Auto im 1. Gang bis 25/30 kmh beschleunigt und dann erst im 2. geschaltet, schlimm?

5 Antworten

In Anbetracht des Hintergrundes, den du nicht in die Beschreibung gestellt hast, kann man schon sagen, dass das schlimm ist.

Ne kleine Geschichte aus meiner Azubizeit dazu.

Ein Kollege von mir meinte, dass es total cool wäre, nach Feierabend mit seinem Audi A3 mit Vollgas vom Parkplatz zu fahren und war auch gerne ein flotter Raser. Das hat er öfters gemacht. Nach 10.000 km hatte er einen Motorschaden. 

Okay, er hatte seinen Wagen mit 100.000km gekauft, und von (glaube) 140 PS auf 180 PS Chiptunen lassen. 

Der 1. Gang ist nur für das Anfahren gedacht, um konkret zu werden für die ersten 10m. Danach sollte man in den 2. Gang schalten. Und ja, auch die hohen Drehzahlen sind schädlich für den Motor, wenn das Öl kalt ist. Das Öl ist kalt nicht so schmier- und fließfähig wie im warmen Zustand. Die Gefahr das kurzzeitig Metall auf Metall reibt und sich dabei die Zylinder und Kurbellagerfläche Mikrometer um Mikrometer abfleifen steigt. Und das summiert sich dann, wenn man das immer macht, im Zeitraffer auf.

Im warmen Zustand ist es nicht mehr so schlimm, aber wenn man es vermeiden kann, sollte man es vermeiden.


Grüße

Danke für die Antwort

0

Wenn das bei kaltem Motor (unter 20 gefahrenen Kilometern) gemacht wird, verkürzt das die Lebensdauer des Motors enorm.

Ist das ein Dauerzustand, kann auch der 1. Gang kaputt gehen. In dem Gang wirken die größten Kräfte im Antriebsstrang und das bedeutet halt höheren Verschleiß. Auch an der Lebensdauer der Reifen merkt man das.

Es waren 10 Minuten Stadtverkehr vorher. Aber der Motor platzt jetzt nicht oder Öl spritzt raus oder so was oder?

1
@Manni0401

Nein, das führt nicht direkt zu einem Defekt. Nur wenn man es dauernd macht, wirds irgendwann mal kritisch.

0

Wie kommst du denn darauf, dass das auf die Reifen ginge?

0
@Vando

Zum einen aus Erfahrung und zum zweiten sagt das die Theorie. Je höher die zu übertragende Kraft ist, umso größer wird der Schlupf und je größer der Schlupf, umso größer der Verschleiß. Und die Kraft an den Reifen ist  bei Vollgas im ersten Gang nun mal maximal.

Und aus Erfahrung weiß ich das, weil ich mit regelmäßigen Volllgasstarts und ausdrehen im ersten einen Satz Hinterreifen mal nach 6000 km runter hatte.

0
@Hamburger02

Achso meinst du das. In diesem Sinne stimm ich dir natürlich zu.

0

Danke

1

solange du nur kurzfristig im roten Bereich warst, kein Grund zur Sorge 

lass das aber nicht zum Dauerzustand werden - der ERSTE GANG ist zum Anfahren gedacht

Ne auf keinen fall, sonst mache ich es auch nicht. Ein bekannter macht das immer so. Was passiert bei den auf Dauer?

0
@Manni0401

Das hättest du in die Beschreibung mit reinsetzen sollen. Ob dir das ein mal passiert ist, oder ob ein Bekannter das ständig macht, macht einen unterschied.

0

Überhaupt nicht schlimm, wird nichts passieren keine sorge :)

Das ist genau gar kein Problem, wenn der Motor nicht eiskalt war, und selbst dann sollte das kaum ein Problem darstellen.

Mit der Typischen Übersetzung dieser Kleinwägen kommt man mit dem Ersten Gang auf 50 km/h, wenn man ihn wirklich mal macht....

Da sind 30 kaum ein Problem.

Mein Automatik-Fahrzeug dieser Größe hält es immer wieder für eine gute Idee, im Ersten Gang, gerade gestartet auf über 30 zu beschleunigen. Das ist dann wirklich schädlich, weil es eben dauernd passiert. 

Inzwischen greife ich manuell ein, denn ich will mir das Fahrzeug noch etwas behalten, es fährt mich ja immerhin^^

Also: Da gibt es genau kein Problem.....

Was möchtest Du wissen?