Glaubt ihr an Gott bzw. Denkt ihr er existiert?

24 Antworten

Hallo KenKaneki719,

ja, ich glaube an Gott und will das auch gern bergründen.

für mich ist der Glaube an Gott eine Quelle der Kraft, Hoffnung und inneren Erfüllung. Ich verstehe jedoch, dass die Existenz Gottes in einer von Wissenschaft geprägten Welt fraglich erscheint. Dennoch gibt es einige Gründe, die meinen Glauben stärken und mir zeigen, dass Gott eine plausible und sinnvolle Erklärung für das Universum und das Leben bietet.

Die Feinabstimmung des Universums ist ein Aspekt, der mich und viele andere zum Nachdenken anregt. Die Naturkonstanten und physikalischen Bedingungen, die für das Leben notwendig sind, scheinen unglaublich genau aufeinander abgestimmt zu sein. Eine minimale Veränderung dieser Konstanten würde das Universum und das Leben, wie wir es kennen, unmöglich machen. Diese Präzision deutet für mich darauf hin, dass es eine höhere Intelligenz geben könnte, die das Universum so gestaltet hat.

Eine weitere Überlegung ist die Frage nach dem Ursprung von Raum, Zeit und Materie. Wissenschaftliche Theorien können uns erklären, wie sich das Universum nach dem Urknall entwickelt hat, aber sie können uns nicht sagen, was davor war oder was den Urknall verursacht hat. Für mich ist Gott eine mögliche Antwort auf diese Frage nach dem "Ersten Ursprung".

Das Bewusstsein und die Moral des Menschen sind für mich erstaunliche Phänomene. Die Fähigkeit zu denken, zu lieben, moralische Entscheidungen zu treffen und nach Sinn und Zweck zu suchen, sind für mich Anzeichen einer höheren Dimension, die über rein materielle Prozesse hinausgeht. Der Glaube an Gott ermöglicht es mir, diese Eigenschaften als göttliche Gaben und als Ausdruck der Schöpfung zu betrachten.

Die Komplexität und Vielfalt des Lebens auf der Erde erscheinen mir als ein Wunder. Die Entstehung von Leben aus unbelebter Materie ist ein Rätsel, das die Wissenschaft noch nicht vollständig gelöst hat. Obwohl die Evolution uns erklärt, wie sich das Leben entwickelt hat, bleibt die Frage nach dem Ursprung des ersten Lebens offen. Für mich ist Gott der kreative Urgrund allen Lebens.

Ich möchte auch die Bedeutung persönlicher Erfahrungen und Spiritualität betonen. In meinem eigenen Leben habe ich Erfahrungen gemacht, die für mich als Zeichen von Gottes Wirken erscheinen. Diese persönlichen Begegnungen und spirituellen Erlebnisse haben meinen Glauben gestärkt und mich in schwierigen Zeiten getröstet. Ich verstehe, dass diese Erfahrungen für andere möglicherweise nicht überzeugend sind, aber für mich sind sie ein wichtiger Teil meines Glaubens.

Es ist mir wichtig zu betonen, dass mein Glaube an Gott nicht im Widerspruch zu wissenschaftlichen Erkenntnissen steht. Für mich können Wissenschaft und Glaube harmonisch nebeneinander existieren, da sie unterschiedliche Fragen beantworten und sich ergänzen können. Wissenschaft kann uns erklären, wie die Dinge funktionieren, aber der Glaube an Gott kann uns die Frage nach dem Warum und nach einem höheren Sinn beantworten.

LG Philipp

Glaubt ihr an Gott

Ja, definitiv.

Denkt ihr er existiert?

Tja, ich glaube daran - genügt das nicht? (Davon abgesehen versuche ich auch möglichst immer nach dem aktiv zu leben, was Jesus der Klarheit der Evangelien nach lehrte und als Vorbild selbst lebte, denn wenn die Bibel eins klarstellt, dass schlussendlich der Glaube allein ebenso wenig etwas bringt, wie selbst die besten Taten ohne die Liebe.)

Ich differenziere zwischen Gott (gestörte Märchenfigur aus dem Christentum) und einer namenlosen Macht/ Schöpfungsenergie etc.

An Letzteres glaube ich schon und denke, sowas würde sich auch wissenschaftlich nachweisen lassen. Aber es ist eben zu weit weg und zu groß dass es nichtmal unsere Vorstellungskraft einfangen könnte. Auch glaube ich, ganz nach der afrikanischen Trinität, dass diese Schöpfungsenergie sich werder für uns interessiert noch überhaupt über uns nachdenkt.

Diese Energie kennt keine Gesetze und hat keine klare Persönlichkeit (wie die Natur selbst). Es bricht unsere Vorstellungen der Realität. So kann es gleichzeitig exsistieren und nicht exsistieren.

99

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Magier des "Sanctus daemonium"

Nach den hunderten von Nahtodberichten die ich gelesen und viele Wissenschaftler ausgiebig studiert haben, spricht es aber stark dafür, dass Gott eine Persönlichkeit hat.

Gott der Ursprung allen Lebens, besteht aus purem Licht und Liebe. So wird er in ALLEN Erfahrungen empfunden. Ich keinem einzigen Fall wird es als anonyme Energie beschrieben.

Allein hier kannst du 5300 dokumentierte Erfahrungen nachlesen:

Current NDEs (nderf.org)

0
@bablbrabl123

Hey, sag mal siehst du den Bus dort? 👉🚍

Das ist der Bus mit den Leuten die das interessiert :)

0

Das GOTT existiert, steht - für mich - außer Frage, aber den allermeisten Menschen ist unklar, was darunter zu verstehen ist. Ich nehme an, dass Du das Wort «er» in Deinem zweiten Satz grammatikalisch (generisches Maskulinum) meinst und nicht biologisch.

Ich denke auch über das Phänomen nach und bin inzwischen zu der Überlegung geleitet worden, das GOTT in jedem Menschen ist, wir aber unfähig sind, uns dessen bewusst zu werden. Wir sind durch Religionen und allerlei sonstigem Geschwätz dazu gebracht worden, a) GOTT irgendwo “da draußen“ zu suchen und b) uns eine lobende und strafenden Instanz vorzustellen. Der Gedanke, GOTT überhaupt zu suchen, ist schon der falsche Ansatz, wie ich finde. Es gibt nur einen Weg zu GOTT und den müssen wir gehen.

Aber das sind nur Gedanken.

Gruß Matti

Definitiv glaube ich an ihn. Alles schreit danach, dass das es auch eine geistige Welt gibt, die sehr real ist.

Ich beziehe meine Überzeugung aus:

  • Paranormalen Erlebnissen die ich selbst erlebt habe oder die mir Bekannte erlebt haben
  • persönlicher Glaube, Erlebnisse mit Gott
  • tausende Nahtoderfahrungsberichte die sich mit Bibel, und allem anderen decken
  • Übereinstimmung der Bibel mit allem oben genannten

Von dem her besteht für mich absolut kein Zweifel, es gibt eig. nichts von dem ich mehr überzeugt bin.