Es gibt keine christlichen Organisationen, die in großem Ausmaß zum Töten und Morden aufrufen. Kein IS oder Al-Quiada aus christlicher Sicht, die eigens Leute anwerben, radikalisieren und sie in allen Ländern der Welt, und nicht nur in den eigenen, zu Anschlägen aufrufen und sog. Schläfer entsenden. Kein christlicher Kalif der öffentlich weltweit zu Mord und Totschlag aufruft. Von daher sind es hin und wieder mal geistesgestörte christliche Einzeltäter die Attentate begehen.

...zur Antwort

Eigentlich könnten die Strompreise um die Hälfte günstiger sein. Viele haben sich auf eigene Kosten eine Solaranlage aufs Dach gesetzt und produzieren Übermengen die an den jeweiligen Konzern weitergeleitet werden. Dieser wird dann weiterverkauft an die örtlichen. Stromlieferer. Allerdings sind die Kosten bzw. Abgaben an den Staat incl. Abgabe für erneuerbare Energien so hoch, dass dieser mehr als die Hälfte des Strompreise für die Verbraucher beträgt.

...zur Antwort

Man könnte immer mal jemand anderes zur Arbeit schicken, wenn man verhindert ist, oder keine Lust hat. Bei Schularbeiten, Examen, Fahrschulprüfung könnte z.B. auch mal der ältere Bruder oder die Freundin antreten. Fällt ja nicht auf.

...zur Antwort

Das hat doch nichts mit der Taufe zu tun. Wenn er bosnischer Staatsangehöriger ist, bleibt er das auch. Vllt. hat er einen Antrag auf die kroatische Staatsangehörigkeit gestellt, warum auch immer? Kroatien gehört zur EU, Bosnien nicht. In der EU ist es nicht erlaubt, die Religionszugehörigkeit im Ausweis oder Pass zu vermerken. In Bosnien ist das vllt. anders, weil es nicht zur EU gehört.

...zur Antwort

Natürlich darf man das. In einem sog. muslimischen Land steht allerdings darauf die Todesstrafe. Das haben sich viele Muslime aber leider in westlichen freien Ländern so verinnerlicht, dass sie immer noch meinen, es wäre eine schwere Straftat sich über Mohammed lustig zu machen. Die wollen dann selbst ihre private Scharia ausüben.

...zur Antwort

Mitglieder zahlen jüdische Kultussteuer. Das ist dasselbe wie die Kirchensteuer. Theoretisch müßtest du zu einer oder deiner jüdischen Gemeinde, sofern du eine hast. Die stellen dir dann eine Bescheinigung aus. Mehr wirst du vllt. auch gar nicht machen müssen, weil ich denke dass die das automatisch an das Finanzamt melden, da mußt du dann diese dazu befragen.

...zur Antwort

Das mit dem Sport ist natürlich Blödsinn. Dazu fällt mir eine lustige Episode ein. Meine beiden Töchter haben auch mit den Jungs in einer Mannschaft gespielt. Das ist ja erlaubt, zumal es in ihrer Dorfmannschaft in dieser Altersklasse zu wenig Jungs gab.. Als eine meiner Töchter rmal in einer Kleinstadt ein Punktspiel in ihrer Liga machen musste, wollten einige Väter der Heimmannschaft. sie nicht nach unten in die Katakomben zu Umziehen gehen lassen. Die dachten wohl sie habe sich verlaufen. "Du da nicht dürfen runter, du sein Frau." Ihr Trainer half ihr dann mit der Bemerkung, dass es sich um eine Spielerin handelt. Die entsetzen Väter schlugen die Hände an den Kopf und schimpften in einer fremden Sprache. Hörte sich an wie Allah und noch was dahinter. Als ihre Mannschaft dann mit ihr zum Spielbeginn auf dem Feld einlief, ging das Ganze schon wieder los. Die Hälfte der Heimmannschaft bestand wohl aus Migranten und deren stolze Väter dachten wohl die Welt geht unter, weil da einige Mädchen bei den Gästen mitspielten.

...zur Antwort

Wenn dein Freund sich dem Islam anpassen würde, dürfte er gar keine Freundin haben. Wieso solltest du dich dann dem Islam anpassen, obwohl du mit dem Islam nichts zu tun hast? Eigentlich will er dich nur unterdrücken, denn er selbst hält ja nicht so viel von seinem Glauben. Das ist auch wohl nur der Anfang. Weitere Forderungen werden folgen.

...zur Antwort

Nikolaus spielt bei den orthodoxen Christen eine viel größere Rolle als bei den Katholiken. Da ist er der Größte Heilige. Die Bräuche den Kinder was zum Nikolaustag zu schenken, kommen aber von den Katholiken in Anlehnung an die Geschenke, er war ein reicher Erbe, die er selber gemacht haben soll. Damals wurden Bischöfe noch vom Volk gewählt und da muß er schon beliebt gewsens sein.

...zur Antwort

Nun, wenigstens haben die Grünen ihre seltsamen Vorstellungen, dass Sex mit Kindern erlaubt sein soll, zurückgenommen. Außerdem ist es eh wurscht, welche Sitten und Gebräuche es in einigen Landstrichen in DE gibt. Wenn die Grünen nichts Besseres zu tun haben, können sie ja eine Knecht-Ruprecht-Polizei einsetzen, und darüber im Bundestag abstimmen lassen. Man hat ja sonst nichts wichtiges zu tun.

...zur Antwort

Zahlen wird es dazu nicht geben. Ich glaub, dass sich das nur die Reichen erlauben können. Bei einer Heirat wird eine Mitgift verlangt und das können sich viele nicht leisten. Gleich viermal ist denn doch vielen zu unerschwinglich. Ich hab mal einen Bericht dazu gesehen und da haben viele "einfache" Iraner erzählt, dass sie sich nur gelegentlich eine sog. Muta leisten können. Das ist eine Zeitehe, für wenige Stunden oder manchmal auch Monate. Das ist nicht so teuer wie eine Heirat und ähnelt der Prostution.

...zur Antwort

Das wäre eine Frage an Rabbiner. Es gibt auch im Judentum unterschiedliche Strömungen. "Göttliche" Eigenschaften würden die Juden in einem Messias wohl schon sehen. Dann wäre es eher eine Zweieinigkeit. Hier ein Beitrag von messianischen Juden. Ist zwar nur eine kleine Gruppe aber diese sehen Jesus als den Messias. https://www.jesus-ist-jahwe.de/

...zur Antwort

Wenn du mal nachschaust wo die vielen sog. Sekten herkommen, wirst du unweigerlich auf die USA stoßen. In Europa waren sie nicht gern gesehen und in den USA konnten sie ihre Religion frei ausleben. Die USA waren das erste Land dass die Religionsfreiheit in ihrer Verfassung verankert hat. Dort haben sich dann auch ständig neue Gemeinschaften gegründet die dann immer wieder auch in Europa auftauchen.

...zur Antwort

Hängt vllt. mit den alten Systemen zusammen. Vor Gesamt-DE gab es unterschiedliche Länder. Preußen führte früher die Schulpflicht als wie z.B. andere spätere Bundesländer und man hat es einfach als Ländersache belassen.

...zur Antwort

Ich glaube eher, dass es was mit dem Arbeitsmarkt zu tun. Wenn man einen Arbeitsplatz hatte, so war es früher oft so, dass das ein sicherer Job war. Man konnte sich ein Haus bauen, eine Wohnung kaufen, weil man wußte dass man da auch bleiben kann. Heutzutage muss man leider oft damit rechnen seinen Arbeitsplatz zu verlieren oder weit entfernt versetzt zu werden. Um einen neuen Job antreten zu können, muß man auch häufig wegziehen. Da lohnt sich Wohneigentum nicht immer, auch wenn man ein Supergehalt hat und es sich leisten könnte.

...zur Antwort