kann man so pauschal nicht sagen, dass Thema Abmahnung ist ganz allgemein arbeitsrechtlich schon ziemlich komplex und um das auch nur ansatzweise beantworten zu können müsste man hier wirklich jedes Detail kennen, also auch das genaue Verhalten der Kollegin, die exakten Äußerungen deines Chefs und deine genauen Äußerungen zur Kollegin.

...zur Antwort

Als Facharbeiter in der Industrie überhaupt kein Problem, z.B. als Industriemechaniker, Elektroniker oder Mechatroniker (mit einigen Jahren Berufserfahrung). Wenn man dann im Anschluss noch einen Meister oder Techniker macht kann man noch ganz erheblich mehr verdienen- und das sogar nicht nur ohne Studium, sondern auch ohne Abi. Generell ist der Verdienst aber nicht in erster Linie vom Beruf abhängig, sondern von der Branche und der genauen beruflichen Position. In vielen Branchen kann man sich gut hocharbeiten und mehr verdienen wie ein durchschnittlicher Uni-Absolvent, der sich nicht hochgearbeitet hat. Um gut im Beruf zu sein sollte man aber in erster Linie Talent und Interesse sowie etwas Spaß am Beruf mitbringen- also nicht vordergründig nur auf Bezahlung gucken, denn wenn du den Job nicht magst oder kannst wirst du auch keine gute berufliche Position erlangen.

...zur Antwort

Klingt so als wenn du Einwanderung und Asyl auf eine Stufe stellst. Da gibt es aber große Unterschiede, qualifizierte Einwanderer haben ist den meisten Fällen kein Problem mit der Integration (wie auch immer man die im einzelnen definiert) und wissen um deren Bedeutung. Es wurde aber politisch sehr lange versäumt für eine bessere Integration von Asylsuchenden zu sorgen (im Hinblick auf das Bildungssystem passiert das auch heute noch), denen das oftmals deutlich schwerer fällt. Aber das Einwanderungsgesetz hat mit Asyl ja nichts zu tun, weshalb man damit auch die Probleme nicht löst. Der wichtigste Faktor für eine bessere Integration bleibt die Bildung, ganz besonders im Schulsystem.

...zur Antwort

Aktuell sieht es ja wohl so aus, dass die meisten Virologen nicht mehr von noch gefährlicheren Virusvarianten ausgehen, sprich die Impfstoffe grundsätzlich wirksam bleiben. Dann wäre das Ende der pandemischen Lage absehbar, zumindest überall dort, wo ausreichend geimpft wird. Die Personen die bis jetzt nicht geimpft sind werden sich in diesem Winter nochmal in großer Zahl anstecken und so auch ohne Impfung immun werden (oder eben sterben) und insgesamt geht es dann doch Richtung Herdenimmunität in Deutschland und den westlichen Ländern. Das Virus wird aber dennoch bleiben und dann vergleichbar mit der Grippe werden- was uns ja vom normalen Leben auch nicht abhält. In vielen anderen Ländern wird sich die pandemische Lage aber noch lange hinziehen.

...zur Antwort

Studienauswahl / Rat & Meinungen über folgenden Bereichen?

Guten Morgen an alle!

Ich bräuchte mehrere Meinungen bei meiner Studienauswahl und hoffe in den genannten Bereichen mehr zu erfahren. Kurze Biografie: Ich bin 18, nächste Halbjahr besitze ich erfolgreich mein Fachabi (vermutlicher Durchschnitt 2,1-2,6) Leistungskurse sind Chemie und Kunst (Mathematik, Physik ebenso Leistungsstark). Wohnort nähe FFM, mein Studium kann rund 100km entfernt sein, am liebsten Mainz :)

Ich hatte bisher über folgende Bereiche nachgedacht: - International Management (Strategie Direktor, Managing Direktor, Finance Direktor, Manager Consulting) - Ingenieur oder Architektur - Unternehmensberater - Bauleiter / Projektleiter

Hauptsächlich darum ,dass Ich einen (am besten sehr-) gutbezahlten Job mit guter Zukunftsaussicht habe. Mein Fokus liegt ebenso aufs Reisen.

Mein Plan war es Architektur Praktikum 1 Jahr abzuschließen und Erfahrungen zu sammeln, daraufhin studieren zu gehen, 2-3 Jahre in einem Büro tätig zu sein und daraufhin selbstständig zu werden. Jedoch erfuhr ich, dass das Gehalt ein Witz für so viel Arbeit sein kann, weshalb ich über jede Bereiche mehr Informationen sammeln möchte.

Könnt ihr mir noch andere Richtungen empfehlen? Ziel auch in Aktien langfristig zu investieren und eventuell in Richtung Finanzen zu gehen.

Ich bin über jede Antwort erfreut :)

[Durch Moderation editiert]

Ich danke schonmal jedem der antwortet!

Liebe Grüße und einen schönen Tag.

...zur Frage

Das mit dem Verdienst der Architekten stimmt, habe mehrere von denen im Freundeskreis und die verdienen teilweise weniger wie ich als Sozialarbeiter, selbst ein guter Freund von mir der selbstständiger Architekt ist. Da musst du schon wirklich in den Top-Büros arbeiten oder dir selber einen sehr guten Ruf verschaffen. Meines Erachtens machst du aber den gleichen Fehler den viele junge Menschen machen- nämlich zuerst auf die Verdienstaussichten zu gucken. Beruflicher Erfolg hängt aber vorrangig nicht von der genauen Berufswahl ab sondern davon, wie gut du in deinem Beruf bist. Und um gut zu sein solltest du Talent und Spaß am Beruf mitbringen. Es spricht ja nichts dagegen auch das Geld im Blick zu haben- nur sollte dies eben erst an zweiter Stelle stehen. Und du hast ja schon recht unterschiedliche Dinge genannt, da solltest du dich mal fragen was unabhängig der Finanzen für dich an erster Stelle steht.

...zur Antwort

Wie bekomme ich eine Wohnung in einer Großstadt?

Hey Leute,

vor ein paar Monaten habe ich ein Praktikumsplatzt bei einer größeren Kreativ Firma in Stuttgart bekommen. Dieses Praktikum hat sich dann zu einem Traineeship entwickelt, welches vor einer Woche begonnen hat und für ein Jahr geht. Die Chancen dass ich danach in der Firma weiterarbeiten kann sind glaube ich recht hoch.

Davor war ich für 2 Jahre Student und habe dafür in Berlin gewohnt. Bei der Wohnungssuche wollte ich damals eigentlich unbedingt eine Einzimmerwohnung (alleine), da ich mich zwar gerne mit Freunden treffe, jedoch auch viel Zeit alleine brauche. Leider hat das nicht geklappt, da ich mit meinem BAföG Gehalt (744€ + 200€ Kindergeld) nicht genug Verdient habe. Viele hatten nämlich die Regel, dass man 3x die Warmmiete Verdienen muss. Im Endeffekt ist es dann eine WG geworden, die zwar überhaupt nicht schlecht war, jedoch ist mir dort nur noch klarer geworden, dass ich wenn möglich nächstes Mal eine eigene Wohnung haben möchte.

Wie gesagt bin ich jetzt ein Trainee bei einer Firma in Stuttgart, im Moment ist jedoch noch alles von zuhause, weswegen ich zurück zu meinen Eltern gezogen bin. Jetzt sieht es aber so aus, als würde es demnächst wieder für einzelne Tage vor Ort losgehen, ich brauche als in nächster Zeit eine Wohnung in Stuttgart.

Meine Frage: Könnt ich mir Tipps und Tricks geben, wie ich in so einer Großen Stadt, mit so vielen Interessenten eine halbwegs schöne Einzimmerwohnung bekommen kann? Mein Traineegehalt ist 1675€ Brutto und mit einem Steuer Rechner habe ich ausgerechnet, dass mir Netto noch um die 1250€ übrigbleiben. (Habe noch kein Trainee Gehalt bekommen, weswegen ich das nicht genau sagen kann)

Das ist eigentlich gar nicht so viel mehr als mein Bafög Gehalt. In Berlin habe ich 450€ pro Monate bezahlt, während ich gefühlt für diesen Preis nur wenig in Stuttgart finde.

Außerdem habe ich Angebotstechnisch auch nicht mega viel gesehen. Ich benutzte hauptsächlich Immoscout24, da auf Seiten wie Immowelt eigentlich nur die Gleichen Angebote sind, und deutlich weniger. Kennt ihr vielleicht noch andere Gute Seiten oder Methoden an Wohnungen zu kommen?

Ich habe in letzter Zeit ab und zu Werbung für Wohnungen bei Ebay Kleinanzeigen bekommen. Habt ihr damit Erfahrung?

Ich habe es letztes Mal schon mit einem Bürgen probiert, jedoch Verdienen meine Eltern nicht unfassbar viel. Zumindest hat das nichts gebracht. Ich habe aber gelernt, dass man auch mehrere Bürgen gleichzeitig haben kann. Da ich andere Familien Mitglieder habe, die in Ordnung Verdienen, ist das vielleicht eine Möglichkeit.

Natürlich hatte ich letztes Mal auch immer alle geforderten Dokumente wie z.B. die Schufa Auskunft.

...zur Frage

Viel mehr wie du genannt hast kann man da leider nicht machen. Die Situation in den Großstädten wird zunehmend immer noch krasser und so ist es leider auch Realität geworden, dass Leute in Situationen wie der deinen nichts mehr anderes übrig bleibt als ins sehr weite Umland zu ziehen und eine größere Strecke zu pendeln.

...zur Antwort

Wenn du ein paar Dinge beachtest ist das nicht allzu riskant. Du solltest in jedem Fall nicht in waagerechter oder horizontaler Position bohren, auf denen sich genau die Steckdosen oder Lichtschalter oder auch andere elektrische Teile befinden. Dann wäre die Frage ob Trockenbauwand oder massive Wand? Bei einer Trockenbauwand bohrst du sowieso nicht ganz so schnell ein Kabel an, bei einer massiven Wand kannst du einfach sehr vorsichtig Schritt für Schritt bohren. Einfach immer ein paar Millimeter rein und dann gucken, ggf. auch mit einer Taschenlampe. Ich habe wahrscheinlich schon tausende Löcher in Wände gebohrt, jedoch erst einmal ein Kabel getroffen (alles ohne Detektor).

...zur Antwort

Kostenloser ÖPNV wäre problemlos bezahlbar, aber Bund und Länder müssten da natürlich finanzieren. Mit konsequenter Vermeidung von Steuerverschwendung und einer Finanztransaktiomssteuer gäbe es für so etwas auch genug Geld. Aber auch der ländliche Raum muss viel besser an den ÖPNV angebunden werden.

...zur Antwort
Wien

Ich hasse Düsseldorf, habe über 10 Jahre dort gearbeitet. Abgesehen von der Rheinpromenade ist das auch eine hässliche Stadt. Dort leben ganz viele Snops und halten sich für was besonderes. Als Student findet man dort auch keinen bezahlbaren Wohnraum mehr. In Wien war ich nur ein einziges mal, dass hat aber viel mehr Flair als Düsseldorf und ich müsste bei dieser Entscheidung nicht eine Sekunde überlegen.

...zur Antwort

Weil das Leben in den USA auch tatsächlich extrem ungerecht gestaltet ist, Kapitalismus in Reinform (auch wenn ich grundsätzlich kein Gegner vom Kapitalismus bin). Sobald du es dort nicht mehr schaffst dein Leben aus eigenen mitteln zu bestreiten oder schwer Krank wirst landest du ganz schnell auf der Straße oder stirbst elendig, von Hartz 4 können die da nur träumen. Und viel Armut und generell sehr unterschiedliche Lebensverhältnisse führen natürlich zu viel Kriminalität. Und natürlich sind die Waffengesetze scheiße, wenn dort täglich hunderte Menschen erschossen werden. Und jeder Deutsche mit einem Minimum an Grips kann schon sehr gut differenzieren, dass das Leben dort für reiche Menschen noch mehr Freiheiten bietet als in Deutschland oder auch die Landschaften und die Größe des Landes grandios sind, was die negativen Dinge aber dennoch nicht besser macht.

...zur Antwort
Ich arbeite weiter normal und ordentlich

Ich bin gerade genau in dieser Situation, übernächste Woche beginne ich bei einem neuen AG und bin jetzt noch beim alten. Mein Chef hat mit sehr persönlichen Vorwürfen auf meine Kündigung reagiert, wir hatten bis dahin aber ein gutes Vertrauensverhältnis. Ich war dann schon sauer und hab dann auch unserem Geschäftsführer mitgeteilt, dass ich so eine Reaktion nicht angemessen finde und sie sich mal lieber fragen sollten warum ich kündige- dieser hat das dann im Gegensatz zu meinem direkten Chef auch alles viel besser aufgenommen. Und ich arbeite da bis zum letzten Tag natürlich trotzdem noch voll engagiert, gedanklich bin ich aber trotzdem schon eher im neuen Job.

...zur Antwort

Es geht eher in die andere Richtung wie du glaubst. Gerade die absoluten Profi-Tätowierer erstellen ihre Kunst ohne jegliche Vorlagen und die Anfänger pauschen ab. Ich habe in meinem Leben schon so unfassbar viele grottenschlechte Tätowierungen gesehen, wofür die Leute dennoch Geld bezahlt haben. Es ist also sicher nicht ganz einfach einen kompletten Anfänger zu finden der nur üben will, aber im Internetzeitalter sollte sich da wahrscheinlich dennoch was finden. Nur würde ich mir das sehr gut überlegen, ich bin zwar ein großer Tattoo-Fan, dennoch hat man das ja sein Leben lang und da kann man auch ganz schnell komplett verunstaltet werden.

...zur Antwort

Trotz Schuldenfreiheit und Bonität Ratenzahlung und Co. nicht möglich?

Ich habe schon 2 Mal versucht einen Laptop auf Raten zu bestellen, da ich diesen für mein Studium benötige und eine direkte Anschaffung momentan nicht möglich ist. Allersings scheint dies nie zu funktionieren. Mir wird oftmals nur die Option Vorkasse und Paypal sowie Kreditkarte vorgeschlagen, andere Optionen habe ich nicht.

Ich bin 20 Jahre alt und habe noch nie Schulden gemacht, in jeglicher Form. Wenn ich etwas bestelle - was sehr selten vorkommt - bezahle ich es per Vorkasse. Auf der Seite die den Laptop anbietet den ich mir kaufen möchte habe ich vor ungefähr 6 Monaten schon einmal versucht etwas auf Raten zu bestellen. Mir wurde die Option Ratenkauf angeboten, als Neukundin aber schließlich verweigert. Ich habe dort seitdem 2 Mal etwas bestellt - und bezahlt - und plötzlich tauch die Option gar nicht mehr auf. Allerdings ist dies kein Einzelfall. Auf einer anderen Seite ist mir aufgefallen dass mir die Option "Rechnung" bspw. auch nicht möglich war. Auf dieser Seite habe ich noch NIE etwas auf Rechung gekauft?

Hat jemand eine Idee was hier los ist? Ich habe alle Ausgaben im Blick, ich bezahle nichts ab, noch habe ich irgendwo Schulden.

Danke für Jede Antwort :)

( Bitte behaltet im Hinterkopf, dass ich von vielen Dingen noch nicht sehr viel Ahnung habe, es kann also sein, dass die Antwort total offensichtlich ist allerdings bin ich noch nicht sehr lange auf mich allein gestellt was Dinge wie finanzielle Fragen angeht, Danke )

...zur Frage

Die meisten Online-Händler bieten für Privatkunden niemals die Optionen Rechnung oder Ratenkauf an, entsprechend muss es da in deinem Fall auch keinen besonderen Grund geben. Ich bestelle beruflich sehr viel im Internet und sehe auf den Homepages der Verkäufer oft sehr viele Zahlungsmöglichkeiten, diese sollen aber scheinbar nur potentielle Kunden anlocken, denn sobald man im Bestellprozess ganz am Ende ist gibt es plötzlich viel weniger Zahlungsmethoden. Klingt für mich also ganz normal. Und darüber hinaus kannst du dir auch im Internet mal kostenlos eine Schufa-Auskunft anfordern, dass wäre der einzig relevante Punkt für deine Bonität bei Internetkäufen, dort kann in deinem Fall aber eigentlich nichts negatives stehen.

...zur Antwort

Das macht überhaupt keinen Sinn. Viel wichtiger ist es, dass man im Anschreiben nachvollziehbar begründet, warum man längere Zeit nicht berufstätig war und das man die grundsätzlichen Stellenanforderungen erfüllt. Darüber hinaus muss natürlich die gesamte Bewerbung fehlerfrei und ansprechend sein.

...zur Antwort

Hört sich doch so an, als wenn du dich gut vorbereitet hast. Letztendlich kommt es aber auch immer auf die Branche und die genaue Position an. Ich bin bisher Leitungskraft im Sozialwesen- wir gucken hier in Vorstellungsgesprächen sehr auf die genaue Berufserfahrung und die Persönlichkeit. Nächsten Monat wechsel ich aber in die Stadtverwaltung, in höhere Leitungsfunktion, da musste ich 2,5 Stunden Assesmentcenter über mich ergehen lassen und die haben mich da wirklich komplett auseinandergenommen, auch mit vielen typischen Standardfragen. Habe mich da auch sehr gut mit youtube vorbereitet. Wichtig bleibt aber dennoch, dass du sympathisch und authentisch rüberkommst, wobei trotzdem immer die passende Qualifikation der zentralste Punkt bleibt.

...zur Antwort

Da muss man zunächst zwischen (psychologisch definierter) Intelligenz und Wissen unterscheiden. Die Intelligenz ist im wesentlichen angeboren und kann nicht verändert werden. Jeder normal intelligente Mensch kann sich aber viel Wissen aneignen. Dafür sollte man aufgeschlossen durch die Welt gehen, viel Lesen, Reisen oder Dinge wie Fort- und Weiterbildungen in Anspruch nehmen.

...zur Antwort