Ich bin Atheist - bin ich gottlos?

12 Antworten

Grüß Dich ShenLee!

Es kommt darauf an, was Du unter Gott verstehst.

Ich will das erläutern, aber das geht mal nicht eben so.

Die Erfahrung des Heiligen kann jeder Mensch haben, auch wenn man Atheist ist. Ich will das erläutern:

Was ist Religion?

Wikipedia (Internetlexikon)

Religion ist erlebnishafte Begegnung mit dem Heiligen und antwortendes Handeln des vom Heiligen bestimmten Menschen“.

Nicht mehr und nicht weniger!

Da wäre aber noch zu klären, was heilig bedeutet:

Wikipedia:

Heilig bezeichnet etwas Besonderes, Verehrungswürdiges und stammt wortge-schichtlich von Heil ab, was sich abgeschwächt noch in heil („ganz“) wiederfindet. Im allgemeinen Sprachgebrauch ist heilig ein im Zusammenhang mit Religion gebrauchter Begriff mit der zugedachten Bedeutung „einer Sphäre des Göttlichen, Vollkommenen oder Absoluten angehörig“.

Heilig muss dann aber nicht zwangsläufig ein Gott oder müssen irgendwelche Götter oder Geister oder einzelne Menschen sein, sondern kann (sollte!?) das Leben selbst sein, mit all seiner Vielfalt! Damit wäre alles heilig, jeder Mensch (auch Du), jede Pflanze jedes Tier und auch die Materie.

Da aber niemand selbst die Physiker nicht sagen können was vor dem Urknall war, so bleibt das ein Geheimnis. Das Einzige was zu sagen wäre ist, das darin zumindest eine schöpferische Kraft liegen müsste, die alles hin zum Sein treibt, das Göttliche. Das ist aber etwas anderes als Gott! Es ist ja etwas und nicht nichts!

Ich will es damit bewenden lassen, doch dieser Punkt ist hier besser erklärt und erfordert aber Zeit und Nachdenken. Du kannst es hier nachlesen.

Der Urgrund - Von der ersten Ursache bis zum Weg zu uns selbst

https://bit.ly/2ocI7Q6

Auf diese Weise ist das ein Weg von vielen, ganz zu werden, heil an Körper, Seele und Geist. Das solltest du selbst mit Hilfe der Vernunft entscheiden.

Somit ist es möglich als Atheist religiös zu sein. Ich bin selbst religiöser Atheist!

Ich halte dies für sehr vernünftig, weil man sich nicht an einen Gott verliert.

Warum spreche ich vom Sichverlieren an Gott?

Hier der Befund des berühmten Psychonanalytikers, Philosophen und Sozialpsycholgen Erich Fromm, der leider nicht mehr lebt und ein wenig in Vergessenheit geraten ist:

Vergötzung und Selbstwert aus dem Buch Psychoanalyse und Religion

https://bit.ly/2MV9MjR

Was ist Glaube?

Das was in Wikipedia als Heilig definiert wurde ist dann der Inhalt von Religion, - der Glaube! Das was Religionen genannt wird, sind eigentlich Glaubensarten bzw. Glaubensweisen.

Nicht Gott hat den Menschen nach seinem Ebenbild erfunden, sondern der Mensch sich seinen Gott nach seinem Bilde.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Du hast (leider) insofern Recht, als vielerorts das Wort "gottlos" in einem negativen, manchmal sogar beleidigenden Zusammenhang verwendet wird. Von der Urbedeutung her meint es aber eigentlich, dass der betroffene Mensch einfach ein Mensch ist, der sein Leben ohne Gott (was auch immer man jetzt darunter verstehen mag) führt bzw. führen will. Und das ist ja auch jemand, der sich als Atheist bezeichnet. Ich würde das aber in keiner Weise (ab)wertend verstehen, sondern einfach als das, was es eben ist.
Ich würde mir daher an Deiner Stelle keine Gedanken darüber machen. Und wenn Dich mal jemand in negativer Weise so bezeichnet, musst Du ja nicht darauf reagieren. Je weniger Du auf diese Bezeichnung eingehst, umso "uninteressanter" wird sie schnell für das Gegenüber werden.
Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute! :)

Ja, in gewisser Weise.

Du ziehst ein Weltbild vor, in dem kein(e) Gott (Götter) gegeben sind, als ein Gott loses Weltbild, ein Weltbild fern jeglicher Vorstellung eines Gottes, einer Gottheit, von Göttern...

Der Begriff wurde von der Religion als ein mit einem negativen Wert versehenen Begriff in die welt gesetzt, da man damit ein unmoralisches Leben kennzeichnete

Unmoralisch im Sinne von Verhaltensweisen, welche - nach der Vorstellung der Religion - Gott unwürdig waren - eben 'gottlos'; gottloses Verhalten ist also ein Verhalten fern der Regeln und Gebote Gottes...

Ich finde, dass man diesen Begriff nur jenen entgegen halten kann, die gläubig sind und fern der Regeln und Gebote Gottes agieren...

...aber nicht jenen, die in ihrem Weltbild sowieso keine Gottheit und keine Götter aufweisen...

Gruß Fantho

Woher ich das weiß:Recherche

Hallo,

Ich finde generell das Wort “Atheist” also die Abstufung und die Interpretationen schon sehr extrem. Ich finde dass man sich nicht in Gruppen einordnen sollte, sondern es mit anderen Wörtern umschreiben. :-)

Du musst gar nicht “Gottlos” sein.

Man kann auch ohne einer Religion an Gott oder etwas Höheres glauben — oder auch nicht. :-)

Mach dich nicht so fertig. Glaube was dein Herz und dein Verstand für richtig halten.

liebe Grüße

In dem Fall wäre man aber kein Christ, sondern Agnostiker, Esoteriker oder dergleichen. Atheist ist keine Wertung, sondern eine Beschreibung.

0
Man kann auch ohne einer Religion an Gott oder etwas Höheres glauben

'Gottlosigkeit' hat nichts mit einer Religionszugehörigkeit zu tun, von daher ist dieser Satz ohne Sinn...

Gruß Fantho

0

Ich weiß, was du meinst, manche sagen auch "ungläubiger". Naja, manche sagen auch: Sie wollen also leugnen? Ich sage dann: Nein, ich bestreite es lediglich. Leugenen erinnert so an Holocaustleugner. Man nennt sowas: Dysphemísmus, z.B. heißt es nie: Das Regime Merkel oder die Machthaberin Merkel. Diese Worte werden immer nur verwendet wenn man jemandem seine eigene Ansicht unterschieben möchte.

Was möchtest Du wissen?