13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Richtig so!

... ohne weitere Worte ist das eine gute Entscheidung mit Herz und Verstand

Eher das völlige Gegenteil davon.

0
Richtig so!

Gendern ist eine Kunstsprache, die zur Zeit mit Gewalt durchgedrückt wird, gegen alle Regeln der deutschen Grammatik und gegen den Willen der Bevölkerungsmehrheit. Es wird Zeit, sich gegen diese Zumutung zu wehren, und ein Anfang wäre, Schülern korrektes Deutsch beizubringen.

Im übrigen lege ich als Frau keinen Wert darauf, ständig mit dem diskriminierenden -in gekennzeichnet zu werden.

Richtig so!

So viel ich davon weis ist damit gemeint, dass es keinen Zwang zum Gendern an den Schulen geben soll und das halte ich für absolut korrekt

Ein allgemeines Verbot vom Gendern halte ich jedoch für irrsinnig

Gendern sollte in Schulen, Universitäten und Behörden verboten sein! In Schulen sollte korrektes Deutsch gelehrt werden und Behörden sollten korrektes Deutsch verwenden, um barrierefrei zu sein.

Niemand kann einer Privatperson oder einer Zeitung oder einer Firma verbieten zu gendern.

https://www.amtssprache-in-hessen.de/

0
@SchakKlusoh
Gendern sollte in Schulen, Universitäten und Behörden verboten sein!

Das ist aus mehreren Gründen falsch.
Sollte man zB. in Studiengänge in denen Gendern ein Thema ist das Gendern komplett verbieten obwohl es dort dazu gehört? Sollte man jedem sein Recht auf die eigene Sprache verwehren in dem man das ganze verbietet? Abgesehen davon, dass es keinen einzigen Negativen Effekt hat ist es einfach nur irrsinnig anderen eine Sprache aufzudrücken, vor allem wenn es keinerlei Vorteile hat die Erweiterung dieser Sprache zu verbieten

Oder ums kurz auszudrücken: Nein

https://www.amtssprache-in-hessen.de/

Über die inhaltliche, sinnhaften und moralischen Fehler von der Petition geh ich erst gar nicht ein, dass sollte eigentlich jedem bekannt sein

0
@Mafiosu
Sollte man zB. in Studiengänge in denen Gendern ein Thema ist

Es gibt keine solchen Studiengänge.

Sollte man jedem sein Recht auf die eigene Sprache verwehren in dem man das ganze verbietet?

Gendern ist keine eigene Sprache. Fränkisch, bayerisch, friesisch - das sind eigene Sprachen.

Niemand kann einer Privatperson oder einer Zeitung oder einer Firma verbieten zu gendern.

Abgesehen davon, dass es keinen einzigen Negativen Effekt hat

Das ist falsch.

Für Blinde und Sehbehinderte, Menschen mit Leseschwäche oder Hörproblemen oder Menschen, die Deutsch als Fremdsprache erlernt haben, bildet es ein Hindernis.

Das Gendern läßt die Männer "verschwinden".

https://www.berliner-zeitung.de/open-source/streit-ums-gendern-lehrer-war-nie-ein-wort-bloss-fuer-maenner-li.232900

wenn es keinerlei Vorteile hat die Erweiterung dieser Sprache zu verbieten

Gendern hat keine Vorteile, löst keine Probleme und behindert Inklusion und Integration.

1
@SchakKlusoh
Es gibt keine solchen Studiengänge.

Auch das ist schlichtweg gelogen. Alleine für den Bereich "Gender Studies" gibt es in Deutschland 17 Fächer in denen das Thema vorkommt

Gendern ist keine eigene Sprache. Fränkisch, bayerisch, friesisch - das sind eigene Sprachen.

Ich meinte mit "eigener Sprache" eher die individuelle Ausdrucksweise.
Und btw. nein, das was du aufgezählt hast sind Dialekte, keine Sprachen.

Niemand kann einer Privatperson oder einer Zeitung oder einer Firma verbieten zu gendern.

Warum versuchst du es dann?

Für Blinde und Sehbehinderte, Menschen mit Leseschwäche oder Hörproblemen oder Menschen, die Deutsch als Fremdsprache erlernt haben, bildet es ein Hindernis.

In welcher form auch immer das für Blinde und Sehbehinderte Menschen ein Problem darstellen soll
Für Menschen mit LS und Hörprobleme gibt es verdammt viele komplexe Wörter, die für diese Personen noch schwieriger sind.
Aber ja, es kann aktuell für solche Menschen ein kleines Hinderniss darstellen, was aber auch daran liegt, dass Gendern noch nicht im allgemeinen Sprachgebrauch vorhanden ist.

Und ja, logischer weise ist eine Sprache schwieriger je mehr grammatikalische Regeln diese hat. Das ist sowohl mit, als auch ohne Gendern so. Abgesehen davon, dass Deutsch sowieso vercrackte Grammatikregeln hat

https://www.berliner-zeitung.de/open-source/streit-ums-gendern-lehrer-war-nie-ein-wort-bloss-fuer-maenner-li.232900

Hast du dir jemals die Begründung dazu angehört wieso es Gendern gibt? Denn wenn, dann wüsstest du, dass in dem Artikel gegen einen Strohmann argumentiert wird.

  1. Ist es nichts neues, dass man mit dem generischen Maskulinum auch Frauen meint
  2. Ist der Grund des Genderns nicht, dass angeblich nur Männer dabei angesprochen werden, sondern der, dass die Frauen sich dabei weniger gehört fühlen. Zudem kommt noch dazu, dass es sogar Studien gibt, die zeigen, dass vor allem Mädchen bei gegenderten Begriffen auch typische Männerberufe wählen würde. Bei nicht gegenderten jedoch weniger.
  3. In dem Bericht kommt absolut nichts darüber vor, dass Männer bei Gendergerechten Sprache "verschwinden", wie denn auch?
Gendern hat keine Vorteile, löst keine Probleme und behindert Inklusion und Integration.

Vorteile hat es durchaus

  1. Fühlen sich so mehr Menschen angesprochen
  2. Ist es durchaus ein wichtiger Schritt für den Feminismus. Sprache ist nichts unwichtiges was keinerlei Wirkung auf die Zuhörer und Leser hat. Sprache ist etwas wichtiges und etwas manipulierendes. Grade im Kindesalter macht es einen riesigen Unterschied ob ich "Feuerwehrmänner" oder "Menschen der Feuerwehr" sage.
  3. Dass keine Probleme gelöst werden ich schlicht und ergreifend nicht wahr. Oder um es besser zu sagen weiß man es nicht mal richtig. Durch die Sprache kann es durchaus dazu kommen, dass mehr Frauen typische Männerberufe ausüben würden. Genauso auch andersrum

Und in wie fern das ganze Inklusion und Integration behindern soll muss man mir erstmal erklären

0
@Mafiosu
Alleine für den Bereich "Gender Studies"

Auch dort muß man nicht gendern.

Die Freiheit der Forschung will neimand beeinträchtigen.

Und btw. nein, das was du aufgezählt hast sind Dialekte, keine Sprachen.

https://www.swr.de/wissen/1000-antworten/wann-gilt-ein-dialekt-als-eigenstaendige-sprache-102.html

Warum versuchst du es dann?

Niemand kann einer Privatperson oder einer Zeitung oder einer Firma verbieten zu gendern.

Gendern sollte in Schulen und Behörden verboten sein! In Schulen sollte korrektes Deutsch gelehrt werden und Behörden sollten korrektes Deutsch verwenden, um barrierefrei zu sein.

In welcher form auch immer das für Blinde und Sehbehinderte Menschen ein Problem darstellen soll
  • In 6-Punkt-Braille ist gegenderte Schreibweise überhaupt nicht darstellbar und erzeugt Textmüll. (Selbst ausprobieren)
  • In 8-Punkt-Braille wird der Text 33% länger. Dh. es paßt weniger Text auf eine Seite. Braille-Dokumente werden dadurch aufwendiger und teurer.
  • Wenn Blinde und Sehbehinderte im Internet surfen oder eine Reading-Maschine benutzen, um sich Zeitschriften, Dokumente oder Bücher sich vorlesen zu lassen oder auf einer Braillezeile anzeigen zu lassen, ist gegenderter Text teilweise komplett unverständlich.
Das ist sowohl mit, als auch ohne Gendern so.

Aber mit Gendern schwieriger.

gegen einen Strohmann argumentiert wird
  1. doch, genau das behauptet die feministische Sprachkritik
  2. die Studien zeigen nur, daß Mädchen sich einen Männerberuf "vorstellen können"- Das kann ich auch ohne Studie sagen, weil: mehrere Jahre Girls Day-Erfahrung. Das hat nur mit der tatsächlichen Berufsentscheidung nichts zu tun, weil "Gender Equality Paradox". Je emanzipierter in einem Land Frauen sind, umso weniger entscheiden sie sich für MINT-Fächer und Männerberufe. Frauen mögen allgemein lieber BUGA-Tätigkeiten.

David Grossman explores the ‘gender-equality paradox’ proposed in a new study which suggests that more gender-equal countries have fewer women pursuing careers in the fields of science, technology, engineering and mathematics.

https://www.youtube.com/watch?v=tn3yqmiwKAk

In dem Bericht kommt absolut nichts darüber vor, dass Männer bei Gendergerechten Sprache "verschwinden", wie denn auch?

Entschuldigung:

https://www.uni-wuerzburg.de/aktuelles/pressemitteilungen/single/news/gendersternchen-lassen-an-frauen-denken/

Fühlen sich so mehr Menschen angesprochen

Menschen, die sich nicht angesprochen fühlen, wollen sich nicht angesprochen fühlen. Für Gleichberechtigung sollte das Kriterium "Geschlecht" eigentlich unwichtig sein, Gendern macht genau das Gegenteil. Dahinter steckt eine Opfermentalität. Jeder möchte das größte Opfer sein.

Ist es durchaus ein wichtiger Schritt für den Feminismus.

Feminismus ist eine totalitäre Ideologie. Man sollte ihr mit Widerstand entgegentreten.

Grade im Kindesalter macht es einen riesigen Unterschied ob ich "Feuerwehrmänner" oder "Menschen der Feuerwehr" sage.

Nein, das macht es nicht. Es gibt keinen Zusammenhang mit späteren Lebensentscheidungen.

Ausserdem heißt das Feuerwehrleute.

Durch die Sprache kann es durchaus dazu kommen, dass mehr Frauen typische Männerberufe ausüben würden.

Das ist ein Märchen. Nicht die Sprache ändert BerufsENTSCHEIDUNGEN, sondern eine Änderung der realen Bedingungen. Da tun Handwerker, Firmen, Gewerkschaften mehr als alle Gendersprachesprecher zusammen.

Und in wie fern das ganze Inklusion und Integration behindern soll muss man mir erstmal erklären

Für Menschen mit Leseschwäche oder Hörproblemen oder Menschen, die Deutsch als Fremdsprache erlernt haben, bildet es ein Hindernis.

Für Blinde und Sehbinderte bildet es eine zusätzliche Barriere.

Gendern behindert also die Inklusion, die Integration und die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen und Ausländern.

0
@SchakKlusoh
Auch dort muß man nicht gendern.

Richtig
Ein Muss gibt es beim Thema "Gendern" auch nicht und fordert auch keiner, außer Gendergegner die das ganze komplett abschaffen und verbieten wollen

Gendern sollte in Schulen und Behörden verboten sein!

Was jedoch genau wieder das Verbieten des Genderns für Privatpersonen darstellt. Sag mal, hörst du dir überhaupt selbst zu?

https://www.swr.de/wissen/1000-antworten/wann-gilt-ein-dialekt-als-eigenstaendige-sprache-102.html

Der Link sagt nicht nur aus, dass Dialekte eben keine eigenen Sprachen sind, sondern zählt auch Schweizerdeutsch nicht als eigene Sprache. Hast du überhaupt gelesen was dort steht?

In 6-Punkt-Braille ist gegenderte Schreibweise überhaupt nicht darstellbar und erzeugt Textmüll. 

Das ist schlichtweg gelogen und auch auf dieser Website geht es problemlos. Es kommt halt ein Leerzeichen statt einem Stern

ist gegenderter Text teilweise komplett unverständlich.

Gut, dann gerne weitere Ausführung. In wie fern soll es deswegen komplett unverständlich sein?

Aber mit Gendern schwieriger.

Joa, mit jedem neuen Wort was dazu kommt auch. Abgesehen davon, dass Gendern ein weitgefächerter Begriff ist der über ein einfaches Sternchen hinausgeht

Mit anderen Worten ist es nicht was am nicht lehren kann.

doch, genau das behauptet die feministische Sprachkritik

Ich hab mich sehr weitgehend mit dem Thema befasst, viele Diskussionen mit angehört und viele Meinungen abbekommen, aber noch nie wäre mir untergekommen, dass jemand der für das Gendern ist findet, dass durch das generische Maskulinum rein Männer angesprochen werden.

Zumal ist das kein Argument meinerseits, weswegen es, selbst wenn viele diese Behauptung aufstellen, weiterhin ein Strohmann ist.

https://www.youtube.com/watch?v=tn3yqmiwKAk

Vor 5 Jahren, Deaktivierte Kommentare, negative Bewerbung und zig Studien die dagegen sprechen

Sehr seriös

https://www.uni-wuerzburg.de/aktuelles/pressemitteilungen/single/news/gendersternchen-lassen-an-frauen-denken/

Der Artikel ist Lückenhaft. Wieso wird am Ende nur erwähnt wie die Ergebnisse mit dem Gendersternchen ausgefallen sind? Zudem nicht mal alle Formen des genderns untersucht wurden. Eine Neutrale Version (Die Schriftstellenden waren schon am Flughafen) und eine "Fantasieversion" (Die Autorens waren schon am Flughafen) fehlen.

Menschen, die sich nicht angesprochen fühlen, wollen sich nicht angesprochen fühlen.

Das ist ein Punkt an den ich auch sehr lange geglaubt hab, bis mir klar wurde wie wichtig die Sprache und die generelle Formulierung, vor allem in solchen Bereichen, eigentlich ist. Sprache ist subtil und gibt Botschaften durch die einfache Formulierung.

Feminismus ist eine totalitäre Ideologie. Man sollte ihr mit Widerstand entgegentreten.

In welcher Welt ist die Gleichberechtigung von Frauen und Männern totalitär? Und was genau macht ihn so negativ, dass man dagegen vorgehen sollte?

Nein, das macht es nicht. Es gibt keinen Zusammenhang mit späteren Lebensentscheidungen.

Korrekt, was aber durchaus ansehlich und interessant ist, ist dass Mädchen bei gegenderten Versionen eher auch darauf hinaus sind typische Männerberufe zu wählen. Dass diese Entscheidung auch in späterer Folge noch beeinflusst wird und das Gendern alleine natürlich und logischerweise nicht dabei helfen kann, dass Frauen auch zB. Bauarbeiter werden wollen, ist klar und logisch. Ändert jedoch genauso wenig an dem Fakt, dass schon Kinder durch das Gendern dahingehend weniger beeinflusst werden.

Ausserdem heißt das Feuerwehrleute.

Und das ist ne reine Haarspalterei

Nicht die Sprache ändert BerufsENTSCHEIDUNGEN, sondern eine Änderung der realen Bedingungen

Ich hab auch nicht gesagt, dass sie sie ändern, sondern dass Gendern diese Entscheidung beeinflusst. Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht

Gendern behindert also die Inklusion, die Integration und die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen und Ausländern.

Dass ich dir dort Punkte gegeben habe, die das ganze widerlegen, ignorieren wir mal

0
@Mafiosu
Ein Muss gibt es beim Thema "Gendern" auch nicht

Wenn es nicht erforderlich ist, sollte man es lassen.

fordert auch keiner, außer Gendergegner die das ganze komplett abschaffen und verbieten wollen

Nein, niemand kann einer Privatperson oder einer Zeitung oder einer Firma verbieten zu gendern.

Gendern sollte in Schulen, Universitäten und Behörden verboten sein! In Schulen sollte korrektes Deutsch gelehrt werden und Behörden sollten korrektes Deutsch verwenden, um barrierefrei zu sein.

Was jedoch genau wieder das Verbieten des Genderns für Privatpersonen darstellt.

Beamte und Angestellte des Staates sind keine Privatpersonen.

Es kommt halt ein Leerzeichen statt einem Stern

Eben.

Abgesehen davon, dass Gendern ein weitgefächerter Begriff ist der über ein einfaches Sternchen hinausgeht

Du weißt ganz genau,. was mit Gender-Schreibweise gemeint ist und worüber ich rede.

zig Studien die dagegen sprechen

Das glaube ich nicht. Alleine der Vergleich von den Frauenanteilen im Studiengang Informatik in Europa stützt die Aussage. Schlimmer noch, wenn man die weltweiten Zahlen anschaut.

Der Artikel ist Lückenhaft.

Das ist irrelevant.

In welcher Welt ist die Gleichberechtigung von Frauen und Männern totalitär?

Jede Ideologie (und jede Religion) hat eine Werbeaussage (und ein Logo).

Wir haben Gleichberechtigung. Es gibt nichts mehr zu tun. Also warum gibt es Feminismus? Ideologien hören nicht auf, wenn sie ihre "Ziele" erreichen.

Es geht um Macht und Privilegien. Feministinnen wollen Gleichstellung. Das heißt das Gleiche, was die erfolgreichsten Männer haben, aber ohne den Aufwand zu betreiben. Die meisten Quoten verbessern die Lage der großen Masse von Frauen kein bißchen. Es handelt sich viel mehr um eine Überprivilegierung von schon privilegierten Frauen. (Entgeltgleichheitsgesetz, Quote für Vorstände usw.).

Feminismus setzt sich nicht für Männer ein und er ist auch nicht gut für Frauen.

Natürlich ist Feminismus totalitär. Im Feminismus gibt es die Basisbehauptung (Frauen sind benachteiligt) und den daraus abgeleitete Basisanspruch (die Interessen, Meinungen und Bedürfnisse von Frauen sind wichtiger). Die Gesellschaft soll in allen Bereichen verändert werden, weil Frauen laut Feminismus in allen Bereichen benachteiligt sind - genau das macht eine totalitäre Ideologie aus.

sondern dass Gendern diese Entscheidung beeinflusst.

Tut es nicht.

0
@SchakKlusoh
Wenn es nicht erforderlich ist, sollte man es lassen.

"Erforderlich" ist in dem Sinne gar nichts. Wenn man nur das macht was man machen muss, dann kannst du basically sowieso auf alles scheißen

Nein, niemand kann einer Privatperson oder einer Zeitung oder einer Firma verbieten zu gendern.

Kannst du eigentlich auch was anderes als Strg C und Strg V zu machen?

Du weißt ganz genau,. was mit Gender-Schreibweise gemeint ist und worüber ich rede.

Wir reden hier übers Gendern. Meine Meinung bezog sich aufs Gendern. Keiner hier, weder du, noch ich, noch der Fragesteller, hat hier explizit vom Gendern mit Sternchen gesprochen

Das glaube ich nicht.

Und damit zeigt sich, dass du dich absolut null mit diesem Thema auseinander gesetzt hast sondern einfach nur, wie ein Bot, Texte Copy and Pastest

Wenn man auch nur einmal zu Studien in diesem Bereich sucht, dann gibt es, bevor es auch nur eine Studie gibt die gegen das Gendern ist, zig Studien, die die Vorteile von Gendergerechter Sprache aufzeigen.

Dort zu sagen "ne, das glaub ich nicht", zeigt einfach nur, dass man sich nichtmal diese Mühe gemacht hat...obwohl das keine 5 Minuten sind

Das ist irrelevant.

Starkes Argument
Es ist einfach irrelevant, dass dort etliche Faktoren nicht miteinbezogen wurden
Stark, sehr seriös und aussagekräftig

Wir haben Gleichberechtigung

Das ist faktisch falsch. Keiner redet davon, dass Frauen von der Politik unterdrückt werden. Gesellschaftlich ist das ganze aber was ganz anderes.

Das heißt das Gleiche, was die erfolgreichsten Männer haben, aber ohne den Aufwand zu betreiben

Ok, in wie fern kommst du auf den Schwachsinn? Und vor allem: Was hätte das mit Gleichstellung zu tun?

Feminismus setzt sich nicht für Männer ein und er ist auch nicht gut für Frauen.

Das erste ist schlichtweg gelogen. Feminismus bedeutet auch die Geschlechterrollen von Mann und Frau aus der Welt zu schaffen. Männer dürfen weinen und Frauen dürfen auch ganz normal ihre Meinung sagen. Das sagt der Feminismus genauso, wie dass die Unterdrückung von Frauen in einigen Ländern immer noch ekelhaft ist.

Und bitte erklär mir in wie fern er schlecht für Frauen sein soll.

und den daraus abgeleitete Basisanspruch (die Interessen, Meinungen und Bedürfnisse von Frauen sind wichtiger)

Auch das ist einfach nur gelogen. Sie sind nicht wichtiger, sind genauso wichtig wie die von Männern. Keine Ahnung woher du deinen Glauben hast, aber es ist in allen Punkten falsch.

genau das macht eine totalitäre Ideologie aus.

Weißt du überhaupt was "Totalitär" bedeutet? Denn, zu fordern, dass Frauen in einigen Bereichen mit Männern gleichgestellt gehören, hat absolut nichts mit einer totalitären Ideologie zu tun.

Tut es nicht.

Doch

0
@Mafiosu

Adomox hat in der Vergangenheit viele Studien verlinkt. Kaum eine hat wissenschaftliche Relevanz oder sagt eine konkrete Benachteiligung aus oder weist einen realen Effekt der Sprache nach.

Gleichberechtigung von Männer ist "Männer dürfen weinen" .....

Was? Euh, das .... ist ein .... ÜBERRASCHENDER ... Gesichtspunkt, euh. Hein, was?

Was ist mit

  • Förderung in der Schule, damit Anzahl der Jungen in Sonderschuleinrichtungen und männlichen Schulabrecher auf die Anzahl der Mädchen sinkt?
  • Förderung in der Schule, damit der gleiche Prozentsatz wie Frauen die Universitätsreife erreicht?
  • sich um männliche Jugendliche kümmern, damit die Anzahl der Selbstmörder und Kriminellen sinkt?
  • Beseitigung der Diskriminierung von Jungen bei Bewerbungen auf typische Frauenberufe?
  • gleiche Krebsvorsorge für Männer?
  • Maßnahmen um die Lebenserwartung von Männern zu erhöhen?
  • gleiches Strafmaß für Frauen bie gleichen Verbrechen?
  • Männerhäusern?
  • Maßnahmen um Gewalt an Männern zu verringern?
  • Maßnahmen um weniger Männer im Beruf verunfallen oder sterben zu lassen?
  • 50% Frauenanteil bei Auslandseinsätzen des Bundesheeres?
  • Bestrafen von Frauen bei Falschbeschuldigungen?
  • ....
0
@Mafiosu

Totalitär = umfassende Dominanz und Machtausübung in allen Bereichen der Gesellschaft

Feminismus sagt, daß Frauen überall unterdrückt werden, in Kunst, Kultur, Politik, Wirtschaft, Sprache usw. Deshalb muß die Gesellschaft total verändert werden. Dies ist das Anzeichen für eine totalitäre Ideologie.

Totalitäre Ideologien (und Religionen) stellen die Schuldfrage. Religionen glauben an gute und böse Wesen, Ideologien tun das Gleiche, nur bei ihnen sind es Verschwörungen. Die Christen glauben, daß der Teufel hinter allem Bösen steckt, Nationalsozialisten an die jüdische Weltverschwörung und Feministinnen, daß das Patriarchat hinter allem Bösen steckt.

0
Richtig so!

In Schulen und Behörden auf jedenfall. Die Amtssprache ist Deutsch.

Diese Art der Sprache folgt ja der Ideologie der Inklusion, also sollte jeder selbst entscheiden ob er sie übernimmt oder nicht. Und niemand sollte dazu gezwungen sein.

niemand sollte dazu gezwungen sein.

Aber der Zwang, sich nicht gendergerecht auszudrücken, ist in Ordnung?

6
@Funship
sich nicht gendergerecht auszudrücken

Die deutsche Sprache nach den Regeln des Dudens und des Rates für Deutsche Sprache ist geschlechtergerecht. Pflichten für "Steuerzahler" gelten z.B. für männliche wie für weibliche Steuerzahler gleichermaßen.

3
@tevau
Die deutsche Sprache [...] ist geschlechtergerecht.

Aah - das ist so, weil du das sagst?

Sprachwissenschaftler sind nicht einhellig dieser Ansicht.

1
@Funship
Sprachwissenschaftler sind nicht einhellig dieser Ansicht.

Doch. Sie bestreiten nicht die Gültigkeit für beide Geschlechter, sondern bemängeln, dass diese Gültigkeit (angeblich) nicht wahrgenommen wird.

Ein Schelm ist, wer vermutet, dass es mehr darum geht, die Frauen besonders hervorzuheben.

Im Wort Pat:innen kommt z.B. die männliche Form (Pate) phonetisch sogar gar nicht mehr vor, egal wie lang die Kunstpause ist.

Und dass Feministinnen Menschen, die keinem der beiden Geschlechter zuzuordnen sind, gelant ignorieren (und sogar bekämpfen), hat ja Alice Schwarzer gezeigt.

3
@tevau

Es ist nachgewiesen, daß das generische Maskulinum seit ca. 1000 Jahren geschlechterneutral verwendet wird.

Erst seit den 1970er Jahren behaupten Feministinnen Frauen wären auch in der Sprache unterdrückt und führen das GM als Beweis an. Nachweislich ist es eine Lüge.

  • "Anna ist ein Tierfreund", ist kein Nonsense, sondern korrektes Deutsch. Schon im mittelhochdeutschen Frauenbuch von 1257 heißt es: „ir bedörft ein wîp ze friunde niht“ („ihr bedürft eines Weibes zum Freunde nicht“).
  • Auf der Wikipediaseite zum generischen Maskulinum findet man rechts oben ein Bild aus einem Buch aus dem 16. Jh. "Organist" mit einer Frau an einer Orgel.
1

Du merkst aber schon, dass du dir selbst widersprichst, oder?

jeder selbst entscheiden ob er sie übernimmt oder nicht.

ist nicht vereinbar mit einem Verbot, in welche Richtung auch immer.

2
@FelixSH

Es geht wie gesagt um eine Ideologie Sprache die nichts mit deutsch zu tun hat, und welche von der Mehrheit abgelehnt wird.

Das Verbot gilt nur für Schulen und Behörden wo Ideologie halt nichts zu suchen hat, und wo es wichtig ist einen norm zu haben die für alle verständlich ist.

0
Richtig so!

Es sollte schon einen gemeinsamen Nenner geben, was in Schulen grammatikalisch gelehrt wird, und das sollte Standardhochdeutsch sein.

LG

Das wäre eher eine Frage der ORTHOGRAFIE.

2