mindestalters stellen und mit der Ausbildung beginnen.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

wenn bei einer 125er etwas unwichtig ist, dann wohl die Höchstgeschwindigkeit.

Ab so ca. 80 oder 90 km/h wird es "zäh" und dauert eine kleine Ewigkeit, bis die Höchstgeschwindigkeit erreicht ist.

Was wurde denn an der Roadwin seit 2007 überhaupt verändert?

Außer dass sie seit 2017 die Euro-4-Norm erfüllen muss.

Du kannst davon ausgehen, dass es keine großen Unterschiede zwischen 2010 und 2007 geben wird.

Und bis auf ein oder zwei Ausnahmen schafft keine 125er für den A1 mehr als ECHTE 120 km/h.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

die Gabel konnte natürlich auch mit Vignette weiterhin federn.

Die Vignette ist dadurch immer rein und raus und musste dabei jedes Mal am Dichtring vorbei. Daher dann der "Ölverlust".

Wenn wirklich 3/4 des Gabelöls fehlen würde, würdest du das ganz sicher am Fahrverhalten merken.

Wahrscheinlicher sind ein paar hundertstel. Auch die können schon eine ganz schöne Sauerei hinterlassen.

Einfach irgendwas und dann zu viel reinzukippen ist wohl schlechter, als erst mal weiterzufahren und versuchen festzustellen, ob sich am Fahrverhalten überhaupt was verändert hat.

Wenn, dann in ganz kleinen Mengen nach und nach nachfüllen.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Nicht wirklich ...

Wenn überhaupt, dann eine gebrauchte kaufen und die später auch wieder separat verkaufen.

Dann ist die "Geldvernichtung" am geringsten.

Du liegst vollkommen richtig ;-)

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

nein, die sind nicht alle "TÜV-Geprüft".

Auch bei Louis, Polo und sonstwo bekommt man Teile ohne Zulassung.

Sind sie geprüft und zugelassen kommt es darauf an, ob sie eine EG-BE (E-Zeichen), eine ABE oder nur ein Teilegutachten haben.

  • EG-BE: Dann haben sie ein E-Prüfzeichen und du brauchst nichts zu machen und nichts mitzuführen.
  • ABE: Du musst sie nicht eintragen lassen, aber die ABE beim Fahren mitführen. Du kannst sie aber eintragen lassen und musst dann nichts mehr mitführen. Das Eintragen kostet Geld - das Mitführen nicht ;-)
  • Teilegutachten: Die Teile müssen von einem Sachverständigen abgenommen und eingetragen werden. Danach musst du nichts mehr mitführen.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo Vinzenz,

ich bin mr zwar nicht ganz sicher, aber wenn du dich auf die "landwirtschaftliche Zugmaschine" berufen willst, könnte es sein, dass die Fahrt auch einen landwirtschaftlichen Zweck haben muss.

Ähnlich wie bei der Fahrerlaubnis. Mit "nur" der Klasse L oder T darfst du keine "Spaßfahrten" machen.

Da muss ein land- oder forstwirtschaftlicher Zweck vorliegen.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Seltsames Zusatzschild ;-)

Ich würde sagen, das Halteverbot gilt vom 5. bis 8. Juli, jeweils in der Zeit zwischen 7 und 17 Uhr.

Warum man für das Datum aber nicht ebenfalls einen Bindestrich verwendet hat, ist seltsam.

Nur am 5. und am 8. Juli wäre auch möglich ?!?!

Dann wäre ein + richtig gewesen.

Bis 5. Juli darfst du dort aber auf jeden Fall parken.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

du brauchst folgendes:

  • eine elektronische Versicherungsbestätigung (eVB) von deiner Versicherung
  • gültigen Personalausweis
  • Nachweis über gültige Hauptuntersuchung
  • Zulassungsbescheinigung Tel I oder II

Letzteres kann (meistens) auch in Kopie vorgelegt werden.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

grundsätzlich hat der Entwurf schon eine Chance.

Allerdings ist deine Frage durchaus berechtigt. Das wird dann wieder so tief und "klein klein" versucht zu regeln, bis es sich entweder nicht mehr unsetzen lässt oder das Umgesetzte nicht angenommen wird.

Es geht ja schon damit los, dass man 10 Fahrstunden nehmen und Geld ausgeben sollen muss.

Alleine damit schrumpft die Zielgruppe auf ein Minimum und das Ganze ist von vornherein zum Scheitern verurteilt.

Wer das mal schnell, zwischdurch und ab und an nutzen will, der macht keine solche Ausbildung und gibt kein Geld dafür aus.

Wer aber wirklich am Motorradfahren interessiert ist, der macht den "richtigen Motorradführerschein".

Als Gegenbeispiel Spanien - dort dürfen alle, die die Klasse B mindestens 3 Jahre haben, automatisch 125er fahren.

Und da hätten wir schon den nächsten Wahnsinn. Erst soll es einen einheitlichen EU-Führerschein geben und dann darf jeder EU-Staat doch sein eigenes Süppchen kochen.

Ganz unsinnig wird es dadurch, dass bei gleicher Thematik in den EU-Staaten vollkommen unterschiedliche Bedingungen, Voraussetzungen und Beschränkungen gelten dürfen.

Ein Irrgarten pur und man muss sich nicht wundern, wenn dann einer irgendwo eine 125er fährt, wo er es dann doch nicht darf.

Daher finde ich den Entwurf nicht super und hier und jetzt zu mutmaßen, ob oder ob nicht, wäre reines "Glaskugelschauen".

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Ich kenne das so in Deutschland nicht.

Du scheinst aus Österreich zu sein, vielleicht ist es dort anders ?!?!

Das hier habe ich dazu gefunden:

Verzichtsregel

Das Zum-Stillstand-Bringen eines Fahrzeuges, egal aus welchen Gründen, ob freiwillig oder unfreiwillig, insbesondere auch in Befolgung eines gesetzlichen Gebotes (z. B. das Anhalten beim Verkehrszeichen "Halt"), gilt als Verzicht auf den Vorrang.

Sobald der Wartepflichtige erkennen kann, dass der Vorrangberechtigte sein Fahrzeug in Befolgung eines gesetzlichen Gebotes zum Stillstand bringen muss, führt das bereits bei der Annäherung an die Kreuzung zum Verzicht auf den Vorrang.

Das Anhalten eines Schienenfahrzeuges im Haltestellenbereich gilt nicht als Vorrangverzicht!

Quelle: https://mmmtest1.mmm-software.at/oe_fs_pp/Kl_B/30000h10.htm

Dort findet man auch genau dieses Bild bzw. diese Situation.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort
Nein, weil...

... ich damals einfach nicht das Geld dazu hatte.

Ich bin schön brav bis 18 Mofa gefahren, habe es nie bereut und bin auch überall hingekommen.

Dass sich der A1 "lohnt", davon kann nun wirklich keine Rede sein. Aus rein finanzieller Sicht ist das eher ein Desaster und "Verbrennen von Geld".

Wenn man überhaupt irgendwie von "lohnen" sprechen kann, dann nur, wenn man auch ganz sicher den A2 machen und "richtig Motorradfahren" wird.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Wenn du schon die Schulung in erster Hilfe mit 9 Unterrichtseinheiten gemacht hast, dann ist die auch weiterhin gültig.

Der Sehtest ist allerdings maximal 2 Jahre gültig.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Verweis Schule wegen Spielunfall?

Mein Sohn hat auf dem Nebenparkplatz (Gymnasium) mit anderen Schülern gespielt. Ein Schüler hat den Stock etwas weiter noch oben auf einen Hügel geworfen und mein Sohn sollte ihn zurückholen, was er auch getan hat. Er hat ihn dann einfach zurückgeworfen und dabei wohl vergessen, dass dort unten Roller geparkt waren. Es hat eine kleine Scheibe getroffen. Der Schaden wurde umgehend von meinem Sohn angezeigt im Sekretariat und hat sich entschuldigt bei der Geschädigten und die Schuld auch auf sich (allein) genommen. Der Schaden war geringfügig (unter 40,- Euro Rep.rechnung) und wurde von mir umgehend beglichen. Nun - nach 3 Wochen - erhalte ich von der Direktorin einen schriftlichen Verweis wegen dieser Sache von der Schule wegen Fehlverhalten, Rechte anderer gefährdet und verletzt, Verstoß gegen die Schulordnung, Gefährdung von Mitschülern...ist das nicht überzogen ? Die anderen sind natürlich nicht "dran" gewesen. Gehört der Nebenparkplatz (auf den die Eltern fahren zum Bringen/Abholen oder die Schüler parken (Lehrerparkplatz ist woanders) auch zum Schulgelände ? Wie beurteilt ihr das ?

Zur Vorgeschichte ist noch zu erwähnen, dass mein Sohn als Autist gilt. Seit die neue Direktorin da ist, hat sie ihm auch den geringsten Nachteilsausgleich in Form einer kleinen Zeitverlängerung bei Tests verwehrt (was alle anderen Lehrer vorher für notwendig hielten und sogar ohne meinen Antrag eingeleitet hatten)...er schafft es zeitlich nicht immer und bekommt deswegen nun natürlich schlechtere Noten (die vorher immer zu den Besten gezählt hatten) und sie hat auch in Briefen einen sehr herrschsüchtigen und "von oben herab" - Ton. Auch hat mein Sohn schon mal "Anschiss" von ihr bekommen und darf dann auch nichts erklären...das will sie nicht hören....sie ist wohl vom "altbackenen" Schlag....auch Fehlverhalten anderer Schüler in der Vergangenheit (Mobbing, Beleidigungen, Beschimpfungen, Treten vors Schinbein, in Magen und Unterleib) wurden von der Schule in keinster Weise geahndet - da mußte ich mich immer selbst kümmern und wenn ich mich an die Schule deswegen gewandt habe, mußte es mein Sohn mit Lehrermobbing ausbaden - also habe ich mich dann immer selbst kümmern müssen....hab auch schon Besseres dort erlebt, als der stellvertretende Direktor vorübergehend das Sagen hatte. Dieser war sehr nett, verständnisvoll und höflich. Da gab es keinerlei Probleme - alles war unbürokratisch...aber nun das....

...zur Frage
Verweis gerechtfertigt

Hallo,

ich halte den Verweis durchaus für gerechtfertigt und da die Schule dahingehend einen Ermessensspielraum hat, wirst du sowieso wenig bis nichts dagegen unternehmen können.

Auch das Thema "Nebenparkplatz" und "Schulgelände" würde ich schnell wieder vergessen.

Gehört dieser Parkplatz nicht dazu, bekommt dein Sohn den Verweis halt für "Verlassen des Schulgeländes" und reißt die anderen auch noch mit rein.

Einfach vergessen, so ein Verweis ist doch kein Weltuntergang.

Als viel wichtiger erachte ich das mit den Klassenarbeiten.

Dazu würde ich das Gespräch mit der Direktorin suchen. Falls sie "uneinsichtig" ist, halt den Antrag stellen und falls erforderlich mit dem Schulamt sprechen.

Führe doch einfach mal ein Gespräch mit dem stellvertrezenden Schulleiter, denn auch ein Schulleiter / Direktor darf nicht tun und lassen, was "sie" will.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

auf der Rückseite steht bei den Klassen das Datum der Erteilung der Fahrerlaubnis.

Diees plus einen Tag ist nach den vier Jahren der erste Tag außerhalb der Probezeit.

Das Datum des Verstoßes oder des Briefes spielt keine Rolle.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

es kommt darauf an, ob "die Tat" des anderen eine Straftat ist.

Wenn ja, dann hilfst du deinem Kunden wissentlich bzw. vorsätzlich diese Straftat zu begehen und könntest durchaus wegen Beihilfe belangt werden.

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__27.html

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Zum einen darf man das ziemlich sicher nicht und zum anderen kommt in einem Holzschuppen dabei ein grottiges Ergebnis raus.

Gruß Michael

...zur Antwort

Wir fassen das Durcheinander hier mal zusammen:

  • Du hast den BF17.
  • Den Kartenführerschein bekommst du frühestens an deinem 18. Geburtstag.
  • In Deutschland darfst du mit 18 auch noch 3 Monate mit der Prüfbescheinigung alleine fahren.
  • In Österreich ohne den Kartenführerschein auch mit 18 nur mit Begleitperson.
  • In allen anderen Ländern ohne den Kartenführerschein überhaupt nicht.

Einzige Chance: Die Führerscheinstelle fragen, ob sie ihn dir - natürlich gegen stattliche Gebühr - zum 18. Geburtstag an deine Urlaubsadresse schicken.

Wo geht es denn hin im Urlaub und warum ist es dir so wichtig, dort unbedingt fahren zu wollen?

Mal ganz ehrlich - genieße doch einfach den Urlaub und fahre, wenn du zurück bist.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

wenn du dir (hoffentlich) keinen China-Kracher anschaffen willst, musst du auch für einen gebrauchten Roller so 500 bis 1.000 Euro rechnen.

Die Haftpflicht-Versicherung (Versicherungskennzeichen) kostet ca. 50 Euro im Jahr.

Benzin kommt es natürlich darauf an wieviel du fährst und bei der Wartung kommt es darauf an, ob und was du selber machen kannst.

Eine Wartung kostet je nachdem was gemacht werden muss, gut 100 bis 200 Euro.

Reifen und Bremsen verschleißen auch beim Roller ;-)

Auch die Schutzkleidung nicht außer Acht lassen. Für die musst du so um die 800 Euro einkalkulieren, wenn du was haben willst, was auch wirklich schützt ;-)

Günstiger als ein Auto ist der Roller aber auf jeden Fall.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Meine Antwort: Siehe Google!

Wenn du schon den Begriff derart betonen und erklären musst und die potentiellen Antworter auf Google vetweist, warum nimmst du dann an, diejenigen könnten dir auch nur im Ansatz deine Frage beantworten?

Gruß Michael

...zur Antwort

Hallo,

doch, mit einem Motorrad, welches original mehr als 70 kW hat, ist das ist dann Fahren ohne Fahrerlaubnis und eine Straftat.

https://www.gesetze-im-internet.de/stvg/__21.html

Der Hubraum spielt dabei aber überhaupt keine Rolle, sondern eben nur die Leistung.

Kaufen und drosseln darfst du alles - nur fahren darfst du leider nicht alles ;-)

Wer nach dem 27. Dezember 2016 die Fahrerlaubnis der Klasse A2 erworben hat, darf damit nur noch Motorräder mit einer Motorleistung von nicht mehr als 35 kW fahren, die nicht von einem Kraftrad mit einer Leistung von über 70 kW Motorleistung abgeleitet sind.

Das steht in § 6 und § 76 der Fahrerlaubnisverordnung.

Dabei zählt einzig und alleine das Datum des Erwerbs der Fahrerlaubnis.

Es spielt dabei keine Rolle, wann das Motorrad gekauft oder wann es gedrosselt wurde.

Was auch nicht klappt, ist das Motorrad erst auf maximal 70 kW und dann auf 35 kW zu drosseln. Auch das wurde hier schon öfter vergeblich "angefragt", um die Regelung zu umgehen.

Richte dich immer nach den kW, denn nur die sind maßgeblich. Bei den PS liegt man durch das Runden ganz schnell mal daneben.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Dafür müsste man wissen, wie weit die Ausbildungsstätte von dir entfernt ist.

Gruß Michael

...zur Antwort

Hallo,

du hast jetzt vier LED anstatt eines Glühdrahtes.

Auch LED "erzeugen" Wärme, die abgeleitet werden muss, damit sie nicht den Hitzetod sterben.

Dafür ist der Kühlkörper (2. Foto) da. Er nimmt die Wärme auf und wird heiß.

Von daher alles ganz normal.

Ob er zu heiß wird, oder so heiß, dass es für dein Fahrzeug gefährlich wird, kann ich dir freilich nicht sagen.

Im Zweifelsfall nicht verwenden.

Wie unwichtig ist doch nun wirklich die Lichtfarbe der Innenraumbeleuchtung.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

du musst 6 Doppelstunden des theoretischen Grundstoffs und 4 des klassenspezifischen Stoffs absolvieren.

Der A1 lohnt sich nicht mehr!

Zum einen kostet der ungefähr das gleiche wie der A2 und auch der "vereinfachte Aufstieg" kostet Geld.

Du zahlst also mehr.

Und zum anderen wirst du spätestens mit 18 wahrscheinlich nicht mehr der Meinung sein, den Rest der Zeit noch aushalten zu können ;-)

Machst du den A2 dann früher, kostet es noch mehr Geld.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

ich finde den Tipp gut, denn du wirst langsamer - egal, ob durch die "normale" Bremse oder die Motorbremse.

Ich mache es zumindest dann, wenn ich (vor allem fremde) Fahrzeuge hinter mir habe.

Es ist vielleicht nicht immer erforderlich, aber macht man es immer, muss man sich nicht jedesmal vergewissern, ob es erforderlich ist ;-)

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

ob diese Vorgehensweise mit der E-Mail überhaupt rechtens ist, ist schon mal fraglich.

Was aber stand genau im Text der E-Mail?

Diese Rückkehr mit nur einem Klick erachte ich ebenfalls als fragwürdig.

Da wir aber den aktuellen Status deines Vertrags nicht kennen und nicht wissen inwieweit diese "Rückkehr" einen eventuell ruhenden einfach nur wieder aktiviert, einen bestehenden verlängert oder was auch immer, kann man nicht wirklich mehr dazu sagen.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

das kann man nicht pauschal sagen, denn viel wichtiger als die Körpergröße ist die Beinlänge / Schrittlänge.

Kawasaki hatte eine Zeit lang auch sehr breite Sitze, wie z. B. bei meiner damaligen Z750 aus 2006.

Das führt natürlich dazu, dass man noch schlechter mit den Füßen auf den Boden kommt.

Man kommt ums Probesitzen und auch um eine ausgiebige Probefahrt nicht herum, wenn man sich ernsthaft für ein Motorrad interessiert.

Du in deinem Fall könntest versuchen, einfach mal auf einer H2 "sitzen zu dürfen" ;-)

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort
Fahrrad

Wenn du deine Entscheidung nur wegen der Meinung der Frauen treffen kannst oder willst, dann fahr besser Fahrrad ;-)

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo Roman,

dir bleibt jetzt nur abzuwarten und wenn wirklich nichts kommt, den Vorgang eBay zu melden und Anzeige zu erstatten, was dir das Geld aber auch nicht automatisch zurückbringen wird.

Wenn es sich wirklich um Betrug handelt, kannst du allerdings davon ausgehen, dass Name und Adresse falsch sind.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

ja, das ist wirklich so.

Kaufen und drosseln darfst du alles - nur fahren darfst du leider nicht alles ;-)

So auch NICHT die Honda CBR600F, da sie "original" mehr als 70 kW hat.

Wer nach dem 27. Dezember 2016 die Fahrerlaubnis der Klasse A2 erworben hat, darf damit nur noch Motorräder mit einer Motorleistung von nicht mehr als 35 kW fahren, die nicht von einem Kraftrad mit einer Leistung von über 70 kW Motorleistung abgeleitet sind.

Das steht in § 6 und § 76 der Fahrerlaubnisverordnung.

Dabei zählt einzig und alleine das Datum des Erwerbs der Fahrerlaubnis.

Es spielt dabei keine Rolle, wann das Motorrad gekauft oder wann es gedrosselt wurde.

Was auch nicht klappt, ist das Motorrad erst auf maximal 70 kW und dann auf 35 kW zu drosseln. Auch das wurde hier schon öfter vergeblich "angefragt", um die Regelung zu umgehen.

Richte dich immer nach den kW, denn nur die sind maßgeblich. Bei den PS liegt man durch das Runden ganz schnell mal daneben.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort
Mitführen gefährlicher Gegenstände verboten

Es kommt darauf an, was die Schule darunter versteht bzw. wie sie es auslegt.

Auch wenn das kleine Schweizer Taschenmesser oder ein Multitool in erster Linie als "Werkzeug" anzusehen sind, darf die Schule auch diese verbieten.

Es kommt dann sicher auf "das Werkzeug" selbst an und du musst einfach in der Schule nachfragen.

Dieses kleine Schweizer Taschenmesser ist z. B. kleiner und nicht gefährlicher als eine Nagelfeile, welche sicher einige Mädchen mit sich führen ;-)

Dennoch wird man dir das Messer verbieten, den Mädels die Nagelfeile allerdings nicht.

Klingt komisch, ist aber so ...

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

kürzlich wurde entschieden, dass die Bundesländer das Mindestalter für die Fahrerlaubnis der Klasse AM auf 15 Jahre herabsetzen können.

Sie können, sie müssen aber nicht und bis das in den einzelnen Bundesländern dann mal wirklich passiert, ist es für dich wohl nicht mehr relevant.

Somit bleibt dir in NRW erst einmal noch etwas Zeit - nämlich bis 16.

Mit der Klasse AM darfst du grundsätzlich Kleinkrafträder bis 45 km/h und bis 50 ccm Hubraum fahren.

Ausnahme bilden die Kleinkrafträder und Fahrräder mit Hilfsmotor im Sinne der Vorschriften der Deutschen Demokratischen Republik, wenn sie bis zum 28. Februar 1992 erstmals in den Verkehr gekommen sind.

Mit diesen darfst du dann maximal 60 km/h fahren.

Mit mehr als ECHTEN 60 km/h - also nicht nur nach Tacho - ist es Fahren ohne Fahrerlaubnis und eine Straftat.

Aber lasse dir auch gleich gesagt sein, dass es sie bei euch in der Region seltener gibt und dass sie sehr hoch im Kurs stehen und einen entsprechend hohen Preis haben.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

wenn du den A1 erst mit Ende 16 / Mitte 17 machen willst, dann solltest du es bleiben lassen, noch ein wenig warten und gleich die Klasse A2 machen.

Die Klasse A2 dürftest du mit "diesem" A1 durch den "vereinfachten Aufstieg" dann erst mit Ende 18 / Mitte 19 machen. Willst du das?

Und ohne den "vereinfachten Aufstieg" zahlst du innerhalb eines halben Jahres oder Jahres fast doppelt.

Wichtiger als die Körpergröße ist die Beinlänge / Schrittlänge.

Ich würde ein Naked-Bike empfehlen, da die meistens die etwas niedrigere Sitzhöhe haben als die "Sportler / Supersportler" und dazu auch noch um einiges bequemer sind.

Empfehlen könnte man die Honda CB650F, die Yamaha MT-07 oder die KTM Duke 690. Natürlich gibt es noch einige mehr.

Du solltest alle deine Wunschkandidaten erst Probesitzen und wenn das geht, auch ausgiebig Probefahren.

Erst dabei merkt man, ob das Motorrad zu einem passt und ob man gut damit zurechtkommt.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

bevor ich das jetzt versuche mit eigenen Worten zu erklären, schaue dir diesen "Ratgeber" auf motorradonline.de an.

Da werden die Antwort zu deiner Frage und vieles mehr gut beschrieben.

https://www.motorradonline.de/ratgeber/rechts-druecken-rechts-fahren-der-lenkimpuls/

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort
Muss er mich bei Huk-Coburg eintragen lassen?

Ja, der jüngste Fahrer muss angegeben werden. Zumindest dann, wenn sein aktueller Vertrag vorsieht, dass nur er das Fahrzeug fährt.

Wird Es teurer für ihn?

Ja, zumindest dann ... (wie oben)

Lohnt sich das?

Das kommt auf die Versicherung an.

Wenn das aber erst in einigen Jahren der Fall sein wird, lohnt es sicht nicht, das hier und heute groß auszuführen.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

da Makato ja anscheinend Insolvenz angemeldet hat, wird das mit dem Zurücksenden leider nichts mehr.

Du würdest dann nämlich auch kein Geld erstattet bekommen.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo Alexander,

es geht um die kW (nicht PS) pro Kilogramm Leergewicht die nicht überschritten werden dürfen - der Wert 0,1 ist einzuhalten.

Eine 125er mit der maximal möglichen Leistung von 11 kW muss also mindestens 110 kg wiegen.

Wiegt sie weniger, darf sie auch nur entsprechend weniger Leistung haben.

Maßgeblich ist immer das in der Zulassungsbescheinigung angegebene Gewicht.

Da aber fast jede 125er für den A1 eh mehr wiegt, ist das kaum ein Thema.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo Maxim,

als 125er im Originalzustand ist sie zu finden.

Als Bobber wirst du sie aber kaum bis eher überhaupt nicht finden.

Es steckt doch keiner Aufwand, Zeit und Geld für einen solchen Umbau in eine 125er.

Und das solltest auch du nicht machen, falls du dir eine im Originalzustand kaufst.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Viele Anbieter?

Das geht nur am Kraftfahrtbundesamt.

https://www.kba.de/DE/ZentraleRegister/FAER/Auskunft/faer_auskunft_node.html

Alles andere ist Abzocke.

So wie auch "diese Seite", bei der man augenscheinlich ein Führungszeugnis beantragen kann, aber nur die teure Erklärung bekommt, wo man es wie beantragen kann.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort
Supersportler sind nicht darauf ausgelegt so lange Strecken zu fahren.

Woher hast du das denn?

Auf einem Supersportler leidet auf so einer Tour höchstens der Fahrer ;-)

Wenn er damit regelmäßig auf der Rennstrecke gewesen wäre, würde ich mir schon eher Gedanken machen, darüber aber nicht.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

für die Leichtkrafträder (125er) gibt es keine Geschwindigkeitsbegrenzung mehr.

Sie dürfen so schnell fahren, wie sie es bauartbedingt und natürlich in legalem Zustand schaffen.

Das sind meist so 100 bis 120 km/h.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo Markus,

wie die anderen schon geschrieben haben, ist nur die aktuelle Rechtslage maßgeblich.

Ich bin seit mehr als 30 Jahren in der Jugendarbeit tätig und mit den Kindern und Jugendlichen überwiegend draußen in der Natur.

Auch ich habe immer mein Messer "am Start", aber ein Messer mit einer 17,5 cm langen Klinge würde mich mehr behindern als mir helfen. Und dann auch noch als Klappmesser?

Jeder nach seinem Geschmack, aber spätestens in der "Zivilisation" ist es wirklich hinderlich ;-)

Ist es denn überhaupt "einhändig feststellbar"?

Ein Messer ist erst einmal ein Werkzeug und wenn du das (einhändig feststellbare) Messer wirklich brauchst, dann darfst du es auch verwenden.

Mitführen ist immer dann erlaubt, wenn ein "berechtigtes Interesse" vorliegt.

Jedoch müsstest du es wahrscheinlich auf dem Weg hin in und zurück aus der Natur in einem verschlossenen Behältnis transportieren und auch in der "Zivilisation" dürfte wohl kein "berechtigtes Interesse" vorliegen.

Alles andere gilt abzuwarten - aber ich gehe nicht davon aus, dass "wir" unsere Messer draußen in der Natur nicht mehr verwenden werden dürfen.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

wenn ihr nur den ermäßigten Preis bezahlen wollt, muss der Anspruch auch nachgewiesen werden und es muss "über deine Freundin laufen".

Das heißt aber nicht, dass man nicht ein abweichendes Konto für das Lastschriftverfahren angeben kann.

Sie bekommt dann auf jeden Fall Post und auch du als "Kontoinhaber" kannst durchaus damit rechnen, angeschrieben zu werden.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

auf jeden Fall hätte der Busfahrer das nicht gedurft.

Ob es sich aber lohnt, deshalb nun ein Fass aufzumachen?

Man könnte es aber der Schule melden, um einfach solche Aktionen für die Zukunft zu vermeiden.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

das gilt nur für die Erstzulassung.

Ein gebrauchtes bzw. bereits schon mal zugelassenes Motorrad kannst du problemlos auf dich zulassen.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Nicht mehr als 270 kg heißt auch genau nicht mehr als 270 kg.

Wenn das Leichtkraftrad selbst 120 kg wiegt, darf er noch 150 kg zuladen.

Gruß Michael

...zur Antwort

Hallo,

gesetzeskonform geht das nur auf einem Anhänger oder in einem Transporter.

Nach Hause schieben darfst du die Simson allerdings auch ;-)

Wenn du dir sicher bist, dass du sie kaufen wirst, besorge dir das Versicherungskennzeichen einfach vorher.

Fahren ohne Versicherungsschutz ist übrigens eine Straftat.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort

Hallo,

natürlich soll man das - vielleicht hast du einfach nur noch nicht bemerkt, was da alles Wichtiges nicht funktioniert.

Mehrere defekte Sicherungen sind allerdings kein gutes Zeichen und es könnte ein Fehler in der Elektronik vorliegen.

Von daher würde ich damit auch noch einmal in die Werkstatt gehen und nachfragen.

Oder zumindest die nächsten Tage prüfen, ob die Sicherungen wieder kaputt gehen. Wenn ja, dann ab in die Werkstatt.

Viele Grüße

Michael

...zur Antwort