Durch das Rückenmark verlaufen alle Nervenlinien in den Körper. Auch die die Atmung und Herzschlag steuern. Wenn das durchtrennt ist, dann ist es vorbei. Warum das nicht immer tödlich ist. Als Genickbruch wird bezeichnet wenn die Wirbel gebrochen sind. Wenn diese aber noch so aufeinander liegen das das Rückenmark nicht geschädigt ist, dann lebt man noch. Allerdings kann einen dann jede Bewegung umbringen.

...zur Antwort

ein guter Praktikant fragt. Ein guter Anleiter gibt Aufgaben. Wenn beides im Gleichgewicht ist ist alles gut. Ein Anleiter kann nicht ständig daneben stehen und merkt vielleicht nicht wenn der Praktikant fertig ist, dann ist der Praktikant derjenige der nach Arbeit fragen sollte. Der Anleiter ist aber zuständig und muss die Arbeit verteilen.

...zur Antwort

warum sollte es? Trinkgeld ist eine Anerkennung und gehört einfach dazu. Egal von wem und wie alt der ist. Keines zu bekommen ist demütigend.

...zur Antwort

Ab deinem 18. Lebensjahr entscheidest alleine du was du machst.

...zur Antwort

Wenn du die letzten 5 Stunden überlebt hast, dann ist wohl nichts schlimmes passiert. Ganz ehrlich, ein paar Tröpfchen machen gar nichts außer eklig zu schmecken. Gefährlich könnte eine größere Menge werden, aber doch nicht so wenig. Darf es auch gar nicht, denn ein wenig kann immer an den gespülten Gegenständen hängen bleiben und man nimmt es dann zu sich. Also komm runter und hör auf dir was einzubilden.

...zur Antwort
  1. die Lehrerin selbst drauf ansprechen.
  2. Die Schulleitung ansprechen.
  3. Das Schulamt einschalten

das wären die offiziellen Wege. Ab Punkt 3. dauert es lange und man weiß nie wo es endet.

Deshalb würde ich, wenn Punkt 2. nichts bringt eher unkonventionelle Wege zusätzlich zu Punkt 3 wählen. Z.B. In Absprache mit den anderen Eltern der Klasse:

  • gemeinsam einen Gastschulantrag bei anderen Grundschulen der Umgebung stellen.
  • Die Kinder nicht mehr in die Schule schicken und schriftlich mitteilen das man sie wieder schickt wenn die Lehrerin ausgewechselt wird.
  • die Presse einschalten.

sollte es möglich sein kann man zusätzlich Gutachten von Fachleuten erstellen lassen, z.B. Therapeuten, Psychiatern

Man kann auch ins Jugendamt gehen und dort um Hilfe bitten.

...zur Antwort

Zunächst einmal ganz wichtig, bei dem Termin mit dem Jugendamt geht es nicht darum die Oma schlecht zu machen, sondern zu zeigen das du gut für dein Kind sorgst. Sei offen, zeige alles und erkläre alles was man dich fragt. Es geht nicht darum was andere getan haben, sondern es geht darum dich kennen zu lernen. Das Jugendamt ist nicht dein Feind, das Jugendamt macht nur seinen Job einem Hinweis nachzugehen.

...zur Antwort

Ein Vormund darf alle Entscheidungen treffen die sonst Eltern treffen. Somit auch wo sie lebt. Sie wird keinerlei Chance haben bei dir zu leben. Ihr Chance ist es hin zu bekommen. Wenn sie es nicht hin bekommt wird die WG sie womöglich noch raus schmeissen und dann entscheidet der Vormund auch noch das sie weit weit weg kommt.

...zur Antwort

was ist eine stille feiung, ich komm nicht drauf.

Meine Tante und mein Nachbar hatten beide Kinderlähmung. Sie haben beide viele viele Jahre gut gelebt und hatten keinerlei körperliche Einschränkungen. Jetzt im Alter bauen sie schneller körperlich ab als andere Menschen in ihrem Alter.

...zur Antwort

Von den Voraussetzungen für das Studium brauchst du lediglich ein Fachabi, welche Fachrichtung ist egal. Allerdings bietet sich bei dem Berufswunsch Sozialpädagoge wohl der soziale Bereich an. Ein anderer Weg ist die Berufsausbildung als z.B. Erzieherin da kann man das Abi mit machen. Allerdings ist dieser Weg wesentlich länger.

...zur Antwort

Grundsätzlich entscheidet das Jugendamt ob die Unterbringung im MKH notwendig ist. Das Jugendamt übernimmt auch die Kosten. Wenn die Mutter irgendein Einkommen hat, dann muss sie sich an den Kosten beteiligen. Einkommen könnte sein, Unterhalt der Eltern, Einkommen aus Arbeit, Berufsbeihilfen wie BAB oder Bafög, eigenes Vermögen. Rückwirkend muss die Mutter nichts mehr ans Jugendamt zahlen, es zählt nur das aktuelle Einkommen.

...zur Antwort

Was denkst du dir eigentlich auf welcher Grundlage du 70 Euro Taschengeld forderst? Und weil es noch nicht genug ist beleidigst du deine Mutter auch noch übel. Es ist vollkommen angemessen dir das Taschengeld erst mal vollkommen zu streichen. Sobald du verstanden hast das Höflichkeit ein Muss ist, eine Entschuldigung mehr als angesagt ist und das Geld einen Wert hat und erst mal verdient werden muss, so lange sollte das Taschengeld weiter gestrichen bleiben. Kannst ja nen Nebenjob annehmen und dir ein Geld dazu verdienen.

...zur Antwort

Ich gehe jetzt einfach mal davon aus das du dir einen Anwalt nicht leisten könntest. Du hast aber Anspruch auf Kostenübernahme. Geh zu deinem zuständigen Sozialgericht und bitte um einen Beratungsschein. Damit kannst du dann zu einem Anwalt und der kann dir helfen dein Recht durchzusetzen.

...zur Antwort

entweder zurückstellen lassen oder in die normale Grundschule einschulen lassen.

So was kann passieren, nimms nicht so schwer.

Was ist denn vorgefallen? Wie alt ist das Kind?

Stell lieber die Frage wie du deinem Kind über die Niederlage hinweg helfen kannst.

...zur Antwort

Eigentlich sollte man ja keine Antworten geben nach dem Motto "ich habe mal gehört". Aber ja, ich habe mal gehört das das nicht erlaubt ist. Der Lohn muss voll bezahlt werden und wegen der nicht zurück gegebenen Kleidung kann man Strafanzeige stellen.

...zur Antwort

geh zu deinem Kinder- und Jugendpsychiater und besprich das mit ihm. Vielleicht stimmt die Dosis nicht oder es muss ein anderes Präparat gewählt werden.

...zur Antwort