was für einen Vertrag muss man schreiben wenn man Schulden zurück gezahlt hat?

5 Antworten

Wenn er Schulden hat, dann gibt es bereits einen Vertrag. Wenn es ihm um die Quittierung der Zahlung geht, dann soll der Gläubiger eben unterzeichnen, dass er das Geld erhalten hat und der Anspruch damit erfüllt ist.

Wenn er es formlos geliehen hat, kann er es formlos zurückgeben, vielleicht mit einem Freund als Zeugen. Hat er einen Schuldschein unterschrieben, darf er diesen zurückverlangen mit einem Vermerk: Zurückbezahlt.

Das ist kein Vertrag, sondern lediglich eine Quittung.

Da schreibt man drauf:

Ich, exxxxx yyyy, bestätige, dass ich die Summe von zzz Euro, die ich aaaaa bbbbb geliehen hatte, am xx.yy.zz in bar zurück erhalten habe.

Unterschrift

FERTIG

bestätige :-)

0
@teutonix1

Habs schon korrigiert.

Diese blöde Autokorrektur macht x mal dasselbe Wort kaputt. Auch wenn das Wort sinnvoll ist.

0

Durch Datum, Ort und Unterschrift wird es zu einer Urkunde und ist somit auch beweisfähig!

0

Gar keinen Vertrag, eine unterschriebene Quittung und am besten mit dir als Zeugen und Bargeld.

Man braucht keinen Vertrag wenn man etwas zurückzahlt.

Was möchtest Du wissen?