Sämtliche Hunde, wo ich es genau weiß, haben sofortige Umstellung auf Platinum gut vertragen.

Mein Schäfi wurde vom Züchter gebarft, bevorzugt deshalb Frischfutter und tut sich verständlicher Weise verdammt schwer mit Trockenfutter. Als Reisebegleithund muss Trofu oder Dose zeitweilig reichen. Darauf ist er vorbereitet.

Von sämtlichen Trofus zur Wahl, wurde Platinum von ihm abgewählt. Vermutlich weil es zu wenig Reizfressstoffe einer chemischen Ernährung hat. Spricht somit für gute Qualität.

Wir haben uns für unterwegs auf hochwertiges Dosenfutter geeinigt. Platinum kann ich jedoch als faulen Kompromiss hinsichtlich Trockenfutter unterschreiben.

...zur Antwort

Der Hund würde umgehend in Obhut eines Tierheimes gebracht. Sich um anderweitige Unterbringung zu kümmern, ist nicht Aufgabe der Vollzugsbeamten.

Ein Inhaftierter hat jedoch das Recht, nach Inobhutnahme andere Lösung für das Tier zu bestimmen.

Diese Lösung wird vom TH aus geprüft.

Es liegt nicht im Interesse des TH, einen Hund unnötig lange zu verwahren.

Ohne Freigabe des Inhaftierten, ist der Hund nicht vermittelbar und gilt solange als Pensionshund. Die Kosten sind dafür entsprechend.

Gleich in welche Situation ein Hundehalter gerät, er sollte immer für Plan B gerüstet sein und entsprechende Vorsorge treffen.

...zur Antwort

Eins eint alle Hunderassen, sie erfordern: Liebe, Zeit Geduld, Wissen, Geld und persönliche Einschränkungen.

Aus dem jeweiligen Rasseportrait sind die wesentlichsten Eigenschaften zu entnehmen. In sich gehen und genau überlegen, ob man diesen Eigenschaften gerecht werden kann.

Es gibt sog. "Anfängerhunde", also leichter zu erziehende Hunde, aus denen ihre ursprüngliche Spezialität nahezu weggezüchtet wurde. Nahezu! Es gibt immer solche und solche, und manch, als geeignet angepriesener Hund, entpuppt sich als wahrer Spezialist, den man überhaupt nicht wollte.

Anfängerfehler machen alle Hundehalter. Die Fehler halten sich mit guter Vorbereitung über Aufzucht, Erziehung, Erfahrungssammlung usw. im Rahmen. Hundeschulen oder Anmeldung im Hundesportverein, sind gute Optionen zur Hilfe.

Als eigenen Ersthund, würde ich immer zu einem gut sozialisierten "Gebrauchten" raten. Am besten aus dem Tierschutz, aber da muss man wirklich aufpassen und sich gut beraten lassen. Viele Hunde von dort sind gestört und brauchen sehr erfahrene Leute. Aber es gibt dort auch welche, die so sehr bescheiden, treu und dankbar sind, wenn sie doch nur ein gutes, dauerhaftes Zuhause bekämen.

...zur Antwort

Durch Fertigfutter und tierärztlicher Überversorgung sind gesunde Hunde bis ins höhere Alter seltener geworden. Rasse und Mix spielt dabei keine Rolle.

Mischlinge sind nicht automatisch robuster.

Bei Rassehunden ist kontrollierte Zucht und großer Genpool wichtig.

Unsinnige Rassestandards verschlechtern Lebenserwartungen und Lebensqualität der Tiere.

Moderassen beflügeln Hundevermehrer.

Große oder sehr große Hunde haben kürzere Lebenserwartung.

Die Chance einen langlebigen, bis ins höhere Alter gesunden Hund zu haben, liegt bei 50 %. Deshalb immer auf Abstammung achten, die Vita der vermittelten Hunde beobachten und die Haltung optimieren.

Manche Rassen werden aufgrund von Gesundheitszucht vom FCI/VDH nicht mehr anerkannt.

Kann leider keine pauschale Antwort geben.

...zur Antwort

Von Geschirren halte ich nichts. Ein gut erzogener Hund braucht keins!

Es ist eine Sache der Erziehung und nicht die des Hilfsmaterials.

Nur für Trainingszwecke leinenagressiver Hunde lasse ich Geschirr durchgehen.

Wegziehen mit Geschirr ist zwar sanfter, hilft aber deinem Hund überhaupt nicht. Hund ist Hund und stell dir einen wesentlich größeren an deiner Leine vor. Der macht Hoppsassa mit dir.

Auch kleine Hunde haben ein Recht auf gute Erziehung und Sozialisierung!

...zur Antwort
Mir egal

Meine Hunde waren und sind Familienmitglieder, außerdem sollte ein Rudeltier zwar auch ans Alleinsein gewöhnt werden, aber nicht unnötig allein gelassen werden.

Schlafzimmer ist somit keine Tabuzone. Ob ein Hund mit ins eigene Bett darf, ist jedem selbst überlassen. Für Hunde wäre Körperkontakt vor allem bei Nacht die natürlichste Art im Rudelleben.

Meine Hunde haben ein eigenes Bett neben meinem. Es war und ist ihnen überlassen wie dicht sie zu mir aufrücken. Da ich Unruhigschläfer bin oder es ihnen zu warm wird, ist ihr Bett lukrativer.

Für mich ist es okay, wenn eine Hundeschnute ein Stück von meinem Kopfkissen belagert.

...zur Antwort

Verstehe, es soll abwehrend wirken.

Warum? Grundstück oder du in Gefahr? Nähere Angaben wären gut, warum Hunde auf Abstand gehalten werden sollten.

Für Grundstücke gibt es Zäune, für Angsthasen Therapeuten, bei wiederholter Belästigung das zuständige Ordnungsamt.

Eisbrei, sagt mir genug. was ist dein wirkliches Problem?

...zur Antwort

Stimme der Antwort von user VanyVeggie absolut zu und gebe noch einen drauf.

Fertigfutter, gleich ob für Krankheiten oder Normalbedarf empfohlen, ist immer ein sehr fauler Kompromiss. Es sind in Variationen chemisch angereicherte Konserven, meist aus Sondermüll, äußerst profitabel vermarktet. Richtig gute Konserven ohne Chemie haben Apothekenpreise und dafür kann man getrost zur natürlichen, frischen Hundekost greifen.

TÄ sollten heilen, statt Eurozeichen auf den Pupillen haben (wer verliert schon gern Kunden?). Außerdem sind sie nicht auf Fütterung hin ausgebildet.

Ein nierenkranker Hund braucht Schonkost mit hochwertigem Eiweiß. Dafür habe ich folgenden Link für dich: https://www.berlin-tierhomoeopathie.de/fuetterung_cni.html

...zur Antwort

Alles was roh an Knochen ist, ist bedenkenlos.

Knochen verlieren durch Erhitzung ihre Elastizität und splittern. Gilt für alle Tierknochen. Hohlknochen, wie beim Geflügel splittern dabei extrem und messerscharf, weshalb tödlich.

Vogelarten sind für Raubtiere ganz normale Beute.

Wenn sich dein Hund selbst die Futtertheke erweitert hat, ist das soweit nicht tragisch für ihn.

Für dich bedeutet es jedoch erhöhte Achtsamkeit. - Erfolgserlebnis macht strebsam.

Wenn das Erlegte es besser als das heimische Futter schmeckt und Jagd an sich nicht zur Selbstbelohnung reicht, ist große Gefahr gegeben.

Das Hunde jagen wollen liegt in ihrer Natur. Wir versuchen zu unterbinden. Bei optimal gefütterten Hunden (nicht nur Fertigfutter), reicht das Jagderlebnis ohne Beute. Die Jagd selbst ist bereits Lohn.

Frisst ein satter Hund seine Beute, kompensiert er einen Mangel.

Ein satter, natürlich ernährter Hund, verfolgt nur dem Jagdtrieb.

Hundeernährung spielt eine wesentliche Rolle in seinem Verhalten.

...zur Antwort

Obwohl es eine Gebührenverordnung gibt, so liegt es stets im Ermessen wie diagnostiziert und behandelt wird.

Daraus ergeben sich mitunter sehr große Kostenunterschiede. Schaut sich z.B. ein erfahrener, Landtierarzt mit winziger Kleintierpraxis ohne neuste Technikausrüstung das Tier an und behandelt es, wird es meist günstiger als bei TÄ, die ihre teure Praxisausstattung samt Personal finanzieren müssen. Preise für "Klinke der Praxis anfassen" variieren stark.

Man muss Vor- und Nachteile modern ausgerüsteter Praxen selber einschätzen und sollte niemals blindes Vertrauen haben.

Im Grunde nach sind die meisten TÄ teure, gesponserte Dienstleister mit Interesse an Kundschaft und nicht an gesunden Tieren.

Mit entsprechender Eigenbildung, sind manche TA Besuche überflüssig.

...zur Antwort

Welpen in diesem Alter lässt man noch nicht stundenlang alleine! Eigentlich überhaupt nicht, aber das ist mitunter schwer einzuhalten.

Man muss begreifen, was in ihnen vorgeht und sehr ernst nehmen. Rudeltier Hund und noch sehr schutzbedürftig, bekommt genetisch bedingte Todesängste. Die Natur hat Einsamkeit für junge Rudeltiere nicht vorgesehen. Aus der Angst heraus entstehen Handlungen, wie sich irgendwie beschäftigen. Allemal besser als zitternd, winselnd und völlig durch den Wind, die Rückkehr des Ersatzrudels zu warten.

Betrachte es mit Humor, dass er sich in seiner Not zu helfen wusste. Junge Hunde erziehen Menschen zur Ordnung und um die Ecken zu denken.

Alleinsein muss antrainiert werden und braucht seine Zeit. Kleine Kinder lässt man auch nicht ohne Aufsicht und sichert sie so gut wie möglich. Kann doch nicht so schwer sein, dies zu berücksichtigen.

...zur Antwort

Teppiche sind halt behaglicher. Würde es auch lieber sehen, wenn mein Hund seine Futterknochen nicht darauf verarbeiten würde.

Garten ist nur ein Freiluftwohnzimmer und viele Hunde mögen den nicht durch ihre Notdurft verunreinigen. Muss mit meinem Hund deshalb auch viel laufen.

Bezüglich Stubenreinheit widersprichst du dich, denn das ist sie nicht. Reset und wie bei einem Welpen anfangen. Manche Hunde müssen auch erst ein Stück laufen, bevor sie sich lösen können. Glaube, da gibt es noch viel Potential.

...zur Antwort

Kopfsache! Kleine Hunde werden meist unterschätzt und in der Erziehung vernachlässigt. Bei großen Hunden wird bedeutend mehr darauf geachtet und auf gute Sozialisierung Wert gelegt.

Hunde machen Dreck. Größere nicht automatisch mehr als kleine. Mit guter Pflege und Erziehung bleibt es im Rahmen.

OMG, nach 22 Jahren Kurzhaarriesen, nun ein Langhaar bei mir. Zweimal in der Woche gründlich ausgekämmt und keine Hundehaarprobleme in der Wohnung. So sauber bekam ich die Wohnung vorher nicht.

Bei schwergewichtigen Hunden ist auf Hindernisse, wie Treppen zu achten, was gelöst scheint.

Nebenbei, als ich mit zwei Doggen eine Wohnung suchte, gab es sehr viele Vorurteile. Doch gefunden und schnell überzeugten sich Mitbewohner von diesen friedliebenden Hunden und fühlten sich sogar sicherer.

...zur Antwort

Sehr, sehr traurig und tragisch, dass so viele Hunde gewissenlos an völlig unvorbereitete/ ungebildete Menschen vermittelt werden. Aus denen wird nichts.

Ein wenig Basiswissen rund um den Hund als Vorbereitung würde viele Fragen erübrigen. Mit Willen artgerecht zu agieren, würde manches Hundeleid erspart.

Aber klar, billig, ohne erforderliche gesundheitliche Voraussetzungen gekauftes, lebendiges Spielzeug, hat was. Lässt sich einfach entsorgen, wenn der Aufwand zu groß wird, zumal es die Mühe zum Wissen nicht wert ist.

Deine Frage zu einem Welpen, der aus unseriöser Haltung stammt, spricht für sich und hat dich und deine Familie nicht verdient. Punkt!

...zur Antwort

TÄ können evtl. herausfinden woran der Durchfall liegt und Symtombehandlung verordnen. Aber jedes Tier verdaut anders und hat seine eigenen Probleme mehr oder weniger damit.

Untersuchung auf zu Durchfall führende Giardien sind wohl abgeschlossen und brachten nicht weiter.

TÄ sind generell nicht speziell auf Ernährung hin ausgebildet. Sie geben lediglich weiter, was ihnen empfohlen wird und womit sie einige gute Erfahrungen haben. Grundsätzlich haben sie kein Interesse Kunden zu verlieren, was ich zu bedenken gebe.

Würde dir wärmstens an Herz legen, einen sehr erfahrenen Tierheilpraktiker zu konsultieren und deinen Hund auf natürliche Frischkost umzustellen.

Habe selber so eine junge Kandidatin, die auf alle möglichen Fertigfutter mit Durchmarsch reagiert und sie auch grundsätzlich verweigert. Sie weiß wohl instinktiv besser warum.

Okay, nach hungern lassen und nix anderem als bequeme (angeblich hochwertigen) vom TA empfohlenen Konserven, hat sie gesiegt. Seit täglich frischem Fleisch (meist rohes Huhn samt Knochen), fleischigen Rindsknochen, mal Ei, Quark, grünem Pansen, ab und an etwas Gemüsepansche, gutes Öl und bissel Reis hat sich das Problem erledigt.

Nach 10 fütterungsleichteren Hunden, empfinde ich den geringen Mehraufwand für einen empfindlichen Hund angemessen.

Probiere einfach und biete verschiedene rohe Fleischsorten aus, ergänze später mit wenig Kohlehydraten, Fetten und sonst. pflanzlichen Beilagen. Vergiss zunächst Bedarfshinweise. Das Verdauungssystem braucht Zeit um sich zu erholen und einzustellen.

Keine ohne nachweislichen Befall Wurmkuren, Impfungen, chem. Außenparasitenbehandlungen für mind. 1 Jahr.

...zur Antwort

In sich gehen und überlegen was einem wichtiger ist und wie man was gebacken bekommt.

Auto ist praktisch, macht flexibel, kostet, braucht ein wenig Pflege, Schlüssel abziehen und gut. Tut bei Abgabe niemand weh.

Hund ist nicht praktisch, nicht flexibel, kostet, braucht sehr viel Pflege und Zeit, kann nicht einfach abgestellt werden. Tut verdammt weh, wenn man ihn nicht mehr halten kann.

Ungeeigneter Vergleich und unrealistisch beim weiteren Nachdenken.

Das eine ist eine Maschine, das andere hat eine sehr empfindsame Seele.

Mir kam die Überlegung des was wie besser anzufangen nie. Ich wollte einen Hund, alles andere war mit sicherem (geringen) Einkommen nachrangig. Später konnte ich mir einen Gebrauchtwagenleisten.

Für Hund muss man auf lange Sicht für Einschränkungen bereit sein.

Nachvollziehe deine Frage, die du im Grunde bereits selbst beantwortet hast. Die Liebe zum Tier überwiegt nicht.

...zur Antwort

Schäferhund ist Schäferhund, die Ansprüche sind sehr ähnlich. Welpe passt vom Zeitgefüge her nicht und sollte daher ausgeschlossen werden.

Hundeanschaffung macht nur Sinn im Interesse eines Tieres. D.h. langfristige Planung/ Gewährleistung artgerechter Haltung entsprechend zu erwartender Lebenszeit. Mit 17 nicht möglich. Nur als anerkanntes Familienmitglied für alle, die einem anspruchsvollen Hund gerecht werden wollen, hätte er eine Chance. Das wiederum schließt aus, dass du nur seine Bezugsperson auf Zeit sein kannst. Dem Wesen eines Schäferhundes entspricht das jedoch nicht.

Schäferhund, als intelligentes Multitalent bevorzugt klare Führung einer Person. Er ist in einer Familie glücklich, wird aber nicht jedem gehorchen und Lücken für seine Auslastung finden.

Für deine Hundeanschaffungsambitionen gibt es geeignetere Rassen und Mixe.

Bitte nie davon ausgehen, was gefällt und nur bestimmte Zeit passt. Der gesamte Rahmen MUSS für ein Hundeleben gesichert sein!!!

...zur Antwort

Nicht vollständig entfernte Zecken trocknen meist aus. Manchmal bilden sich jedoch Entzündungen, die operativ behandelt werden sollten.

Man muss beobachten. Geringe Eiterbildung ist noch normal wie bei einem kleinem Splitter. Heilt es nicht nach einer Woche, dann bitte zum Tierarzt gehen.

...zur Antwort

Manche Hündinnen sind extrem peinlich in der Sauberhaltung ihres Intimbereiches. Bauch streicheln kommt diesem Bereich nahe, wird mit Fremdgeruch und "Schmutz" versehen, was weg muss.

Nach Läufigkeit und Scheinträchtigkeit verstärkt sich oft dieses Verhalten. Gesäugeleiste (Bauch) und v.a. Geburtsausgang werden durch Lecken gereinigt und desinfiziert (Speichel ist natürliche Desinfektion). Überlebensnotwendig in der freien Wildbahn. Da Hund vom Wolf abstammt, bringt er wie viele andere Angewohnheiten von ihm mit.

Mit Erweiterung von Liebesgefühlen hat das absolut nichts zu tun.

...zur Antwort

Kann Dir leider nicht erklären, warum der Deutsche Schräghund so sehr die Oberhand gewonnen hat.

Weder leistungsmäßig, noch gesundheitsmäßig hat das irgend welche Vorteile gebracht. Aber seine Lobby ist zu stark um dagegen zu argumentieren. Fragwürdige Standards, wie bei vielen Rassehunden.

Was alles Preisträger bei nationalen und internationalen Ausstellungen gezeigt wird, bereitet mir Übelkeit. - Krank.

Habe mich für einen Altdeutschen Schäferhund entschieden. Gerader Rücken, langlebig, robust. Steht im nichts nach, was ein Schräghund auch mitbringt.

Die Langhaarvariante mit geradem Rücken ist vom FCI und nachfolgend VDH nicht anerkannt. Auf Gesundheit orientierte DDR Züchtungen werden vom Zuchtverband ignoriert, werden bei Züchtern aber gern eingesetzt.

Trauriger Fazit, gesunde, dem Ursprung nahekommende Schäferhunde entsprechen nicht den ungesunden Richtlinien und werden somit in den großen Verbänden nicht anerkannt.

Aber es gibt unabhängige Zuchtverbände, die in ihrem Rahmen mehr Wert auf Gesundheit legen.

Die großen Dachverbände haben ihre Glaubwürdigkeit längst verspielt. Ihr Anliegen liegt längst nicht mehr im Hunde wohl.

Aus dem Korsett des FCI und VDH haben sich einige Zuchtverbände erfolgreich gelöst. Mit dem Erfolg, dass gesunde Hunde Zuchtziel sind.

Ich kann damit leben, dass mein Altdeutscher Schäferhund vollständige Papiere hat, die nur beschränkte Anerkennung haben.

Es gibt durchaus noch auf Gesundheit ausgerichtete Schäferhunde mit geraden Rücken. Man muss danach suchen und den Preis dafür zahlen, auch wenn sie keine "hochwertigen" FCI -Papiere haben.

...zur Antwort