Können sich Frauen ab einem bestimmten Alter nicht mehr erlauben, bei der Partnersuche wählerisch zu sein?

14 Antworten

Schon als ich ein ganz junges Teenie war, habe ich meinen Freund (17) gefragt, ob eine 40jährige noch einen Mann kriegt. Da sagte er: "Natürlich. Wenn sie was auf sich hält."

Ja und so ist das ein ganzes Leben lang und nicht nur mit 40. Hinzu kommen noch so viele andere Dinge, wie Wesensart, Intelligenz, gute Gespräche, Kameradschaft, usw.

Solange es einen Frauenüberschuss auf der Welt gibt, haben Sie die Wahl.

(Zumindest jene, die auf sich achten und sich nicht gehen lassen.)

Woher ich das weiß:Beruf – Erw. Lebens und Partnerberatung. Hilfe und Coaching

Was ich meine?

Das deine Überlegung weder Hand noch Fuß hat. Es wirkt so als würde ein Theoretiker darüber sprechen wie man einen Kuchen zubereitet - ohne jemals tatsächlich einen Kuchen gebacken zu haben.

Deiner Aussage nach sind also Frauen ab einem Alter von ca 35 Jahren frei von vielen Interessen, mit absolut reduzierter Auswahlmöglichkeit... und müssen daher nehmen was sich bietet da sie sonst alleine bleiben?

Nein. So funktioniert das nicht.

Mit, sagen wir mal, 35 Jahren weiß eine Frau üblicherweise was sie will/ was sie nicht will. Sie weiß was sie bei einem Partner sucht und was sie keinesfalls tolerieren/ akzeptieren möchte. Entsprechend reduziert sich da etwas die "Auswahl", ja. Aber nicht wegen mangelnden Angeboten sondern schlicht weil man in dem Alter häufig nicht mehr so naiv ist wie einst mit 20 Jahren.

Man achtet genauer auf bestimmte Punkte die einem persönlich wichtig sind. Eine schicke Frisur, ein "hübsches" Gesicht und das dicke Auto von Papi vorm Haus reichen nicht mehr als Startkapital aus um eine Frau mittleren Alters um den Finger zu wickeln.

Klar ist eine Frau mit 35 Jahren nicht mehr so naiv wie mit 22 Jahren. Aber trotzdem wird sie erheblich weniger Auswahl haben, da viele Männer in dem Alter logischerweise vergeben sind, die Frau mit dem Alter normalerweise an Attraktivität verliert und die Männer ab 35 Jahren einen höheren sozialen Status als mit Anfang 20 haben und somit mehr Auswahlmöglichkeiten haben.

4
@bebekilat

Ein Mann hat nicht automatisch einen höheren sozialen Status im mittleren Alter.

Ob und inwieweit ein Mann (oder eine Frau) im sozialen Umfeld geachtet wird/ wie der Verdienst ist/ was man bereits an Kapital angespart hat/ wie man wohnt/ etc.... nun, das liegt einzig daran welchen Start man hatte, ob man stets daran gearbeitet hat. Aber das Alter an sich hat damit echt nichts zu tun.

Nicht alle Männer sind mit, sagen wir mal, 30 oder 35 Jahren "weg vom Markt". Nicht mal alle "guten" Partien. Das gilt ebenso für die Frauen.

Wie ist das denn oft bei Beziehungen jüngerer Leute (die so in etwa Mitte bis Ende 20 Jahre alt sind)? Selbst bei langjährigen Beziehungen bildet sich nach und nach heraus wer welche Lebensziele für sich entwickelt hat. Man merkt "Oh, wir passen mittlerweile nicht mehr zusammen". Einer will beispielsweise unbedingt Nachwuchs, die andere Person will defintiiv niemals Kinder. Oder einer hat das Studium beendet und will ins Ausland, die andere Person will lieber im Heimatland bleiben.

Diese Phase, zwischen dem Beginn der Ausbildung und 25/ 30 Jahren, in dieser Phase macht man einen ordentlichen Entwicklungsschub in der eigenen Persönlichkeit/ den eigenen Lebenszielen/ Interessen/ Einstellungen. Daran scheitern so manche Beziehungen. Man geht auseinander, findet dann einen anderen künftigen Partner/ eine andere künftige Partnerin der/die nun besser zu einem passt.

3
@bebekilat

die vergebenen sind oft bald wieder solo. Mit dem Alter an Attraktivität verliert? 35 ist doch kein Alter. Der Mann hat doch nicht automatisch ab 35 einen höheren sozialen Status als die Frau mit 35.

3

Ja, genau so ist es.

Ab 35 beginnt das große Resteessen -Bei beiden Geschlechtern.

Wobei Männer durch höheren Status Geld, Job, ... Und größere Lebenserfahrung eher attraktiver werden...

Gemein, aber wahr...

4

sehe ich nicht so. Warum sollten Männer mehr Lebenserfahrung haben, und Job und Geld haben, was Frauen nicht haben.

0
@adelaide196970

Frauen auch.

Aber bei Frauen wird der Status dadurch nicht gesteigert. -Eher im Gegenteil: Beruflich erfolgreiche Frauen haben es schwer einen Partner zu finden, da Männer eher "nach unten" heiraten.

1
@exxonvaldez

sehe ich nicht so. Es gibt so viele "schwache" Männer, die eine erfolgreiche Frau wünschen.

0

Die bleiben auch später wählerisch. Wer will schon einen Partner, mit dem man nicht zufrieden ist? Dann lieber single sein.

Was möchtest Du wissen?