Gewerbeanmeldung beim Finanzamt, deine "Dienste" per Webseite und Anzeigenschaltung bewerben, fertig.

Aber ganz ehrlich: Vergiss es, rentiert sich heute nicht mehr, besonders wenn du dir kein Fotostudio in der Innenstadt leisten kannst, wo jeder dran vorbeiläuft und das somit für sich selbst wirbt.

Die meisten, die ich kenne, machen es nur nebenher, um sich einen kleinen Zusatzverdienst zu erwirtschaften. Aber reich wirst du davon nicht, die wenigsten Leute geben heute noch was auf Fotos, weil jeder mit dem Handy fotografiert - und die Deutschen sind sowieso knickrig. Da werden nur mal Kommunions- oder Hochzeitsfotos verlangt.

...zur Antwort

Es ist ein Prozess der schon vor wahrscheinlich tausenden von Jahren entdeckt wurde und fing mit der Camera Obscura an.

Camera obscura – Wikipedia

Im Laufe der Zeit wurde dieser Prozess immer weiter verbessert und Chemiker fanden heraus, wie man die Bilder dauerhaft festhalten konnte.
Und er wurde immer weiter verbessert, bis wir heute bei Digitalkameras angelangt sind, die keine chemische Reaktion mehr benötigen.

...zur Antwort

Einfach damit anfangen. Jeder hat mal irgendwo angefangen. Und Erfahrung bekommst du nur, indem du anfängst es zu machen.

Nimm dir dein Handy, kauf dir ein Stativ und fang an dich aufzunehmen. Und sobald du es auf Youtube hochlädst, biste Youtuberin.

Und wenn du Sängerin oder Schauspielerin werden willst: Üben, üben, üben. Vielleicht kannst du Szenen aus einem Film nachspielen (z.B. einen Monolog), Songs nachsingen und dich dabei aufnehmen. Mit der Zeit wirst du dann auch besser und wenn du dran bleibst, entdeckt dich vielleicht irgendwann jemand und du wirst gecastet.

...zur Antwort

Weil die ersten Fotos noch mit versilberten Platten fotografiert wurden (Daguerrotypie, nach ihrem Erfinder Louis Daguerre), die sehr lange brauchen, um belichtet zu werden.

Zu Anfangszeiten etwa 20 Minuten sodass es für Portraits noch relativ umständlich war, aber das war schon eine weite Verbesserung zu den ersten Kameras, die eine Belichtungszeit von 8 Stunden benötigten.
Ca. 1839 wurde die Daguerrotypie vorgestellt. Schon ca. 2 Jahre später wurde die Belichtungszeit von diesen 20 Minuten auf nur ca. 5 Minuten verbessert und somit reif für Portraits.

Fun Fact: Damit Leute sich nicht zu viel bewegen und dann auf dem Foto verwischt erscheinen, wurden sie in eine Daguerro-Klammer "eingespannt":

...zur Antwort
ch bin wieder mit meiner Ex zusammen seit 7 Monaten

Und genau da liegt der Fehler. Wieder mit der Ex zusammenkommen heisst, du hast die Lektion die dir das Schicksal gestellt hat, noch nicht begriffen.
Hast du sie jetzt gelernt oder musst du noch etwas länger in der Beziehung bleiben, um sie zu lernen?

...zur Antwort

Also normalerweise findet man in Facebook in den jeweiligen Fotogruppen deines Bundeslands / deiner Hauptstadt immer jede Menge Visas. Die Models kennen auch oft welche. Einfach mal rum fragen, ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass du da keine findest.

...zur Antwort

Warum fragen, mach doch einfach.
Mach einfach Fotos vom Essen und dann sagst du: "Ich muss immer alles dokumentieren, damit ich mal später Erinnerungen hab wenn ich 30 bin und senil, komm wir machen nochn Selfie."
Dann siehste ja ob er okay sagt oder eher keine Lust hat.

...zur Antwort
Für ein Fotoprojekt würde ich gerne Fotos auf Gleisen erstellen. Das ist jedoch bei benutzten Gleisen sehr gefährlich und soweit ich weiß auch illegal.

In der Tat, die Gleise sind nämlich Privatgelände der Bahn. Und wenn du darauf erwischt wirst, kann es ein Bußgeld hageln.
Und auch vermeintlich unbefahrende Gleise haben sich schon oft als Todesfalle herausgestellt, weil dann doch zufällig ein Zug kam. Also auf keinen Fall auf Gleise steigen, die obendrauf glatt sind.

...zur Antwort

Sei mal etwas weniger eifersüchtig und hör auf ihr ständig hinterherzukontrollieren, wann sie on- oder offline ist. Es gibt auch Leute, deren Leben sich nicht nur ums Handy dreht.
Warte halt ab wann sie sich nochmal meldet und je nachdem wie es läuft und wie oft sie sich meldet, kannst du entscheiden ob du auch Energie reinsteckst oder das ganze im Sand verlaufen lässt. Aber würde da kein Drama draus machen sondern einfach irgendwann nichts mehr antworten.

...zur Antwort

Shift-Taste festhalten und dann kannste sie alle so groß ziehen wie du willst, wenn du vorne die Linien am Track-Head anklickst. Die restlichen Tracks verändern sich dann auch in der Größe. Bei Audio musste es nochmal extra machen.

...zur Antwort

Geh einfach in ein paar Tagen nochmal schaun. Wenn dann immer noch nix da ist, würde ich mal eine Mail an den Support schreiben.

Oder vielleicht ist dann auch eine etwas freundlichere Dame dort.

...zur Antwort

Wegen des Telegrams wurde ja schon genannt.

Ein Faktor, der auch noch eine Rolle spielen könnte, wäre das im Englischen der Punkt als Full Stop bezeichnet wird. Elektrische Telegrafie startete in England.

...zur Antwort

Würde dir auch eher zu einer Systemkamera raten. Wenn du auf ne Bridgekamera updatest, hast du in den meisten Fällen auch wieder nur ne Digitalknipse mit etwas größerem Gehäuse und mehr Zoom. Es gibt nur wenige Bridgekameras die dazu noch einen größeren Sensor bieten und die sind teuer (450€ aufwärts, z.B. Canon PowerShot G3 X).

400€ ist allerdings ein etwas enges Budget, damit bekommst du nur unterste Einsteigermodelle neu. Zum Beispiel:

Canon EOS M100

Canon EOS 2000D

Panasonic Lumix DC-GX880

Panasonic Lumix DMC-GX80

Ich würde dir eher empfehlen, noch nen Fuffi draufzulegen und dir dieses Angebot von Mediamarkt zu schnappen, damit hast du auch ne Kamera, an der du lange Freude hast, weil sie so gut wie ein Modell der oberen Mittelklasse ausgestattet ist:

Canon EOS M50

Für extreme Nahaufnahmen brauchst du dann noch diese Zwischenringe:

Meike 14811 | Preisvergleich Geizhals Deutschland

...zur Antwort