FH Studium abbrechen und dann zur Universität? Bayern?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, das stimmt.

Das Hochschulgesetz von Bayern spricht - für Bachelorstudiengänge etwas unklar - davon dass "durch die bestandene Vorprüfung oder entsprechende Prüfungen in einem Fachhochschulstudiengang [...] die fachgebundene Hochschulreife für einen eng verwandten Studiengang an einer Universität erworben [wird]." (Art. 43, Abs. 2, BayHschG)

In der Praxis bedeutet dass, dass man die Prüfungsleistungen, die nach Studienplan für die ersten beiden Semester vorgesehen sind, absolviert haben muss, um in einen eng verwandten Uni-Studiengang zu wechseln.

Hier ein Link zur Uni Erlangen-Nürnberg, auf der das nochmal erläutert wird:

https://www.fau.de/education/bewerbung/zugang-zum-studium/fh-studium/

Erkundige dich aber auf jeden Fall an der Uni, an die du willst, vorher dazu und zu den Abläufen nochmal konkret, bevor du dich von der FH exmatrikulierst.

Beste Grüße!

Es gab in Bayern auf jeden Fall mal eine Regelung, dass eine bestimmte Zahl von ECST-Punkten (ich glaube 60) von einer bayrischen FH/HS/TH von den bayrischen Unis als "Fachgebundene Hochschulreife" anerkannt werden, z.B. auch für Lehrämter.

Das umgeht auf jeden Fall in Bayern den Aussschluss der Zweitstudienförderung beim BaFöG, da diese Punkte allein kein abgeschlossenes Hochschulstudium darstellen.

Die Zweitstudienförderung wurde seinerzeit von der SPD (Björn Engholm) einfach, auch für FH-Absolventen, über Nacht gestrichen.

Woher hast du das?

Na, willst du auch deinen Körper besser kennenlernen?

Was möchtest Du wissen?