probiere es doch aus. Vielleicht ist es die Brücke die du brauchst damit du Kontakte in deiner Klasse bekommst. Wenn es für die Klassenkameradin nur eine lästige Pflicht ist, dann bleibt es bei dem kurzen Kontakt, wenn sie dich aber doch ganz nett findet, dann wird es weiter gehen. Weiter geht es nur wenn ihr beide es wollt.

...zur Antwort

2 Decken, Fenster zu und Heizung voll an, da würde ich auch schwitzen.

...zur Antwort

Straftat ist Straftat, ob klein oder groß ist da egal. ich kenne die Richtlinien nicht, aber da du es ja offensichtlich nicht so eng siehst, wann eine Straftat vorliegt ist meine Meinung das du ungeeignet für den Beruf bist.

...zur Antwort

Zwangseinweisung des Bruders in eine Psychiatrische Anstalt?

Hallo zusammen,

ich habe nun eine Frage die mir nicht einfach fällt und ich hoffe auf normale Antworten und keine Diskussionen unter euch!

Ich schildere euch mal den Fall wie er derzeitig ist:

Es geht um meinen Drogenabhängigen Bruder (19). Er selbst nimmt etwa seit 2 Jahren Drogen. Darunter ist Marihuana; Speed; und Teilchen. Wirklich darauf aufmerksam wurde ich erst vor etwa 4-5 Monaten als ich Ihn mal wider sah. Er wog damals etwa 50 kg und das ist deutlich zu wenig für einen Mann der ca. 1.80m groß ist.

Seitdem ist mir immer mehr aufgefallen, dass er sich von seinem sozialen Umfeld abkapselt und vor allem den Kontakt zu Menschen bezieht die in der gleichen Situation sind. Ich habe ihn stets Hilfe angeboten und ihn auch geholfen wenn es um nicht bezahlte Rechnungen ging oder amtliche Schreiben usw.

Jedoch musste ich vor 1 Monat feststellen, dass er nun auch noch seine Arbeit gekündigt hat und dadurch nun auch seine Wohnung gekündigt wird zum 1.02.2019.

Ich habe mich bereits mit der Vermieterin auseinandergesetzt und sie hat mir erklärt, dass er seit Wochen nicht aus dem Haus ginge und sich nicht mehr um seine Hygiene kümmert. Daraufhin habe ich ihn zu mir genommen damit er endlich mal was zum Essen bekommt und er in einem anderen Umfeld ist. Soweit so gut. Jedoch habe ich in den letzten Tagen durch unsere gemeinsame Gespräche stark gemerkt, dass er einen Realitätsverlust hat. Er redet stets über eine andere Wohnung die ihm gehöre und dass er dort mit einer Freundin lebt. Als ich darauf hin wissen wollte ob er einen Schlüssel zu dieser Wohnung besitzt sagte er nein. Genauso wenig kann er mir sagen wo sich diese Wohnung genau befindet und er hat auch keine Telefonnummer von dieser Freundin.

Das klingt für mich sehr suspekt und ich mache mir nun immer mehr Sorgen um Ihn. Als ich ihn angeboten habe mit mir zur Caritas zu gehen und zumindest mal einen Termin auszumachen für eine Suchtberatungshilfe wich er mir aus und ging weg.

Das Problem ist dass nicht nur ich mit ihm geredet habe und er es ablehnte sondern auch sein bester Freund meine Mutter und viele weitere Personen.

Natürlich ist mir auch bewusst, dass man solche Situationen besser von einem Außenstehenden begutachten lässt als jemand der im nahe steht, da hier meist die emotionalen Gefühlen die man zu dieser Person hat größer sind als es sachlich zu sehen.

Ich weiß derzeitig keine Lösungen mehr wie ich mit ihm reden kann geschweige denn ihn überzeugen kann von einer Therapie.

Meine nächste Idee wäre halt die sogenannte Zwangseinweisung jedoch kenne ich mich nicht ausreichend aus, und ich weiß dass er mir das nie verzeihen wird falls ich das mache aber ich sehe keinen anderen Ausweg gerade!

Ich bitte euch um eure Hilfe und Anregungen, denn wenn er so weiter macht liegt er in einem Jahr eine Etage tiefer und das könnte ICH mir niemals verzeihen..

-Danke dass ihr euch das bis zum Ende durchgelesen habt-

...zur Frage

es gibt auch Beratung für Angehörige, z.B. bei der Drogenberatung. Geh da hin, die können sich Zeit nehmen sich alles umfassend anzuhören und dir dann einen Rat geben der genau zu deiner Situation passt.

...zur Antwort

Ähh nein! Wenn deine Eltern dich schlagen sind alleine deine Eltern schuld daran.

...zur Antwort

wenn du Stimmen hörst würde ich im ersten Schritt einen Psychiater aufsuchen, vielleicht helfen der Medikamente. Der Psychiater empfiehlt dann auch einen passenden Therapeuten.

...zur Antwort

wenns nur um die Blutabnahme geht und um keine Besprechung könnte man das ab ca. 12 Jahren machen, aber nur wenn das Kind es sich wirklich zutraut. Wenn irgendwas besprochen wird würde ich mein Kind mindestens bis 16 Jahre begleiten ggf. auch länger wenn es das wünscht.

...zur Antwort

mit dem Licht einer normalen Lampe nicht, aber es gibt UV Lampen, damit vielleicht schon.

...zur Antwort

wie willst du denn deinem Kind eine schöne Kindheit geben? Du bist 13 Jahre alt, du würdest nicht mal das Sorgerecht bekommen. Entweder es haben deine Eltern oder irgendeine Person aus dem Jugendamt. Du lebst dann weiter bei deinen Eltern, von denen du sagst das es dir da nicht gut geht. Ein Kind wird dir auch nicht das geben was dir jetzt fehlt, ein Kind ist erst mal jede Menge Arbeit und bedeutet das du dich ganz schön einschränken musst.

Werde bitte erst mal erwachsen, mach einen Schulabschluss und eine Ausbildung, hab eine eigene Wohnung und einen Partner der auch ein Kind will. Dann hast du alle Grundlagen um deinem Kind eine schöne Kindheit zu geben.

...zur Antwort
  1. es gibt keine vorgeschriebenen Summen und darum geht es auch nicht
  2. so viel wie die Eltern erlauben
  3. die meisten ziehen sich festlich an, aber es gibt nichts vorgeschriebenes
  4. wenn du die Jugendweihe willst musst du auch hingehen, musst dich aber nicht anmelden. Wenn deine Eltern es wollen du aber nicht, dann musst du nicht hingehen, es ist alleine deine Entscheidung. Du kannst aber deine Familie nicht zwingen das groß zu feiern, wenn du es willst deine Eltern das aber nicht wichtig finden.
...zur Antwort

du musst das nie ansprechen, auch bei möglichen Arbeitgebern nicht. Dann hast du aber keinerlei Anspruch auf mögliche Erleicherungen.

...zur Antwort

Die haben dich als Praktikanten angenommen, die müssen jetzt auch für dich da sein. Es ist absolut angemessen Fragen zu stellen oder dir die Arbeit der Mitarbeiter dort erklären zu lassen. Kümmere dich also aktiv darum das du was lernen kannst indem du Fragen stellst.

...zur Antwort

Meinst du jetzt für bestimmte Studiengänge oder allgemein für jeden jungen Menschen?

Ich finde verpflichtend für Jeden nicht gut, denn ich will als soziales Unternehmen niemanden beschäftigen der den Job nicht auch machen will. Dies kann man auch keinem Klienten zumuten.

Für Studiengänge die für den sozialen Bereich sind kann das Sinn machen, dann aber gezielt in einem Bereich der auch für den angestrebten Beruf/Studiengang was bringt.

...zur Antwort

Ich finde immer, das es nichts schadet Erfahrungen zu machen. Also warum nicht hinfahren und noch mal was neues kennen lernen. Aber wenn was anderes gerade wichtiger ist, dann ist das gerade nicht das was du ganz vorne in die Priorität stellen solltest.

...zur Antwort

Und was ist dann dein Beratungsbedarf?

...zur Antwort

Soziale Arbeit ist Arbeit mit Menschen die Probleme haben. Das Feld ist sehr breit und man muss sich später spezialisieren.

Soziologie befasst sich theoretisch mit sozialen Themenbereichen. Hier wird viel Statistik gemacht, aber wenig bis kaum mit Menschen gearbeitet.

...zur Antwort

warum sollte das unhygienisch und ekelhaft sein? Ein Kopftuch kann man nach dem Sport genau so wechseln wie ein T-shirt wenn man stark geschwitzt haben sollte.

...zur Antwort