Grundsätzlich hast du immer die freie Arztwahl. Der Hausarzt ist im Prinzip derjenige Allgemeinmediziner, den du regelmäßig konsultierst. Schau dir einfach die Ärzte in deiner Nähe an, wenn dir einer besonders zusagt, behalte ihn.

...zur Antwort

Ich gehöre einer Religion an und bezeichne mich auch als gläubigen Menschen. Ich wüßte nicht, warum die Ideale meiner Religion heute keine Geltung mehr haben sollten, zumal sich die Menschen wenig verändert haben und sich im Grunde immer noch mit den gleichen Fragen und Problemen beschäftigen.

Was du mit Theorien im Zusammenhang mit Glaubensvorstellungen meinst, kann ich nicht nachvollziehen. Diese kenne ich nur aus der Wissenschaft, welche etwas völlig anderes ist.

...zur Antwort

Das nennt sich Marketing. Aus dem selben Grund aus dem Leute Windows statt Linux verwenden, ein Iphone statt ein Android-Handy kaufen, Hosen von Levis statt von Kik tragen und einen Tesla statt eines Dacias fahren.

...zur Antwort

Fleischfachverkäufer sind, wie der Name schon vermuten läßt, lediglich Verkäufer, auch ist schlachten nicht Teil deren Ausbildung. In einer "klassischen Metzgerei" (heute werden z.T. auch Fleischereifachgeschäfte als solche bezeichnet) wird natürlich geschlachtet. Dieses ist Aufgabe eines Metzgers oder einer entsprechend sachkundigen Person.

...zur Antwort

Verständnis ist eine Sache. Doch auch Rückständigkeit und mangelnde Bildung sind kein Freifahrtschein für unstatthaftes Benehmen. Diese Leute können gerne ihre Meinung verteten und nach ihren Regeln leben. Solange ich mich jedoch nicht in deren Ländern aufhalte, werde ich an meiner Lebensführung keine Abstriche dulden, nur weil es ein paar Besuchern unseres Landes nicht paßt.

Trotz allem sollte man aber auch nicht vergessen, daß die meisten dieses Prinzip durchaus verstehen und es nur ein kleiner Teil ist, der meint irgendwelche Forderungen an die hiesige Gesellschaft stellen zu müssen.

...zur Antwort

Die Vorlage der Lindenstraße kommt schon mal aus England ...

Aber es gibt sie natürlich auch die dt. Klassiker wie "tatort", "das Wort zum Sonntag" und "der 7. Sinn".

...zur Antwort

Ein durchschnittlicher Erwachsener braucht ca. 2000 - 2500 kcal/Tag, davon entfallen bereits auf den Grundumsatz 1500 kcal (für Jugendliche etwas mehr). Jetzt ist natürlich die Frage, was du gerechnet hast.

...zur Antwort

Nicht die eleganteste Lösung, aber ich würde folgendes machen (ich gehe davon aus dein Text steht in Spalte A):

Für die einstelligen Zähler (1., 2., ... , 9.): In Spalte B schreibst du "=LINKS(A1;2)" und in Spalte C "=TEIL(A1;4;10000)"

Für die zweistwelligen Zähler (10., 11., usw.): In Spalte B schreibst du "=LINKS(A1;3)" und in Spalte C "=TEIL(A1;5;10000)"

Die Formeln kopierst du entsprechend und kannst im Anschluß Spalte A löschen.

...zur Antwort

Was heißt schon "online sein"? Das bedeutet nicht mehr, als daß jemand eingeloggt ist, jedoch noch lange nicht, daß er auch die Seite betrachtet.

...zur Antwort

Ich kenne Tischler, die dich eine goldene Nase verdienen und Bauingenieure, die seit Jahren zwischen Praktika und Aushilfsjobs wechseln. Wie viel du verdienst, hängt weniger davon ab, welchen Beruf du wählst, sondern was du daraus machst.

...zur Antwort

Ich wüßte nicht wozu das gut sein sollte. Und wenn man sich schon die Mühe macht den Nachwuchs künstlich zu Optimieren, warum dann klonen und nicht gleich designen?

...zur Antwort

Warum,weshalb,wieso lernt man in der Schule meistens nur sinnloses?

Ich bin der Meinung, das unser Schulsystem weitgehend sinnlos ist. Man lernt zu viele Sachen die man nie mehr brauchen wird.

Ein Beispiel sind Parabeln: Wieso muss ich wissen, wie man Parabeln berechnet, wie sie aussehen und so weiter. Ich werde es nie mehr im leben brauchen, und wenn es der Zufall wirklich will, dann sehe ich in google oder einem Buch nach. (An diejenigen, die nicht mehr auf Anhieb wussten was Parabeln sind: Dass ist es was ich meine )

Das heißt nicht, das ich Bildung an sich sinnlos finde, sondern wie gesagt unser Bildungssystem. Wissen ist Macht, aber wenn man das gelernte nicht anwenden kann, bringt einem Wissen gar nichts. Jedes Kind oder Jugendlicher hat eigene Interessen und Talente die gefördert werden sollten. Unser Schulsystem sollte viel mehr aufgefächert werden um diese einzelnen Bereiche fördern zu können.

Außerdem währen Fächer wie Psychologie (wo man lernt, wie man zum Beispiel durch Werbung oder Fernsehen manipuliert wird) oder Gesundheit (wo man zum Beispiel lernt wie man sich gesund ernährt und was die verschiedenen Begriffe auf den Verpackungen bedeuten) meiner Meinung nach sehr sinnvoll.

Außerdem wird man in der Schule regelrecht mundtot gemacht und unter Druck gesetzt, wenn man seine eigene Meinung vertritt. Kleinere Gruppen oder einzelne Personen die anders sind werden gemobbt und nicht akzeptiert. Resultat: Viele dieser Schüler passen sich an, um dem "zeitgemäßen Jugendlichen" zu entsprechen. Bei den Lehrern ist es genau so: Man darf seine eigene Meinung gar nicht mehr sagen, weil man ansonsten benachteiligt wird. Meistens wird man sogar subjektiv Behandelt, obwohl man objektiv kritisiert hat, und das in einer Demokratie.

Zum Schluss: Sogar Albert Einstein sagte, das man Weisheit nicht durch Schule erlangt.

...zur Frage

Woher weißt du, was du in deinem zukünftigen Leben noch alles brauchen wirst?

...zur Antwort