Frankreich ist ein lazistischer Staat. Die haben auch keinen Gottesbezug in ihrer Verfassung.Ein Verbot ist da viel einfacher, allerdings sind auch in DE Burka und Niqab teilweise verboten, z.B. in der Schule, am Arbeitsplatz, beim Autofahren usw. Gesetze wie jemand privat auf der Straße herumläuft sind wohl nicht nötig, weil in DE eher selten, in Frankreich sah man das vor dem Verbot häufiger. Hier ein Auszug aus Wikipedia zu Frankreich und das Verhältnis zur Religion im Gegensatz zu DE..

Frankreich ist seitdem laizistisch, was auch in Artikel 1 der Verfassung der Fünften Französischen Republik von 1958 festgehalten wird. Im Unterschied etwa zu Deutschland sind Kirchen und Glaubensgemeinschaften privatrechtliche Vereine, keine Körperschaften des öffentlichen Rechts, der Staat gestattet keinen Religionsunterricht an den öffentlichen Schulen, er verbietet das Tragen religiöser Symbole in den Schulen, er zieht für die Kirchen die Kirchensteuer nicht ein (die Kirchen finanzieren sich anderweitig) und die Kirchen haben keinen Sitz in Rundfunkräten. Gleichwohl werden in Frankreich zahlreiche private Schulen unterhalten, deren Träger die katholische Kirche ist und in denen mehr als 20 % der französischen Schüler unterrichtet werden.[1]

...zur Antwort

Ludwigshafen war mal so eine Stadt. Vom bayrischen König Ludwig erbaut um die Leute zu Beginn der Industrialisierung in Brot und Arbeit zu bringen, Industrie dort anzusiedeln und um den badischen Kurfürst direkt auf der anderen Seite des Rheins zu ärgern, der da seine Residenz hatte. Heute geht das nicht mehr so einfach. Das Land hat auch Privateigentümer und die müßten ihr Land, Äcker, Wiesen verkaufen. Das funktioniert schon nicht immer so gut, wenn nur eine Straße gebaut wird. Da muß der eine oder andere Bauer manchmal gegen Entschädigung enteignet werden. Auch die Wälder sind zu gut 50% in Privatbesitz und wer will schon einen Wald abholzen, die Eigentümer entschädigen nur um eine Riesenstadt zu bauen.

...zur Antwort

Nein, die "Predigt" ansich hatte keinen Einfluß. Das Euthanasieprogramm wurde ja trotzdem heimlich weiter aber nicht mehr so extrem weitergeführt. Es sollte ja geheimgehalten und vertuscht werden. Nun war es allen bekannt und das war der Grund es einzustellen. Zu deinem ersten Satz, das man auch durch Unfälle behindert sein kann, so ist mir nicht bekannt, dass solche Unfallopfer betroffen waren. Es gab viele sog. Kriegsversehrte aus dem 1. Weltkrieg, denen ist nichts passiert. Es ging wohl um angeborene oder vermeinlich angeborene vererbte Behinderungen.

...zur Antwort

Warum redest du nicht mal mit dem Arzt? Kann ja sein, das rote Augen und schuppige Haut krankheitsbedingt sind. Bei der Psoriassis-Arthritis ist das häufig der Fall. Andere rheumatische Erkrankungen wie der Morbus-Bechterew greifen auch die Augen an. Da sind rote Augen ganz typisch. Natürlich schadet es nicht wenn dein Vater mehr trinken würde, aber das muss nicht zwingend was damit zu tun haben. Möglicherweise kennt dein Vater seine genaue Diagnose nicht oder er kennt sich nicht damit aus. Mache dich selber kundig und dann kann das dir vllt. helfen dir ein wenig die Angst zu nehmen.

...zur Antwort

Es gibt alte Fragmente und auch noch alte Bibeln aus dem 4. Jhrdt. Man kann daran erkennen, ob und in wie weitTexte geändert oder sprachlich der heutigen Zeit angepaßt wurden, aber nicht beweisen ob der Inhalt wahr ist. Hier eine Liste von Funden von Einzelteilen des NT und das jeweilige Alter.https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Papyri_des_Neuen_Testaments

...zur Antwort

Naja, es war eine seltsame Siuation damals als er eingeführt wurde. Erstauntes Kopfschütteln bei den älteren Leuten. Man war es gewöhnt, dass Löhne ständig steigen von Mindestlohn war nie die Rede. Man kannte das eher aus Dritt-Weltländern . Das Problem war eher, dass viele Betriebe sich von Gewerkschaften und teilweise von Tarifverträgen lossagten und somit Leute für wenig Geld einstellen konnten. Das trieb seltsame Blüten. So kam es dass AN die schon lange beschäftigt waren weiterhin ihren alten Stundenlohn bekamen, denn runtergehen oder kündigen konnte man denen nicht so einfach, die hatten noch sog. Bestandschutz, und gleichzeitig Leute für weniger Lohn einstellt. Ein AN der lange beschäftigt war bekam dann z.B. einen Stundenlohn von 25 DM, der neu eingestellte AN für die gleiche Arbeit nur 5 DM. Die "Alten" wurden oft rausgedrängt, mit Abfindungen oder vorgezogenen Renten, dann konnte man für einen langjährigen Mitarbeiter, drei neue einstellen. Dass dann der Mindestlohn eingeführt wurde war eine Folge dieser seltsamen Zustände, sonst wären die Löhne noch weiter gedrückt worden.

...zur Antwort

Diokletian war der letzte Kaiser der die Christen extrem verfolgte. Mit Nero fing es an, der die Christen beschuldigte Rom angezündet zu haben. Das Christentum vertrug sich nicht mit der römischen Lehre, wonach der Kaiser selbst ein Gott ist und sich vom Volk anbeten lies. Die Christen wollten ihn aber nicht anbeten. Kaiser und Politik, bzw. Staat und Politik konnten die Römer nicht trennen. Das Schreiben entstand in Ostrom in griechischer Schrift, in Westrom war die Verfolgung nicht so extrem. Hier ganz runter scrollen. Da stehen die Strafen für Christen unter dem "letztem" Kaiser der die Christen verfolgen lies.https://de.wikipedia.org/wiki/Diokletian

...zur Antwort

Islamismus hat nicht nur was mit Anschlägen zu tun. Allerdings sind eben viele Islamisten auch gleichzeitigTerroristen, was es so bei den Christen nicht gibt. Eigentlich eine Bezeichnung für jemanden der das praktizieren seiner Religion auf die Spitze treibt. Der Islam ist halt für uns Westler gleich, da wird nicht unterschieden zwischen Sunniten und Schiiten. Die extremen sind halt Islamisten ob Terrorist oder nicht. ansonsten gibt es bei den Christen ja auch Unterscheidungen wie z.B. Katholizismus, evangelikale Extremisten usw. je nach der Richtung.

...zur Antwort

Lt. Bibel war er Jude. Am 8. Tag beschnitten und mit 12 zum ersten Mal im Tempel zum Passahfest. Angeblich aus dem Stamm von König David.

...zur Antwort

Ich hab mir einige deiner anderen Beiträge angesehen. Schreib deine Symtome auf, damit du beim nächsten Arzttermin nichts vergißt. Kalte Hände, Nacken, Schulterschmerzen, Tinitus, Sehprobleme usw. Vermeide es vorerst zuviel in die Sonne zu gehen. Bitte den Arzt, das kann auch mal vorerst der HA machen nach antinukleären Antikörpern (ANA) zu suchen. Symtome erinnern an den Beginn einer rheumatischen Erkrankung. Das sollte abgeklärt werden. Viele ärgern sich jahrelang mit solchen Probleme herum bis endlich mal jemand dahinter kommt, weil das anfangs nur zeitweise schubartige Beschwerden sind. Ist nur ein Gedanke von mir, aber nachsehen und evtl. mal beim internistischen (internistisch weil auch innere Organe hin und wieder entzündet sein können) Rheumatologen vorstellig werden können bei weiter anhaltenden Problemen nicht schaden.

...zur Antwort

Weil es mal "in" war blass zu sein. Die vornehmen Damen gingen nur mit Sonnenschirm aus dem Haus. Heute kaum vorstellbar, weil jeder braungebrannt sein möchte. Weil man durch die Blässe die blauen Adern durch die Haut sah, nannte man die Reichen und Adeligen, die nie arbeiten mußten und schon gar nicht im Freien, eben blaublütig.

...zur Antwort

Ich vermute mal, dass wegen Coronakrise die Wähler denken, dass die Regierung nun plötzlich merkt, dass sie ja eigentlich für das eigene Land bzw. deren Bevölkerung zuständig ist. Die hatten ja immer das Gefühl dass die deutsche Regierung die ganze Welt retten will, aber sich nicht um die Probleme im eigenen Land kümmert.

...zur Antwort
Ja das wäre für die Schüler einfach praktisch

Das gibt es hier auch, aber eben nicht an jeder Schule. Meist an den weiterführenden Schulen, aber wenn man bedenkt dass heutzutage schon Erstkläßer einen Rollkoffer hinterherziehen müssen um ihre Bücher und andere Schulsachen zu transportieren, sollte man das auch an allen Grundschulen einführen.

...zur Antwort

Das geht nur bei EU-Bürgern. Wenn er einen Beruf hat, für den man in DE nicht genügend Arbeitnehmer findet, kann das bei der ARGE erfragt werden.

...zur Antwort

Der Text stammt aus einer Zeit als Deutschland noch nicht vereint war. Die einzelnen Länder hatten auch untereinander mal Zwistigkeiten oder Krieg, wie z.B. Bayern und Preußen. 1871 wurde die Einheit hergestellt.

...zur Antwort