Das geht nicht. Dann würden die Zeilen ja nicht mehr fluchten und völlig unübersichtlich sein. Excel ist ja eine Tabellenkalkulation und keine Zeilenkalkulation.

Du kannst aber eine Zelle mit der Nachbarzelle verbinden. Wenn Du z.B. A3 und B4 verbindest, hast Du eine Zelle, die so breit ist wie in den anderen Zeilen die Zellen in Spalte A und B zusammen. Ab Spalte C sind dann wieder alle Zeilen gleich.

Das Problem bei verbundenene Zellen ist, dass bestimmte Aktionen über ganze Spalten dann nicht mehr funktionieren.

Optische Alternative zum Verbinden: Einfach Spalte B komplett leerlassen. Spalte A so breit machen, wie Du sie haben willst, und wenn der Zellinhalt in einer Zelle nicht reinpasst, läuft er optisch (nicht funktional) in die Nachbarzelle über. Zwei Voraussetzungen: Für die Zelle in Spalte A ist kein Zeilenumbruch und keine automatische Schriftgrößenanpassung eingestellt, und die Nachbarzelle ist tatsächlich leer.

...zur Antwort
Ich bin nicht geimpft ist das fatal?

Das kann im wahrsten Sinne des Wortes fatal, also schicksalhaft oder tödlich sein.

Entweder für Dich selbst, oder für andere, die Du ansteckst oder denen Du die Behandlungskapazitäten im Krankenhaus wegnimmst.

Es spricht angesichts des immensen Schutzes nichts gegen eine Impfung. Die Nebenwirkungen sind meistens gar keine. Bei manchen Menschen gibt es Nebenwirkungen wie bei dem grippalen Infekt, den man sowieso immer wieder mal hat: Müdigkeit, Schlappheitsgefühl.

Ansolut kein Grund, auf die schützende Impfung zu verzichten.

...zur Antwort

Altes Prinzip: Wenn ich andere als schlecht hinstelle, stelle ich mich selbst als besser hin.

Solche Bilder, wie Du sie beschreibst, werden von einer interessierten Gruppe verbreitet, die damit Vorteile für sich selbst erreichen wollen. Das Märchen von der Benachteiligung der Frauen gehört dazu und wird oft genug unrefektiert als Lebenswirklichkeit übernommen, einschließlich fragwürdiger Statistiken über ungleiche Karrierechancen und Bezahlung.

Wohl gemerkt: Es gibt definitiv Bereiche, in denen Frauen benachteiligt werden - genauso wie es Bereiche gibt, in denen Männer benachteiligt werden. Aber momentan ist es gesellschaftlich Mode, dies einseitig darzustellen.

...zur Antwort

Covid-Impfungen schützen vor einer Ansteckung und noch mehr vor einem schweren Verlauf. Aber beides nicht zu 100%. Das Anlegen eines Sicherheitsgurtes ist ja auch keine Garantie, dass Du nicht bei einem Autounfall verletzt werden kannst.

Bei Statistiken aus Gibraltar ist zudem sicherlich zu berücksichtigen, dass aufgrund seiner besonderen Lage und geringen Größe Störeinflüsse das Ergebnis besonders stark beeinflussen können.

...zur Antwort

Ich habe noch niemandem gehört, der wegen irgendwelcher Impfreaktionen bereut hat, sich impfen zu lassen.

Wernn es überhaupt irgendwelche merkbaren Impfreaktionen gibt (meistens gar keine), dann sind die so gering, dass sie in keinem Verhältnis zum hohen Gesundheitsschutz stehen, den man durch die Impfung erlangt.

...zur Antwort

Dazu muss man erstmal definieren, was die Hölle überhaupt sein soll.

Offenbar haben hier viele Menschen einfach nur eine sehr mittelalterliche Vorstellung von Hölle. Ja, die kann man ablehnen.

Die eigentliche Bedeutung der Hölle ist für mich eine andere, nämlich eine dauerhafte zutiefst unagenehme und belastende Lebenssituation, in die man sich durch schwer schuldhaftes Verhalten selbst bringt.

Zum Beispiel wenn man einen anderen Menschen tötet oder einen anderen Menschen psychisch tief verletzt.

Und die Hölle, durch die man dann geht, kann man auch das schlechte Gewissen nennen, das man nicht mehr loswird.

Zur Frage: Nein, ist mir nicht egal, ob ich diese Höllenqualen erleide.

...zur Antwort

In Deutschland wäre der Vermieter verantwortlich - er muss dafür sorgen, das die Mietsache in vertragsgemäßem Zustand bleibt, und der muss auch notwendige Wartungsarbeiten organisieren (und kann deren Kosten über die Betriebskostenumlage an den Mieter weiterbelasten).

Aber: Es kann vereinbart worden sein, dass der Mieter für die Wartung der Gastherme verantwortlich ist, d.h. dass er sie nicht nur bezahlen muss, sondern sie auch selbständig in Auftrag geben muss.

Je nach mietvertraglicher Vereinbarung musst Du Dich also selbst kümmern oder den Vermieter bzw. die Verwaltung auffordern, den Service druchführen zu lassen. Die Koasten werden am Ende aber sowieso beim Dir landen.

Einzige Ausnahme: Der CO-Wert ist nicht durch mangelnden Service, sondern durch Verschleiß oder Defekt so hoch, aber das wäre sehr selten. Auf keinen Fall solltest Du da irgendwas kungeln, manipulieren oder vortäuschen.

Ob in Österreich die gesetzlichen Regelungen anders sind, weiß ich nicht.

...zur Antwort
Nein! Die Qualität der Dinge dort ist mies. Billiger Müll!

Man kann manchmal Dinge, die man tatsächlich braucht, bekommen.

Die Qualität ist aber fast durchweg am alleruntersten Ende, und das Preis-Leistungsverhältnis auch. Billiger als reguläre Läden sind die 1-Euro-Läden selten, oft sogar teurer.

Das Schlimmste: Man wird dazu verführt, Dinge zu kaufen, die letztlich nichts als Ramsch und Plastikmüll sind. Man muss nicht alle seine Handlungen komplett dem Nachhaltigkeitsgedanken undn Umweltschutz ausrichten, aber die 1-Euro-Läden sind in dieser Hinsicht schon sehr fragwürdig.

...zur Antwort
Warum darf jeder Flüchtling/Migrant, der Deutschland erreicht

Darf er nicht. Du bist einfach schlecht informiert!

...zur Antwort

Ein Rat: Schone lieber Deine Haut! Jedes zusätzliche Sonnenbad schadet ihr. Möchtest Du eine unelastische Haut mit feinen Falten bekommen? Früher oder später ist es so weit, und das geht nicht mehr zurück.

...zur Antwort
Was ist das Problem am Kapitalismus?

Genausogut könntest Du die Frage stellen: Was ist das Problem an der Freiheit?

Es gibt kein grundsätzliches Problem des Kapitalismus. Kapitalismus sagt zunächst nur aus, dass jeder Mensch das Recht hat

  • Produkte auf eigene Rechnung und
  • unter Einsatz des eigenen Vermögens herzustellen und
  • dabei mit anderen Menschen vereinbaren darf, dass die im Auftrag arbeiten und dafür Geld bekommen.

Ein Problem wird erst daraus, wenn ein Marktteilnehmer eine solche Macht erlangt, dass er sie zum Schaden anderer Marktteilnehmer ausnutzen kann. Und genau dafür bedarf es gesetzlicher Regelungen wie das Kartellrecht, Arbeitnehmerrechte, Verbraucherschutzrechte usw.

...zur Antwort

Eine Erdnuss ist genausowenig eine Nuss wie eine Sumpfgrasmücke eine Mücke ist.

Wer gegen Haselnüsse allergisch ist, muss deswegen nicht zwangsweise gegen Erdnüsse allergisch sein. Aber das wird der Betroffene schon wissen.

Und warum siehst Du Dich in Gefahr? Weil der Kumpel Sich an Dir rächt, wenn's bei ihm mit dem Snickers schiefgeht?

Wenn Du Dir so eine Geschichte ausdenkst, dann denke sie lieber auch zuende.

...zur Antwort

Fürs Verhältniswahlrecht natürlich. Mit einem Mehrheitswahlrecht kann es zu groben Fehlsteuerungen kommen.

Rechenexempel: Es gibt 1.000 Wahlkreise = Mandate. In einem Wahlkreis leben 10 Millionen Menschen, die alle Partei A wählen. In den anderen 999 Wahlkreisen lebt jeweils nur 1 Person, und diese 999 Personen wählen alle Partei B.

Ergebnis: Partei A: 0,01 % Wählerstimmen, 99,9 % der Mandate.

Dieses Extrembeispiel setzt voraus, dass die Wahlkreise unterschiedlich groß sind (bezogen auf die Wählerstimmen).

Aber auch wenn alle Wahlkreise gleich groß sind, kann es zu Ungerechtigkeiten kommen.

Annahme: 1.000 Wahlkreise = Mandate mit jeweils 10.000 Wählern. In jedem Wahlkreis wählen 5.001 Wähler Partei A, 4.999 Partei B.

Ergebnis: Partei A: 50,01 % Wählerstimmen, 100 % der Mandate.

...zur Antwort

Die Legalisierung war genau wie die Vermögenssteuer ein Stimmenköder im Wahlkampf, der bestimmte Wählergruppen ansprechen sollte. Beides war nicht im Detail durchdacht und schon gar nicht mit einem potenziellen Koalitionspartner abgestimmt. Da kann noch alles kommen. Meine Vermutung: Da kommt nichts. Aber mal sehen.

...zur Antwort