Heißt das jetzt, dass die Mehrheit aller Kriminellen in Deutschland aus Migranten und Ausländern besteht?

26 Antworten

Heißt das jetzt, dass die Mehrheit aller Kriminellen in Deutschland aus Migranten und Ausländern besteht?
Letzte Sendung von Aktenzeichen XY … ungelöst...

Nein.

Das bedeutet faktisch nur, dass die Mehrheit der Täter IN DIESER SENDUNG von Migranten und Ausländern begangen wurden.

Mehr mal nicht. Diese Referenzgruppe ist viel zu gering, um aus den paar Fällen eine allgemeine Hochrechnung zu machen.

Damit sollte man sowieso aufpassen, in wie weit man sowas überhaupt hochrechnen kann.

Aber mal soviel, zum Thema Mathe, eine Betrachtung, rein logischer Natur:

Nun stell Dir eine Menge Menschen vor, mit der Bezeichnung D

Und noch eine mit der Beichnung A.

Die Menge D begeht eine gewisse Anzal von Straftaten pro Kopf, die Menge A auch.

Ob und wie die Anzahl der begangenen Straftaten von D und A sich pro Kopf im Verhältnis unterscheiden, ist völlig egal bei dieser Betrachtung.

Da beide Menschenmengen A und D ihre Straftaten am selben Ort begehen, ist die Gesamtzahl G der begangenen Straftaten an diesem Ort also glasklar G=A+D

Jetzt wird behauptet, durch die Vergrößerung der Menge A sei die Zahl G nicht angewachsen, ja gar gesunken.

Das bedeutet dann faktisch, dass die Straftaten der Menge D gesunken sein müssen, vielleicht gar sehr deutlich gesunken. Wenn bei G=A+D G gleichbleibt, aber A steigt, muss zwangsläufig der Betrag von D fallen.

Das bedeutet weiterhin, dass die Kriminalität alleine durch die Anwesenheit der Menschengruppe A höher sein muss, als wenn nur die Menschengruppe D vor Ort zugegen wäre.

Das bedeutet demnach, wäre die Gruppe A gar nicht da, wäre die Zahl G niedriger.

G=A+D ist demnach höher als G=0+D.

Demnach ist es nur logisch zu behaupten, durch die Anwesenheit und das Wirken aus der Gruppe A heraus ist G höher als ohne.

Demnach ist die Behauptung, dass G gesunken oder gestiegen ist, völlig unwichtig, denn es geht nicht darum. Es geht darum, wie niedrig wäre eigentlich G, wenn A sich anständig verhalten würde.

G ist zweifellos durch A gegenüber dem G ohne A gestiegen.

Demnach ist die Behauptung, die Kriminalität sei gleichbleibend, völliger Unfug, sie ist höher, das liegt in der Natur der Sache, denn die Referenzebene, in deren Bezug das behauptet wird ist nicht G sondern eigentlich D.

Man könnte jetzt vielleicht noch die Gruppe A genauer untersuchen, z.B. wenn man ein Mitglied der Gruppe A hinaus befördern würde nach seiner ersten Straftat, um wieviel würden die Straftaten der Gruppe A dann insgesamt zurück gehen? - G würde um den gleichen Betrag sinken.

Natürlich begehen die Mitglieder der Gruppe D "ihre Straftaten" auch weiterhin, das ist gar nicht der Punkt, nur die der Gruppe A kommen hinzu.

Und es kann nicht behauptet werden, dass durch die Mitglieder der Gruppe D weniger Straftaten verüben, weil die Mitglieder der Gruppe A hinzukommen und auch einige davon straffällig werden - das wäre so als wenn der D-Dieb sagt: "Hoppla, ich diebe jetzt mal einfach nicht, weil das macht ja jetzt der A-Dieb". So etwas findet nicht statt.

Genau das wird jedoch durch eine solche Angabe leicht impliziert, seht her, alles nicht so schlimm.

Fazit:

Die Gesamtkriminalität von A(ausländern) und D(eutschen) zusammen ist höher als die Kriminalität durch die D(eutschen) alleine, muss, geht mathematisch gar nicht anders.

Um wie viel genau jetzt, dazu kann man die Statistiken des BKA nehmen, nur muss man die anderst auswerten, als das bislang passiert.

Ob die Gesamtzahl der Straftaten sinkt oder nicht, ist völlig Banane. Es geht eigentlich darum, wieviel Straftaten werden mehr verübt durch die, die zu uns ins Land gekommen sind.

Und es geht drum, wenn man diese nach ihrer ersten Straftat, eine Chance sollte jeder haben, aus dem Land expediert, wieviel weniger Straftaten wären es dann?

Und nein, dazu gibt es keine statistische Auswertung, weil jeder grüne Gutmensch sofort Zeter und Mordio schreien würde, wenn man dies auch nur ansatzweise untersuchen würde.

Und der Referenzrahmen, zu dessen Bezug so etwas angegeben werden müsste, ist die Straftatanzahl der Einheimischen, nicht die Gesamtzahl.

"Heißt das jetzt, dass die Mehrheit aller Kriminellen in Deutschland aus Migranten und Ausländern besteht."

Nein, die Mehrheit aller Kriminellen sind Inlandsdeutsche.

Und ja, es gibt Statistiken. Gib mal BKA + Kriminalstatistik in Google ein, dann wirst du fündig. Es gibt da riesige Tabellen mit vielen Zahlen, damit kannst du dich stundenlang befassen.

Und es gibt enorm viele unterschiedliche Straftaten, die Tabellen sind lang. Und je nach Straftat kann die Verteilung ein wenig anders aussehen.

Ich glaube nicht, dass "Aktenzeichen XY ... ungelöst" unseriöse und tendenziöse Infos weitergibt, das ist in meinen Augen eines der letzten seriösen und glaubhaften Formate im deutschen Fernsehen und daher auch unbedingt erhaltenswert.

Gerade diese Sendung kann es sich doch auch kaum leisten, billige Klischees zu bedienen. Früher war es zwar mitunter Realsatire, was Eduard Zimmermann und die Redaktion über "homophile Neigungen" von sich gaben, aber da war Deutschland zumindest nach außen hin deutlich verklemmter und spießiger als heute, wo alles ach so cool zu sein hat.

Ich denke, dass es wirklich nur so weiter gegeben wird, wie es ist ------> und die offiziellen Statistiken vom BKA und den LKA-Behörden sind da ja nicht mit einbezogen, XY-Sendungen sind bestenfalls eine Momentaufnahme.

Woher ich das weiß:
Recherche

Soll ich mich nicht mehr als deutsche bezeichnen?

Ich hatte mich auch immer als deutsche bezeichnet obwohl ich viel Rassismus seid meiner Kindheit erfahren habe, aber die Aktion mit Özil zeigt mir das ich einfach niemals als deutsche akzeptiert werde.

Die erste Generation die eingewandert ist, da kann man von Ausländern sprechen aber doch nicht von der zweiten und dritten Generation! Migranten Kinder haben es sehr schwer.

Das Gefühl in einem anderen Land als deine Eltern auf die Welt zu kommen, dort Gross zu werden, durch deine Eltern viel über deren Heimat‘s Land und Kultur geprägt zu werden, Versuchen auch das Land zu lieben, dort aber als Deutschländer angesehen wird, In Deutschland Wiederrum rassistisch behandelt wird, Selber nicht weiß wo man eigentlich wirklich hingehört, Ist so schlimm, und das können nur die verstehen die zwei Herkunftsländer haben.

Als Migranten Kind liebst du tief im inneren das Land in dem du geboren und großgeworden bist, jedoch ist das nicht so einfach dazu zu stehen, du kannst nicht so einfach sagen dass du deutsche bist, da kommen Bilder hoch Wie du seit Kind an daran erinnert wurdest das du anders bist, nicht dazu gehörst, nicht gewollt bist, wie Oft musste ich mir diese Beschimpfungen wie z.B : Kanake, Öl Auge, Sch..Ausländer, Dönner... anhören. Dann wundert man sich dann wundert man sich dass diese Kinder der Einwanderer so aggressiv sind, und ärgert euch wenn die mit scheiss Deutschland ankommen?! Migranten Kinder haben es sehr schwer, weil man einfach nicht weiß wo man hin gehört!

Özil lebt in London Er wird aber niemals behaupten ich bin Engländer ( Auch wenn er einen britischen Pass hätte), deswegen würde ihn so ein Verhalten von England aus auch nicht stören, aber wenn es aus dem Land kommt In dem du geboren und groß geworden bist, ist es hart! Und tut ganz schön weh! Türkei ist ein wunderschönes Land und es ist ein Teil von mir, dort leben aber könnte ich nicht, dazu ist es mir iwie wieder fremd...

Und was Erdogan angeht, Was ist an dem Bild so verkehrt? Nur weil die deutschen Medien eine Hetzkampagne gegen Erdogan gestartet haben Heißt das doch nicht das Özil auch darauf reingfallen muss! Die meisten Deutsch/Türken die hier leben kennen die wahrheit, Sie wissen wie die Türkei vor und nach Erdogan war! Er ist ein demokratisch gewählte Präsident! Seht ihr nicht dass da irgendwas total schief läuft wieso sollte ein Volk mit absoluter Mehrheit einen ach so „bösen Diktator“ (so wie er in den Medien dargestellt wird) wählen. Und das schon über 16 Jahre... Ich finde Erdogans auch nicht toll( Der hat so seine Macken) , meiner Meinung nach gehört die Türkei auch nicht in die EU! Aber so schlimm ist Erdogan auch nicht! Ich weiß wie die Realität ausschaut und die deutschen Medien Verbreiten nur Verleugnung and und Hass gegen Erdogan! Özil muss doch nicht die Meinung der Medien vertreten und das ist seine Sache ob er für oder gegen Erdogan ist, das hat keinen zu interessieren, er muss sich dafür auch nicht rechtfertigen. Wo bleibt denn da dann die Meinungsfreiheit?

...zur Frage

Weshalb bekommen Juweliere/Bankangestellte etc. eigentlich keine Waffe zur Verfügung gestellt?

Habe gerade mal wieder Aktenzeichen XY ungelöst geschaut, und war erneut schockiert wie brutal manche Täter bei Raubüberfällen vorgegangen sind...

immer wieder Stelle ich mir daher die Frage, weshalb bekommen insbesondere Juweliere, Bankangestellte oder Tankstellenpächter keine scharfen Waffen zur Verfügung gestellt? bzw. weshalb, ist es nicht gang und gebe dass Waffen im Laden deponiert sind?

dies würde mich echt mal interessieren.

...zur Frage

Was genau ist eigentlich ein Nazi heutzutage?

Ist es - ein anderes Wort für Rassist? - jemand der Juden hasst (wie damals) - jemand der Hass gegen Migranten hat? - jemand, der gegen alles außer Deutschland ist?

Der Begriff wird ja ständig benutzt, in einem unterschiedlichen Kontext und ich will mal wissen was es so für die Mehrheit bedeutet :D D

...zur Frage

Deutsche Nationalmannschaft besteht "nur" aus Ausländern?

Regt es euch auch auf, dass alle immer sagen bei Deutschland würden nur Türken,Tunesier,Polen... spielen ? Und was sagt ihr dazu ?

...zur Frage

Wie sollen / können Ausländer Kontakt zu Deutschen suchen?

Ausländer bzw. Migranten wollen sich nicht integrieren. Sie bleiben lieber unter sich. Das ist eine weit verbreitete Meinung hier in Deutschland.

Viele wollen sich aber integrieren, schaffen es aber oft aufgrund großer kultureller Unterschiede nicht:

Es ist schwer mit Deutschen ein Gespräch aufzubauen, sie sind nicht sehr kontaktfreudig, manchmal sogar recht unfreundlich und ungeduldig. Sie haben nie Zeit, rennen von einen Termin zum anderen, sind immer mit was Wichtigerem beschäftigt oder wollen einfach nur ihre Ruhe. Mal sind welche freundlich, wenn man sie dann auf der Straße wiedersieht, grüßen sie einen nicht mal und tun so, als hätten sie einen nicht gesehen, obwohl man weiß, dass sie einen gesehen haben. Mit den Nachbarn hat man nur wenig Kontakt, man grüßt sich im Treppenhaus, mehr ist selten drin.

Es gibt Ausnahmen, aber viele Ausländer fühlen sich hier abgewiesen, unverstanden und manche sogar unwillkommen. Sie schließen dagegen sehr viel schneller Freundschaften mit anderen Ausländern oder eben Landsmännern, da es ihnen ähnlich ergeht. Das wirkt sich aber negativ auf ihr Deutsch aus. Aber was sollen sie machen - lieber ohne Freunde dastehen?

Welche Tipps würdet ihr Ausländern geben, die sich integrieren wollen (und das ist eindeutig die Mehrheit)? Wie sollen sie mit Deutschen in Kontakt kommen? Wie schaffen sie es, deutsche Freunde zu finden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?