Ist der Englische Wortschatz größtenteils Lateinischen oder Germanischen Ursprungs?

Das Ergebnis basiert auf 11 Abstimmungen

Lateinisch 54%
Spanisch 18%
Französisch 9%
Eine andere Spracge 9%
Germanisch 9%
Deutsch 0%
Deutsch 0%

12 Antworten

Germanisch

Ich mag gar nicht abstimmen, denn nachgezählt habe ich nicht.
Aber du musst da eine historische Entwicklung beachten.
Ursprünglich gehört das Angelsächsische dem germanischen Sprachbereich an.

Jedoch durch die Schlacht von Hastings (Wilhelm der Eroberer, 1066, ein Normanne, der England eroberte) und das Ersetzen der alten Oberschicht durch Normannen, die ihren Dialekt sprachen, geschah es, dass es bis heute viele Wörter im Englischen gleich in zwei Formen gibt, einmal germanisch, zum anderen französisch-lateinisch.

http://de.oise.com/de-blog/der-einfluss-der-franzosischen-sprache-auf-das-englische

Hierin wird der französische Anteil auf 29 % geschätzt, und es gibt auch Beispiele für diese Zweisprachigkeit.

33

Bleibt darauf hinzuweisen, dass schon ab ca. 400 n. Chr. lateinische Einflüsse ins damalige Althoch(?)deutsch gelangten, die dann natürlich auch ins Englische gebracht wurden, zum Beispiel street aus dem lateinischen stratus.

1

Ich stimme hier nicht ab.

Englisch gehört zum germanischen Sprachbereich. Eine Sprache wird gesprochen von Menschen, die einen Lebensraum und eine Herkunft haben - und eine eigene Wortschöpfung realisieren und beeinflusst dazu noch werden.

Ursprünglich waren auf der Insel Kelten wohnhaft, dann kamen Römer und Normannen. der keltische Sprachanteil beträgt heute nur noch etwa 100 Wörter, 60% sind Latein-basiert.

Es trat in dieser Region eine Vermischung statt, ausgelöst durch Völkerwanderung.

Angeln aus Dänemark setzten über (>>England), Sachsen aus dem Elbegebiet siedeln (Essex, Wessex, Sussex sprich East-, West-, South-Saxon), Normannen aus S Skandinavien splitteten sich auf (>>Normandie), Briten (hier Kelten) wurden vertrieben (>>Bretagne), Besatzungsmacht aus Rom hinterließ die stärksten Sprach-Spuren..

Zusätzlich hinterließ der romanische Bereich Französisch im Mittelalter starke Fragmente, welche heutzutage den Hauptunterschied zwischen UK/GB-Englisch (programme) und US-Englisch (program) darstellen.

Weitere Infos bei Wikipedia unter den entsprechenden Stichwörtern.

Interessant bei Adjektiven, die im deutsche fehlen: earth - terrestric, moon - lunar.

Erdlich und mondlich gibt's nicht. usw.

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung
24

.. im Deutschen ..

0
10

@Zusätzlich hinterließ der romanische Bereich Französisch im Mittelalter starke Fragmente, welche heutzutage den Hauptunterschied zwischen UK/GB-Englisch (programme) und US-Englisch (program) darstellen.

Das ist falsch! zumal Programm (egal UK programme / US program) ein griechisches Fremdwort ist.

Französisch hat gewaltige Spuren im englischen Wortschatz hinterlassen und französische Lehnwörter dürften wohl neben den germanisch-stämmigen Wörtern im Alltag in der Umgangssprache den zweitgrößten Anteil ausmachen. Beispiele: change, defend, resist, power, chief, chef, beef, pork, uncle, aunt, desire, use ...

Allerdings gehen die meisten altfranzösischen Wörter, die die Normannen nach ihrer Machtübernahme 1066 importiert haben, auf ursprüngliche lateinische Wörter zurück.

Auch der Anteil der Wörter, die die Altfranzösisch sprechenden Normannen im Englischen eingeführt haben, dürfte den der lateinischen Besatzungsmacht bei weitem überschreiten. Ein Großteil lateinisch-stämmiger Wörter geht als Gelehrtenbildungen auf das späte Mittelalter und die Neuzeit zurück.

Was verstehst du unter "eine Wortschöpfung realisieren" ? Und "Fragmente" hat das Französische garantiert nicht hinterlassen.

0
10

Zu "Erde" gibt es das schöne deutsche Adjektiv "irdisch" !

0

Es ist allgemein bekannt, dass Englisch seine Wurzeln im Angelsächsischen, Jütländischen und Normannischen hat. Die Mischung erfolgte erst nach der Eroberung durch die Normannen.

Es blieben zahlreiche Wortdubletten. Ich erinnere mich an (ohne Gewähr):

"Our ancestors, brave creatures" gegenüber "our forefathers, wight bolds"

'unsere Vorfahren, tüchtige Kerle' :-))

Altenglisch hatte noch Genus und grammatische Endungen. Man vermutet, dass diese wegfielen, um die Verständigung zwischen Sprechern germanischer Sprachen und den Normannen zu erleichtern.

Die obigen Auswahlmöglichkeiten sind also ziemlich daneben, vor allem als Alternativen.

Erstaunlich ist, dass sich nichts (?) Keltisches im Englischen erhalten hat, ähnlich wie im Französischen. Die germanischen Eroberer haben, wie Grabfunde belegten, durchweg britannische Frauen geheiratet, und die hatten wohl nichts zu sagen. ;-)

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung
24

falsch

0
24
@KevinSaciri

Ja, wenn du in Wikipedia nachliest, das auch durcharbeitest, wirst du feststellen, dass das Thema wesentlich komplexer ist und grundsätzlich keiner der Antworter die richtige Lösung bietet.

Linguistik ist ein Teil der (Sprach)geschichte und die Völkerwanderung und klimatische Antriebe beeinflussen die Sprachgestaltung erheblich.

Spricht einer 'seinen Regiolekt', so kann ich oft herausfinden, ob der Englisch-sprechende aus Canada, Australien, Wales, oder aus 'KernEngland' kommt.

Hör die mal die Queen an, die ein ausgezeichnetes Französisch spricht oder Prince Charles, der hervorragend Deutsch spricht - und dann Henry Kissinger, der bis zur Pubertät in Fürth gelebt hat.

Dann gibt's noch das Buch 'Mutter Latein und ihre Töchter' - Amazon oder Bibliothek. Daraus das damalige Statement, die englische Sprache bestehe zu 58% aus lateinischen Wörtern.

Sämtliche Wortschöpfungen der Neuzeit geschehen im Englischen auf Latein/Griechischer Basis, wobei Griechisch sich im Latein 'versteckt'. Separate Herkunft Griechisch z.B. phone, therapy (ph, th, y sind griechische Diphtonge / Buchstaben).

Außerdem hast du einen kleinen Fehler gemacht:

Eine Abstimmung ergibt Meinungen (Vermutungen) - Fakten sind das nicht. Fakten bietet dir eine wissenschaftliche Ausarbeitung.

1

Kann man als Dolmetscher mehr als eine B Sprachen haben?

Ich möchte Dolmetscherin werden und in das Englische dolmetschen. Englisch wird also meine A Sprache sein.(A Sprache ist eigentlich, die Muttersprache, aber man muss ja nicht seine Muttersprache als A Sprache wählen. Vorassetzungen ist, dass man die Sprache (in meinem Fall Englisch),die man als A Sprache wählt perfekt beherrscht.) B Sprache ist die Sprache, aus der in die A Sprache, aber auch aus der A Sprache in diese Sprache dolmetscht. Die B Sprache muss man auch perfekt sprechen können.Meine B Sprachen wären: Chinesisch und Arabisch.Die C Sprachen muss man nicht perfekt sprechen können, aber perfekt verstehen. Man dolmetsche aus der C Sprache in die A Sprache.

P.S.:Ich weiß, dass man als Dolmetscher mehrere C Sprachen haben kann. Aber B Sprachen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?