Der Begriff PLO taucht auch im Zusammenhang mit der RAF auf. Ohne die Unterstützung der PLO hätte es vermutlich nicht so viele Terroranschläge in DE gegeben. Die deutschen Terroristen wurden in den Lagern der PLO ausgebildet. Die Hamas scheint auch so eine Nachfolger-Terroristenvereinigung zu sein.

...zur Antwort

Von der Hausfrau zur Geschäftsfrau? Die Röcke wurden kürzer damit man nicht mehr drüber fällt, Frauen wurden berufstätig und sind auch viel verreist. Dazu war bequeme Kleidung erforderlich. Coco Chanel war da auf eine Marktlücke gestoßen.

...zur Antwort

Was wäre wenn die Anschläge auf Hitler gelungen wären. Hätte man dann Millionen Menschen retten können? Die Frage ist schwierig, denn oft ist es auch so, dass wenn man der Hydra den Kopf abschlägt, gleich wieder ein neuer nachwächst.

...zur Antwort

In seinem letzten Brief an einen Freund beschuldigt er seinen Onkel Luitpold, der dann Prinzregent wurde einer Intrige gegen ihn. Er hat also schon mitgekriegt, dass da was gegen ihn läuft. Möglicherweise wollte der Onkel nicht, dass die Homosexualität seines Neffen bekannt wird. Wäre damals auch nicht einfach gewesen und da Otto, der Bruder bereits für geisteskrank erklärt wurde, war es ein leichtes Unterfangen nochmal dasselbe zu tun. Was dann letztendlich im Starnberger See passiert ist, wird nie geklärt werden.

...zur Antwort

In manchen Ländern schon. Schweinefleisch wird es in Saudi-Arabien vermutlich gar nicht geben, aber wer mit Alkohol erwischt wird, wird bestraft. Auch wer im Ramadan tagsüber beim Essen oder Trinken erwischt wird. Da ist dann eine religiöse Vorschrift auch ein dort geltendes Gesetz das unter Strafe steht. Das muss aber nicht in allen islamischen Ländern so der Fall sein.

...zur Antwort
Ja gute Idee

Hört sich irgendwie nach den Grünen an. Pro Legehuhn sind 10qm angemessen, pro Kind reichen doch 5qm. Da sollte man mal gleich einen Gesetzesentwurf einreichen.

...zur Antwort

Das war doch keine religiöse Vorschrift, außer den Muslimen. Damals war das nicht falsch aus hygienischen Gründen. Spielt doch heute keine Rolle mehr.

...zur Antwort

Predigtdienstberichte sind Berichte über die Haustürgeschäfte, nicht über die Betriebsbespechungen. Da waren ja alle dabei, nicht aber beim Klinkenputzen.

...zur Antwort

Da gab es keine festen Arbeitszeiten. Da es im Winter früher dunkel wird, waren die im Sommer länger beschäftigt. Viele konnten dann auch im Winter zur SChule gehen, weil da nicht so viel zu tun war. Die waren ja hauptsächlich in der Landwirtschaft beschäftigt. In England war es schlimmer, da haben viele im Bergwerk gearbeitet. Die sahen kein Tageslicht. Deshalb nannte man Rachitis als diese Erkrankung erstmals entdeckt wurde, die englische Krankheit.

...zur Antwort

Die Zeugen Jehovas dürften die bekanntesten sein. Ihre Weltuntergänge sind zumindest problemfrei verlaufen. Der letzte 1914.Es gab aber auch in anderen Gruppen Todesfälle und Massenselbstmorde wegen angeblich baldigem Ende. Hier findest du einige dazu. Artikel ist etwas älter, denn gerade zur Jahrtausendwende sind viele auf den Zug aufgesprungen. Apokalypse 2000: Sekten im Weltuntergangs-Fieber - DER SPIEGEL

...zur Antwort

Das war die Inflation.

...zur Antwort

Warum ist Schlamm so wichtig im Islam?

Die Schrift des Islam, der Koran, sagt uns:

Der Mensch ist aus Lehm und schwarzem Schlamm gemacht.

Die Sonne geht abends in einer Schlammpfütze unter, oder: bleibt in ihrer Höhle, oder: verbirgt sich hinter ihrem Vorhang, usw.

Warum ist Schlamm so wichtig im Islam?

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Quellen aus dem Koran:

  • Wir haben doch (bei der Erschaffung der Welt) den Menschen aus trockenem, tönenden Lehm, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm geschaffen.
  • "Und (damals) als dein Herr zu den Engeln sagte: ""Ich werde einen Menschen (baschar) aus trockenem, tönendem Lehm, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm schaffen."
  • "Iblis sagte: ""Ich kann mich unmöglich vor einem Menschen (baschar) niederwerfen, den du aus trockenem, tönendem Lehm geschaffen hast, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm."""
  • Salama berichtete: "Wir verrichteten das Abendgebet mit dem Propheten wenn die Sonne hinter ihrem Versteck verschwand."
  • ... und Sonne und Mond miteinander vereinigt werden
  • Und du siehst, daß die Sonne, wenn sie aufgeht, sich zur Rechten von ihrer Höhle wegneigt
  • Als er schließlich an den Ort gelangte, an dem die Sonne untergeht, fand er, daß sie in einer verschlammten Quelle untergeht. 
  • "Da sagte er: ""Ich habe mich der Liebe zu den Gütern (dieser Welt) ergeben und darüber versäumt, meines Herrn zu gedenken bis zu dem Zeitpunkt, da die Sonne sich hinter dem Vorhang verbarg."
...zur Frage

Das heißt wohl nicht "tönendem Schlamm", Der würde ja Töne von sich geben. Die Menschen haben aus Tonerde und Wasser, Gefäße geformt oder auch Figuren. Von daher mag Schlamm wichtig gewesen sein und auch die Vorstellung damals dass Menschen aus diesem "Schlamm" geformt wurden. Töpfereien gibt es heute noch und in diesen Gegenden werden zum Beispiel auch manchmal noch heute Steine zum Häuserbauen aus Ton gemacht.

...zur Antwort

Sind sie für oder gegen das Kopftuchverbot?

Ich bin der Meinung, dass diese „Neutralität" einfach eine Entschuldigung und ein Versteck für die Islamfeindlichkeit der Regierung ist. Eine Neutralität am Arbeitsplatz ist unnötig und es macht uns Frauen mit Kopftuch das Leben schwer, stellt euch vor ihr lernt euer ganzes Leben lang, bezahlt tausende von Euro für die Schule und du darfst deinen Traumberuf nicht einmal arbeiten und deinen Beruf selbst wählen. Eine Frau mit Kopftuch als Putzfrau ist ok aber eine die studiert um gut Geld zu verdienen ist es nicht. Ich hab mir immer gedacht, dass es nicht so weit in Deutschland kommen wird, weil Deutschland aus den eigenen Fehlern gelernt hat. (Ich vergleiche den WWll nicht mit der heutigen Situation es ist einfach nur enttäuschend, dass Religiöse Leute ihre Religion ausleben dürfen wie sie wollen und es ihnen vorgeschrieben ist). Jetzt kommt auch nicht an mit „Deutschland ist ein Christliches Land“ oder „Die Islamische Kultur past nicht nach Deutschland" 1. Auch wenn es ein Christliches Land ist heißt es nicht dass alle anderen Religionen nicht akzeptiert werden sollen und dass sie zu Fremd für das Land sind 2. Eine Religion hat keine Kultur eine Religion ist ein Glaube. Und eine Religion gehört nicht zu einem Land und dem andeeen nicht weil wie gesagt ein Glaube ist und jeder kann seinen Glauben selbst wählen.

Ich bin 14 jahre alt und trage das Kopftuch FREIWILLIG genau so wie jede andere Hijabi die mir begegnet ist und innerhalb meiner Familie es auch tut. Und nein ich wurde nicht drauf aufgezogen das Kopftuch zutragen, weil meine Mutter es nicht trägt genau so wie meine Geschwister, Tanten e.t.c meine Oma und die Schwester meines Vaters sind die einzigen die das Kopftuch tragen in einer 100% Muslimischen Familie ich bin selbst draufgekommen und ich liebe das Kopftuch. Ich sehe keinen Grund der existiert für das Kopftuchverbot zu sein. Also warum sind so viele vorallem NICHT HIJABIS dafür? Warum wurde das Verbot überhaupt eingestellt? Und warum wird in der Schule nicht darüber gesprochen? Mein Traum Lehrerin oder Psychotherapeuten zu werden ist geplatzt genauso wie die Träume vieler anderen Hijabis und ich stresse immernoch über meine Noten obwohl es keine Sinn mehr ergibt.

mir ist bewusst dass andere Religionen auch betroffen sind die Kippa sollten die Juden auch tragen wann auch immer sie wollen und die Kreuzketze sollte man auch nicht einfach abnehmen müssen. Ich beziehe mich aber auf das Kopftuch weil ein Kopftuch ein wichtiges Kleidungsstück ist wenn mir jmd sagen würde ich soll es einfach ausziehen ist es fpr mich so als wollen sie dass ich z.B. meine Hose ausziehen soll und komplett Nackt dastehen soll

...zur Frage

Das Verbot wurde nicht eingestellt. Es war schon immer die Sache des Arbeitgebers über das Erscheinungsbild seiner Mitarbeiter zu bestimmen. Sie müssen ja ihre Arbeitnehmer bezahlen und können sich raussuchen wen sie einstellen. Kreuzkette und Kippa muß auch nicht sein aber vllt. wäre es heilsam für manche Muslime, wenn man nur Vorgesetzte mit Kippa oder Kreuzkette hat. Die wissen ohnehin nicht, welche Religion ihre Chefs haben und für wen sie arbeiten. Ich vermute mal, dass sie mehr für Christen oder Juden arbeiten, als für Muslime. Wäre zwar megadämlich aber vllt. lehrreich für Muslime. Dann verstehen sie was mit Neutralität gemeint ist.

...zur Antwort

Nur bei einer sog. Flurbereinigung. Das betrifft aber nicht die ganzen Grundstücke, sondern nur der Teil der benötigt wird um neue Wege anzulegen.

...zur Antwort

Was denken Sie, will das iranische Volk in Bezug auf seine Regierung?

Als Trump im Januar 2020 in einem beispiellosen Schritt die Tötung des iranischen Generals anordnete, nahmen Millionen von Iranern an seiner Beerdigung teil. Aber eine so große Zahl von Menschen war stark genug, um einfach gegen das iranische Regime zu protestieren. Wenn sie wirklich unglücklich über die iranische Revolution und ihr Regime sind, können sie es leicht stürzen und durch eine Regierung aus der Schah-Ära oder eine vom Westen genehmigte Regierung ersetzen, so wie sie 1979 den Schah leicht von der Macht stürzten.

Aber trotz der enormen aktuellen Sanktionen und wirtschaftlichen Probleme und Arbeitslosigkeit im Iran ist niemand bereit, auf die Straße zu gehen, um zu protestieren. Der Iran ist eigentlich ziemlich ruhig und die Menschen scheinen tot darüber zu sein, dass ihr islamisches Regime weg ist. Aber die westlichen Medien berichten, dass das iranische Regime wirklich ein Teufelsregime ist. Es sagt uns, dass das iranische Volk gerettet werden muss.

Was halten Sie als Deutscher also für die Wahrheit?

1) Das iranische Volk hasst sein Regime wirklich und will eine westlich anerkannte Regierung wie zu Zeiten des Schahs. Das Problem ist, dass sie einfach keine Macht haben, dagegen zu protestieren.

2) Das iranische Volk innerhalb des Irans (und nicht die iranische Diaspora, die im Ausland lebt und vielleicht Dinge sagt, um im Westen akzeptiert zu werden) ist wirklich sehr glücklich mit ihrem islamischen Regime und deshalb protestieren sie nicht. Die westlichen Medien verbreiten Lügen und decken nicht die ganze Wahrheit ab, wie sie ist.

...zur Frage

Es sind doch durchaus Leute auf die Straße gegangen. Die Regimekritiker werden alle getötet. Du kannst das nicht mit westlichen Maßstäben vergleichen. Vergleich es lieber mit der Nazizeit. Da haben sich auch nur wenige was getraut und die vielen Jubler die man in den Wochenschauen sah, waren auch nicht alle für das Regime und oft bestellte Klatscher. Man lies es auch oft so aussehen als wären es tausende die dem Diktatur zujubelten. Die Presse bzw. die Filmleute durften auch nur das veröffentlichen was vom Regime erlaubt war.

...zur Antwort