Kann man Informatik auch selber zuhause studieren, lernen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Informatik ist die Lehre von der automatischen Verarbeitung von Daten mit Computern und Rechnern. Es ist ein sehr großes Feld.

Theoretische Informatik ist die Grundlage und enthält die teils komplizierten Algorithmen und die Mathematik. Praktische Informatik beschäftigt sich (wer hätte es gedacht) mit der Lösung von Problemen durch informationstechnische Systeme. Und Technische Informatik handelt mehr um Mikroprozessoren und derlei. Daneben gibt es zahlreiche Kombinationen wie z.B. Wirtschaftsinformatik.

Was willst du denn konkret lernen?

Programmieren lernen ist noch das am "einfachsten" zu lernende. Einfach im Sinne, dass man da extrem viele Quellen und Möglichkeiten zu hat.

Auch über den Rest wirst du natürlich im Internet viel finden, aber Bücher können oftmals besser strukturiert sein. Immer mehrere Quellen nehmen, da manche eine Sache besser und andere schlechter erklären.

Für "richtige" Informatik wirst du auch an viel Mathematik nicht vorbeikommen. 

Nach den Grundlagen kannst du dich in extrem viele praktische Anwendungen hereinlesen. Die Frage ist was dich interessiert. Alles zu lernen ist ohnehin ohne ordentliche Lehrstruktur nicht sehr einfach. Aber auf YouTube findet man auch Vorlesungen.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Was GANZ GENAU studiert man im Informatik?"

Das kann man nicht genau sagen. Die Informatik ist ein breit gefächertes Fach, das sowohl Datenbanken, Hardware, ... als auch Analytische Geometrie, lineare Algebra, etc. umfasst.

Man kann nicht ganz genau sagen, um was es in der Informatik geht.
Dafür gibt es viel zu viele Teilbereiche.

Zu Hause beibringen könnte man es sich theoretisch schon, allerdings hast du zu Hause keine Leute, die dir bei Problemen helfen und außerdem keinen Studienabschluss.

LG Willibergi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
kingbongo 12.04.2016, 20:50

Zu Hause beibringen könnte man es sich theoretisch schon, allerdings hast du zu Hause keine Leute, die dir bei Problemen helfen

Und die hat man an der Uni/Schule? Sobald ne Frage abseits von einer for-schleife auftaucht sind die meisten überfragt ...schon mal was vom Internet gehört, Stackoverflow und so?

0
Willibergi 12.04.2016, 20:51

Na klar - aber wenn man sich alles selbst beibringen möchte, dauert es länger, als wenn es jemand erklärt und man Fragen stellen kann.

LG Willibergi

0
ceevee 12.04.2016, 21:05
@Willibergi

Es gibt in der Softwareentwicklung Dinge, mit denen viele Hobbyprogrammierer nie in Kontakt kommen, die allerdings für den Berufsprogrammierer Handwerkszeug sind. Versionskontrolle und Projektmanagement zum Beispiel. Ich denke, dass jemand, der das beruflich macht oder studiert, ein ganz anderes Niveau hat (und immer haben wird), als jemand, der immer nur für sich alleine im stillen Kämmerchen vor sich hin programmiert.

2

Algorithmus ist eine Methode zur Lösung einer Aufgabe. Meist ist von
Algorithmen die Rede, die in ein Programm umgesetzt werden können.

Man Studiert Mathe, damit man weiß, wie ein mathematischer Beweis funktioniert, und damit man einen Schatz von Methoden hat, der einem hilft, moderne Algorithmen zu verstehen.

Theoretische Informatik ist die Lehre davon, was man mit Programmen machen kann, wie man mathematisch beweist, dass Programme das tun, was sie sollen, wie man mathematisch beweist, wie schnell ein gegebenes Programm läuft.

Praktische Informatik beinhaltet Algorithmen und Programmiersprachen.

Wenn Du Informatik aus Büchern lernen willst, dann informier Dich bei der nächsten Uni, welche Bücher für welche Kurse empfohlen werden. Die kann man auch selbst durcharbeiten, wenn man die Motivation und die Fähigkeiten hat. Sinnentnehmendes Lesen auch komplexer Texte ist da sicherlich wichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt heute sehr viele Varianten eines Studiums der Informatik. Sie unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Schwerpunkte teilweise ganz gravierend.

Die einzige Thematik, die in all Informatik-Studiengängen eine Rolle spielen sollte, dürfte die Thematik Software-Entwicklung sein.

Was man da zu lernen hat -- und dann vor allem auch im praktischen Berufsleben beherrschen sollte --, findet sich beschrieben hinter den Links auf Seite https://ggreiter.wordpress.com/2013/02/12/notwendiges-wissen-kompetenter-software-entwickler/ .

Mit Mathematik werden die meisten Absolventen eines Studiums der Informatik im späteren Berufsleben kaum oder gar nicht mehr zu tun haben. Im Studium selbst dient Mathematik vor allem dem Ziel, sich im abstrakten Denken zu schulen: Möglichst abstrakt denken zu können ist für Informatiker im späteren Berufsleben von ganz entscheidender Bedeutung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
grtgrt 12.04.2016, 23:40

Die einzige Thematik, die im Studium wahrscheinlich gar nicht zur Sprache kommt -- im späteren Berufsleben aber immer wieder eine Rolle spielen wird  -- sind die Themen Software-Qualität und Software-Qualitätssicherung.

Warum das so ist, kann erahnen, wer https://ggreiter.wordpress.com/category/software-quality/ liest (und vor allem auch die Kommentare zu diesen Blog Posts). 

0
grtgrt 13.04.2016, 01:08
@amdphenomiix6

Das ist gut. Es würde mich interessieren, ob das inzwischen auch an anderen Hochschulen so ist.

Von welcher eigentlich sprichst du? Und welchen Schwerpunkt hat dein Studiengang?

0

Sei mir nicht böse, aber wenn dir der Wikipedia-Artikel schon zu hoch ist, dann ist Informatik wahrscheinlich nicht das richtige für dich... ich würde dir wahrscheinlich irgendwas in Richtung "Im Informatikstudium geht's um Computer. Und ganz viel Mathe" erklären, wenn es kindgerecht sein soll.

Informatik kannst du natürlich auch zuhause lernen, das ist erstmal ein Hobby, genauso wie Fußballspielen, Filme gucken oder Briefmarken sammeln. Das Internet ist randvoll mit Tutorials in allen möglichen Richtungen. Viele fangen auch ihre Karriere als Hobbyprogrammierer an, bevor sie das beruflich machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Internetzugriff 12.04.2016, 21:29

daswegen habe ich doch oben schon geschrieben das ich Informatik nicht studieren möchte.

0

Das ist keine dumme Frage, nur etwas ungenau gestellt.

Die Informatik umfasst heute sehr viele Bereiche.

Das kann von der tatsächlichen Nutzung/Erstellung/Verbesserung eines Rechners oder Servers über Medizin bis zur Wirtschaft heißn.

Informatik ist im Grunde nur "Die Lehre der Logik", soweit die ursprüngliche Übersetzung.

Wenn Du dich für einen Bereich der Informatik entschieden hast und den nötigen Ergeiz und die Auffassungsgabe mitbringst, kannst Du dir auch sehr viel selbst beibringen. Aber ein komplettes Studium in Eigenregie zu absolvieren, halte ich für kaum realisierbar.

Zum einen kann es streckenweise trockener Stoff sein, zu dem man kaum realen Bezug findet. Ohne Anleitung kann einem vieles zu Abstrakt vorkommen.

Zum anderen ist der Bereich Informatik, wie oben schon erwähnt, wahnsinnig umfangreich.

Das soll Dich nicht entmutigen, im Gegenteil: Wenn Dich so etwas nicht abschreckt ist es vielleicht genau das richtige für Dich. Musst halt bereit sein dich immer weiterzubilden und zu lernen. Denn auch wenn Du ein Studium mit klassischen Frontalunterricht absolvierst, wirst Du den Löwenanteil selbst erlernen müssen.

Das ist keine komplette Antwort,das ist mir klar. Informatik an sich zu erklären, übersteigt allerdings mein Fähigkeiten und wahrscheinlich auch die maximale Anzahl an Zeichen für eine Antwort.

Hoffe die Antwort hat dir trotzdem etwas geholfen.

DasOrkO

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt ein Fernstudium der Informatik: https://www.fernuni-hagen.de/mathinf/

Völlig allein (also ganz ohne Anleitung) wird man verloren sein -- vor allem deswegen, weil es viele Teilthemen der Informatik gibt, an die man von sich aus noch nicht mal im Entferntesten denken wird ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meinst du ein Fernstudium, sprich einen wirklichen (!) Studiengang samt Abschluss oder privates lernen zuhause?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Inhalte lassen sich keinem "Kind" erklären.

Zu den Studieninhalten dieses ersten Studienabschnittes gehören unter anderem:


Mathematik:

Analysis
Stochastik
lineare Algebra

Grundlagen der Informatik:

Algorithmen
Datenstrukturen
formale Sprachen
Objektorientierung

http://www.informatik-studium.org/

Oder kann man allgemein manche Teile im Informatik selber lernen?

Nein, wie Du aus obigen Text ja leicht ersehen kannst.

http://www.studycheck.de/studium/angewandte-informatik

https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index?path=null/kurzbeschreibung/studieninhalte&dkz=93944

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
amdphenomiix6 12.04.2016, 20:36

Man kann sich das natürlich alles selbst beibringen. Gibt zu allem Literatur. Nur hat man selbst kein Feedback und auch keinen Studienabschluss ;)

1
baindl 13.04.2016, 07:12
@amdphenomiix6

Aber wenn man nicht einmal weiß, was dazugehört oder dazugehören könnte siehts doch wohl eher schlecht aus.

0

Klar geht das, es gibt Bücher zum Selbststudium. Informatik umfasst in erster Linie das Beherrschen von Programmiersprachen, z. B. Java.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
thomsue 12.04.2016, 20:34

Du hast selbst nie Informatik studiert?

2
ceevee 12.04.2016, 20:46
@Discipulus77

Informatik ist doch weit mehr als Programmiersprachen (?):

Informatik ist weit mehr als Programmiersprachen! ;)

Die Programmiersprache ist eigentlich nur das Werkzeug. Das Interessante in der Softwareentwicklung ist eher, wie man das Programm möglichst intelligent schreibt und das wiederum hat eher was mit Mathe und Logik zu tun. Die Kernelemente sind mMn. Algorithmen und Datenstrukturen.

3

Zum Beispiel auf Herdt oder Moodle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?