Canon EOS 200d oder Nikon d3500?

Das Ergebnis basiert auf 6 Abstimmungen

Nikon d3500 67%
Canon EOS 200d 33%

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Geh ins Fachgeschäft und nimm die beiden Modelle (oder ähnliche) in die Hand. Schau wie du mit der Haptik und dem Menü klar kommst. Das was sich "besser anfühlt" kaufst du.

Ich persönlich komme mit Nikon nicht so gut klar. Hab selbst eine Canon. Aber grundsätzlich bieten beide Hersteller gute Kameras an.

Ach hier wieder der Hinweis: Fachgeschäft bedeutet nicht MediaMakrt und Co. Da kann man hin gehen, wenn man sich schon auskennt und keine Beratung braucht. ;)

0
Nikon d3500

Ich würde die Nikon nehmen. Canon hat in der niedrigsten Klasse derzeit keine echten Konkurrente, wenn man eine Fotokamera sucht:

  • Die Nikon D3500 liefert wesentlich bessere Ergebnisse in Low Light. Mir wäre es interessant sogar einen Vergleich zwischen der D3300 und der 200D in Low Light zu sehen.
  • Die D3500 hat keinen AA-Filter. Infolgedessen kriegt man schärfere Bilder im Vergleich zu allen Kameras von Canon in dieser Klasse, sofern man die gleiche Optik verwendet.
  • Die Nikon ist leichter (in dem Fall knapp 20% leichter) und der Akku hält länger.
  • Bei Nikon ist die Auswahl an Objektiven... vernünftiger. Wenn man wenig Geld ausgeben will, ist Canon vielleicht besser, weil es sehr billige Festbrennweiten gibt (das 50mm f/1.8 von Canon, sowie die 35, 50 und 100mm von Yongnuo). Weiter gibt es bei Canon das 24mm f/2.8 Pancake - so ein Objektiv fehlt bei Nikon. Das 10-18mm STM ist sehr gut für seinen Preis. ABER: wenn man hochwertige Objektive haben will, muss man bei Canon schon die L-Objektive anschauen und da sind die Preise sehr unangenehm. Bei Nikon gibt es mindestens die ganze Reihe von f/1.8 Festbrennweiten: 20, 24, 28, 35 (FX und DX), 50, 85mm. Wenn man Objektive der Dritthersteller kauft, fällt dieser Punkt aus.

Meine Go-to-Empfehlung für gutes und günstiges System in der Einstiegsklasse ist die Nikon D3300 + Sigma 17-50mm f/2.8 HSM OS. Die D3300 findet man nur 2. Hand und zwar extrem günstig für ihre Leistung. Der Leistungsunterschied im Vergleich zur D3500 ist nicht sehr groß (wenn wir die Verbindungsmöglichkeiten auslassen) und man kann mehr in Objektiven investieren. Wenn du auf Neukauf hältst, kannst du natürlich die D3500 nehmen, sie ist kein schlechtes Gerät. Das 17-50mm f/2.8 HSM OS ist ein sehr guter Ersatz der Kit-Objektive der beiden Marken. Es ist viel lichtstärker und hat die konstante Blende, bzw. ist es in mehreren Bereichen gut einsetzbar. Seine Optik ist auch besser und das Objektiv ist günstig (ca. 300€ neu). Man kann mit dieser Kombination anfangen und das System danach erweitern, aber der Vorteil bei dem Objektiv ist, dass es meistens bleibt (im Gegensatz zu den Kit-Objektiven), außer wenn man sich in Richtung Sigma 18-35mm f/1.8 ART orientiert oder schon auf Festbrennweiten umsteigt.

Willst Du Videos drehen oder fotografieren? Für Videos empfehle ich keine von beiden: die können das zwar, aber das DSLR-System ist dafür suboptimal (AF). Dann rate ich eher zu einer spiegellosen Systemkamera wie der Sony Alpha 6000.

Für Fotografie aber sind diese DSLM im Akku noch zu schwach, alleine schon deshalb weil jeder Blick in den Sucher heftig Strom kostet - auch ohne das Du ein Bild machst! Da diese Kameras üblicherweise relativ kompakt gebaut werden, um einen weiteren Vorteil zu erzielen, sind auch üblicherweise die Akkus der DSLM relativ klein. Damit sind sie noch schneller leer!

Wenn Du auf Objektive Wert legst, dann bleibt nur Nikon und Pentax, denn die halten seit über 60 Jahren an ihren Objektiven fest, alles passt. Damit kannst Du auch sehr gut gebrauchte Objektive einesetzen, was bei Canon nicht immer funktioniert und teilweise Schäden an der Kamera hervorrufen kann, auch wenn der Anschluss mechanisch passt!

An die DSLM kannst Du zwar alles adaptieren, aber halt nur mit teuren oder mit schlechten Adaptern, und üblicherweise mit Einschränkungen in der Funktion.

Ein nicht zu verachtender Faktor ist die Bedienung, und da gibt es kein "gut" oder "schlecht", sondern nur ein "finde ich mich auf Anhieb zurecht" oder "für jede Einstellung brauche ich 30 Minuten und die Bedienungsanleitung". Von letzterer würde ich die Finger lassen.

Woher ich das weiß:Hobby – Amateurfotograf seit 85, noch alles ohne Automatik gelernt.

Was hast du denn vor? Viel Video oder eher nicht? Wenn du viel Videos machst, dann definitiv die Canon. Der Dualpixel-AF ist ist schon geil.

Ansonsten: Beide mal ausprobieren gehen.

Canon EOS 200d

Canon weil der Dual Pixel AF einfach ungeschlagen ist.

Was den Akku angeht, konnte ich mich bei ner Canon nie beschweren. Ich weiß nicht wie der in der EOS 200D ist, aber Akkus gibts doch auf Amazon wie Sand am Meer.
Rein leistungstechnisch sollte er einen Urlaubstag durchhalten.

Woher ich das weiß:Beruf – Arbeite mit verschiedenen Canon Kameras seit ca. 15 Jahren.

Was möchtest Du wissen?