Kleine weiße Tierchen auf Blumenerde im Kräutertopf?

 - (Tiere, Pflanzen, Garten)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Könnten Wurzelmilben sein, wenn sie acht Beine haben:

https://www.google.de/search?q=wurzelmilben&biw=1143&bih=585&source=lnms&tbm=isch&sa=X&sqi=2&ved=0ahUKEwiz7cfG2tfMAhUIwxQKHSmUAk0Q_AUIBigB

Hier geht's nur ums Bild:

http://www.zimmerpflanzendoktor.de/wmilbe.htm

Erde zu feucht? Kräuter sollten am besten draußen stehen.
Neem-Produkte sollen helfen - wären auch für Kräuter zulässig.
Manche schwören auf Tabaksud, aber wer will den in den Kräutern haben?

Raubmilben könnte man auch gegen die Wurzelmilben einsetzen, gibt's zu kaufen. Bleibt die Frage - ist es das wert?

Das könnte es tatsächlich auch sein, besonders die auf dem Bild sehen meinen Exemplaren ja sehr ähnlich. 

Ich gieße meine Kräuter immer dann, wenn die Erde oben leicht angetrocknet ist. Das war in den letzten Tagen immer ca. nach 2-3 Tagen der Fall. Vielleicht habe ich ja dann zu viel auf einmal gegossen? 

Könnten die Milben denn auch so absterben, wenn ich die Pflanzen trockener halte und nach draußen stelle?

1

Ich sehe grade: bei dem Bild steht, dass bevorzugt Orchideen befallen werden. meine Kräutertöpfe stehen direkt neben mehreren Orchideen. Vielleicht gibt es da sogar einen Zusammenhang?

1
@collect26

Das wäre gut möglich, muß aber nicht sein. Aber nachsehen bei den Orchideen würde sicher nicht falsch sein, denn auch für sie wären die Wurzelläuse nicht zuträglich.

Daß Trockenheit jetzt noch  helfen würde, glaube ich nicht, denn sie ernähren sich ziemlich Querbeet - sind also nicht auf die Feuchtigkeit angewiesen.

Manchmal schleppt man sie auch schon mit der Erde ein. Auch sind sie eher in verdichteter Erde anzutreffen.

Würde Dir eher raten, alles neu zu säen - in lockere neue Erde. Und dann rausstellen, auch weit weg von den Orchideen.
Das mit dem Gießen würde schon passen.

5
@antnschnobe, UserMod Light

Dann werde ich jetzt die Kräuter auf jeden Fall erstmal von den Orchideen entfernen.

Ich habe extra für meine Kräutertöpfe Blumenerde gekauft, vielleicht waren die Tierchen wirklich schon da drin.

Schade, hatte mich so gefreut, dass die Keimlinge so schnell gewachsen sind :-( Sollte in den nächsten Tagen nicht doch noch ein Wunder geschehen, werde ich es aber wohl oder übel neu machen müssen... Am besten nicht mit der Erde aus diesem Sack?

1
@collect26

Genau. Nicht aus diesem Sack - vorsichtshalber.

Stell die "alten" Töpfe trotzdem raus, nicht daß die Milben noch auf andere Pflanzen umsiedeln.

Ist immer schade, ich weiß ; )

5

Blatt Laus . gegen die kannst du nichts tun . höchstens die Pflanzen in einen anderen Topf tun .

Aber findet man Blattläuse nicht eigentlich auf den Pflanzen? Die Keimlinge selbst sind nämlich nicht befallen und sehen gesund aus, lediglich auf der Erde krabbeln sie herum.

0

mh . ja gut . da weis ich Auch nicht mehr

0

Die hatte ich auch und ich bin davon ausgegangen, dass es Blattläuse sind. Bin mir ziemlich sicher. Ich hab dann alles weggeworfen, weil mir die zu eklig waren.

Läuse. Marienkäfer könnten vielleicht helfen .

Reicht es, wenn ich die Töpfe tagsüber raus stelle, damit die Marienkäfer drankommen? Sonst stehen sie ja auf der Fensterbank.

0

Du musst Marienkäfer gezielt zu Deinen Läusen bringen. Die kommen nicht von allein.

Wenn sie einmal dort waren, kommen sie zurück, solange das Nahrungsangebot weiter besteht.

1
@MatthiasHerz

Dann werde ich das mal ausprobieren. Kann man den Befall auf diese Weise vollständig eindämmen, oder werde ich die Pflanzen dauerhaft nach draußen verfrachten müssen, damit die Läuse nicht zurückkommen?

0
@collect26

Pflanzen werden robuster wenn sie kühler stehen - jedoch nicht zu kal .

Also besonders in den nächsten Tagen etwas vorsichtig es soll kalt werden !!

1
@Huflattich

Danke für den Hinweis! Zum Glück wird es in ein paar Tagen dann auch wieder wärmer, spätestens dann werde ich einen Versuch starten.

1

Was möchtest Du wissen?