Ist eine kirchliche Hochzeit nach einer Scheidung möglich?

9 Antworten

Du "musst" überhaupt nicht heiraten, denn ein Zwang macht die Ehe ungültig.

Wenn du katholische Religion studierst, wirst du dich sicherlich auch schon mal mit dem Kirchenrecht befasst haben. Das Stichwort dazu heißt: "Formpflicht". Geh doch einfach mal zu deinem Pfarrer und besprich die Situation mit ihm. So ohne genauere Informationen kann dir hier niemand eine belastbare Antwort geben.

Die Ehe ist nur bei Katholiken ein Sakrament, deshalb ist sie auch nur mit kirchlicher Trauung gültig. Ev. Christen heiraten bereits gültig auf dem Standesamt, eine kirchliche Trauung ist dazu nicht notwendig. Die nur standesamtliche Eheschließung eines ev. Christen wird deshalb nach Kirchenrecht von der kath. Kirche als gültig anerkannt. Eine kirchliche Trauung mit deinem Partner wäre also nach deiner Beschreibung nicht möglich.


In eurem Fall ist lt. Kirchenrecht sowohl eine ökumenische, als auch eine katholische Trauung möglich.

Wieso musst du hier nach den katholischen Gegebenheiten fragen? Du sitzt doch an der Quelle, mit deinem Studium der katholischen Religion.

Da kommt es bestimmt auf etliche Details an, gerade im Bezug auf DEINE angestrebte berufliche Zukunft. Ein katholischer Normalbürger kann bestimmt einen geschiedenen Protestanten heiraten, der nur standesamtlich verheiratet war. Ob dass auch auf eine Person zutrifft, die in irgendeiner Form beruflich mit der katholischen Kirche verbunden ist solltest du am besten mit deinen Profs klären und es möglichst wasserdicht machen. Sonst bist du zwar mit einem geschiedenen Protestanten verheiratet aber dauerhaft ohne kirchliche Anstellung.

Ja glaub schon weil vor Gott war er nie verheiratet ;)
Bei meinen Eltern war's auch so aber sie haben dann doch nur Standesamtlich geheiratet weil meine Mutter nicht kirchlich wollte... Aber es wäre gegangen :)

Was möchtest Du wissen?