Denkt ihr dass das Gendern mit Ens sich durchsetzt kann?


09.07.2021, 13:28

Also jetzt ernsthaft und nicht als Witz


09.07.2021, 13:28

Das Ergebnis basiert auf 26 Abstimmungen

Nein, so wird niemand sprechen 88%
Naja einige werden so sprechen 8%
Ich bin mir nicht sicher 4%
Ja, so wird man in ens Zukunft sprechen 0%
Andere Antwort 0%

8 Antworten

Ich bin mir nicht sicher

Vielleicht, ich fände es zumindest lustig. Wenn alle Gleichberechtigt sind, ist es auch falsch Frauen zuerst zu nennen (Sehr geehrte Leutens :) ). Eine allgemeine Bezeichnung wäre da nur gerecht. (Vielleicht bergreifen dann einige was sie angerichtet haben)

Nein, so wird niemand sprechen

Ich habe einen besseren Vorschlag! Am Beispiel "Lehrer" erläutert, links steht die neue Form:

Lehrere = Lehrkraft, Neutralform, steht als einzige Form z.B. in Stellenanzeigen

Lehrera = Lehrerin, weiblich

Lehrero = Lehrer, männlich

Mehrzahlbildung durch anhängen von -s

Artikel: le, la und lo. Auch dabei Mehrzahlbildung durch anhängen von -s

Damit heißt z.B. "Die Lehrer" in der Neutralform "Les Lehreres", männliche Lehrer würden "Los Lehreros" und weibliche "Las Lehreras" heißen.

Das ist dann eine andere Sprache, welche sich von deutschen Wörtern und von den französischen Artikeln inspiriert wurde (falls das französische Artikel sind, ich weiß es nicht, trotzdem wäre es eine andere Sprache und wäre zu kompliziert für viele, nach der Änderung würden die meisten immer noch gewohnt sprechen, so wie es heute auch noch der Fall ist, z.B. das manche noch Negerküsse sagen oder Ähnliche)

0
@WriteMe2020

Die Endungen sind ähnlich wie in Spanisch. Aber Spanisch hat keine Neutralform, die man braucht, damit es geschlechtsneutral ist, wenn beide Geschlechter gemeint sind. Irgendwie ist es auch Französisch ähnlich, aber genaueres weiß ich nicht.

0
Nein, so wird niemand sprechen

Ich hab mal einen mega vorschlag um zu gendern, aufgepasst!

Statt

EnsLehrer /lehrerINN /Lehrer*In /Lehrer(und was die Tastatur noch so her gibt, INN)

Einfach mal sagen "Lehrerin" ohne INN oder irgend so nem müll, weil das wäre grammatikalisch korrekt würde niemanden beim sprechen stören und alle könnten wieder mit deren leben weitermachen und sich um wichtigere dinge kümmern, zum beispiel das unsere erde in den eimer geht.

(meine meinung, ich finde man macht sich diesen gender quatsch zu kompliziert, wir haben ja vorher auch problemlos gesagt :guten tag an alle Lehrer: also ist es doch auch kein problem einfach mal die männer auszulassen, also ich würde sagen das ich mich persönlich als mann mehr angesprochen fühle wenn man sagt "guten tag Lehrerinnen" als wenn man sagt "guten tag Lehrer*'%&€@+=-_~^>$®©[{}INNEN" versteht ihr was ich meine? )

Nein, so wird niemand sprechen

Das hoffe ich jedenfalls sehr. Ich sehe keinen Grund, die Geschlechtlichkeit des Menschen zu verleugnen. Nur weil dieses Individuum offenbar Probleme mit der eigenen geschlechtlichen Identität hat, müssen das ja nicht alle mitmachen.

Nein, so wird niemand sprechen

War zu erwarten, dass der Genderwahn sich nach und nach selbst ad absurdum führen würde.

Was möchtest Du wissen?