Jemand, der dich als behindert bezeichnet, nur weil du dein Frühstück vom Teller isst, ist dein Freund?

Ob man das Brötchen vom Teller oder vom Brettchen isst, ist eine reine Gewohnheitsfrage. Ich denke, die meisten nehmen Teller.

...zur Antwort

Meinst du das Evangelische Jugendwerk in Württemberg? Es gibt einen CVJM-Landesverband Württemberg, und der ist Mitglied im EJW. https://cvjm.de/ueber-uns/mitgliedsverbaende/

...zur Antwort

Für eine solche Entfernung werden keine Monatskarten verkauft. Das ist ja auch keine Entfernung, die irgendjemand täglich pendeln würde.

Wenn du wirklich oft solche langen Strecken fährst, dann empfiehlt sich die Bahncard 100. Das ist eine Jahreskarte für das gesamte Netz der Deutschen Bahn, auch für fast alle Nahverkehrszüge der DB-Konkurrenten und für den öffentlichen Nahverkehr in vielen Ballungsräumen. Nur im Flixtrain gilt die nicht. Die Bahncard 100 kostet allerdings fast 4000 Euro pro Jahr.

...zur Antwort

Auf jedem Bahnhof gibt es einen Abfahrtsplan (meist auf gelbem Papier gedruckt). Darauf stehen alle Züge, nach Abfahrtszeit geordnet, und zu jedem Zug ist auch das Gleis angegeben.

...zur Antwort

Die Eltern müssen ihren Kindern Namen geben. Aus den Vornamen muss das Geschlecht des Kindes erkennbar sein. https://de.wikipedia.org/wiki/Vorname_(Deutschland)#Rechtliche_Situation Ziffern gehen da sicherlich nicht als zulässig durch.

Es gibt aber Namen, die den Position eines Kindes in der Kinderschar ausdrücken: Primus, Sekundus, Tertius, Quartus, Quintus, Sextus sind die lateinischen Wörter für "der Erste, der Zweite, der Dritte, der Vierte, der Fünfte, der Sechste".

...zur Antwort

Was normal aussieht, normal riecht und normal schmeckt, das kann man auch noch essen. Das gilt für fast alle Lebensmittel. Ausnahmen gibt es bei rohem Fleisch. Dann steht allerdings nicht "mindestens haltbar bis" auf der Verpackung, sondern "zu verbrauchen bis".

...zur Antwort

Meinst du wirklich, dass diese Aufgaben zu schwierig für einen Schulabschluss sind? Mehr als Dreisatz braucht man für diese Aufgabe nicht, und den lernt man, wenn ich mich recht erinnere, in der siebten Klasse.

...zur Antwort

Ich glaube kaum, dass ein psychisch Kranker, der zu einer Gefahr für die Allgemeinheit geworden ist, auf diese Weise seine Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus verhindern kann. Eine solche ist ja gerade auch gegen den ausdrücklichen Willen des Patienten möglich.

...zur Antwort

In der Regel reicht es, nur auf der Arbeit Bescheid zu sagen. Der Arbeitgeber kann aber verlangen, dass du dir eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung besorgst. Das könnte passieren, wenn er den Verdacht hast, dass du nicht wirklich krank bist.

...zur Antwort

In den USA gibt es keine Kirchensteuer. In Deutschland gibt es die Kirchensteuer, aber die Gemeinschaften, die den Zehnten von ihren Gläubigen haben möchten, erheben keine Kirchensteuer. Insofern gibt es da auch nichts herauszurechnen.

Inwieweit evangelikale Gemeinschaften darauf bestehen, tatsächlich 10 % vom Netto zu bekommen, weiß ich nicht. Anders als die Großkirchen haben die gar keinen Zugang zu den staatlichen Steuerlisten, insofern können die höchstens ahnen, wie viel ihre Mitglieder verdienen. Oder muss man denen etwa Steuerbescheide vorlegen?

Als Mitglied der katholischen Kirche habe ich solche Sorgen nicht: Die Kirchensteuer wird automatisch abgeführt, und sie ist weitaus geringer als 10 % vom Netto.

...zur Antwort

Du brauchst eine Fahrkarte von München nach Frankfurt. :)

Es bietet sich bei der Entfernung an, einen ICE zu benutzen. Die Fahrkarten findest du auf http://reiseauskunft.bahn.de/ - der Preis hängt davon ab, wie stark der Zug ausgelastet ist und wie frühzeitig du die Fahrkarte kaufst. Zum selben Preis wie auf der Webseite kannst du die Fahrkarten auch am Bahnhof kaufen - am Automaten oder am Schalter.

...zur Antwort

Zu 2 und 3: Es handelt sich um Schwindelausgaben. Diese Marken wurden von unbefugter Stelle ausschließlich für Sammler gefertigt und waren nie irgendwo frankaturgültig.

...zur Antwort

Die meisten katholischen Kirchen sind tagsüber geöffnet, die meisten evangelischen geschlossen.

Die Öffnung der Kirchen dient in erster Linie dazu, dass die Menschen dorthin zum Gebet kommen können. Meistens ist das ein stilles Gebet, es kann aber auch ein gesungenes sein. Allerdings solltest du darauf achten, dass du Menschen, die die Stille suchen, nicht störst. Und du solltest ein Lied mit einem religiösen Text wählen. Sollte jemand in der Kirche Aufsicht führen, solltest du um Erlaubnis bitten - und ein etwaiges Nein auch akzeptieren.

...zur Antwort