Brieffreundschaft mit Amokläufer eine gute idee?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Sie soll das lassen.

Der Maßregelvollzug ist für psychisch kranke Straftäter, die nicht in der Lage sind, das Unrecht ihrer Straftat zu begreifen und von denen eine unmittelbare Gefahr ausgeht.

Kontakt zu Forensikinsassen sollte sich auf fachlich Augebildete sowie bei sehr viel Vorsicht auf nahe Angehörige beschränken.

Ihr habt doch echt einen an der Waffel, Euch mit einem Forensik-Insassen zu befreunden! Wollt Ihr auch Amok laufen und Euch darauf vorbereiten lassen oder was???

Der Typ sind nicht umsonst da drin. Das ist die geschlossene Psychiatrie für Schwerverbrecher, also diejenigen die richtig gefährlich sind. Ich versteh auch ehrlich nicht, wie man so einem kaputten Geist den Kontakt zu pubertierenden und beeinflussbaren Teenagern erlauben kann.

Finger weg! Ihr habt einfach nicht die Stärke zu widerstehen!

Naja sie sagt immer das es halt nur Briefe sind und da ja nichts passieren könne... 

Sie ist auch schon 24, also kann man es nicht verbieten... Ich selber bin da aber auch unsicher

0
@Bender3000

Deine Freundin ist schon so gut wie erledigt. Wer sich so naiv da rein stürzt, dem kann man nicht mehr helfen.

Was stimmt mit ihr nicht? Ist jetzt nicht böse gemeint, aber hat sie irgend ein Emo-Defizit? Ist sie zufällig molliger oder hatte eine schwere Kindheit? Das klingt ziemlich nach verzweifelter Liebessuche. I.d.R. suchen immer nur die Einsamen solche Beziehungen, die dann idealisiert werden.

2
@MarkusGenervt

Nein, sie ist völlig normal . Sie hat einen festen freund und einen normalen Freundeskreis.  Sie ist einfach zu gut für die Welt und möchte für jeden der einsam ist da sein... si e schreibt mit dem brieffreund über aktuelle Themen,  über ihre Arbeit und er erzählt eben auch von seiner tat. Abet nichts geht Richtung Liebesbeziehung 

0
@Bender3000

Es ist einfach naiv zu glauben, dass dies nichts mit einer intimen Beziehung zu tun hätte. Eine intime Beziehung kann auch auf dem Papier stattfinden.

Wenn es nicht von ihrer Seite ausgeht, dann auf jeden Fall von Seiner. Er hat niemanden mit dem er so offen sein kann. Außerdem sind Helfer-Typen wirklich immer anfällig für Suggestionen und Beeinflussungen. Das darf man nicht wie Gehirnwäsche betrachten und es wird auch keine großen Veränderungen von heute auf gleich geben. Aber er hat alle Zeit der Welt, sie zu beeindrucken und zu beeinflussen und er hat nichts anderes zu tun.

Ich weiß nicht, ob dieser Typ ein Psychopath oder Soziopath ist, aber irgendwie wird es in diese Richtung laufen, wenn er in der Forensik sitzt. Und ein naives Mädchen mit Helfersyndrom ist einfach ein perfektes Opfer.

Wenn sie diese Beziehung weiter pflegt, wird sie sich verändern. Ihre anderen Interessen wird sie langsam nach und nach vernachlässigen – ganz unmerklich. Irgendwann wird sich ihr Freundeskreis immer öfter fragen, wo sie eigentlich ist und was sie eigentlich macht. Das wird sehr langsam passieren. Aber wenn es auffällt, wird es bereits zu spät sein.

Es ist immer wieder dieselbe alte Geschichte und es ist immer wieder ein Trauerspiel. Nenn mich Cassandra, aber es liegt einfach auf der Hand.

Das ist heute schon die zweite traurige Geschichte. Ah, ich seh gerade: es ist wieder die Woche um Vollmond. Das erklärt Einiges …

2

Jap klingt gefährlich, das würde ich ihr schnell ausreden.

Eine Brieffreundschaft mit einem Mörder? 

Da hat wohl jemand ein Helfersyndrom. Krank die Idee. Wer hilft denn den Angehörigen der Opfer?  Schreibt doch denen, wenn ihr jemanden trösten wollt. 

Ich find es Kronk. Frauen die den Kontakt zu Mördern und ähnlichem Gesocks suchen haben selbst irgendwo einen Fehler im System.

Meine Freundin meint sie fände interessant zu erfahren wie er denkt und das jeder eine zweite Chance braucht...

0
@Bender3000

Zweite Chancen gibt es nach der Strafe und nicht währenddessen.

Wenn das Justizsystem schon nicht heilen und reintegrieren kann, wie kommt Deine Freundin darauf, dass sie es könnte?

0

Auf jeden Fall sollte man sich da sehr gut abgrenzen können.

Klingt mir besser geeignet für professionell geschulte Leute.
Wenn Deine Feundin das weitermacht, sollte sie sich wenigstens jemanden mit ins Boot holen vom Spzialpsychiatrischen Dienst etc.

Alleine ist das ein paar Nummern zu groß.


Ok... wie meinst du das genau? Soll sie jetzt mit einem Psychiater zusammen die Briefe schreiben?

0
@Bender3000

Nein. Es geht um einen guten Ratgeber in der Nähe.

Die Schreiberin sollte jemanden Professionelles kennen, wo sie mit reden kann.
Wo der Profi ihr auch klar macht, wenn da Grenzen überschritten werden.
Damit sie sich nicht verrennt oder verliert.

1

Extrem gefährlich und schlussendlich ist noch eine Briefbombe dabei

Wohl zu viel fern gesehen

1

Oh mit welchem Amokläufer denn? 

Der müsste doch eigentlich voll bekannt sein?

Ich nenne keinen Namen,  aber kannst du leicht googlen. .. gibt nicht viele amokläufer die überleben..

0

Sorry, aber mit so jemand würde ich niemals schreiben.

Was möchtest Du wissen?