Italienisch Grammatik schwer?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet


(im Vergleich zu französisch)

Wäre Französisch also die 2. Sprache, die zur Wahl steht?

Sie nehmen sich nicht viel - also mach es abhängig vom Klang, vom Essen, von der Musik, davon, wohin du lieber in Urlaub fährst... :-)

Den keineswegs seltenen oder gar überflüssigen subjonctif bzw congiuntivo hast Du aber vergessen...

0

Italienisch und Französisch sind von der Schwierigkeit her wohl auf der gleichen Stufe (ich spreche beide Sprachen). Latein ist für beide neolateinische Sprachen hilfreich, was das Vokabular betrifft, nicht was die Grammatik betrifft. Die Entscheidung für die eine oder andere Sprache ist also rein gefühlsmäßig.

Latein hilft Dir beim Lernen von Italeinisch nur wenig (nur beim Vokabular zum Teil).

Die italienische Sprache hat, das muss ich Dir leider sagen, jede Menge  von Endungen, mehrerr Konjugationen, viele unregelmäßige Verben  und auch reichlich grammatische Zeiten - incl. Konditional und Konjunktiv.

All ds hat Französisch auch, zuhauf!

0

Französisch ist schwer weil man es schlecht nach dem Gehör schreiben kann, zumindest bis man relativ gut ist. Grammatik würde ich ca gleich einschätzen.

Italienisch hat keine Fälle, leider hat es viele Zeiten, das ist wahrscheinlich die größte Schwierigkeit beim Lernen romanischer Sprachen.
Latein hilft ein bisschen was Wortschatz angeht, aber es gibt viele Wörter die gleich geschrieben werden, die jedoch eine andere Bedeutung haben.

Italienisch ist nicht eine schwierige Sprache aber auch nicht einfach, besonders auf einem fortgeschrittenen Niveau. Man muss halt lernen.

Was möchtest Du wissen?