Hund hat angst vor anderen Hunden hilfe?

11 Antworten

Wir sind jeden Tag öfter mit ihr draußen und an Hunden gehen wir schnell vorbei. Ihr Schwanz ist einfach schlapp und sie bewegt sich nicht. Wir haben ab und zu besuch von Hunden, aber sie gewöhnt sich einfach nicht. Langsam habe ich es aufgegeben nach 3 Jahren weiß ich nicht ob es zu spät ist.. Ich will so gerne das sie mit Hunden spielt, anstatt Angst zu habe.

Nachdem was Du beschreibst scheint Dein Hund eher unsicher als ängstlich zu sein. Wenn sie richtig Angst hätte würde sie zittern, denn Schwanz einklemmen und nur an Flucht denken.

Ich habe eine Pflegehündin aus Rumänien die in ihrer Vergangenheit von einem Rudel Strassenhunde übel zugerichtet wurde zur Erinnerung hat sie noch einige Narben und ein zerfetztes Ohr.

Man hat mir erzählt das sie im Tierheim oft von den anderen Hunden gemobbt wurde.

 Natürlich hat sie kein Interesse daran mit anderen Hunden zu spielen und das respektiere ich.

Warum muss ein Hund mit anderen Hunden spielen?

Spielen soll Spaß machen und manche Hunde haben keinen Spaß daran. Das bedeutet aber nicht das sie deshalb ein schlechtes Leben führen und unglücklich sind und darauf kommt es doch an. Oder nicht?

Lasst es den Hund entscheiden ob er spielen möchte oder nicht.

Ich möchte mich auch nicht mit allen fremden Menschen unterhalten.

Nein auf keinen Fall aufgeben.

Gibt es Hunde bei Eurer Gassirunde die keine ANGST  bei Eurem Hund auslösen?

Wenn ja dann bitte diese Hundebesitzer öfter mit Dir die Runde zu machen, so das dein Kleiner dadurch "mutiger" wird.

Mein Hündin habe ich aus Spanien und die war ein absoluter Schisser.

Ich bin mir ihr zu einem großen Hundeplatz gegangen und dort hat Sie gelernt, dass andere Hunde nicht so schlimm sind.

Natürlich ohne Leine so das sie auch weg kann wenn sie will.

Wichtig ist halt nur, dass Du kein Drama daraus machst wenn Deine Hündin etwas quängelt.

Also nicht gleich hin und und so nach dem Motto:

Oh Du Armer oder andere Sachen.

Deine Kleine wird bestimmt Schutz bei Dir suchen und das ist auch OK, nur eben kein Drama machen.

Der Vorgang des Hundeplatzes so oft wie möglich wiederholen und nicht gleich nach den ersten Versuchen aufgeben.

Es erfordert Geduld, Nerven und Fleiß.


Viel Glück


***Als sie ein Welpe war, hat sie eine schlechte Erfahrung gemacht und seit dem ist sie so ängstlich gegenüber Hunden.***

Wieso habt ihr denn nach dieser schlechten Erfahrung als Welpe , nicht schon gegen gelenkt und euch Professionelle Hilfe geholt? Genau dann kann man den Hund noch gut gegen lenken. Nun hat sich das Verhalten gefestigt und wird sicher viel Zeit in Anspruch nehmen.

Ich würde dir raten nimm dir mal 2-3 Stunden einen mobilen Hundetrainer zur Seite, der mit euch zusammen spazieren geht und das beobachtet. Oftmals liegt es am Halter , der solch ein Verhalten, noch bestärkt.

Was möchtest Du wissen?