Ist ein Medizin Studium mit Kopftuch möglich in Deutschland?

26 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Prinzip ist es egal, welche Religion du hast. Du wirst dich aber an gewisse Regeln halten müssen. Im OP musst du z.B. die Haare mit einer speziellen Haube bedecken - da kannst du dein Kopftuch nicht drunter lassen. Hände und Unterarme müssen frei sein (sonst kannst du keine chirurgische Handwaschung durchführen). Außerdem wirst du auch Männer behandeln müssen - du musst sie untersuchen und damit auch anfassen können.

Und auch wenn du später nicht im OP arbeiten wirst, so wirst du zumindest während des PJ gewisse Zeit im OP sein müssen.

Vielen Dank.

0

Studieren ist möglich, aber bevor man eine eigene Praxis eröffnen kann, muss man ja als Assistenzarzt arbeiten, Arzt im Praktikum, was auch immer. Wenn du so extrem drauf bist, kannst du ja eigentlich nur Frauenärztin werden. Darfst du denn fremde Männer untersuchen und behandeln. Das ist doch lächerlich. In unserem KH gabs mal eine Frauenärztin mit Kopftuch. Die hatte es aber anders gebunden, als bei Muslimen üblich. Eine Haube hätte dieselbe Wirkung.

Vielen Dank.

1

Ein Studium ist möglich, klar. Kinderheilkunde ist eine Facharztausbildung nach dem Medizinstudium, das Studium ist nur eine "Grundlage", erst danach, entscheidet man sich für eine bestimmte medizinische Fachrichtung und absolviert darin eine Facharztausbildung. Bei Operationen, muss sowieso eine Kopfbedeckung getragen werden, das Kopftuch, wird hier aus hygienischen Gründen nicht zulässig sein, jedoch müssen OP- Hauben getragen werden, welche die Haare verdecken. Problematisch ist, wenn du keine männlichen Patienten behandeln willst, denn zumindest im Studium, hat ein angehender Arzt mit mehreren medizinischen Fachbereichen Kontakt und da kommen eben auch etliche männliche Patienten und für manche Untersuchungen sowie Behandlungen, kann auch nicht immer die Kleidung vollständig anbleiben. Danach, kannst du dich zwar für eine Fachrichtung entscheiden, in der du ausschließlich mit Frauen oder mit Kindern arbeitest, jedoch hat ein Arzt in Notfällen immer die Verpflichtung jedem Hilfe zu leisten. Zahnmedizin ist ein eigenes Studium der Zahnmedizin.

Ich habe unten in den Kommentaren gelesen, dass du selber geschrieben hast, dass du aus religiösen Gründen keine männlichen Patienten behandeln darfst. Es tut mir leid, aber so dürfte es schwierig sein, ein Studium der Medizin zu absolvieren, ein angehender Arzt hat gewisse Lernziele (Approbationsordnung für Ärztinnen und Ärzte) und um diese Lernziele zu erfüllen, kommt man nicht an der Behandlung des jeweils anderen Geschlechtes vorbei. Außerdem, wie bereits erwähnt, in Notfällen muss man Jedermann Hilfe leisten, ansonsten, macht man sich gemäß Paragraph 323c des Strafgesetzbuches (StGB) der "unterlassenen Hilfeleistung" schuldig, übrigens gilt diese Verpflichtung für jeden Bürger unabhängig davon, ob er Arzt ist oder eine medizinische Ausbildung genossen hat. Als Arzt/Fachkraft, ist man allerdings gemäß Paragraph 13 StGB noch Garant, hilft man nicht oder zu wenig, dann kann man wegen Tatbegehung durch Unterlassen jahrelang hinter Gitter wandern. Mfg.

5

Bei Christen ist Gebote brechen ist nur dann eine Sünde, wenn sie freiwillig und ohne Zwang gebrochen werden. Dieser Zwang kann auch aus der Notwendigkeit gegeben sein, weil Menschen operiert werden oder im Beruf Sicherheitsvorschriften zu beachten sind.
Die Freiwilligkeit gilt auch für die Patienten. Es ist daher keine Sünde etwa bei einer ärztlichen Untersuchung oder OP alle dazu notwendigen Körperteile freizulegen.

Wenn deine Noten entsprechend sind, kannst du natürlich Medizin studieren

Aber wenn Kopftuch weglassen für dich absolut nicht drin ist: wäre es ok nicht Muslime zu behandeln? Männer? Und so weiter?

Also studieren ist nicht das Problem, sondern (eventuell) was du als Assistenzarzt machen musst um zum Facharzt zu kommen

Was möchtest Du wissen?