Kollege begeht Suizid (Geld geliehen)?

9 Antworten

Ähm... erstmal herzliches Beileid. Das mit deinem Kollegen tut mir leid.

Jetzt frage ich mich aber warum du ihm das Geld überhaupt geliehen hast... ich meine... eine nicht erträgliche Summe Geldes verleiht man nicht so einfach...

Was das Geld angeht... bringe es ggf. seinen Eltern gegenüber mal zur Sprache, wenn du sie gut kennst (ansonsten ist das ohne Nachweis halt enorm schwer), aber nicht jetzt. Die trauern jetzt, es gibt die Beerdigung, sie müssen mit dem Verlust ihres Sohnes klarkommen und der Tod an sich ist auch eine Menge Argumentation für die Hinterbliebenen...

Wie gesagt... es wird bestimmt einen Zeitpunkt geben, an dem man sowas zur Sprache bringen kann... aber der ist nicht jetzt

Danke für die Antwort ich wollte es erstmal ruhen lassen mind. 1 Jahr

Meine Frage eher so formuliert ob ich es überhaupt ansprechen soll.

Ich habe ne detaillierte e-Mail was ich ihm geliehen habe und ich denke wenn die Eltern dass sehen halten sie es für unmöglich.

0

Ich würde mich bald bei den Eltern melden, denn sie werden sich fragen, warum er sich das Leben genommen hat.

Auch die Polizei wird involviert sein. Ungewöhnliche Aktivitäten vor dem Freitod helfen, die Hintergründe zu beleuchten.

Wer solche Infos vorenthält, der behindert bei aller Pietät die Aufklärung.

Für die Eltern ist es so oder so unfassbar schlimm. Sie werden auch in 2 Monaten nicht besser mit der Situation umgehen können. Stattdessen werden frisch heilende Wunden dann erneut aufgerissen.

Es könnte auch unglaubwürdig wirken, wenn dir erst Wochen später einfällt "ach übrigens, ich hab da noch was".

Lieber ein Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende. Durch das Warten erleichterst du den Eltern nichts.

Liefere aber Beweise dafür. Wenn du die Eltern verschonen willst, dann wende dich an die zuständige Polizeidienststelle und sage, du möchtest zu dem Freitod von xyz eine Aussage machen. Es hilft, um seine Beweggründe und letzte Stunden besser einordnen zu können. Und gerade Hinterbliebene von Selbstmördern haben viele Fragen. Warum? Was hat er in den letzten Stunden gemacht? Woher hatte er das Geld, mit dem man ihn fand? Wie konnte er sich xyz leisten? War er in einen Bankraub verwickelt, oder wie konnte er sich das leisten?

Hilf bei der Aufklärung mit. Ob du dein Geld nochmal wieder siehst, keine Ahnung. Vermutlich nicht. Ich drücke dir die Daumen. Alles Gute.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – mehrere Semester Psychologie, Erfahrung m. psychisch Kranken

Ja solltest du aber sprich erstmal dein Beileid aus und erzähle ihnen dann die story die er dir erzählt hat, wenn du chats o.ä hast kannst du diese vorzeigen und das geld von ihnen verlagen.

Die Eltern sind am meisten Betroffen.

Warte 2 Monate oder lass es sein.

Ja, warte etwas...
Schreibe jetzt eine Kondolenzkarte, dass Du gerne nochmal in einiger Zeit vorbei kommst.

0

Auch Schulden sind Teil der Erbmasse. Entsprechend sollten diese Schulden auch irgendwie beim Nachlassgericht Erwähnung finden.

An deiner Stelle würde ich das nüchtern, sachlich und rechtlich sauber mit anwaltlicher Hilfe über die offiziellen Stellen regeln. Tendenziell dürfte das für die Angehörigen noch der am wenigsten belastende Weg sein. Belastend wird es auf alle Fälle, so oder so, wenn sie rausfinden, dass der Verstorbene auf diese Art Schulden gemacht hat. Aber wenn es nüchtern über Ämter läuft, naja, ist halt vielleicht doch etwas leichter für alle, als wenn du dort auf der Matte stehst und die ganze Sache auspackst...

Sehe ich auch so, zumal bei Freitod die Polizei an Aufklärung der letzten Stunden interessiert ist und die Angehörigen auch meist.

4

Was möchtest Du wissen?