Findet ihr es sehr penilich wenn man seine eigene Muttersprache nicht beherrscht?

16 Antworten

So schlimm ist es auch nicht aber ich finde schon das man seine Muttersprache können muss. Ich finde, verstehen und sprechen reicht.

Ich kann meine Muttersprache auch verstehen und sprechen. Aber schreiben find ich nicht nötig. Aber bei mir ist es auch so, dass viele Verwandte im Ausland wohnen und ich die Sprache sprechen muss, weil ich sonst nicht mit den kommunizieren kann.

Ps. Akzent ist ja nicht schlimm. Ich würde die Sprache weiter lernen.

Muttersprache bedeutet nicht automatisch, daß es die Sprache Deiner Mutter ist.

Wenn Du in Deutschland aufgewachsen bist und fließend Deutsch sprichst ohne das an einer Sprachschule gelernt haben zu müssen ist Deutsch Deine Muttersprache.

Egal, welches Kauderwelsch Deine Mutter sonst so redet. ;)

Es gibt quasi niemanden, der die eigene Muttersprache nicht versteht/beherrscht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Muttersprache

Und gegen Sprach-Akzente kann man was tun. Viel üben zum Beispiel. Dann verliert man den Akzent wenn man hartnäckig genug ist.

Sprachen lernen kann man sein ganzes Leben lang. Und je nachdem wie intensiv man sich mit einer Sprache befasst wird das Ergebnis sein. Wer nur aus Lehrbüchern Sprachen lernt wird immer auffallen. Aber wer sich mit Muttersprachlern unterhält passt sich früher oder später sogar in Sachen Dialekt an. ;)

warehouse14

Hallo,

peinlich finde ich es nicht. Natürlich ist es schöner, wenn sich alle aus der Familie in einer Sprache unterhalten können, aber alles neben der Landessprache (egal, wo man jetzt lebt) ist prinzipiell freiwillig. Wenn du deine Muttersprache können willst, dann kannst du es ja noch erlernen :) Wobei ich schon finde, dass es etwas kulturelles hat, wenn man einen Dialekt, eine andere Muttersprache (falls man keine deutschen Eltern hat),... neben dem Hochdeutschen kann. Das gibt einem etwas besonders :)

LG SarahTee

Ich finde es wesentlich schlimmer, wenn man in einem Land lebt und die Landessprache nicht beherrscht - unabhängig davon, ob es die Muttersprache ist...

Und da hast du einigen "echten" Deutschen einiges voraus...

Nein, das ist überhaupt nicht peinlich. Höchstens schade, denn beide Sprachen sind sehr interessant. Spanisch kann einem auch beruflich und hobbymäßig hilfreich sein - es ist schließlich die am zweitmeisten verbreitete Sprache auf diesem Globus.

Aber es besteht absolut kein Zwang, diese Sprachen zu lernen. Du schreibst immerhin in einem hervorragenden Deutsch, an dem sich manche "stolzen Bürger" ein Beispiel nehmen könnten. Darauf solltest du Stolz sein :)

Was möchtest Du wissen?