Lehrer werden ohne Lehramtstudium?

7 Antworten

Hallo,

ob ein Quereinstieg/Seiteinstieg in deinem Fall möglich wäre, weiss ich nicht.

In jedem Bundesland gibt es dafür andere Voraussetzungen.

Die kannst du auf den jeweiligen Seiten der Bildungsministerien finden. Es gibt auch Beratungsstellen, die du anrufen kannst. Hier ein Überblick, falls es nicht geht, bitte selbst googeln.

https://www.bildungsserver.de/Quereinsteiger-Seiteneinsteiger-1573-de.html

Jetzt ist natürlich eine sehr günstige Zeit, allerdings benötigst du z.B. in NRW einen Master von der Universität. Es ist zudem eine 2 jährige Berufserfahrung nötig, um ein berufsbegleitendes Referendariat zu absolvieren (OBAS). Auch müssten sich zwei Fächer aus deinem Studium ergeben- das entscheidet die einstellende Behörde, die Bezirksregierung.

Es gibt aber auch die abgespeckte Variante (pädagogische Einführung) mit nur einem Fach und sogar Bachelor, ich habe auch gehört, dass angeblich ein Quereinsteig mit einem Fachhochschulabschluss möglich werden sollte, um dem akutem Lehrermangel zu begegenen. Persönlich kenne ich eine Person, die Bauingenieurwesen studiert hat und bereits diese Einjährige päd. Einführung mt Mathe macht, zeitgleich studiert sie weiter, um dann die OBAS zu absolvieren mit zwei Fächern.

Hier alle Infos: https://www.schulministerium.nrw.de/BiPo/LOIS/angebote

In der Sekundarstufe 1 herrscht übrigens derzeit ein Mangel an Techniklehrern, ob Du das machen kannst, das weiss ich nicht.

Für NRW kann ich dir empfehlen bei einer der Bezirksregierungen anzurufen und zu erfragen, was mit deinem Studium möglich wäre. Es gubt auch eine extra eingerichtete Servicestelle (siehe link oben).

Falls das jetzt nicht möglich ist, kannst du so ggf. noch Lehrveranstaltungen besuchen, um ein zweites Fach anerkannt zu bekommen.

Ich weiß leider überhaupt nicht, welche Fächer du damit unterrichten könntest- am ehesten wohl auf dem Berufskolleg.

In BA-WÜ oder NRW kann man ohne Studium auch Techniklehrer oder Fachlehrer werden. Das wäre dann der Zugang ohne Studium- das wäre aber in deinem Alter die schlechter Option, denn es ist schlechter entgolten und du bist noch jung genug, um die Möglichkeit einer Verbeamtung wahrzunehmen.

https://www.bezreg-arnsberg.nrw.de/themen/a/ausbildung_fachlehrer/index.php

Die dritte Idee wäre, sich an deiner oder einer anderen Uni/FH bei der zentralen Studienberatung oder Fachberatung Lehramt zu erkundigen, ob deine Leistungen für z.B. das Berufsschullehramt anerkannt werden und du könntest womöglich Lehramt studieren und anschließend regulär das Ref absolvieren.

Es gibt im Übrigen ein Lehrerforum: lehrerforen.de, wo sich auch Seiteneinsteiger austauschen, die vor allem am BK arbeiten- die könnten dir aus Erfahrung weiterhelfen.

Ungefragt möchte ich dir aber noch den Rat geben, sich den Beruf genauer anzuschauen (vllt. durch Hospitationen).

Das Präsentieren und ein selbstbewusster Auftritt sind natürlich Pluspunkte, diaktisches Geschick ebenso. Man darf den erzieherischen und verwaltungstechnischen Aufwand eines Lehrers nicht unterschätzen. Selbst auf der Berufsschule, vor allem in den Berufsvorbereitenden Klassen, hat man es zuweilen mit Erzieherischen Tätigkeiten und schwierigem Klientel zu tun. Das unterschätzen einige.

Auch ist das Unterrichten einer Gruppe etwas anderes als von wenigen interessierten Personen.

Viel Erfolg!

Hallo!

Das geht, allerdings nur für bestimmte Fächer.

Ein Freund von mir ist über seinen Hauptberuf als Ständiger Diakon und pädagogische Seminare Religionslehrer für katholische Religion geworden, darf aber wirklich nur Religion unterrichten und ist nur mit einigen Wochenstunden abgeordnet, ansonsten ist er im Bereich der Kirche tätig.

Ebenso kenne ich einige Berufsschullehrer, die über ihre Handwerksberufe, die sie erlernt haben und Meisterkurse/Technikerkurse Lehrer geworden sind, in einem Fall auch im Zug einer Umschulungsmaßnahme, weil eine Ausüben des Lehrberufs nicht mehr möglich war.

Möglich ist es auch, Fachlehrer für musisch-technische Fächer zu werden, das geht über die Ausbildung zum Erzieher. Ist aber ein sehr langer Weg!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Man hat in all den Jahren einiges erlebt.

Das läuft in jedem Bundesland anders ab. Am besten suchst du mit dieser Fragestellung mal ganz gezielt über google oder Landes- / Ministerienseiten in deinem Bundesland. Ganz allgemein gilt aber, dass Quereinsteiger nur für Mangelfächer gesucht werden- als Industriedesigner bist du ja quasi auch ein halber Ingenieur und kämst ggf. für Mathe in betracht. Auch Berufskollegs im technischen Bereich könnten in Frage kommen.

Was möchtest Du wissen?