Online Rückabe/widerrufsrecht ohne Ausnahme?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Gehe ich davon richtig aus das man auf jede online gekaufte Ware ein gesetzliches Widerrufrecht von 14 tagen besitz,

Nein, das ist nicht richtig, es gibt da schon Ausnahmen

, oder ob man sich diesen Gegenstand in einen der Filialen vom Shop auch ansehen kann?

Das spielt keine Rolle. Entscheidend ist, wie bestellt wurde.

Kanns sich ein Möbelhaus mit Onlineshop vom Widerrufrecht befreien?

In dem Fall (eine Couch) nicht.

verwirke ich mein Umtauschrecht wenn ich die Couch aufgebaut habe, da ich sie nicht mehr in die Originalverpackung reinzängen kann?

Nein, aber Du ist dafür verantwortlich, dass das Teil zurückgeschickt werden kann. Kann also sein, dass Du für Mehrkosten (z.B. einer entsprechenden Verpackung) aufkommen musst.

Ja sehe ich genauso ausnahmen gibt es nur wie folgt

In § 312 g BGB n.F. werden Regelungen getroffen, wann dem Verbraucher kein Widerrufsrecht zusteht bzw. wann das Widerrufsrecht vorzeitig erlöschen kann.

Ausschluss des Widerrufsrechts

– Verträge zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind; (§ 312g Abs. 2 Satz 1 BGB n.F.)

Beispiele: Maßanfertigungen, individuell bedruckte oder bestickte Waren

– Verträge zur Lieferung von Waren, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde; (§ 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 BGB n.F.)

Beispiel: Lebensmittel

– Verträge zur Lieferung alkoholischer Getränke, deren Preis bei Vertragsschluss vereinbart wurde, die aber frühestens 30 Tage nach Vertragsschluss geliefert werden können und deren aktueller Wert von Schwankungen auf dem Markt abhängt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat; (§ 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 5 BGB n.F.)

Beispiele: Wein, Whisky

– Verträge zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften oder Illustrierten mit Ausnahme von Abonnement-Verträgen; (§ 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 7 BGB n.F.)

Vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts

– Verträge zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde; (§ 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 BGB n.F.)

Beispiele: Kosmetik, Windeln, Blister-Verpackung von medizinischen Produkten

Achtung: Ein pauschalisierter Ausschluss von „Hygieneartikeln“ aus dem Widerrufsrecht wird den Anforderungen an die Konkretisierung nicht genügen. Um Abmahnungen zu vermeiden, wird der Shop-Betreiber zwangsläufig auf konkrete Waren verweisen müssen.

– Verträge zur Lieferung von Waren, wenn diese nach der Lieferung auf Grund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden; (§ 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 4 BGB n.F.)

Beispiel: Heizöl

– Verträge zur Lieferung von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde; (§ 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 6 BGB n.F.)

Beispiele: Computerspiele, Film-DVDs, Musik-CDs

5. Einheitliche Widerrufsfrist

Ab dem 13.06.2014 gilt eine einheitliche Widerrufsfrist von 14 Tagen. In der Widerrufsbelehrung muss ein eindeutiger Fristbeginn angegeben werden.

Die einheitliche Widerrufsfrist von 14 Tagen ist geregelt in § 355 Abs. 2 BGB n.F.. Wann die jeweilige Widerrufsfrist zu laufen beginnt, bestimmt § 356 Abs. 2 Nr. 1 a – d BGB n.F..

1
@Sebastianoff

Danke Sebastianoff für deine Antwort, die ist echt gut!!!!. Ich hätte dir am liebsten den Stern gegeben, leider kam deine Antwort als Antwort unter einer Antwort, die konnte ich nicht auszeichnen.

Frage: würde das in meinen Fall zum tragen kommen: Verträge zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind ; (§ 312g Abs. 2 Satz 1 BGB n.F.)

Bei der Couch die ich mir holen möchte gibt es auf der HP einmal mit Rechts- und einmal mit Linksausleger. Beim Rechtsausleger gibt es die Couch Serienmässig mit Boxspringpolsterung, bei der Couch mit Linksausleger nicht. Ich habe dort per Email nachgefragt ob ich die Boxspringpolsterung bei der Couch mit Linksausleger auch bekommen könnte. Das ist der Mailverkehr:

Ich: Ich habe folgende Fragen zum Artikel Polsterecke XXXXX. Kann ich bei dieser Variante (wenn man davor steht der Ausleger links liegt) die "Boxspringpolsterung" dazu buchen? In der Filiale in XXXX sagte man mir, das diese in dieser Onlinebestellung ohne sei und das ich diese beim Kundenservice Online dazu bestellen müsste (abklären mit Ihnen).

Kundenservice Onlinemöbelhaus: Gerne nehmen wir auf diesem Weg auch Ihre Bestellung entgegen.Teilen Sie uns hierzu einfach Ihre Rechnungs- und ggfls. Lieferanschrift, eine Rufnummer sowie die gewünschte Zahlungsart (PayPal, Vorkasse, Anzahlung mit Rest bei Lieferung, Auf Rechnung) mit.

Ich: vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Gerne würde ich die Polsterecke XXXXX für XXX,- Euro zuzüglich Boxspring Polsterung für XX,- Euro nehmen wollen. Wie hoch soll die Anzahlung bei Bezahlungart: "Anzahlung mit Rest bei Lieferung" sein ?

Hab ich bei dieser Onlinebestellung wegen der Boxspringpolsterung mein gesetzliches Rückgaberecht verwirkt? Wird das schon als eine Indiviuelle Verbraucheranfertigung gewertet?

0

Hallo,

auch da hat man das gesetzlich geregelte Widerrufsrecht, wenn es sich um "Standardware" handelt.

Aber gerade bei Möbeln würde ich die "Modalitäten" vorher mit dem Verkäufer ganz venau klären.

Du als Käufer bist dann für den Rückversand zuständig und verantwortlich.

Und es kann durchaus sein, dass du auch die Kosten dafür trägst.

Also erst klären, dann kaufen.

Oder wenn möglich noch besser: Erst in echt anschauen und dann kaufen.

Viele Grüße

Michael

Kanns sich ein Möbelhaus mit Onlineshop vom Widerrufrecht befreien?

Nict das ich wüsste.

Du kannst die Couch bestellen, aufbauen, sitzen, testen, zurück gehen lassen... Erkundige dich aber vorher wie die Rücknahme geregelt ist, sprich wer die Rücksendekosten zu tragen hat.

Was möchtest Du wissen?