Lohnt sich ein Informatik Studium wenn...?

7 Antworten

Hallo,

Mathe an der Schule und Mathe an der Uni sind zwei völlig verschiedene Welten.

Deine Mathekünste an der Schule sagen nichts darüber aus, ob Du an der Uni überlebst oder nicht.

Wie die anderen bereits schrieben, ist Begeisterung für das Fach sicher eine Grundvoraussetzung, dazu natürlich die Bereitschaft, ein hohes Arbeitspensum zu stemmen und eine brauchbare Auffassungsgabe.

Richte Dich darauf ein, daß Dir nicht alles vorgekaut wird wie im Schulunterricht, sondern daß eine Menge Eigenarbeit auf Dich zukommt.

Viel Erfolg,

Willy

Wenn die Informatik gefällt, dann lass dich nicht von der Mathematik abschrecken. Es ist relativ einfach diese Module zu bestehen, wenn man sich bisschen Zeit nimmt. Wenn man sich im Semester begleitend damit beschäftigt, dann können sogar gute Noten dabei rauskommen.

Viele empfinden Mathe als schwer, weil sie manchmal etwas nicht sofort verstehen. Dabei ist das völlig normal. Es war keine Seltenheit, dass eine Thematik >70% nicht ganz nachvollziehen konnten. Gegen Ende des Semesters wird es meist viel klarer.

Das ist irgendwie die falsche Frage! Ein Informatikstudium lohnt sich auf jeden Fall, wenn man es erfolgreich abschliesst.

In deinem Fall wäre die richtige Frage, ob man mit mittelmäßigen Mathe-Kenntnissen eine Chance hat, ein Informatikstudium erfolgreich zu bewältigen.
Und dazu kann man nur sagen, dass die Mathe Anforderungen im Informatikstudium sehr hoch sind. Die Abbrecherquote beim Informatikstudium ist sehr hoch und die meisten Informatik-Studenten scheitern an den Mathe-Anforderungen.

Ob DU das schaffen wirst, das kann hier natürlich niemand beurteilen, aber wenn, dann wird das ziemlich hart.

Wenn deine nur mittelmäßigen Mathe-Leistungen daher kommen, dass du wirklich so einiges nicht richtig verstanden hast, obwohl du dich bemüht hast, dann sind deine Bedenken in Bezug auf das Informatikstudium sehr berechtigt.
Der Vergleich Uni–Mathematik mit Schulmathematik, das ist wie der Vergleich Mathe LK mit Grundschulrechnen ;-)

Wenn du einfach nur faul warst und kein Bock auf Schule hattest, aber du es locker packen würdest, wenn du dich bemühen würdest, dann müsstest du deinen Arbeitsstil ganz gewaltig umstellen. Denn die Mathe-Anforderungen im Informatikstudium sind nicht nur anspruchsvoll sondern auch arbeitsintensiv.
Viel Erfolg!

Die mathematischen Anforderungen im Studiengang Informatik sind auch an einer FH ziemlich hoch. Wobei es weniger darum geht, ob deine Vorkenntnisse ausreichen als um deine Einstellung zur Mathematik. Machen dir mathematische Fragestellungen und zielorientiertes logisches Denken Spaß, dann solltest Du trotz Defiziten im mathematischen Bereich durchaus studieren. Hast Du dich aber mehr oder weniger quälen müssen, um so halbwegs im Unterricht mitzukommen, dann lass´die Finger vom Informatikstudium.

Woher ich das weiß:Beruf – Habe mein ganzes Berufsleben in Hochschulen gearbeitet

WILLST du denn Informatik studieren? Glaubst du, dass es dir Spaß macht und du es schaffst? DANN lohnt es sich. Du stellst die falschen Fragen..

Was möchtest Du wissen?