hallo

hier müsssen klare Seiten geschaffen werden .

Das Pflegegeld ist für den der pflegt ja ..

Berichtigung von Harry, er hat Recht ! ...und damit die pflegende Person bezahlt werden kann !

Ausserdem werden je nach Pflegegrad Rentenbeiträge für dich gezahlt !

lass dich nicht ausnutzen von deiner undankbaren egoistichen Mutter.

es bleibt dann der ambulante Pflegdienst oder das Pflegeheim !

Kann deine Mutter klare Entscheidungen treffen ? wenn ja dann muss hier eine klare und deutliche Auseinandersetzung stattfinden. Ansonsten beim Amtsgericht eine Betreuung beantragen.

Es gibt Beratungen von der Krankenkasse / Pflegekasse !

Auch den Pflegeentlastungsbetrag für dich !

"Wenn Sie sich komplett von der Arbeit freistellen lassen oder nur noch einen Minijob ausüben, müssen Sie sich anderweitig versichern. Sind Sie verheiratet? Dann erfüllen Sie meist die nötigen Voraussetzungen, um sich beitragsfrei familienversichern zu können.

Ansonsten müssten Sie sich in der Zeit freiwillig kranken- und pflegeversichern und zahlen die Beiträge selbst. In diesem Fall sollten Sie auf jeden Fall einen Beitragszuschuss durch die Pflegekasse beantragen."

PS : gib dich nicht ganz auf für eine undankbare Mutter ! wie auch immer, du hast auch ein Leben, auch wenn deine Mutter im Himmel ist.

...zur Antwort

ich finde jeden der nicht Deutscher ist,ist eine Bereicherung für Deutschland, wenn er/sie sich an die Deutschen Gesetze / Grundgesetze hält :

Wenn der "Fremde" sich sein Brot selbst verdient und nicht dem Sozialstaat auf der Tasche liegt. Das gilt auch für Deutsche Staatsbürger !

Viele Menschen die hier leben und gegen das Grundgesetz, gegen die Gleichberechtigung von Frauen und Minderheiten verstossen, sollten ausgewiesen werden.

...zur Antwort
Wie viel Kostgeld als Ehefrau ist normal?

Hallo Leute, meine Freunde sind der Meinung, dass mein Mann mich "ausnimmt" oder zumindest zu viel Geld von mir verlangt. Daher wollte ich mal eine Meinung von Unbeteiligten hören.

Folgende Situation:

Ich (36) lebe mit meinem Mann (45) seit 2012 zusammen und seit 2019 sind wir verheiratet. Die genaue Größe der Wohnung weiß ich gerade nicht, aber es handelt sich um 2 Zimmer, Küche und Bad. Wir zahlen keine(!) Miete, sondern wirklich nur das, was anfällt (Strom, Wasser etc.). Denn diese Wohnung befindet sich im Haus der Schwiegereltern. Aktuell gehört diese Wohnung meinem Mann nicht einmal, sondern noch immer seinen Eltern, obwohl er den kompletten Umbau bezahlt hat (2 Kredite, insgesamt 100.000 €, das war 2014. Bisher ist angeblich nur ein Kredit abbezahlt und der beim anderen sind es noch 30.000€). (Vorher hatte er nur 2 Zimmer im Haus seiner Eltern, also keine Küche).

Er arbeitet für eine große bekannte Firma und hat ca. 3.500 € brutto monatlich. (dazu noch Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld)

Ich habe von 2020 bis Ende 2023 halbtags gearbeitet und hatte ca. 900€ brutto monatlich.

Vorher habe ich für eine Firma (30 Std/Woche für 1.300€ brutto) gearbeitet, die erhebliche Zahlungsschwierigkeiten hatte, weshalb ich zeitweise 2-4 offene Gehälter hatte. In dieser Zeit hat mein Mann sich alles notiert, was ich ihm „nicht zahlen konnte“. 2019 habe ich gekündigt, daher war ich ca. 1 Jahr lang arbeitslos. Als ich mein Gehalt später per Klage bekommen habe, habe ich meine „Schulden“ bei ihm abbezahlt.

Nun arbeite ich seit kurzem Vollzeit und bekomme 2.200 brutto. Wir haben keine Kinder, meine Halbtagsstelle war „Zufall“, dafür habe ich aber jeden Mittag gekocht etc.

Als Miete/Kostgeld zahle ich an meinen Mann seit Jahren folgendes:

240€ (fester Betrag) + Kosten für Lebensmittel etc. (d.h.: jeder Einkauf oder wenn wir ins Kino gehen, Essen gehen, auf wen Weihnachtsmarkt etc. wird alles(!) durch 2 geteilt. Also meistens zahle ich insgesamt monatlich 500-550€ an meinen Mann. (Wir haben getrennte Konten und seit der Hochzeit noch ein gemeinsames Konto für Anschaffungen wie Sofa, Bett etc.)

Als ich ihn letztens auf die Kosten angesprochen habe, meinte er, dass ich damit noch sehr gut wegkomme und eigtl. mehr zahlen müsste, denn  (Zitat): „Eigentlich zahlst du gerade nur 30€ Miete.“

Ich habe das nie hinterfragt, weil es für mich selbstverständlich ist, meinen Beitrag zu leisten, wenn man zusammen wohnt. Aber nach seiner Aussage, ich würde „nur 30€ Miete zahlen“ war ich etwas irritiert, denn… wir zahlen ja gar keine Miete.

Ich möchte daher mal eure Meinungen hören. Findet ihr das angemessen? Meine Freunde sagen nein, dass er total geizig wäre und mich "ausnimmt", obwohl er viel mehr verdient... und dass es niemals so viel kosten kann, wenn wir doch keine normale Miete zahlen müssen. Zudem ich nicht für seine Kosten bzgl. Kredit etc. verantwortlich wäre, da mir ja nix davon gehört usw.

...zur Frage

wenn es "soweit" mit Euch beiden ist......dann sage ich für mich :

Besser die Trennung.

...zur Antwort

alles Gute zu Deinem Geburtstag.

Solange du dort wohnst musst du dich wohl oder übel der Hausordnung "fügen!"

...zur Antwort

so geht das.

Damit zeigst du schon das du kein Interesse hast.

...zur Antwort

ja schon mehrmals !

es gibt zu wenig gute User mit Wissen und Verstand.

Dazu gefällt mir das System von "GuteFrage" nicht in allen Punkten !

zum Beispiel "Experten ?" oder Moderatoren ? was sind diese Menschen ?welche Vorbildung haben diese ?

"Experten" was oder wer kann sich so nennen ! Für mich so manche nicht glaubhaft

"Experten?"

Ich meine das Konzepz müsste mal dringend überarbeitet werden.

Es könnte aber sein, dass es sich in dieser Form gerade lohnt ! und darum wird es nicht verändert!

Es müsste eine Alternative - Konkurrenz geben !

"Konkurrenz belebt das Geschäft !"

...zur Antwort

es ist eine verdammt schlechte Gewohnheit immer und überall das Handy dabei zu haben.

Besonders nicht beim Essen oder im Zusammenhang mit dem Kind.

Anscheinend ist er ER ein Egoist und denkt weder and das Kind noch an seinen Frau !

So ist das Handy der beste Freund ? und es muss Regeln geben den Menschen mehr zu lieben als das Handy.

Nur das will keiner hören, und brauch eine konsequentes REgel oder eine Entscheidung.

...zur Antwort

ich würde mich einfach zurück ziehen, ohne große Worte.

Warte mal was da kommt.

...zur Antwort

gehe zu Fielman

einer der besten Kundendienste !

...zur Antwort

Teilnarkose , da bist du in einem Dämmerschlaf! und spürst nix - garnix ! dh ganz von ferne weisst du da wird gearbeitet .....Schmerz und Gefühl sind völlig ausgeshaltet.

Der Verstand ist ganz weit weit weg....

Vollnarkose , da ist dein Verstand und Gefühl völlig ausgeschaltet und bist nach der Operation längere Zeit " am Aufwachen!" Bei einer Intubationsnarkose kommt ein Schlauch in deine Luftröhre und du wirst beatmet.....

...zur Antwort

sauber und ordentlich sollst du schon sein.

Auch wichtig ist dein Chahrakter und dein soziales Verhalten.

Herzliche Grüße

...zur Antwort

das erlebt man immer wieder mal. Diese Freunde sind keine Freunde !

Entweder liegt es an der persönlichen Einstellung oder Charakter, oder die Chemie stimmt nicht.

Oder unreife Akademiker spielen sich auf, das habe ich erlebt !

Dann sind das nicht mehr meine Freunde, auf die ich dann auch gerne verzichte und die ich nicht vermisse. Diese aber bei jdem "kleinen" Problem was sie haben bei mir vorstellig sind und um Hilfe betteln.

Vielleicht noch ein Beispiel : An dem vergangenen Hochwasser, mein Sohn mit Familie drei kleinen Kindern von 9 Monaten bis 8 Jahren haben alles verloren.

Ein Beispiel :

"Gute reiche Freunde " langjährig über 40 Jahre, haben nicht ein paar Euro locker gemacht.

Das sind nicht mehr meine Freunde die nix übrig haben, aber nicht wissen was sie mit ihrem Geld tun sollen.

...zur Antwort

vermeintlich meinen "die" es wäre leichter,

nein wer den wahren Buddhismus leben will, ist es verdammmmmt schwerer.

"Frei sein von der Materie ? "

its sooo crazy schwer, mit den bescheidenen "Mitteln" klar zu kommen.

dh zufreiden mit den einfachen Natur gegebenen, gewachsenen "Mitteln" auch den Menschen "klar" zu kommen.

gleich der Bibel, wenn man sie mit offenem Geiste wahrnimt.

...zur Antwort