Kein Geld,kein Führerschein/Auto,keine eigene Wohnung,kein Geld für ein Urlaub usw,wenn ich jz aufhöre mit der Uni was für Chancen habe ich in der Berufswelt?

18 Antworten

Nun du hast keine Ausbildung und möchtest dein Studium abbrechen. Dafür willst du dann 2000 Euro Netto also bei Steuerklasse 1 um 36k p.a.

Selbst wenn du dein Studium fertig hast kannst du dich mit so einem Gehalt glücklich schätzen. Klar gibt es regionale Unterschiede und Unterschiede durch die Firmengröße und Branche. Nix desto trotz wirst du durchschnittlich deutlich da unter liegen.

Jemand mit Ausbildung steigt durchschnittlich mit 30k p.a. ein bei den etwas gefragteren Berufen. Bedeutet dann Netto knapp unter 1,6k bei Steuerklasse 1.

Du hast aber nicht einmal eine Ausbildung, da ist der durchschnittliche Stundenlohn irgendwo zwischen Mindestlohn und 10 Euro die Stunde. Macht dann gut 13-14k p.a., also 1,1-1,2k Netto im Monat bei Steuerklasse 1.

Klar gibt es Ausnahmen und Leute die Glück haben oder Kontakte oder Leute die sich Selbstständig machen und ein wenig Biss haben, wobei das bei dir ganz und gar nicht danach klingt, von daher wirst du dich wohl den oben erwähnten unterordnen müssen.

Ich finde es lustig, dass hier immer Studenten und Schüler anführen, dass sie für irgendetwas keine Zeit hätten. Ihr habt mehr Zeit als ihr es in den Rest eures Lebens bis zur Rente haben werdet. Zeitlich schafft man auch mehr als ein Minijob, auch gibt es sowas wie Bafög, was dir laut den Daten von dir dort zustehen müsste.

Ich kann dir mal ein kleinen Einblick in meine Vergangenheit geben. Zum Teil habe ich das ähnlich gesehen, dazu hat mich Schule und co. einfach überhaupt nicht interessiert. War froh aus dem Ganzen raus gewesen zu sein und bin zu einen Berufsberater gegangen. Zu der Zeit war ich schon seit über 15 Jahre am Computer und relativ fit damit. Ein Job in der IT-Branche war mein Wunsch und meine Vorkenntnisse waren sicher gut genug um gleich irgendwo zu arbeiten.

Ich habe den Berufsberater probiert klar zumachen, dass ich mich für die IT interessiere und im Bereich Softwareentwicklung arbeiten möchte. Der hat auf mein Zeugnis geguckt und die Tatsache mit einbezogen, dass ich noch keine Ausbildung hatte und mit mir geredet wie mit einem Teletubbie. Sein Vorschlag war was im Metallbereich mit CNC Maschinen. Da sind Knöpfe, da drückt man auf AN oder AUS, das ist fast wie programmieren sagte er.

Ende vom Lied ist, dass ich aus den Laden raus bin und alles nachgeholt hab via zweiten Bildungsweg und erst mit 26 festen Fuß in der Berufswelt gefasst habe. Mach nicht den selben Fehler und wach nun auf. 5 Jahre sind nix, zieh den Sche.. durch und gut oder leb mit den Konsequenzen, für Urlaub oder eine "Karre" wird dabei aber nicht viel rausspringen, dazu gibt es dann monotone Arbeit, die dich ggf. körperlich kaputt macht und zu Tode langweilt und unterfordert.

Kann dir natürlich trotzdem noch so ergehen. Ich für mein Teil mach mich z.B. gerade nebenberuflich selbstständig. Brauch neue Herausforderungen und im Bezug aufs Gehalt wäre eben auch sehr viel mehr möglich. Ich beschwere mich aber nicht, dass die Welt unfair ist und jemand anders irgendwas hat, was ich möchte oder nicht habe. Ich stehe ein paar Stunden früher auf, gehe etwas später schlafen und arbeite an eigenen Projekten anstatt wie die anderen Netflix zu schauen oder in den Urlaub zu fahren, dafür lege ich dann anschließend meine Füße hoch.

Was das reiche Elternhaus angeht, genau das brauch man in Deutschland nicht. Durch unsere sozialen Systeme kann so gut wie jeder selbst auf zweiten Bildungsweg, nachdem er alles gegen die Wand gefahren hat, schulisch und in Bereich der Ausbildung/Studium noch alles erreichen.

Würde an deiner Stelle zumindest den Bachelor vernünftig fertig machen. Dann kannst du wenigstens um 35k p.a. einsteigen und bist deinen 2k Netto im Monat schon einmal nahe.

Je nach Beruf brauchst du aber nicht glauben, dass du anschließend mehr Zeit hast oder nicht lernen musst. Ich lerne seit ich arbeite bedeutend mehr als zu meiner Schulzeit, mehr Gehalt gibt es für mehr Verantwortung, mehr Stunden, Erreichbarkeit usw. Sprich die Freizeit wird auch immer weniger. Man lernt mit der Zeit nur Prioritäten zu setzen, weiß dass man nicht alles haben kann und machen kann und entscheidet sich für die Sachen die einem wichtig sind.

Sorry, aber ohne Fleiß kein Preis. Wenn du dich jetzt reinhängst, wird sich das langfristig auszahlen. Wenn du jetzt aufgibst, wird es umso schwerer, dass du irgendwann überhaupt zu deinen "2 Riesen Netto im Monat" kommst.

Du willst als Hilfsarbeiter auf dem Bau arbeiten? Keine Firma wird dir dafür so viel zahlen. Gering qualifizierte Bewerber gibt es genug. Die bekommen also nur den Mindestlohn. Wer viel Geld verdienen möchte, muss auch viel leisten bzw. können. Je mehr du kannst, desto nützlicher bist du für deinen zukünftigen Arbeitgeber.

Dafür muss man am Anfang eben auch etwas investieren und auf den ein oder anderen Luxus verzichten. Ich habe damals nach meiner Ausbildung berufsbegleitend eine Aufstiegsfortbildung (auf Bachelor-Niveau) gemacht. Vollzeit arbeiten und Samstags sowie zwei mal unter der Woche Abends für mehrere Stunden in der Schule sitzen. Über einen Zeitraum von 2,5 Jahren.

Viel Zeit und einige Tausend Euro hab Ich da hinein investiert, aber ich bin froh, dass Ich es durchgezogen habe. Mittlerweile bin Ich 24 und verdiene auch über 2k netto, hab ein schickes Auto, fahre diesen Monat noch nach Schweden und anschließend Frankreich um etwas Urlaub zu machen. Den Luxus könnte Ich mir heute nicht gönnen, wenn Ich damals aufgegeben oder einfach nur vor mich hin gearbeitet hätte.

Gut bezahlte Jobs gibt es ohne Ausbildung nicht.

Wenn Du ungelernt irgendwo arbeitest, dann liegts Du selten über dem Mindestlohn. Dann bist Du netto bei 1.100 Euro so ungefähr. Und bei dem Gehalt wirst Du bleiben, für den Rest Deines Arbeitslebens, denn ohne Ausbildung kein Aufstieg. Und falls Du überhaupt einen Job bekommst, denn die Arbeitslosigkeit unter ungelernten Hilfskräften liegt bei 20%, Tendenz steigend. Damit ist weder Karre noch Urlaub noch schicke Wohnung drin.

Wenn Du später mal viel verreisen wilst und nen tollen Job haben möchtest, dann must Du jetzt dafür Zeit investieren. Verzichte jetzt für ein paar Jahre auf Annehmlichkeiten und hab hinterher für ein paar Jahrzehnte ein besseres leben oder mach dir jetzt eine schöne Zeit mit Party und Freizeit und schau danach für 40 jahre in die Röhre inklusive Aussicht auf Altersarmut.

Ausziehen mit 18 in ein anderes Bundesland?

Hallo, da ich jetzt 18 bin und meinen Führerschein habe würde ich gerne 'von neu anfangen'. Ich möchte in ein anderes Bundesland gehe und arbeiten. Habe den Realschulabschluss und eine abgeschlossene Ausbildung als Kinderpfleger. Ich bräuchte eine eigene Wohnung und muss mein Auto unterhalten. Kann ich soviel Geld verdienen, damit ich mir das leisten kann oder ist das eher abwegig? In welche Bundesland sollte ich gehen? Als was könnte ich arbeiten damit ich mindestens 1800€ Proto raushabe?

...zur Frage

Mit 19 eigene wohnung bekommen?

Ich bin 19 jahre alt und werde bald 20 das problem ist, meine uni ist viel zu weit weg aus diesem grund möchte ich mir eine eigene wohnung suchen ich habe aber leider kein einkommen und das von meinem vater reicht auch nicht aus wo kann ich hilfe beziehen und wie läuft das ab danke für die hilfe

...zur Frage

Figurenreihe fortsetzen: Lösung ist mir nicht ganz klar?

Hey!

Bei den Figurenreihen 01, 02 und 03 konnte ich nicht das Schema finde, das zum Ziel führt.

Ich habe in den Bildern 01 - 03 die Regelmäßigkeiten markiert und aufgeschrieben, was mir unklar ist.

...zur Frage

Eigene wohnung in der ausbildung Mit 19

Hallo ich bin 19 jahre alt und in der ausbildung . Ich habe vor mir eine eigene wohnung zu nehmen aber mein gehalt reicht dafür nicht ganz aus.
Kann ich bafög beantragen oder zahlt es das amt? Kennt sich jemand aus?

...zur Frage

dringend hilfe kein schlafplatz 19

Hey, ich hab einen Notfall. Meine mama zieht Samstag /Sonntag aus zu einer arbeitskollegin in eine sehr kleine Wohnung. Wohin soll ich? Ich bin 19 mache ab Sommer eine Ausbildung und habe einen nebenJob in Düsseldorf das bedeutet das ich schon in Düsseldorf bleiben sollte. zu Freunden kann ich derzeit sehr schlecht bzw ich bräuchte etwas für mindestens 1-2 Monate, bis meine mama dann die eigene Wohnung hätte. Und Geld hab ich nicht wirklich viel... Was soll ich tun?!! Und bitte keinen unnötigen kommentare, dass hier ist reine Verzweiflung..

...zur Frage

Wie schreibe ich eine gute summary?

Großes Dankeschön im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?