Hund hat Knöchel fehlstellung was tun?

 - (Tiere, Hund, Operation)

7 Antworten

Ich würde mir eine zweite Meinung holen, bevor ich das Tier operieren lasse.

Da der Hund jedoch noch jung ist, kann man durch eine OP eine Fehlbelastung und später auftretende Schäden verhindern.

Mein Rüde hat sich als Welpe/Junghund zwei Zehen ausgekugelt. Bei längeren Strecken und zu harten Böden lahmt er manchmal, aber durch Physio und Muskelaufbau haben wir das gut im Griff. Aufgrund seiner Rasse würde ich ihn auch nur im Notfall unter das Messer legen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Seit 20 Jahren im Bereich Rettungshunde tätig und Tierhalter

Sieht arg abgeknickt aus.

Doch in diesem Alter kann man kaum beurteilen ob eine Operation nötig ist.Dazu braucht es Untersuchungen eines Spezialisten.

Wenn man Mischlinge anschafft muss man aber eben vermehrt damit rechnen, dass es eben zu solchen Eingriffen kommt.

Wie alt ist der Lütte?

Der Hund hat durch diese Fehlstellung eine falsche Belastung im Körper, die automatisch Muskelprobleme und dadurch Gelenkblockaden mit sich zieht. Diese Fehlbelastung wird früher oder später zu Überlastungsarthrosen führen, Sehnenprobleme werden ebenfalls hinzu kommen. Je älter der Hund wird, umso schwerwiegender wird die Problematik im gesamten Bewegungsapparat des Hundes. Ich persönlich würde es operieren lassen und dann mit einem Tierphysiotherapeuten weiter arbeiten.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

13 Wochen jung

0
@Teerby

Dann würde ich da etwas machen lassen. Stell dir mal vor, du würdest die ganze Zeit nur mit der Innenseite vom Fuß auftreten oder dein Knie wäre so nach außen abgenickt. Aber eigentlich - mal ganz böse gesagt - könnt ihr den Züchter dafür in die Mangel nehmen. So eine Fehlstellung hätte ihm auffallen und er hätte dementsprechend den Preis senken müssen.

2
@Teerby

ok - aber gerade bei einem Welpen würde ich nicht operieren wenn der Hund keine Probleme hat. Der ist ja noch im Wachstum. Das würde ich mit einem Spezialisten (Orthopäden) und einem Physiotherapeuten genau besprechen. Wenn irgend möglich würde ich erst operieren wenn der Hund ausgewachsen ist.

0

Der Tierarzt hat'nen Vogel.

Derartige "Schiefstellungen" haben viele Hunde großer Rassen, besonders im Wachstum. Oft verwächst es sich im Laufe eines Jahres von selber, bei moderater Fütterung (nicht zuviel Protein und auf richtige Calcium-Phosphor Zufuhr achten).

Bei Labradoren, Neufundländer, Landseern, Rottweiler und co sieht man auch später - wenn man genua hinguckt eine leichte Auswärtsdrehung, aber wen stört's? ausser vielleicht auf 'ner Rassehundeschau... bei uns Menschen ist auch nicht alles wie mit dem Lineal gezogen!

Dein Hund ist viel zu jung um das jetzt schon abschließend zu beurteilen. Um welche Rasse handelt es sich eigentlich?

Lass ihn nicht Bällen hinterherjagen, denn das Stoppen und schnelle Wenden ist nicht gesund und fördert diese Schiefstellungen noch.

Kein zusätzliches Calcium füttern! das machst nur schlimmer (er bekommt Trockenvollnahrung?)

Dann kannst du sein Futter mit

Canosan

https://www.canosan.de/canosan-einsatzmoeglichkeiten-und-fallberichte.aspx

aufwerten und ausserdem hilft Hokamix Pulver beim Stoffwechsel (auch Knichen haben einen Stoffwechsel)

https://www.hokamix.de/wirkungsbereiche/gelenke/

von Hokamix gibts jetzt auch das Gelenkpulver, damit habe ich keinen Erfahrungn. Ich unterstütze immer mit Canosan und Hokamixpulver.

Eine kompetente Zweitmeinung bekommst du bei einer Physiotherapeutin.

Hallo steht oben chihuahua

0
@Teerby

ein so kleiner Hund, der so wenig Gewicht mit sich herum trägt, braucht erst recht nicht operiert werden! oder humpelt er? dann wende dich bitte an eine Physiotherapeutin.

Chihuahua, Bolonka und Havaneser haben oft etwas "krumme" Beine.

Hat dein Tierarzt das Gefühl, bei euch ist Geld zu holen?

0
@adventuredog

Ja hat er wir haben schon Hunde operiert für nwhals 1000 euro

0

Was möchtest Du wissen?