Ist die Schulpflicht sinnvoll?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Und was soll aus den Kindern werden die nicht in die Schule gehen? Du hast doch heutzutage keinerlei Chance mehr ohne Schule. Außerdem wird das meist nicht genutzt um Kindern die da nicht mitkommen andere Möglichkeiten zu geben, sondern wenn Eltern Schule nicht wichtig finden schicken sie ihre Kinder halt nicht hin. Die Kinder können aber noch gar nicht abschätzen ob sie die Schule vielleicht doch brauchen könnten. Man kann durchaus die Schulpflicht von 10-12 Jahren (je nach Bundesland) in Frage stellen, aber nicht die Schulpflicht an sich. Ich finde auch das sich Schule insgesamt reformieren sollte und mehr Möglichkeiten bieten sollte Kinder individueller zu fördern und ihnen die Möglichkeit geben ihre Stärken mehr ausbauen zu können. Man müsste also ein absolut notwendiges Grundwissen definieren und dann die Möglichkeit geben wesentlich mehr nach Interesse andere Fächer wählen zu können. Aber Schulpflicht sollte auf jeden Fall bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einige alternative Metoden sind gut für Lehrschwäche. Man sollte die Kleinkinder auf Verdacht für Lernschwächen untersuchen, und sie mit solchen Methoden lehren. Ich habe über eine Schule gelesen, die auch Kinder mit Dyskalkiulie, Legasthenie und Dysgraphie aufgenommen hatte. Die Klassen wurden für Lesen, Schreiben und Zählen in Gruppen untergeteilt. Die Gruppen hatten unrelevante Namen und andere Bücher gehabt.

Wenn der Schulzwang abgeschafft würde, dann würden einige Kinder niemals die Schule besuchen, sie würden auch nicht Lesen, Schreiben und Zählen lernen, und in vielen Fallen auch nicht die Sprache der Staat sich aneignen. Auch behinderte Kinder würden bei einiger Familie nicht gelehrt, und sie könnten nicht selbstständig werden. Einige würden auch ohne jegliche Sprache aufwachsen. Sie haben ihre spezielle Schulen, aber sie können auch integriert werden, wenn das machbar ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey Eisbrecher666!

Bildung ist eines der Themen, die mir in der Politik am meisten am Herzen liegen.

Schulpflicht muss meiner Meinung nach sein, denn ansonsten wird die Abgrenzung der Reichen zu stark.

Wenn Reiche ihre Kinder nicht mehr in die Schule schicken müssen, bezahlen sie einfach den Unterricht zuhause, und "mieten" sich Professoren oder so etwas.

Und dann ziehen diejenigen an denjenigen vorbei, die auf kostenlose Bildung angewiesen sind.

Zu viele Menschen haben für eine Schulpflicht-Abschaffung zu wenig Geld.

Außerdem ist es nicht die Lösung, Kinder mit Lernschwächen zu erlauben, gar nicht mehr zu lernen.

Allerdings muss man das Schulsystem sehr reformieren.

Dazu gehört, denn unsinnigen Föderalismus abzuschaffen.
16 einzelne Schulverwaltungen? Gehts noch?

Ich bin für:

a) Bundesweit einheitliche Schulen
b) Sogar Ganztagsschulen
c) Dafür keine Hausaufgaben, weil sie nichts bringen
d) Keine Privatschulen mehr
e) Keine Noten mehr
f) Zeugnisse mit mündlichen Bewertungen
g) 25% der Lehrer durch Fachpersonal ersetzen
h) komplette Digitalisierung (Lernsoftware)
i) Keine Klassen, sondern Kurse nach der 6. Klasse

Liebe Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es richtig das Schule obligatorisch ist, so müssen alle und haben das Recht auf Bildung. Klar kann man in manchen Fällen aufgrund verschiedener Probleme Bildung als wirkungslos bezeichnen, in Wirklichkeit kann jedoch jeder Mensch lernen, nicht jeder gleich schnell und gleich viel aber er kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eisbrecher666
18.05.2017, 18:36

Nein das wird nichts bringen. Und wer verweigert, was willst du dann tun?

0

Ich finde die Schulpflicht durchaus sinnvoll und auch gerechtfertigt.

Bildung ist in Deutschland ein Grundrecht. Die Schulpflicht existiert, dass dieses Grundrecht einem Kind / Jugendlichen also nicht verwehrt werden kann. Das kann durch verblendete / verblödete Eltern durchaus passieren. Wird die Schulpflicht vernachlässigt werden die Eltern, nicht das Kind mit Bußgeld belegt. Grundgedanke ist eben nicht, dass man zur Schule gezwungen wird, sondern dass einem nur jede erdenkliche Hilfe angeboten wird, auf eine Schule gehen zu können.

Extremfall wären in diesem Beispiel streng religiöse Eltern, die nicht wollen dass ihr Kind auf die Schule geht, da ihnen ihr Glaube / ihre Religion das verbietet. Hier schlägt das Recht auf Bildung des Kindes das Recht der Eltern auf das Recht der freien Religionsausübung. In diesem Sinne zum Schutz des Kindes.

Natürlich wird die Schulpflicht weit häufiger von Kindern / Jugendlichen gebrochen, die einfach keinen Bock auf die Schule haben. Diese müssen tatsächlich zu ihrem Glück gezwungen werden. Tun das die Eltern nicht, übernimmt diese Rolle der Staat.

Kinder / Jugendliche sind häufig nicht reif genug, um eine solche einschneidende Entscheidung zu treffen und alle Konsequenzen zu überblicken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eisbrecher666
18.05.2017, 18:49

Wie willst du jemanden zum Lernen zwingen? Nur durch den Zwnag wird er nicht besser in der Schule...

0

Finde ich auch , bei mir in der Schule sind nur verweigerer die stören nonstop den Unterricht und solche leute landen bei MCDonalds

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eisbrecher666
18.05.2017, 18:34

Nein warum soll man sie dazu zwingen? Dadurch werden sie nicht besser in der Schule, im Gegenteil.

0

Dann hätten wir noch mehr Menschen die nicht lesen und schreiben können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was passiert aber wenn es keine Schulpflicht gibt?

Dann gehen manche Kinder hin - oder auch nicht. Manche Eltern kümmern sich darum das ihr Kind per "homeschooling" Wissen beigebracht bekommen, manch andere Eltern kümmern sich nicht drum.

Das Problem bei der Abschaffung der Schulpflicht ist - in meinen Augen - das "Nichtwissen" (aka. Dummheit) gefördert wird. Fehlendes Grundwissen beim Rechnen und Schreiben, und und und....

Das würde also bedeuten, eine Berufsausbildung dauert noch länger. Schließlich muss erst das Grundwissen vermittelt werden. Und wer lässt schon jemanden am PC arbeiten wenn derjenige nicht schreiben kann oder keine Fremdsprache kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du diese Frage nicht heute schon einmal mit anderem Namen gestellt?

Wie oft änderst du noch deinen Namen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde Schule wichtig! Lesen, schreiben und rechnen sollte jeder können. Lernschwäche bedeutet ja nicht, daß man nie arbeitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag mal den "verweigerer" der kennt sich mit solchen Fragen aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abschaffen. Ab 6 Jahren können die Jungs und Mädchen auch in der Fabrik arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eisbrecher666
18.05.2017, 18:35

Ja warum nicht?

0
Kommentar von danitom
18.05.2017, 18:36

Du sprichst wohl aus Erfahrung.

0

Nö, scheinbar nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?