Ist es normal in einer Fremdsprache zu denken?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

wenn man sich viel mit der Fremdsprache beschäftigt und dafür interessiert, kommt das häufig vor.

Nach einem langen Arbeitstag, an dem ich viel mit Englisch zu tun hatte, passiert es mir oft, dass ich Englisch denke, beim Einkaufen mit den Verkäuferinnen Englisch spreche, im Restaurant auf Englisch bestelle, Selbstgespräche auf Englisch führe, auf Englisch träume usw.


:-) AstridDerPu





uuuh auf Englisch träumen wäre sicher interessant :P

1

"Zu denken" soll wohl heißen "im Kopf vorformulieren". Das ist der Zugriff auf die Wortformebene im Gehirn, die sprachabhängig ist. Für jede Sprache gibt es eine eigene.

Je nach Häufigkeit des Zugriffs stellt das Gehirn die eine oder andere Sprache für den schnellen Zugriff zur Verfügung. Daraus erklärt sich, dass man in der Sprache "denkt", mit der man sich vorher aus welchen Gründen auch immer intensiv beschäftigt hat. Dasselbe passiert beim Träumen.

Interessant ist die Konkurrenz zwischen der Muttersprache (leichtester Zugriff) und einer Fremdsprache, wenn letztere vorübergehend am häufigsten gebraucht wird (z.B. bei einem Auslandsaufenthalt): Das Gehirn stellt die Fremdsprache für den schnellen Zugriff zur Verfügung, der aber in der Regel etwas schwerer fällt als in der Muttersprache. Das erzeugt einen "Druck" bei der Sprachproduktion, den man erst dann wahrnimmt, wenn er wegfällt, weil man wieder das Gebiet der Muttersprache erreicht hat. Üblicher Kommentar ist dann: "Na, endlich verstehen einen wieder alle."

Noch lustiger ist die Situation, wenn man zwei Fremdsprachen gleichzeitig braucht, etwa beim Dolmetschen, oder weil man als angeblicher Muttersprachler von Fremdsprache A im Internet die Fremdsprache B lernt und hin- und herübersetzen muss. Da kommt es vor, dass man dasselbe in derselben Sprache noch einmal formuliert oder die Sprachen (besonders wenn diese verwandt sind) hoffnungslos mischt. Das Umschalten des "Denkens" fällt offenbar bei zwei Fremdsprachen schwerer als zwischen der Muttersprache und nur einer Fremdsprache.

Mein papa redet immer Dialekt und ich habe ihn mal gefragt, ob er auf Dialekt oder hochdeutsch denkt. Er meinte auf Hochdeutsch. Das hat mich sehr verwundert, da er ja zwar immer mit Hochdeutsch konfrontiert ist, es ja auch einwandfrei versteht, aber selbst nie spricht und wenn muss er sich Mühe geben. Kommt das dann daher, dass er immer auf hochdeutsch denkt, weil er rund um die Uhr von den Medien etc mit Hochdeutsch konfrontiert wird? Aber warum spricht er es dann nicht perfekt, wenn er es ja so denken kann? Vlt ist es dann im Kopf auch nicht perfekt? Er redet halt nie hochdeutsch, nur Dialekt. Und wenn, klingt es gekünstelt. Finde es einfach sehr spannend, weil ich von einigen Leuten, die Dialekt sprechen gehört habe, dass sie immer auf hochdeutsch denken. Meine Mutter hingegen denkt auf Dialekt.

0
@livelove1996

So ganz mag ich deinem Vater nicht glauben. Du zweifelst ja selbst, warum er dann nicht besser hochdeutsch spricht, wenn er es beim Denken verwendet.

Wahrscheinlich ist es so: Beim Denken spielt der Unterschied zwischen Dialekt und Hochdeutsch kaum eine Rolle, weil man nicht in ausformulierten Sätzen denkt. Das ist den Leuten aber nicht bewusst.

Evtl. hält dein Vater den Dialekt mehr oder minder unbewusst nicht für eine vollwertige Sprache, und deshalb meint er, er müsse wohl auf Hochdeutsch denken. Deine Mutter ist da selbstbewusster. Frauen haben ja im Allgemeinen ein besseres Sprachgefühl.

1
@RudolfFischer

Okay danke dir. Aber ich hatte dann so schiss, dass das nicht sein kann, er vlt programmiert sei und deshalb nicht so denken kann ich nicht von ihnen komme.. Habe zu viel matrix geschaut und Philosophie gelesen.....

1
@RudolfFischer

Danke!! Das ist doch Schwachsinn oder solche Theorien??

Ich habe bilder gesehen, auf denen meine Mutter schwanger war, den Mutterpass, den Ultraschall, die abstammungsurkunde, einen strampler und ich sehe genauso aus wie meine Eltern aus

0
@RudolfFischer

Warum schauen Sie sich dann immer so an wenn ich was wegen der Geburt oder so was ähnlichem frage?????? Sie sagen iwas dann schauen sie sich an dann sagen sie was anderes.. Also verwerfen das vorher.. Und nein ich bin nicht adoptiert. Ich sehe genau aus wie meine Eltern. Aber warum schauen die sich genauso an wie es mit jemandem tue, wenn wir beide jemandem was verheimlichen und dann Blicke austauschen bevor der eine was zu der Person der wir was verheimlichen sagt

0
@livelove1996

Sie sind unsicher, da ihnen deine Fragen komisch vorkommen. Du hast selb st ales aufgezählt, was dich beruhigen sollte. Halte dich daran.

Im Übrigen: Das hier ist nicht der richtige Ort, sowas zu bespsrechen. Im Netz ist man quasi öffentlich. Schreibe mir evtl. direkt: fischru@uni-muenster.de

1
@RudolfFischer

Ja das stimmt

Aber nur noch eine Sache hier, dann gebe ich ruhe:

Und dann denke ich immer ich bekomme Hinweise von den Machern, wie die Blätter ja so simuliert aussahen, dann das mit dem denken, dann meinte mein papa doch das mit der eingebung, meine depersinalisation dass ich selbst auch programmiert sei, weil ich mich wie ein Roboter gefühlt habe, dann das gefühl iwas läuft hier faul.. Oh man!! Ich glaube bei mir oben sind n paar Schrauben locker!!

0
@RudolfFischer

Und weil mein papa mal meinte sei froh dass du nicht weißt was ich wirklich bin... Dann babe ich gefragt was.. Eine Eule weil er gerne eine wäre.. Aber ich denke dann immer omg im Zusammenhang mim denken etc und wie er das gesagt hat so ernst.. Erst das mit der Eule hat er dann witzig gesagt

0
@livelove1996

Genau, und da würde ich anknüpfen. Wer witzig ist, hat schon lachen gelernt. Wer lacht, lebt, und wer mit anderen lebt, lernt auch lieben.

Spür die Liebe in dir, und so hast du auch einen Realitätsbeweis. Roboter können ncht lieben. Die Liebe ist von Gott und das einzige, was wirklich zählt, in dem Sinne also auch existiert. 1 Kor 13,13 Also sei locker und lass die Liebe aus dir herausfließen.

0

Ja, das mache ich auch oft. Allerdings in richtigen Notsituationen passiert das eher nicht.

Dazu eine Geschichte.

Israel am Strand. Ein Mann, ein Einwanderer,  ist zu weit rausgeschwommen und gerät in Schwierigkeiten. Er schreit "Esra, Esra." (Hilfe, Hilfe). Die Lebensretter am Strand gucken kurz auf, spielen dann aber weiter Karten.  Ein Badegast geht vorbei und ist empört. "Da schreit einer um Hilfe. Und Sie spielen hier Karten?"

Einer der Lebensretter sagt: "Solange der auf Hebräisch schreit - und nicht in seiner Muttersprache - ist der nicht in Lebensgefahr."

Dann schreit der Mann, der nun wirklich in Not ist, plötzlich "Hilfe, Hilfe." Die Lebensretter springen auf, stürzen sich ins Wasser und retten ihn.


Ich denke meistens mit deutschen Worten - oder gar nicht mit Worten -, aber wenn ich viel Englisch spreche und höre, auch mal in Englisch.

Ich nehme an, das hat einfach damit zu tun, was einem gerade sowieso durch den Kopf schwirrt.

Vielleicht empfindest du ja das Englische als einfacher - und ziehst es deshalb beim Denken vor. Aktiv beeinflussen kannst du das natürlich sowieso, wenn du dich darauf konzentrierst.

Mein papa redet immer Dialekt und ich habe ihn mal gefragt, ob er auf Dialekt oder hochdeutsch denkt. Er meinte auf Hochdeutsch. Das hat mich sehr verwundert, da er ja zwar immer mit Hochdeutsch konfrontiert ist, es ja auch einwandfrei versteht, aber selbst nie spricht und wenn muss er sich Mühe geben. Kommt das dann daher, dass er immer auf hochdeutsch denkt, weil er rund um die Uhr von den Medien etc mit Hochdeutsch konfrontiert wird? Aber warum spricht er es dann nicht perfekt, wenn er es ja so denken kann? Vlt ist es dann im Kopf auch nicht perfekt? Er redet halt nie hochdeutsch, nur Dialekt. Und wenn, klingt es gekünstelt. Finde es einfach sehr spannend, weil ich von einigen Leuten, die Dialekt sprechen gehört habe, dass sie immer auf hochdeutsch denken. Meine Mutter hingegen denkt auf Dialekt.

0

Ja, selbstverständlich ist das normal. Ich denke mindestens die Hälfte der Zeit auf Englisch. Wenn du noch nicht angefangen hast, in der Fremdsprache zu denken, dann kannst du sie einfach noch nicht gut genug.

Mein papa redet immer Dialekt und ich habe ihn mal gefragt, ob er auf Dialekt oder hochdeutsch denkt. Er meinte auf Hochdeutsch. Das hat mich sehr verwundert, da er ja zwar immer mit Hochdeutsch konfrontiert ist, es ja auch einwandfrei versteht, aber selbst nie spricht und wenn muss er sich Mühe geben. Kommt das dann daher, dass er immer auf hochdeutsch denkt, weil er rund um die Uhr von den Medien etc mit Hochdeutsch konfrontiert wird? Aber warum spricht er es dann nicht perfekt, wenn er es ja so denken kann? Vlt ist es dann im Kopf auch nicht perfekt? Er redet halt nie hochdeutsch, nur Dialekt. Und wenn, klingt es gekünstelt. Finde es einfach sehr spannend, weil ich von einigen Leuten, die Dialekt sprechen gehört habe, dass sie immer auf hochdeutsch denken. Meine Mutter hingegen denkt auf Dialekt.

0

Was möchtest Du wissen?