Kann ich Forelle füttern?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie ich das mache? Meine bekommt verschiedene Sorten Tier, manchmal auch an einem Tag. Manchmal sogar in einer Portion. o_O

Und Menge so pi mal Daumen. Da schaue ich auf das Tier und auf den Fütterungszustand und nicht auf die Waage.

Wenn Du also morgens 250 g Fisch und abends 150 g Fleisch gibst, sollte Dir da kein Hund einen Strick raus drehen ;))

Stell Dir mal vor, Deiner wäre ein Pariahund und stöbert im Müll oder bekommt Fleischreste. Glaubst Du wirklich, der würde sich drum scheren oder es bekäme ihm schlecht, wenn er da erst Fisch und später noch nen Stück Rinderknochen findet? Dran sterben wird er wohl auch nicht. Der ist froh, überhaupt etwas zwischen die Zähne zu bekommen.

Ich bin kein Taschenrechner Barfer (schöner Ausdruck). Aber versuche, innerhalb von zwei Wochen dem Hund alles angedeihen zu lassen, was er braucht...

Wir Menschen essen auch nicht jeden Tag nach Tabelle. Mach Dir bitte nicht so einen Kopf, wenn in einer Portion mal keine Innereien sind....

73

...Zu der Einstellung kommt man aber erst nach einer Weile des Barfens... :) Bei mir hat das fast zwei Jahre gedauert :)

1
45

Hehe 😊 naja ich wiege noch alles ab und nehme es sehr genau mit Mahlzeiten, aber das wird mit der zeit kommen. Ich war nur verunsichert wegen Fisch und Fleisch! Klar wird das einen Wolf oder wilden Hund egal sein. Aber es ist neu für ihn. Ich füttere sonst sehr verschieden und ausgewogen. Hatte mich noch nicht an Fisch angetraut!

Gut dann bin ich beruhigt 😊 so frühstück hinter sich um 6:30 Uhr und er hat den fisch gefressen am Stück! Nur gräten hatte ich noch raus. Erstmal langsam!

Danke für die tolle Antwort

1
43
@Einafets2808

Um 6:30 Uhr auf einem Sonntag träumt meine höchstens vom fischen! ;)) Ich bin gespannt, was Du morgen sagst. Ob Deine "Fiffis" alles gut vertragen haben... ;)

0

Wenn ich mir nicht sicher bin, ob und wie best. Futter vertragen bzw. angenommen wird, dann gebe ich ersteinmal kleine Mengen zur gewohnten Ration dazu. Z.B Pansen gibt man ja auch nicht gleich als ganze Ration. Normal barfen und ein paar Brocken von der Forelle dazu geben, mit Gräten. Wenn der Fisch übrig bleibt, weißt Du mehr.

Als Neu - Barfer ist es normal so gewissenhaft wie möglich zu sein. Lass Dich nicht beirren. Das pegelt sich mit der Zeit gefühlsmäßig ein.

Habe noch nie Futter abgewogen. Es sind immer Anhaltsangaben und nicht verbindlich weil jeder Organismus anders reagiert. Auf deutsch: es gibt gute Futterverwerter und schlechte, bei Mensch und Tier. Haben meine Hunde zugelegt, wird etwas reduziert. Bin ich der Meinung, es fehlt was, dann gibts halt etwas mehr. Als Aussteller und natürlich auch sonst ist mir das Äußere wie gute Figur, gute Bemuskelung und gesundes Haarkleid wichtig. Die Gesundheit steht natürlich an erster Stelle.

45

Danke für die sehr hilfreiche Antwort! Das ist doch mal was womit man was anfangen kann 😊 ich hab's nicht so mit den portionieren, drum wiege ich das Fleisch ab und auch die Gemüsepampe 😄 danke danke nochmal

1

hmm, unser Hund war total scharf auf jegliche Art von Fisch, aber vertragen hat er es nie, auch kleine Happen führten unweigerlich zu Spuckereien...

45

Das ist nicht die Frage! Werde ich ja morgen früh sehen ob er es mag oder nicht!

0
36
@Einafets2808

Taschenrechner Barf?? Dann eher Blutgruppen Ernährung! Dann machst du etwas richtig! Rohfütterung soll so einfach wie möglich sein...bei einem gesunden Hund. So rate ich es jedem der sein Tier mit rohem Futter versorgt. Wo liegt für dich der Unterschied zwischen barf und Fisch?? Zu deiner Frage: Kein Tier wiegt in der Natur seine Beute ab...manchmal sind die Augen evtl. größer als es Fang und Verdauungsorgane zulassen aber das ist eben Natur. Den Fisch roh geben dann bleiben auch die Gräten weich.

3
45

Ist das so schlimm, wenn ich auf die genauen Angaben füttere!

Mein Gott, ich habe lediglich gefragt ob ich den ganzen Fisch und Abends noch zusätzlich barf geben soll! Aber keiner scheint die Frage zu beantworten zu können!

0
43
@Einafets2808

Es kann schlimm sein, ja... Nämlich dann, wenn Du rein auf die Grammzahl schaust, aber nicht auf das Tier! Dann hast Du minderwertiges Fleisch oder Fisch, wo irgendwer noch Wasser reinpustet und kommst auf Deine 400 g, aber dem Hund ist das auf Dauer zuwenig... Oder, wenn in den 400 g extrem viel Fett ist, zuviel. Schau auch aufs Tier und nicht nur auf die Waage.... Aber ich vermute mal, das machst Du?!

0
45

Und es geht mir nicht darum ob Tiere das abwiegen oder nicht! Ich füttere 400 g, fisch wiegt 250 g zu füttern ja oder nein!

0
36
@Einafets2808

naja, auf qualifizierte, freundliche Kommentare scheint kann man sicher verzichten. Glücklicherweise habe ich dankbare Tierbesitzer!

2

B.A.R.F.! RFK?! Ich Blick nicht durch.

Hallo ich verstehe das barfen nicht so recht. Ich weiß das ca. 2.5% des Gewichtes gefüttert werden soll und der fleischanteil dabei 70-80% und der Obst und Gemüseanteil 20-30 % sein soll. Beim fleischanteil wird auch nochmal unterteilt in normales Fleisch ( ich glaube ca. 30% )und rohe fleischige Knochen ( ich glaube 70%) -> sagt mir wenn ich falsch liege! Das Problem ist dass ich nicht weiß wie viel ich an RKF am Tag geben soll !! ( mischling auf 3 Beinchen / 45-50cm groß / 1 Jahr alt / ca. 15 kg ) Wie groß und schwer sollten die Knochen Sein für meine Hündin ? An einem Tag sollte man Innereien füttern und an einem Tag sollte der Hund Fasten oder ? Öl sollte auch in die Mischung aus Obst / Gemüse , Salat und Fleisch verfüttert werden oder ? Wie viel TL ? Bitte klärt mich genau auf :( ich habe Angst irgendwas falsch zu machen :)

...zur Frage

Barf-Anfänger, ein paar Grundlegende Fragen?

Hallo zusammen, ich bin absoluter Neuling was das Thema BARF angeht. Ich hab mich ein wenig belesen und in Foren gestöbert und oft wird gesagt "eigentlich ist das gar nicht so kompliziert" aber das ist schon irgendwie gelogen...

Eine Frage, die bisher entweder keiner gestellt hat oder nicht beantwortet wurde:

Warum brauche ich jeden Tag 3 individuelle Mahlzeiten? Wäre es nicht genau so möglich bspw. den Wochenbedarf komplett zusammen zu mixen und dann einfach in x Portionen aufzuteilen? Das ist doch deutlich einfacher als wenn ich mir auch noch die einzelnen Portionen mit "Mittwoch morgen" oder so beschriften muss. Außerdem würde ich gerne mehrere Hunde mit teils sehr unterschiedlichen Gewichten füttern und so könnte ich doch dann einfach die entsprechende Menge raus nehmen und gut ist. Ich kann ja dann trotzdem von Woche zu Woche bspw. das Fleisch etwas verändern oder so, aber muss eben nicht jede einzelne Mahlzeit neu zusammen würfeln.

Eine andere Frage: Wenn ich einen sehr kleinen Hund hab, wie soll ich dem denn am Tag 30g Knochen geben? Bei einem großen Hund erschließt sich mir das , aber Knochen so klein portionieren? Wie soll das gehen?

Danke schon mal und LG

...zur Frage

BARFEN pro und contra?

Wie ist eure Meinung dazu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?