Denkt ihr es gibt Gott wirklich?

Das Ergebnis basiert auf 50 Abstimmungen

Nein 50%
Ja klar 46%
Ürgentetwas aber nicht Gott 4%

25 Antworten

Die Frage die mich an dieser Stelle bewegen würde, wäre die, was dann dieses Leben voller Leid, Grausamkeiten und oft zu frühen Tod (Kinder) eigentlich manifestieren sollte. Allein Auschwitz lässt dieses Bild einer Transzendenz entweder sehr kritisch hinterfragen oder aber der Mensch, ebenso wie die Tiere wären Teil eines extrem grausigen Experiments.

Als (radikaler) Konstruktivist allerdings spreche ich allerdings eher dem Prozeß der Selbstorganisationsdynamik das Wort, alles andere wäre zum "fürchten".

Ja klar

Für mich gibt es viele Gründe, die dafür sprechen, dass es einen Gott gibt, der uns erschaffen hat und dass die Bibel Gottes wahres Wort und Offenbarung für uns Menschen ist, z. B.:

Nach der Bibel:

  • gibt es einen Gott
  • hat unser Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft
  • kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
  • trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
  • bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
  • gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
  • sind Himmel und Hölle Realitäten
  • gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
  • können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.
Ja klar

Wo ist denn der Anfang der Existenz? Wenn der alles durch den Urknall geschaffen wurde was hat dan den Urknall erschaffen ? Was hat das erschaffen, was den Urknall erschaffen hat ? Was hat das erschaffen, was den Urknall erschaffen hat, was den Urknall erschaffen hat ? Es ist ein Paradoxon Irgendwo muss es ein Ende geben welches Unabhängig ist. Es kann ja nicht sein, da es für alles eine Ursache gibt und unsere Ursachen alle auf den Urknall zurückzuführen sind würde es keinen Sinn machen, wenn es keinen Gott gibt. Es ist für mich das einzige Logische Konzept da es etwas geben muss, welches Ursache von allem ist. Daher ist es auch unlogisch zu Fragen was Gott erschaffen hat, weil dies wieder in einem Paradoxon enden (oder nicht) würde ist Gott ewig und hat Raum und Zeit erschaffen und steht somit über den uns gesetzten Naturgesetzen. LG omarnuffal03 ich hoffe mein Beitrag war hilfreich

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es ist nicht alles aus nichts entstanden, das ist ein Strohmann. Am Anfang war die Singularität.

Wenn dein Gott ewig existieren kann, ohne eine Ursache zu brauchen, wieso nicht auch die Singularität? Klingt nach Special pleading.

1
Es ist für mich das einzige Logische Konzept da es etwas geben muss, welches Ursache von allem ist. Daher ist es auch unlogisch zu Fragen was Gott erschaffen hat, weil dies wieder in einem Paradoxon enden (oder nicht) würde

Und dieses Paradoxon ballern wir mal schnell weg, in dem wir eine völlig beliebige Definition festlegen. Das hat mit Logik nun mal gar nichts mehr zu tun.

Die Annahme einer Gottesexistenz ist immer irrational. Geht gar nicht anders.

0
Nein

Es ist weder bestätigt noch widerlegt auch wenn schon stephen hawking der Meinung war, dass kein Gott nötig sei aber so wie Gott beschrieben ist gibt es ihn definitiv nicht.

Wenn man sich Religionen anschaut z.b. den Christentum und ihn mit dem jetzigen Stand der Wissenschaft vergleichen würde, würde ich persönlich das ganze so sehen, das beides Quatsch ist, doch bei der Religion geht es um bereits widerlegten Quatsch und bei der Wissenschaft um noch nicht wiederlegten Quatsch, bei beidem wird Quatsch erzählt, doch bei der Wissenschaft sagt man: "Es ist zwar Quatsch aber es ist der beste Quatsch den wir zurzeit nun einmal haben."

Nein

Nein, ich finde sowas wie Religion gehört sogar verboten. Die reinste Manipulation, was Menschen erfunden haben.

Gegen den Glauben habe ich nix, auch wenn ich finde das 3306 Götter schon sehr unglaubwürdig ist.

Außderdem wenn es einen Gott oder Götter geben würde, dann würde die Welt ganz anders ausschauen. Den vom "allmächtigen" Gott merke ich nix.

Soll dennoch jeder Glauben was er will.

Ich glaube nicht ansatzweise an Gott um das kurz klar zu stellen, aber Religionen verbieten zu wollen finde ich doch ein bisschen fragwürdig, da die komplette Gesellschaft zu einem Teil auch darauf basiert. Außerdem ist es ein Teil Freiheit den ich nicht einschränken würde.

2
@Itsmeisabel

Wenn Relgion was mit Freiheit zu tun hat, dann bin ich Gott. In jeder Region gibt es irgendwelche Regeln, die sogar schon sehr viel Menschen geschadet hat.

Extrem gläubige Personen hatten schon psychische Probleme und Störungen, weil sie denken, das sie was falsch gemacht haben etc. Das sind keine Einzelfälle.

Wenn es einen Gott gäbe (an den ich nicht glaube), würde er sich nicht so bescheuerte Regeln erfinden.

Das ist pure Erfindung der Menschheit um Leute manipulieren.

0
@MyNameIsMike

Wie wäre es mit etwas Info über die Gründe, WARUM Gott in diese Misere noch nicht eingreift? Ich würde dich ja gern aufklären, aber mal ehrlich, hätte das Sinn? Sehr viele Menschen folgen heute dem gottlosen Mainstream, da bist du keine Ausnahme.

0
@Stine1224

Jemand der so Liebevoll ist würde sicher nicht wollen das Kinder sterben, Kriege zulässt, Hungersnot etc. Das kann ich mir bei allen Willen nicht vorstellen. Immer dieses Argument was man hört "Gott überlässt uns Die Welt oder "Gott ist keine Maschine" halte ich für ein Aussrede.

Ich möchte auch nicht mit einen Gläubigen diskutiert. Nimm es mir nicht böse, aber das führt zu nix.

0
@MyNameIsMike

Sehe ich auch so, obwohl ich dir eine gute Antwort geben könnte. Aber vielleicht bekommst du die ja mal von einer meiner Glaubensschwestern/-Brüder, wenn du sie nett darum fragst.

0
@Stine1224

Nein, danke. Dazu wird es nicht kommen 😅

Ich komme außerdem aus einer streng gläubigen Familie.

0

Was möchtest Du wissen?