Nein, kein Geldgeschenk, unabhängig von den rechtlichen Verhältnissen.

Ein schriftlicher, ehrlicher Dank. Das wird ihn sehr freuen, und davon kann er als Pädagoge später manches Mal zehren, wenn ihn die Schüler (oder die Eltern oder die Schulleitung) wieder mal zum Wahnsinn treiben.

...zur Antwort

Ich weiß nicht, was du hast. Die kleinen Chinesen kommen mit ihrer Muttersprache genauso klar wie die kleinen Engländer mit ihrer.

Jede Sprachgemeinschaft entwickelt ihre Sprache (meist nach irrationalen Kriterien) selbst.

...zur Antwort
Nein, so wird niemand sprechen

War zu erwarten, dass der Genderwahn sich nach und nach selbst ad absurdum führen würde.

...zur Antwort

Nichtbayern werden in Bayern eben "Preußen" genannt. Zurückmobben ist auch nicht hilfreich, aber du könntest ja mal fragen, ob sie dir das auf Deutsch sagen können.

So etwa

"Ah ja? Und was heißt das auf Deutsch?"

...zur Antwort
Ich weiß davon und bin erschüttert.

Es war aber wohl eine staatliche Schule, die nur von katholischen Nonnen (?) geleitet wurde. Tut dem Entsetzen keinen Abbruch, aber hier hat vor allem der Staat versagt.

...zur Antwort

Damit gehst du auf Nummer Sicher. Der Spaß am Spanischen kann ja noch kommen, z.B. wenn du eine nette Spanierin kennenlernst ;-))

...zur Antwort
Negativ

Mache dich von nichts abhängig. Sei einfach du selbst und freue dich deines Lebens.

...zur Antwort
Nein, sollte erlaubt bleiben

Religionslose Erziehung ist auch eine Entscheidung der Eltern über den Kopf des Kindes hinweg.

...zur Antwort
Gaaaanz andere Antwort.

Zitat: "Der Gott Pan hat sich gerade wieder bei mir gemeldet"

Das war eine normale Panikattacke!

Schlimmer wird's, wenn sich das zur Pandemie ausweitet ...

;-))

...zur Antwort

Auf jeden Fall Kleinschreibung.

Zu ergänzen ist "Zeit" (Auslassung / Ellipse).

Die Vergangene könnte höchstens eine Verflossene sein ;-))

...zur Antwort

Duden: "eine heftige Auseinandersetzung haben". Da treffen doch beide angebotenen Bedeutungsvarianten zu. Eine heftige Auseinandersetzung muss doch nicht körperlich sein.

...zur Antwort

Zitat: "Weil Religion nicht Beziehungen zwischen Männern gestattet"

Ist im aktuellen Christentum (der großen Kirchen) überholt.

Was bei dir die Störung auslöst, kann man als Außenstehender nicht sagen. Lass dich von einer Fachperson beraten.

...zur Antwort
Nein, stimmt nicht

Aber Frage und Zitat stimmen logisch nicht überein. Jesus hat nicht gesagt: "Glücklich sind nur die, denen bewusst ist, dass sie Gott brauchen."

Das unterstellt nämlich die Frage. Es bleibt offen, ob es auch Glückliche ohne Gottesbewusstsein gibt.

Ich persönlich nehme das an, wobei der Begriff "Glück" natürlich auch relativ ist. ("Glück" eines Betrügers, der sich darüber endlos freut, jemanden betrogen zu haben?)

Oft stellt man in Notzeiten fest, dass man Gott doch braucht ("Not lehrt beten"). Manchmal im Leben auch einfach so. Nach dem irdischen Tod immer!

...zur Antwort

Nach den Lehren Jesu ist das Gesetz für den Menschen da.

Wenn also einem Menschen geholfen werden kann, darf man natürlich sein Gebet unterbrechen.

Ja, tätige Hilfe sieht Jesus als das beste Gebet an, da man ja dadurch zeigt, dass man die Liebe als Prinzip Gottes verstanden hat und danach leben will.

...zur Antwort

Dem heutigen Wissen nach stammt der Mensch aus Afrika, aus einem Klima, wo man keine Kleidung brauchte. In der Erzählung von Adam und Eva schwingt das noch mit. Als Homo sapiens sapiens nach Europa in ein kälteres Klima aufbrach, brauchte er zum ersten Mal Felle, um sich vor der Kälte zu schützen.

Nacktheit ist ein verbreitetes Tabu, weil man sich anderen Menschen dadurch optisch schutzlos darbietet.

Ich habe in meiner Lebensmitte gelernt, in der Sauna und am FKK-Strand auch hüllenlos mit anderen zusammen zu sein. Es ist einfach ein tolles Gefühl, Strand, Sonne und Wasser so zu erleben, wie der Herrgott uns geschaffen hat.

Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden. Meine Religion lasse ich mir da nicht reinreden, das kommt nur traditionelle Körperfeindlichkeit.

...zur Antwort